Freitag, 14. Juli 2017

Hui - das war mal ein "Timing" ...

... am Nachmittag den zweiten Teil vom Rasen gemäht.
Beim ersten Teil vor wenigen Tagen - hat der Akku nicht mal mehr für den kleineren vor dem Haus gereicht.  Heute aber hat er gereicht - für die größere Fläche und war noch nicht mal am Ende. Also - hat die Süße den neulich  nicht vernünftig geladen gehabt. Entweder zu kurz - oder erheblich zu lang - was ja auch nicht gut ist. Muß ich ihr nochmal "einschärfen" - und den Neuen demnächst auch.
Ich mag sowas überhaupt nicht - wenn man dem Nächsten das Gerät nicht vernünftig hinterläßt. Und nach zehn Jahren Übergabe von Limousinen weiß ich ein Lied davon zu singen - was es so für Asis gibt.

Oder so: Bei sowas bin ich penibel - außerdem wird der Akku davon schwach - bzw. noch schwächer.

Jedenfalls - hat er ja heute fein gereicht. Und hab ich es gerade pünktlich vor dem großen Regen geschafft. Gerade noch mit ein wenig Nieselregen auf der letzten Strecke - aber sowas stört mich überhaupt nicht, wenn ich schon mal dabei bin.

Mir fielen wieder die wenigen "Ausflüge" ein - die ich mit Gartenarbeit verbrachte. Auch da hat mich so ein moderater Nieselregen in keiner Weise gestört. Ebensowenig einst beim Papierverbrennen in der alten Stahltonne - noch mit dem Jüppchen zusammen.
Auch nicht bei vielen vielen Ausflügen einst gen Wald - usw...

Neulich fiel mir nochmal wieder ein - daß ich in meinen Kinder- und Jugendzeiten fast immer draußen unterwegs war, auch im Winter bei Kälte und Schnee. Meistens in einem nahegelegenen Park mit altem Baumbestand - in dem wir Jugendlichen uns täglich trafen - manchmal sehr viele - immer ein paar Dutzend regelmäßig. Und unregelmäßig - hatten wir einst mal gezählt - waren es über Hundert. Heute quasi unvorstellbar. Alles ohne "Handy" oder "Zombiephone".  Auf einem kleinen schönen Areal mit Tischtennisplatten - was wir auch spielten bis zum Abwinken. "Rundlauf" - falls das jemand noch kennt. Weil wir halt soviele waren.  

Der alte blinde Mann fiel mir wieder ein - nach so langer Zeit - der gerne bei uns Jugendlichen auf der Bank saß. Einmal hat er eine "Party" geschmissen - ein Spanferkel haben wir gegrillt.

Und der andere "alte Mann" - der war etwa 25 damals - und ich erst 13 - daher war er alt für mich - haha. Der war obdachlos und schlief im Park. Nachts hat er manchmal was geklaut irgendwo - was mir nicht wirklich gefiel, was aber irgendwie "verständlich" war. Und tagsüber haben einige von uns das beim nächsten Pfandhaus in Bargeld umgesetzt. So haben wir eine zeitlang fürstlich gelebt in unserem kleinen Reich im Park.
Später nahm er einige der Jungs mit zu seinen nächtlichen Streifzügen - was mir noch weniger gefiel. Aber es war eben so. Und wenn ich mir das heute so ansehe - war es wohl eher noch harmlos.

Wir blieben natürlich auch bei Gewitter im Park. Und wir schwammen auch bei Gewitter weiter im See. Mensch - was waren das für "harmlose Zeiten".  Und sehr gesellig - siehe oben - ganz ohne "Technik-Schrott".

Eben hab ich kurz noch gestaunt - als ich mit dem Rasen fertig war (ratzfatz übrigens ...): Gerade, als ich alles fertig hatte - Mäher wieder in der Garage und Akku am Kabel - fing es so richtig an zu regnen.
Und ich dachte: Da schau her - das kann mensch eben irgendwie riechen - immer noch. Also auch das Wetter - und ob die Zeit noch reicht für dies oder das - bevor der Regen kommt.

Ich bin bis heute sehr froh darüber - noch ganz andere und "analoge" Zeiten erlebt zu haben. Hatte nun wieder eine ganze Weile gar nicht mehr dran gedacht im Einzelnen.  An einstige und irgendwie erheblich unkompliziertere Zeiten.  Zeiten - in denen sich Menschen jeder "Herkunft" draußen im Freien trafen.  

PS: Übrigens für mich gerade "Optimaltemperaturen" hier ab und an. Erfrischende 17 Grad draußen - herrlich !!!  Die Außenmauern vom Haus sind eh noch warm ...

Keine Kommentare: