Samstag, 30. Dezember 2017

Zum Winteranfang nochmal eine echt gute Erkenntnis - was das Körpertier betrifft ....

... und herzlichsten Dank an das meine.

Hab mir also viel zu "Traumaheilung" angehört nun - hatte sich so ergeben und mein Interesse geweckt. Noch nicht mal "persönlich" - aber auch. Denke mir nur - es gibt wohl kaum jemanden mittlerweile auf diesem Planeten, der nicht irgendwo traumatisiert ist - ob nun "Entwicklungs- oder Schocktrauma" - denn wir leben großenteils degeneriert = nicht mehr im Einklang mit natürlichen Rhythmen.

Während des Lauschens und besonders der "Zittermethode" namens TRE - fiel mir wieder ein - wie ich einst hier nach der OP im Frühjahr 2015 manchmal auf dem Sofa ruhte - und genau das geschah: Der Körper zitterte und bebte - und schüttelte was frei. Ich hatte keine weitere Ahnung - was das ist - aber wußte schon ganz gut - daß es wohl richtig so ist.
Guckte quasi zu - und hatte noch keinen Schimmer von den schlüssigen neuronalen Zusammenhängen. Ist das nicht wundersam - daß wir es noch nicht einmal wissen müssen !!!

Kenne /kannte das auch noch in anderen Lebenslagen - daß der Körper sich frei schüttelt.
Zuum Glück.
Das wir das nun auch herbeiführen könnenmit simplen Übungen - ist wohl ein Segen.
Ich werd´s ausprobieren - im Wissen darum - daß ich mir wahrlich jede Menge "Zeugs" = Schocks und Blockaden eingefangen habe im Lebenslauf.  

Und auch jede Menge Geister - auf meinen Schultern mitgetragen habe. Was auch auf´s Körpertier drückt.  Einst gabs mal überraschend so eine Situation bei einer - die heilen wollte. Und es dann auch auslöste. Ein paar Tausend Seelen verliessen den Raum .... und meine Schultern.
Puuhh - dat war echt ein Ding - als wir beide erstaunt zusahen, wie die alle den Raum verliessen. 
Und danach nur noch Sternenlicht im Raum tanzte. 

Nur ist das bei mir so - daß sich das immer wieder neu aufbaut.
Und ich meinen Körper schon immer als bleischwer erlebe - sel derbst als Kind schon - noch radschlagend und auf den Händen laufend.  Also - beweglich - agil - gelenkig - und dennoch bleischwer.

Werd ich also mal weiterforschen - auf den vielen Ebenen.
Es gibt ja auch andere - wo das Körper-Blei sich in Luft auflöst.

Eine kleine Übung einst während des NLP-Trainings mit einem - der mir am allerwenigten lag als mensch - und vice versa - hat mich dann erstaunt:
Er meinte - er würde mit solchem Blei nicht leben können.  Er hat also -  tatsächlich all das Blei erspüren können, während wir uns - obwohl so verschieden - auf das Spüren eingelassen hatten. 
Und ich meinerseits - fühlte im "Gegenzug" - also beim  Hineinspüren in sein Körpersystem - nicht mal eine Windigkeit - so leicht war das.  Und sowenig - überhaupt geerdet. 

Also - ich fragte mich: Wo lebt denn der eigentlich?
Und der - wurde sooooo schwer in seinen Knochen - als er mich spürte
War so ein Typ Banker- der nix merkt - merken will.
Und dann - Hoppla - im besten Fall mal erinnert wird.       

Alles - simple Übungen - und Lösumgen.
Kommt auf die Bereitschaft an.
Schaumermal ... 

Freitag, 29. Dezember 2017

Was endlich verarbeitet werden mußte ....

... bevor es kippt:
Rotkohl, rote Paprika, ein Stück Ananas.
Das zieht jetzt, mit Zimt und Chili gewürzt, über Nacht in Gelierzucker - und wird morgen zu Marmelade gekocht.
Riecht sehr lecker - ich bin mal gespannt.
Die köstliche Kürbismarmelade neulich war die Inspiration für solchen Versuch.

Und Slavica - die feine Seele in Kölle mit ihrem "Marmeladenwagen" auf dem Markt. Marmeladen, Chutneys, selbstgebackenes köstlichstes Brot und was ihr sonst noch so parat kam. Zutaten oft selbst geammelt - in freier Wildbahn oder auch mal in angebotenen Gärten.
Die hat sich immer feine neue Kreationen einfallen lassen.

Das Einlegen von Gemüse mit Salz - muß noch ein paar Tage warten - ich muß erst mal das richtige Salz bestellen. Aber das wird noch interessant werden - und hoffentlich köstlich.

Morgen abend gibt´s dann ein PS hier - zur obigen "Wintermarmeladen-Reste-Kreation" ... aber die wird sicher gut.

Und sonst?
Hat´s heute geschneit. Ratet mal, wer dran ist - uahaha.
Blieb zum Glück nicht liegen.

Draußen schon ab und zu Geballer - seit gestern wird das Zeuchs verkauft.
Heute einer vor mir, der knapp 80 Euronen dafür gelegt hat an der Kasse. Davon könnte ich zwei Wochen gut leben - also Lebensmittel und Co. -  aber so ist es halt.
Und irgendwie - reinigt das sinnfreie Geballere ja auch die Atmosphäre in der Nacht demnächst - zumindest scheint es mir manchmal so.  Also - hier oben - aus sicherer Entfernung.

Wäre Pfitzi ein Freigänger - ich würde ihn von heute an "einkasteln", bis der übliche Spuk wieder vorbei ist. Die Tiere finden das gar nicht lustig - und hauen massenweise ab zu Sylvester.  

Träumen tu ich wie eine Wilde - Perchtenzeit eben. Teils anstrengend und nicht so recht erfreulich - teils "gute" Träume - weil ich mir nicht auf der Nase rumtanzen lasse. Alte Themen - neu beantwortet - auch, wenn´s wie heute eine Weile brauchte im Traum.

Apropos Traum - da traf ich doch die Tage auf "Trauma-Heilung" - und auf die These, daß solche über das zentrale Nervensystem läuft - also über´s Körpertier. Scheint mir schlüssig - und erfreulich einfach. Hat mir auch nochmal "erklärt",  warum Jin Shin Jyutsu so wohltuend ist - es arbeitet ebenfalls über´s Körpertier und mit tiefer nervlicher Entspannung.

Und hier noch der vielleicht kürzeste "Zeitenrückblick" (Wortvorschlag von M.) auf ein sogenanntes 2017, der so irgendwo im Universum erscheinen wird: Wertvolle Lebenszeit mit viel zuviel Unsinn, Lärm und Stress verbracht. Zum Julmond Besserung. Einige Erhellungen. Und immer wieder Geschenke - in Form von Erinnerung. 

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Interessant - wie Menschen reagieren ....

... also mal hier auf meine schlicht-sachliche Mitteilung neulich - daß ich von nun an nicht mehr und nicht weniger tun werde - als für jeden eh vorgesehen.
Bislang - wie im Kindergarten. 
Neulich ja die beiden von unten mit den zweimal  25 Kilo Säcken Streusalz auf dem Treppenabsatz.
Und heute - auch sehr aufschlußreich - die Diva, die unten in ihrem schlammbereiften Auto saß, mit dem sie und ihre Lieben hier die Rasenstücke zu Brei fahren -   und laut telefonierte über Freisprechanlage, als ich runterging.

Hab ich also mal kurz meinen "Plan" leicht abgeändert.  Erst mal den Vögeln neue Knödel in den Baum hängen ....  derweil den Motor vom Föppchen laufen lassen. Papiertonne zurückholen auf später verschoben - wenn die Diva und ihr fürchterliches Parfüm weg sind.
Hat ja auch soweit bestens geklappt.

Nur - die Szene zuvor - war so interessant: Frau Wichtig (Ich bin eine Macherin - Selbstaussage - hochgummigestiefelt im Hochsommer )  - im blablbalba  ..... ich ein paar mal dran vorbeigehend -Meisenknödel in den Hibiskus hängen - wichtige Aufgabe ....
und die Tante grüßt nicht.
Also im Sinne von - nicht mal was registrieren (wollen).
Und so - IST es hier gerade

Zur "Dame", die da temporär unter mir haust - und ihren sehr  aufdringlichem Chemo-Parfüm-Markern - also teuflischer Gestank: Pfui Deivel !!!
Hab hier oben wahrlich  den Chemo-Dreck auszuniesen - und gerae heute noch dran gedacht  - da mußt Du echt entgegenstinken - mit heftigem und klarem Beifuss ...

Und für die Übung gerade:
Danke !!!

Sie spielen irgendwie schöner - wenn sie älter werden ....

... und mehr Ruhe haben - innerlich.
Wenn nicht mehr soviel Testosteron drischt quasi.
Und mehr Gelassenheit da ist. 
Will ick mal so sagen .... schönes Stück hier. 
Irgendwas Tropicales ...
Ob der "Bass-Mann" im Hintergrund sitzen muß - weil er noch so jung ist?
Ach ne - gloobe nich - die Bass-Spieler sind meistens schon von Haus gelassener im Naturell.

Zwillingsseele im "Dezember-Satsang" ....

... mööööönsch - wie die Zeit so zu vergehen scheint.
Hab mal bischen nachgeschaut im Dezember -  was wie lange schon her ist.
Also: Nominell und relativ - bemessen.
Bin nochmal ein wenig zurückgereist im Geiste- aber diesmal auch in solche Gefilde, wo es zumindest aus der Erinnerung heraus "mit am Schönsten war"- oder eben so scheint im Rückblick.  
Hab aber auch nochmal gut alle Höllenreisen registriert im Rückblick - und die "Energien" geprüft.

Scheint sowas wie TÜV zu sein.
Gibt´s nochmal ne Plakette - für die Weiterreise?
Oder muß schon verschrottet werden - obwohl der Motor ja noch läuft?
Stand eben lange jetzt in der Garage ..... um es mal so zu sagen. 
Und ein wenig ironisch dazu - weil der "nötige Ernst" gerade fehlt - um gewisse Gedanken und Empfindungen hier anders zu beschreiben.  Also mit Humor - und als leichte Geschichte.

Laß ich das halt so - ist ja auch mal schön.

Es ist der Winter, der ins Licht geleitet ....

... um es ein wenig prosaisch und in aller Kürze zu schreiben.
Und etwas "überrascht" über mein einstiges Denken - daß der Winter dunkel sei und Weihnachten / Sylvesterfeste der "Jahresabschluß" - wie es ja auch zelebriert wird gemäß diesem Papst-Kalender von irgendeinem größenwahnsinnigen Gregor, der am 01. Januar seinen Geburtstag feiern läßt bis heute (so las ich das).

Aber im Jahres-Sonnen-Lauf sieht das ganz anders aus - und bringt der Winter neues Licht ab der Sonnenwende, wo er ja gerade erst beginnt. Er geleitet uns - in den Lenz.  Ist also der Lenzenbringer - und das klingt ja weit weniger dunkel, als meine einstige "Vor-stellung".

Manchmal macht so eine kleine Änderung im "Denken" viel aus - was die Empfindung betrifft.
Nun - könnte der Mensch ja zum Beispiel auch "das Alter" als eine Art Winter betrachten - wie es ja viele auch tun. Und da schau her = siehe oben.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Einen "Jahresrückblick" werde ich nicht tun ...

... denn diese Verarschung mit den Kalendarien - ist eh unbeschreiblich.
Allein - daß "wir" als Menschheit bereit sind - uns die Lebenszeit in fremdbestimmte Einheiten einkasteln zu lassen - ebnet dem Irrsinn die Pfade.  Ohne "Zeit-Berechnungen" - wäre es nicht möglich.
Weiteres dazu folgt noch ....

Dienstag, 19. Dezember 2017

Suppentag - hier: Nebelsuppe draußen ...

... fast bis zum Boden.
Glück für die "fleißigen Nachbarn" - daß das nicht als Schnee runterkommt.
Uahaha .... kleiner Scherz.

Eine der hiesigen Ignoranten-Bratzen hat ihre Autoreifen vorne durch das wilde Grün gezogen - volle Kanone - und einen fetten Schlammgraben reingefahren. Wie schlecht man dafür fahren können muß - erschließt sich mir nicht.
Eine geleere Tonne hab ich heute mal wieder zurückgeholt - weil mir danach war. Aus "Prinzip" gegen seine Impulse zu handeln - ist auch Unsinn.

Der Huusmeister von nebenan - ist weg. Zieht aus - machte nur noch ein paar Restarbeiten in der Hütte gestern.  "Mein Mülltonnenengel" - kleiner Scherz - der hat fast immer unsere Tonnen hier mit zurückgezogen.  Wenn ich selten mal schneller war als er - hab ich mich gerne revanchiert.

Seine Nachbarin wird ihn wohl noch von Herzen vermissen - auch, wenn sie es noch gar nicht weiß. Gerade neulich haben sie sich noch "rumgezankt" -  weil sie ihm  wohl ansagen wollte, wie er Schnee zu schaufeln hat. Ein Witz! Der hat dreimal über Tag eine Riesenfläche freigeschaufelt - und nachdem er damit fertig war - war wieder alles zugeschneit. Ich vermute mal - er hat kein Salz gestreut.

Wir trafen uns dann kurz - ich schippte ebenfalls. Und er meinte: "So - ich bin jetzt fertig damit." Sach ich nur: "Ne - kannste gleich wieder von vorne anfangen - ist wieder alles zugeschneit." Lach mich wech ....
Darauf kam er raus mit seinem Zorn auf seine liebe Nachbarin - die ihm wohl gerne Instruktionen geben würde - wie er was zu tun hat.
Ich dachte nur bei mir: So bekloppt - sind nur "wir Deutschen"! Die einzigen beiden Menschen überhaupt in einem relativ großen Haus - also mit 9 "Parteien" - die überhaupt was machen da - und die zanken sich dann auch noch gegenseitig.
Nu - isser wech - und dat Rosi wird ihn sicher noch vermissen. Ist so mein Gedanke dazu.

Ich werd ihn wohl auch ab und an nochmal vermissen. Ein recht komischer Vogel - der einst sehr gerne rüberkam zu uns hier - also zu Zeiten, als es hier noch rund lief - und sich manchmal einfach nur neben einen stellte - schweigend da stand - einem bei der Arbeit zusehend.
Das hatte mich dann schon irritiert - und mag ich auch nicht. Aber ich habs zügig kapiert - daß er nur auf der Suche nach ein wenig Geselligkeit war - und es für mich dann jeweils nach meiner eigenen "Stimmung" gut handhaben können.
Die beiden einstigen Nachbarinnen - haben mit mir geschmunzelt. Aber im Grunde ist er eine gute und friedliche Seele - nur ein wenig langsamer manchmal als Andere. Einstiger Feuerwehr-Mann - wo der Mensch ja eher sehr schnell sein muß. Er wird also - seine Geschichte dazu haben.  Hab ihn nie gefragt dazu. Nu isser also auch weg.

Neulich ist mir "was Komisches passiert":  
Ich konnte irgendwie kaum noch unterscheiden - wer nun gestorben oder einfach nur weitergezogen war.  Oder so: Es passierte so im Traum - ich sah, wie alle gehen. Und ich hatte echt Mühe damit - zu sortieren, wer noch lebt und wer nicht.
Nur bei Einem war recht klar - daß er lebendig ist und wiedergeboren war - beim einstigen Nachbarn, der nach sovielen Ehe-Jahren von einem auf den anderen Tag gegangen ist - um nochmal ein ganz neues Leben zu leben.
Übrigens war das auch der - der die Diva sogleich knallhart als eine solche erkannt hatte.
Einer - der selten ein Blatt vor den Mund genommen hat - im Gegenteil.
Zwar hatte er sich einst selbst noch falsch eingeschätzt - als "totalen loyalen  Familienmenschen" - aber ansonsten hat er wohl einen guten Instinkt. Und hab ich immer gestaunt - was der so ales knallhart raushaut - ohne daß ihm jemand gram dafür ist.
Jungfrau ... Merkur.

Für mich ist hier "neu": Was sich so alles bewegt - ohne, daß ich mich so recht bewege.

Montag, 18. Dezember 2017

Zwei Stunden treffliche und dichte Zusammenfassung - zu dem ganzen "Terror-Theater" und zu Massen-Beeinflußung ...

... kann ich nur höchstallerwärmstens empfehlen - hier mal sehr fein zu lauschen. 

Ole Dammegard fasst hier trefflichst viele "Eckpunkte" zusammen - zu den sich scheinbar mehrenden "Terror-Anschlägen" - bzw. zum Thema "Crisis-Actors" und Inszenierungen.
Weltweit. 

Wer aufmerksam lauscht - darf staunen, wie leicht es scheint, die Massen zu manipulieren.
Gustave LeBon -  "Psychologie der Massen" - ist ja vielen ein Begriff.
Ole Dammegard zeigt es uns hier sehr praktisch auf - wie es gemacht wird - und wie leicht  es zu sein scheint. Wieviele - drauf reinfallen - weil wir nicht gut hinschauen und uns emotional triggern lassen  durch gefälschte Bilder  (u.v.a. nochmal erwähnenswert die unsägliche "Je suis ... Idiot" - Hysterie aus Paris einst - wo die Gutmenschen sowas von komplett hirnlos drauf abgefahren sind - europaweit).

Guckt Euch das an - und hört dem Mann aufmerksam zu - Ihr könnt nur gewinnen dabei.
Wenn Ihr nicht so gut seid im Angelsächsischen - laßt es Euch übersetzen von Freunden.
Es ist es wert !!!

Das ist gar nicht so leicht - konsequent stur zu bleiben ...

... hahaha.
Aber - ich hab´s geschafft. Uff!

Also - es hatte wieder geschneit über Nacht hier.
Und kein Mensch hielt es für nötig - wenigstens mal ein bischen Salz auf die Treppe vor der Tür zu streuen. War zwar tauender Schnee ab spätem Vormittag - aber mal so eine Handvoll Salz zu streuen hätte sicher niemanden weh getan.  Nicht mal einer frischen Mutter im Parterre - die ihr Baby nicht alleine lassen will. Tür auflassen - und Lauscher auf - schon wäre die Sache gelaufen. 

Weil dem aber nicht so war - und ich irgendwann meinen Fußweg gen Einkaufen antrat - durfte ich dann zumindest mit meinen Schneestiefeln die glatte Matsche bischen von der Treppe scharren .... es ist nicht leicht, an mich zu halten ob des 180 Grad Kontrastprogrammes hier.
Was einst hier sicher auch manches Mal übertrieben = allzu akribisch war - fehlt jetzt gänzlich mit den Ignoranten.

Nun - meine Aufgabe war heute aber die - bei meinem Wort zu bleiben und nicht mal den kleinen Finger zu rühren. Entgegen "natürlicher Reflexe", die mich zumindest mal die aktuelle Mülltonne hätten mühelos mit vorziehen lassen. Auch komisch - muß aber jetzt erst mal eine Weile knallhart durchgezogen werden. Und - es klappt ja auch.

Konnte mir vorhin nicht verkneifen, beim Schliessen der Jalousien nochmal kurz zu spinxen - ob die Tonne denn vorne steht, Steht sie. Erkannt habe ich sie - am noch drauf liegenden Schnee .... soviel zum Naturell der Komplett-Ignoranten. Aber wurscht ...
Ich wäre heute und auch morgen nicht mehr "hinterhergehechtet" - wäre dem nicht so gewesen. Reine Mathematik sozusagen - die schwarze Tonne wird alle zwei Wochen geleert (die Anderen nur alle vier Wochen) - und das wäre dann schon irgendwie anders gegangen im Zweifelsfalle.

Kurzum: Geht doch - offensichtlich.
Und - es ist meine Übung gerade - nicht mehr mehr Verantwortung schultern zu wollen - als ich tatsächlich zu übernehmen habe. Das "nicht mehr mehr" ist kein Fipptehler - sondern genauso gemeint.

Diese scheinbar kleinkarierte Angelegenheit ist einfach eine von unzähligen - aus der Mensch lernen kann. Gesegnet - wer solche sanften Lektionen erhält.  War schon mal anders - aber vermisse ich wahrlich nicht.

Die Wohnungstür ist auch wieder gut verschlossen - wie es sein darf. Zur mentalen Unterstützung habe ich mir aus meinem Keller nochmal einen weihnachtlichen Zweig mit Lichtern mit hochgebracht - der gleich am Anfang vom Flur hinter meiner Wohnungstür - also nach innen hin - alles abprallen läßt, was hier nicht hergehört.

Samstag, 16. Dezember 2017

Merkt das sonst niemand?

... gucke immer wieder mal in die sogenannte "Wettervorhersage" - wie es so werden wird zu den stillen Tagen, die nahen.
Und da schau her: Die ändern das täglich mehrmals.
So habe ich inzwischen eine munter wechselnde Auswahl von etwa Minus 2 Grad mit Sonne - über knapp 0 mit Schnee - oder auch mal bis zu 14 Grad, hier mit Sonne, da mit Regen.
Meinen persönlichen Favoriten hab ich bereits gewählt - Sonne bei über 10 Grad.
Schaumermal ....

Und nochwas: In fünf Tagen ist es soweit - die Sonne steigt dann wieder langsam höher.
Wie schon seit einigen Jahren - wundere ich mich auch in diesem ein wenig - daß es morgens deutlich früher als einst heller wird - und abends später dunkel als einst. Es handelt sich morgens um fast eine Stunde - und abends vielleicht um eine halbe Stunde - aber immerhin. Oder täusche ich mich da? Die Erinnerung sagt mir - nein.     

Freitag, 15. Dezember 2017

Hab mich mal "vornehm zurückgezogen" .....

.... hatte ja fein geklappt hier mit den Mülltonnen - nach meiner Verabschiedung aus "potentiellen Sonderdiensten" - zurück zu "Dienst nach Plan".   Hatte das noch beobachtet - weil ja meine Info per Zettel sehr kurzfristig war.   Jetzt - gibt es nix mehr zu "beobachten" - bis ich wieder dran bin. Das wird dann zum 1. Weihnachtsfeiertag sein. Bis dahin - ist Ruhe im Karton für mich.
Und die - nehme ich mir auch.
Eine Auszeit von der Welt - sozusagen.
Sowas wie "Urlaub" = Nicht-Erreichbarkeit.

Zm Glück fiel mir das noch ein - im Nachgang zu meinem Zorn am Wochenende, daß die einen hier glatt hängen lassen im Schneegestöber. Also - der Zorn darüber neben der Freude am Schnee. Hat ja oft mehrere Seiten.  
Jedenfalls fiel mir ein - daß ich bis zu meinem nächsten "Plandienst-Termin" hier im "Retreat" bin. Also - im Rückzug. Manche würden es Urlaub nennen.

Und da schau her - das war auch gut so, daß mir das noch mental zugefallen war. Denn gestern klingelte es ... aber ich hab gar nicht aufgemacht. Nun weiß ich nicht, ob das vielleicht irgendwelche Hausierer, Missionierer oder Nachbarn waren - die Kiste von der Diva stand vor der Tür ausnahmsweise, wie ich zuvor registriert hatte. Und der hatte ich noch sehr kurz und knapp die Info gemailt am Vortag.

Wie auch immer - und wer auch immer das war - ich hab einfach nicht reagiert.  Also nicht geöffnet - obwohl gut hörbar war, daß ich hier bin. Auch mal neu - für mich. Und gerade wichtig.
Hatte reichlich Träume - die mir sehr klar und gar dringlich signalisiert haben: Mach die Tür zu !!!
Und die Botschaft dabei war auch - gleich hier - wo ich gerade bin.

Nun war das verrückterweise gar nicht so einfach - hier die Tür gut zu schließen - also so, daß es sich für mich auch gut anfühlt.  Und ich habe immer noch damit zu tun - also innerlich sozusagen.
Im direkten Außen kommen aber auch noch Hinweise. Also so alberne Dinge wie heute wieder, als ich runter- und rausging - und dann im Parterre ein Fenster "antwortete".  Ich hab gar nicht drauf geachtet - ob das auf- oder zugemacht wurde.  Mir hat neulich gereicht - daß der Schlüssel von innen gedreht wurde, als ich abends nochmal runterging.
Ich kann auf solche "Begleitgeräusche" sehr gut verzichten.
Und hab noch mit ganz anderem Zorn zu tun gerade - der bei Weitem  nicht nur mit dem bisherigen  "A-Sozialverhalten" hier im Haus zu tun hat.
Ist übrigens im Sanskrit so einfach: Wenn etwas verneint wird bzw. das Gegenteil bezeichnet wird - kommt einfach ein "A" davor. 

Ansonsten -  verschiedene Baustellen.
Eine wichtigste.  Bin dran.

Und habe zu prüfen - was die anderen überhaupt noch sollen - wollen .
Es scheint noch eine Baustelle in der Welt zu geben - die ich gerne mit aufräumen würde. Lieber gestern schon. Eigentlich könnte ich auch einfach sagen: Lass gut sein. Könnte - geht aber nicht. Gibt wohl noch was zu tun - auch - wenn ich aktuell nicht mehr dazu weiß.
Es ist - ein Ahnenthema.
Und das Verrückte dabei ist - daß ich mich Zeit meines Lebens nie wirklich mit irgendwas auf diesem Planeten wahrlich identifiziert habe. Ich tue das bis heute nicht. wirklich. Weil es alles - unter schlimme Tiefenhypnose fällt.
Und dennoch - gibt es da etwas - was nagt.
Weil es ins Gleichgewicht zurück will.
Es gibt da etwas - was erlöst werden will.
Und wird.
Passiert schon.
Sie alle - passieren.
Alle unerlösten und malträtierten geschändeten Seelen - passieren - jetzt - und gehen nach Hause.
Höchste Zeit dafür.   

Weiter komm ich hier nicht mit Worten - also laß ich es mal so .....

Dienstag, 12. Dezember 2017

Hier noch einer zum Schmunzeln "Du kannst Dir das Haus aussuchen ...


... die Nachbarn schickt Dir Gott".

Gehört beim "Winter in Orange" - von Mooji

Wie wahr - wie wahr.   
Egal - wo Du bist. 
Egal - ob Du zur Miete wohnst oder ein Haus in Deinem Besitz scheint. 
Selbst wenn Du einen Einöd-Hof bewohnst - kann Dir unter Umständen jemand einen perversen Industrie-Schweinestall vor die Nase bauen - wie schon mal gesehen am scheinbar idyllischen "Ende der Welt".

Mir hat Gott über viele Behausungen u.a. jeweils Baustellen mit viel Lärm geschickt. So auch hier einst noch - wo mir nach einer kurzen Zeit  die einst wunderschöne freie Aussicht gen Westen und Himmel wieder mal zugebaut wurde - nicht zum ersten Mal !!! - und ich dachte: Das kann doch jetzt nicht wirklich wahr sein?

Doch - es war wahr.
Das Göttliche scheint einen seltamen Humor zu haben. 
Und es verfolgt einen immer wieder - bis man was gelernt hat. 
Manchmal gibt es scheinbar Ruhe für eine Weile. Auszeit. 
Und dann - kommen "die noch nicht fertigen Lektionen" wieder. 

So geht das immer weiter - 
drum gibt´s nur eins: 
Bleib heiter. 

So ist es verlaufen .....

... mit dem Aushang:

Irgendjemand hat doch gestern abend tatsächlich die Mülltonnen nach vorne gestellt. Zweimal gelb ist dran. Hatte abends nochmal nachgeguckt - ging von meinem Fenster aus - und gesehen, ich brauche nicht mehr runter. Sonst hätte ich das nochmal gemacht, weil meine "Ankündigung" ja sehr kurzfristig war.

Auf den Zettel hat jemand geschrieben: 40 bis 50 kg Streusalz seien vorhanden. Also hab ich draufgeschrieben: "Fein. Wo denn?"
Und kurz darauf hörte ich, wie jemand sehr laut = wohl wütend etwas unten auf die Treppe knallte: Zwei Säcke mit Streusalz.  War wohl der junge Mann von unten. Die werde ich gleich in den Keller schleppen. Sehr albern - aber so ist das eben.
Kurz zuvor ging ich noch in meinen Keller und begegnete denen, als sie gerade in die Wohnung gingen. Habe mein Tempo nicht verlangsamt - also kein "Ausweichmanöver" eingelegt - und so schaffte sie es nicht, noch rechtzeitig die Tür von innen zu schließen. Ich sagte - nichts. Und vernahm ein "Hi". "Hi" und vorbei.

Gegen zehn bin ich dann nochmal kurz runter - wollte mal gucken, ob die Diva denn den Zettel auch wirklich gelesen hat - also, ob ihr Auto unten steht. Und da drehte sich der Schlüssel im Parterre von innen ... und ich dachte nur: Wie albern. Denn das ist ja eine Form von Kommunikation - so kam es jedenfalls rüber.

Kurz: Es wurde offenbar zur Kenntnis genommen. Jedenfalls von denen unten. Die Diva bekommmt den Text noch als Mail von mir - damit ich auch sicher bin, daß sie informiert ist. Zettel mach ich gleich wieder ab.

Und alles in allem - ist es für mich eine "interessante" und wichtige Lektion.  Es kommen einige alte Muster hoch - die ich heute vormittag für mich aufgeschrieben habe beim Kaffeetrinken.
Zum Beispiel - Dinge oft zu lange runterzuschlucken.  Obwohl - ich hatte ja einige Male versucht im vergangen Halbjahr, mit den Neuen zu reden - aber da kam nichts zurück außer so ein Gefühl, die halten mich für eine spinnerte Alte oder sowas.  Und die Diva hat ein Talent, so zu tun, als wäre nichts und die Welt in bester Ordnung - seit eineinhalb Jahren ist die hier und kümmert sich so gut wie um nichts.
Also - wurde es höchste Zeit jetzt, den "Aschenputtel-Modus" zu beenden. 
Und das - ohne da weiter in die Story zu gehen - was eine echte Übung ist.  Und eine wertvolle dazu.
Es ist also nicht nur eine gute Übung, etwas klar zu formulieren und kundzutun - sondern auch, zu erkennen, daß es nicht in meiner Verantwortung liegt, wie jemand darauf reagiert - siehe oben - wütig, albern oder beleidigt.

U.a. geht´s auch darum - mich nicht länger zu verbiegen oder verstellen - immer die Freundliche rauszukehren, obwohl ich sachlich die Faxen dicke habe.  Wegen einem "Schein-Hausfrieden".
Also - all das - sind meine Hausaufgaben - mit mir selbst. Die mache ich jetzt gerne. Und damit haben die Anderen rein gar nichts mehr zu tun. Die haben es mir nur aufgezeigt.

PS: Hahaha .... das war ja schon wieder luschtig eben!
Unter meinem "Fein. Wo denn?" stand auf dem Zettel, den ich eben abgemacht habe, ein "HIER", groß  geschrieben, und mit einem Pfeil nach unten - wo er die Säcke gestern extra hörbar auf die Treppe geknallt hat.
Ömmel ....

Hab mal einen in den Keller gebracht - Muskeltraining. Und war eben draußen - brauche wieder viel mehr Bewegung an frischer Luft - werde also nun zu Fuß zum Einkaufen gehen, wenn es nicht gerade Sauwetter ist. Eben richtig schön - sogar ein bischen Sonne zeigt sich heute.

Montag, 11. Dezember 2017

"Don´t take it seriously ....

... don´t take it at all."

Aus: "Winter in Orange" - mit Mooji.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Es ist "vollbracht" = verkündet ...

... habe eben eine Info unten ausgehangen - nachdem ich Schnee schippen war. Alleine - und alle waren daheim. 
Das hat was mit Selbstwert zu tun - und damit, sich nicht ausnutzen zu lassen.
Wenn ich dann doch Lust habe, was zu tun - kann ich das ja trotzdem.

Also - der Text ist wie folgt - ich habe es so kurz und sachlich gehalten, wie es geht:

Hallo, Nachbarn !  
Ab sofort werde ich nur noch „Dienst nach Plan“ machen und nicht mehr wie bisher.
Also schaut bitte, wann Ihr dran seid –
Mülltonnendienst,
Keller putzen,
Schnee räumen, Salz streuen,
Fegen usw.
Da ich in 2017 hier Blumen u.a. aus meiner Tasche bezahlt habe, bitte ich Euch außerdem,  Streusalz zu besorgen. Ich werde hier nicht alles alleine machen und bezahlen. 
Einen Plan für 2018 hänge ich in Kürze aus. Was Rasenmähen und Gartenarbeiten ab Frühjahr betrifft, werde ich noch eine Liste machen – in die sich dann jeder eintragen kann im Wechsel.
Gruß ....

Heute nacht hab ich u.a. "gelernt" bzw. mich erinnern lassen - beim Lauschen von zum Thema passendem Satsang via MP3, sehr erhellend - daß der Mensch gar nicht freundlich tun braucht, wenn er es gerade nicht ist. Daher steht da auch nicht "Liebe Nachbarn" - hahaha .....

Und einen "offiziellen Aushang" gibt es - weil ich es mitteile - und nicht diskutiere,
Die hatten jetzt allemale reichlich Zeit - auch mal von sich aus was zu fragen oder ggf. zu regeln.
Kam aber nichts. Und wird dann auch nichts mehr kommen.

Wie die das jeweils lesen werden - weiß ich nicht.
Ich habs eben schnell und kurz notiert - als Information - und quasi sachlich- emotionsfrei.
Gut gemacht - ich klopf mir mal selbst auf die Schulter.

Samstag, 9. Dezember 2017

"Wenn die Energie im System sich ändert ....


... entscheidet sich das System auch auf andere Weise."
Den merk ich mir mal - auf diese Weise.

Lachen hilft - "energetisches Brachland" ...

... hahaha.
Also - lachen hilft - und es sportlich nehmen auch erst mal.
Heute hier Schneefall. Bleibt alles liegen und ist für hiesige Verhältnisse viel, also so etwa 10 cm.
Es schenit sich ein ....
Gegen 9 Uhr höre ich tatsächlich unten einen Schneeschieber kratzen und denke: "Hui! Das ist ja mal was!" Also, daß hier einer anpackt.

Das dauert etwa weniger als 5 Minuten, dann ist es auch schon wieder vorbei. Der junge Mann wollte sich wohl lediglich den Zugang zu seinem Auot freischaufeln?

Also war ich zweimal unten zum Schaufeln - einmal während es noch kräftig schneite - wird ja immer schwerer, das Zeugs. Und eben nochmal, als es schon antaute.  Habe sogar noch Streusalz im Keller entdeckt,  in einen Eimer gefüllt und bischen gestreut.

Blöderweise - falls da überhaupt jemand mal draufgeguckt hat - bin ich theoretisch auch noch dran bis morgen. Aber eigentlich hält sich da ja eh niemand dran = macht eh keiner was - außer mir ab und an. Und so kam es - daß mir doch noch ein herzlliches und gar nicht zurückhaltendes "Voll die Asis hier - die können mich bald auch mal am Arsch lecken!!!" entfleuchte bei der ersten Schaufelrunde.

Quasi pünktlich, als ich wieder oben bin nach Runde 2 - kommt auch die Diva heim.  Die wird sicher auch keine Schuafel mehr anfassen heute. Es wäre schon noch einiges wegzuschaufeln auf der langen Zufahrt -  mal so rein theoretisch, haha -  ich hab das nämlich wahrlich nicht alles geschafft heute.

Zu dem ganzen üblichen Spaß hier mit den netten Mitmenschen - ist auch noch mein Scheibenwischer vorne am Auto kaputt - und der Keilriemen quietscht.  An einen Werkstattbesuch ist gerade gar nicht zu denken. Mahlzeit!

Also: Alles so rundum sch...ön hier.  Haha.
Da hilft nur noch: Humor.
Und keiensfalls hilft es - sich noch über irgendetwas zu ärgern.
Im Gegenteil.
Ich schaue lieber mal drauf - was alles wirkich fein ist.
Und da gibt es neben meinem Kater-Mitbewohner noch sehr viel.

Dennoch - ist es wohl an der Zeit, zu erkennen, daß hier aktuell "energetisches Brachland" herrscht.
Auf verschiedenen Ebenen. (Morgens las ich noch ein paar Artikel zu "Land und Welt" - da sieht es wahrlich nicht besser aus.)
Und jetzt?
Tja - wenn ich es so genau wüßte - wäre es ja anders.
Aber immerhin ist es schon mal wichtig - es zu erkennen und so zu sehen, wie es ist.
Und dann das Schneeschaufeln zum Beispiel als sportliche Übung an frischer Luft zu nehmen - ist nämlich gesund an sich. Schon fast Muskeltraining.

Schön aussehen tut es ja - der Schnee auf den Bäumen, Dächern und überall draußen, wo keine Autos fahren.  Eben hab ich ein paar Fotos gemacht - und da schau her: Jetzt weiß ich auch endlich, wer diese Spuren auf dem langen Dach draußen macht! Es ist der rote Kater, der kam eben über´s Dach gesprungen .... daher der bislang rätselhafte Abstand zwischen jeweils vier verdächtigen Pfoten.
Wie es dem wohl geht? Der hat hier kaum noch Gesellschaft und ist fast nur noch alleine unterwegs draußen. 
Er hatte mir neulich noch draußen beim Laubkehren zugesehen - und saß dabei selbst mitten im roten Laub - gut getarnt quasi.

Sodele - als Sahnehäubchen nun noch diese Vollasibratze - die mit ihrem Scheiß-SUV hier immer voll über den Rasen fährt - bzw. mal wieder mitten draufsteht. Freundin der Diva - zu blöd zum Fahren, aber nen Panzer unterm Hintern.  Und neulich mitten ins Grüne gegenüber mit dem Teil gefahren - zum Parken. Vermutlich schwer gehbehindert.

Also: Ich mach mal besser die Jalousien zu für heute - war "außer mich" geraten.
Asis und Ignoranz - machen mich immer noch fertich. Da hab ich was dran zu arbeiten.
Oder so:
Es ist wohl an der Zeit - mich mehr um mich zu kümmern.
Solche Nachbarn machen es einem ja gut vor - im direkten Umfeld.  Herzlichen Dank also. Haha.
Und was sonst noch so alles los ist aktuell in diesem Land - und weit darüber hinaus - ist auch eine Lernaufgabe für mich.  Immer wieder.

Eigentlich könnte ich mir echt manchmal in den eigenen Arsch beissen - bislang vieeeel zu korrekt  und naiv gewesen zu sein.
Viel zu "an-ständig".
Neulich fiel mir ein - das bedeutet auch: Sich hinten anzustellen.
Anders gesagt: Sich selbst allzusehr zurück zu nehmen.
Viele Aspekte .... und in jedem Falle - will was gelernt werden.   

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Heute kam der Abfallkalender für´s kommende Jahr ....

... per Briefkasten. Ich hatte schon vorher drüber sinniert, was ich damit mache - bzw ob ich überhaupt nochmal was damit mache.
Einst waren hier die Wochen jeweils nach Farben markiert - also wegen gerechter Arbeitsteilung in Haus, Garten und eben auch beim Vorziehen der Mülltonnen. Mit den Jetzigen kann ich das zwar komplett vergessen soweit - aber ich werd dennoch den Kalender nochmal bunt malen - ratzfatz.
Und hab auch drüber "Haus-/Garten-" über "Abfallkalender 2018" eingetragen - und unten zu jeder Farbe die Namen derer, die dran sind.
Rein praktisch wird es wohl eher kaum aufgehen - aber es soll wenigstens eine Erinnerung sein für meine Nachbarn - von denen bislang hier niemand auch nur mal irgendwelche Ambitionen zeigte, sich echt mal einzubringen.  Also schlicht - fair.

Niemand hat je mal nachgefragt - wie das denn hier so läuft / bisher gelaufen ist. Also: Was denn jeder so zu tun habe. Und wenn ich dann was sage - krieg ich die "Zickenkarte". Die brauch ich aber nicht.
Kürzlich hab ich die junge Mutter von unten gebeten - daß sie mal Streusalz besorgen mögen. Denn ich will hier sicher nicht alles alleine kaufen und zahlen. Blumen und reichlich Vogelfutter gingen schon auf meine Rechnung - was mir alles herzlich wurscht wäre, wenn ich es dicker hätte.
Jaja .... und passiert ist: Nix.

Also - das macht mir so keine Freude - und daher hab ich nun beschlossen, daß die mich alle mal können. Punkt.
Heute wurde dann aus dem Punkt schon wieder ein Komma - weil der Briefkasten der Diva unter mir komplett überquoll - mit Werbezeugs. Hatte mich ja schon selbst fein zurückgehalten und das Zeugs über Tage dringelassen in ihrem Briefkasten .... aber heute kamen noch weitere Ignoranten und steckten noch mehr Müll bei der in den Kasten. Also hab ich ihr Zeugs doch wieder entsorgt in die Papiertonne. Allerdings - mehr für mich selbst. Wenn nämlich hier irgendwer was ausbaldowern täte und dann deren zugezogene Jalousien sieht - inklusive dem Werbe-Müll vom Wochenende im Briefkasten - käme wohl zügig ein LKW dahergefahren, um mal eben das Haus auszuräumen.

Also - ich gehe davon aus, daß es in 2018 nicht wirklich produktiver wird hier - aber es soll mir am Allerwertesten vorbeigehen insoweit, als daß ich meine Verantwortung  gerne weiter übernehme - aber nicht mehr die für Andere. Punkt.        
        
Und dafür - wird dieser Kalender einfach nochmal - ein Symbol sein - der dann unten im Eingang hängt.

Wilde Träume - u.a. von Lokomotiven ....

... manchmal, nachdem ich mir einen eigenen Reim auf solche Träume gemacht habe - gucke ich beim "traumdeuter.ch" nach - was das Kollektiv so mit den Träumen assoziiert.
Diesmal fiel mir besonders die - einzige - Erläuterung aus Indien auf, die sagt: "Verlasse den Ort, wo Du wohnst. Du kannst dort nicht glücklich werden."
Die europäischen und arabischen Überlieferungen sind ellenlang - und aus Indien kommt nur eine dazu. Fand ich schon mal recht interessant.
Und dann fragte ich mich im Nachgang: Was meinen die jetzt mit solchem Ort, die Inder?
Eine Wohnung - eine Siedlung - einen Ort - eine Region - ein Land - einen Kontinent - einen Planeten?
Mal ganz abgesehen davon - daß es ja auch eine wichtige Frage für jeden selbst ist - was "glücklich werden" sein soll? Und wann es denn endlich soweit sein soll? Hahaha .... soviele Fragen.
Dazu alle noch in eine Zukunft projiziert - wo sich auch die Frage stellt - wann diese denn mal eintrifft? Srell Dir nur mal vor - Du ziehst wirklich um - und träumst dann wieder von einer Lokomotive. Oha .... rofl.
Also - dat is nix - mit den Glücksprojektionen in irgendeine Zukunft.  Mein ich jetzt mal dazu.
Immer wieder nur - Karrottenkisten.

Die Traum-Lokomotiven - es waren gleich viele, weil es eine Sammlung alter Modelle war - waren sehr hübsch. Und das soll mir - als Interpretation reichen.  Eine war sogar weiß, mit glänzendem Gestänge und Geschraube.  Und blitzsauber dazu - halt ein gepflegter "Oldtimer".
Und dann fahre ich auch immer wieder Autos im Traum ... und und und.
Kennt ja jeder, der wild träumt - was da manchmal so alles los ist.
Und auch möglich ist. Am besten find ich immer - daß ich auch fliegen kann im Traum.

Ne - ich guck da nicht mehr rein - in die "Kollektivdeutung".
Eigentlich weiß ich immer gut selbst, was so ein Traum mitteilen will, falls ich mich dran erinnere.
Und verdirbt einem das "kollektive Ver-deuten" eher die reine Freude. Wie im richtigen Leben.     

Sonntag, 3. Dezember 2017

Tätä - sieht bischen aus wie Karneval ....

...  oder zumindest Zirkus-Dekoration.
Muß wohl an der einstigen Herkunft liegen.

Also - Weihnachtsdeko - ist geschehen.
Insofern - daß ich keine Ahnung hatte ob ich sowas nun dieses Jahr installieren möchte oder eben nicht. Hab mich also nicht weiter eingemischt - und nu is dekoriert.
Wie ja gestern schon als Foto gepostet - gibt es dieses Jahr den "Ananas-König" - und dazu noch viele bunte kleine Kugeln hier und da.

Zum heutigen "1. Advent" gab es auch Schnee - von der besten Konsistenz: Der blieb auf den Bäumen und auf manchen Dächern liegen - aber nicht auf den Wegen.  Perfekt!

Und obendrein noch einen Livestream vom Afd-Parteitag in Hannover. War sehr interessant - für mich jedenfalls. Ja ja - ich weiß - für manche ist sowas nicht auszuhalten.
Für mich scheint es aber irgendwie von Interesse - mir diesen Haufen anzusehen und zu lauschen - was da genau für Menschen unterwegs sind mit der großen Herausforderung - die Dinge nochmal vom Kopf auf die Füße stellen zu wollen. 
Solche Arbeit ist mehr als zäh - wie ich mal in jungen Jahren erleben durfte - und braucht daher Engelsgeduld.  Die ich damals sicher nicht hatte - obwohl mich manches Zusammentreffen doch beeindruckt hat - wegen einiger Hochkaräter, wie ich sie nenne .

Nun - was mir bisher nicht so klar war - da gibt es wohl intern einige Unstimmigkeiten. Besonders - weil die "Ossies" den Löwenanteil bei den Wahlen geliefert haben - sich aber nun von irgendwelchen "Wessies"  - zuvorderst aus NRW, wo die AFD am schwächsten vertreten  ist - übervorteilt fühlen, weil diese die "Posten" bekommen zu scheinen.
Am Ende war´s nicht ganz so arg und sind zwei kühle und kompetente Kerle auch aus dem vermeintlichen Osten reingekommen in den Bundesvorstand - von sechsen.
Einer davon - Applaus Applaus - Steffen Königer, der Mann mit der legendären "Gender-Begrüßung" einst. 

Oder so:  Es geht eben nicht um "Quoten" - weder Frau/Mann noch Ossie/Wessie. Es geht drum - den Laden effektiv zu schmeissen. Bzw. noch zu retten. Punkt. 

Samstag, 2. Dezember 2017

Freitag, 1. Dezember 2017

Sieht nach Schnee aus ....

... schon einige Tage.
Da kann ich nur hoffen - daß diesen Winter am besten keiner runterkommt - bei der "Pfeifenbesetzung" hier.  Haha ...
Und andererseits - kann ich auch sehr froh sein.
Ruhiger kann mensch kaum wohnen.
Eigentlich - perfekt.

Nur das Ego krittelt gerne mal rum- sowas wie "Buäh - ich kann das nicht alleine".
Oder: "Die sollen jetzt mal Streusalz besorgen - schließlich hab ich hier ansonsten das ganze Jahr alles besorgt." Also Blumen draußen und aktuell viel Vogelfutter.
Und die, die hier mit Abstand die meiste Kohle hat - kümmert sich nicht die Bohne um irgendwas.
Tja .... so ist das Leben.

Aber: Es ist schon echt gesund - endlich mal wieder zu sehen - wie fein = still dieses Haus immer noch ist.  Letzte Nacht gab es sogar mal keine Klopfgeräusche - wer auch immer da klopft - dem ist es wohl zu kühl geworden. 

Der Rest - regelt sich schon von selbst mit der Zeit. 

Donnerstag, 30. November 2017

Beste Lösung ... für potentiellen Heißhunger auf was Süßes!

Gestern abend überkam mich solcher - also Heißhunger auf so ein richtig fettes Stück Schoko-Sahnetorte oder sowas.  Kommt wahrlich nicht oft vor - aber kommt vor.
Dann fiel mir ein - hurra !!! - ich hab noch  bischen Kokosmilch im Kühlschrank und dazu öliges echtes Kakaopulver.
Beides also kurzerhand zusammengerührt in einem Glasschüsselchen - und wahrlich genossen. Heisshungerattacke vollkommen befriedet - hier mal ausnahmsweise sogar real.
Hab nochwas übrig gelassen von der Kokosmilch - für ein Experiment mit Banane und Kakao am Morgen.  Habs aber gar nicht mehr aufgegessen ....

Also: Gut zu wissen - falls nochmal solche Gelüste aufkommen.
Es braucht nur sehr wenig - "Weniger ist mehr" heißt es ja auch. 
Jedenfalls - braucht es nicht auch Teig und Rumgebacke für so einen feisten Schokoladengenuss.

Vielleicht gibt´s das auch nochmal zu Weihnachten - veredelt mit Zimt, Honig  und Nüssen.
Wie geschruhuben - passiert mir eh nur selten.
Aber - sowas von simpel und köstlich .... in zwei Minuten zubereitet - also - das find ich mal richtig fein.

Der hiesige Kater ....

... ist eine echte "Sondermarke".  Im besten Sinne.
Und ein paar Eigenarten hat er mitgebracht - die sich mir wohl nie recht erschließen werden.
Also - woher das wohl kommt?

Da wäe mal  - eine akute Mülltüten-Phobie  - bzw, eine gegen Geraschel von Plastiktüten?
Und dazu - eine Staubsauger-Phobie der heftigen Ausprägung.
Letzteres - kann ich ja sogar noch "nachvollziehen" bzw. mir vorstellen - wenn ich mich mal in so ein Katzenwesen reinversetze.  Zu laut - zu grob - und irgendwie gefährlich anmutend.

Auf der anderen Seite - also an klaren Präferenzen mitgebracht: Eine neulich erst entdeckte Passion für Ohren-Wattestäbchen. Da geht der voll drauf ab.  Und bekommt daher fast jedes Mal - eines für sich, wenn ich sowas für mich nutze.

So ist das mit den Viechern. Die haben eben auch ihre ganz eigene Geschichte - wie unsereiner.   

Mittwoch, 29. November 2017

96 jähriger deutscher Mann soll für 4 Jahre in den Knast ....

... und die, die ihn aburteilen - stufen ihn als "haftfähig" ein. 
Was ich denen wünsche - schreib ich hier mal besser  nicht auf.
Oder so: Ich wünsche solchen - entsprechende Erfahrungen, aus denen sie etwas lernen dürfen.

Dienstag, 28. November 2017

Wie solche Kinder, die glauben, eine Kuh sei lila und weiß ...

... mußte ich heute nochmal echt nachgucken - wie zum Beispiel eine Ananas genau als ganze Pflanze aussieht.  Eigentlich kenne ich ja nur die Frucht - wie mensch sie kaufen kann.
Und dachte am Morgen drüber nach - ob die nun an einem Baum wächst - oder wie - und in welche Richtung. Also - wie bei Bananen zum Beispiel - die wachsen ja in den Himmel.

Die Ananas - wächst also nicht am Baum - sondern ist eine Einzelpflanze - auf der eben die bekannte Frucht auf der Spitze wächst.  So schwer - wie die nun mal ist. Zack - war ich wieder mal baff-erstaunt und zutiefst beeindruckt.

Hab kürzlich in einem Video gesehen - wie man aus einer Ananas-Frucht eine Pflanze nachwachsen lassen kann: Man schneidet den oberen Teil ab - den mit den harten grünen Blättern - und ein Stück der Frucht dazu - und stellt das Ganze etwa 14 Tage in Wasser, bis sich Wurzeln bilden. Wasser täglich wechseln.  Vermutlich klappt das nur dort - wo die Ananas auch  zuhause ist - aber ich werds trotzdem mal probieren.
1,49 Euro kostet diese paradiesische  Frucht aktuell im hiesigen Discounter - also wenig. 
Ein Kilo Kürbis - gibt es für 99 Cent.  Ein Kilo Wirsing für 79 Cent.  Zwiebeln dito - wobei - hab gar nicht geguckt - waren wohl eher zwei Kilo.

Usw. und so fort.
Will sagen: Nichts ist besser und gümstiger - als das, was wächst.
Natürlich - kann man ja hier nicht sagen.

Allein - meine Fressgewohnheiten - sind immer noch retardiert.
Aber immerhin gab es heute früh mal wieder Obst - statt Brot.
Und Brot - dann später doch noch .... allerdings ein letztes weich gewordenes Knäckebrot,  einst für potentielle Notzeiten erstanden - und kein neues Brot mehr gekauft aktuell.

Ja - ich bin der Sklave meiner Gewohnheiten - irgendwie.
Und irgendwie kennen das wohl die Meisten.
Mit Wissen allein - kommt niemand da raus.

Alle "Rückfälle" bis heute - gehen auf das Konto einer scheinbaren Geborgenheit.
In der Vorstellung - bzw. hier besser: "Rückstellung".

Erstaunlicherweise habe ich schon seit Jahren einstige Süßigkeiten rausgenommen aus dem Film. Die ich als Kind permanent bekam - zu mir nahm. War wohl so eine Art Ruhigstellung - mittels Zucker.
So eine Kaki-Frucht wie heute morgen - mit einer Banane dazu - sprengt mittlerweile meine Aufnahmekapazität für Süßes. Und wer da mal bischen "reinschmeckt" - der wird viel Süßes sogar in einer Zwiebel entdecken.

So eine Kaki-Frucht habe ich diesen Herbst zum allerersten Mal gekostet.  Und dann heute morgen auch gleich mal nachgeschaut und gestaunt - wie die so wächst.  Die Früchte, die eine ähnliche Farbe wie ein Hokkaido-Kürbis haben - wachsen also quasi wie Äpfel an einem Baum. Nur: Die hängen da auch noch reichlich am Baum - wenn dieser kahl ist und gar keine Bläter mehr hat.

Meine kleine Reise durch die "Guhugel-Bilderwelt" der Pflanzen - hat mich sehr staunen lassen.  Was es so alles gibt -  ganz ohne den Menschen.  

Montag, 27. November 2017

Meisenknödel - gestohlen?

Ich packs ja kaum - hab ich vor wenigen Tagen Meisenknödel in den Hibiskus vorm Haus gehangen - sind die weg.
Also nicht etwa aufgepickt - und leere Plastikhülle noch da .
Komplett - weg !!!

Denkt der Verstand erst: "Dat kann ja wohl nicht wahr sein - jetzt werden schon Meisenknödel geklaut?" ... und und und  -  Zeuch wie "macht ja eh keine echte Freude mehr hier mit den Ignoranten" ...
fallen mir die Elstern wieder ein.
Sie wären jedenfalls klug und kräftig genug - um solche Meisenknödel komplett abzuräumen.
Und eine hab ich kürzlich noch beobachtet - wie sie im Müll herumräumte ....

Ich werd´s wohl nicht mehr rauskriegen - und den Anderen hier geht eh alles am Arsch vorbei.
Guck ich mal - wie lange die nächsten Meisenknödel hier so hängen.
Und werde mal sehen - wie ich die anders hängen kann - also quasi so, daß die echten Elstern es nicht leicht haben.

Heute morgen nochmal ein Traum - von alten Zeiten oder so.
Im Keller - ne ganz neue Tür -  und nochmal was vom Jüppchen ...
was ich gerade gar nicht weiter beschreiben will. 
Jedenfalls - sind wieder die Einstigen da - um gemeinsam aufzuräumen.
Tja - scheint so eine Art Traum-Trauer bei mir zu sein.
Gwidmet solchen Zeiten - wo die Menschen sich ganz SELBST-verständlich geholfen haben.

Jenseits aller Träume - ganz real - liege ich oft nachts hellwach hier.
Und eine mögliche Stille wird permanent und schon seit vielen Jahren - von einem sehr seltsamen Klopfen durchbrochen. Jede Nacht.
Ich müsste - früh geung schlafen gehen und auch wirklich schlafen- um es nicht zu hören.

Sind Fledermäuse denn im Winter besonders nachtaktiv? Kann ich mir gar nicht vorstellen ...
aber ich kriegs mal raus morgen- was die Fledermäuse betrifft.

Die werden es eh nicht sein - denn das Klopfen ist ein ganz anderes.
Kein Rhythmus - der zu Tieren paßt.  

PS: Einen halben Meisenknödel heute "wiedergefunden" - auf dem Boden im Gras liegend. Waren also irgendwelche  lustige Vögel.  

Das "Rhythmen-Gedächtnis" ....

... sitzt nicht etwa im "Hirn" - sondern wenn überhaupt - im Körper.
Zuvorderst natürlich in den Händen - in meinem Fall - aber nicht nur dort.

Ich spiele ja gar nicht mehr. Schon lange nicht mehr.
Nur manchmal - wenn ich an irgendwelche Rhythmen denke - gucke ich nochmal irgendwo nach - ob ich sie noch finden kann. Also nicht etwa auf Papier - was auch noch eine Option wäre im Zweifelsfall - sondern irgendwo im "Körperspeicher". Unter Zuhilfenahme von Melodie - ein Meister benannte es so einst: Was Du nicht singen kannst - kannst Du auch nicht spielen.
Ich würde es anders sagen: Du mußt es nicht wirklich singen können - aber zuerst ist immer die Melodie da - und die kann auch ganz still erscheinen. Doch wenn die fehlt - wirst Du nichts mehr finden.
Mit Melodie aber - staune ich - was so alles abgespeichert ist - also in den Händen. Die finden das dann von selbst wieder.

So hab ich jedenfalls einst gelernt = geübt. Unter Ausschaltung des denkenden Verstandes. Der - so wie ich das beobachtet habe - bei allen ausgeschaltet werden will, um im Rhythmus zu bleiben.
Immer wenn der Verstand sich wieder einmischen wollte - fielen die Menschen aus dem Rhythmus. Oder aber - die Musik klingt hölzern bzw. statisch.

Kurzum: Die Musik findet eben auf anderen "Kanälen" statt.

Eine von vier Congas hab ich mal wieder hochgeholt - und eben die Hände finden lassen - was sich als Melodie noch fand ... erstaunlich, wie das so geht.
Ich würde es mal auf die Schnelle  "interalisiertes Lernen" nennen - wie Fahrradfahren.
Es bleibt - anwendbar.
Ganz ohne Denken.
Und ist viel natürlicher - als der ganze Schrott, der nur in Hirne geprügelt wird - für nichts weiter, was mensch im Leben brauchen kann.          

Es bricht was auf - dieser Arzt spricht Klartext ...

... und ich habe mich sowas von gefreut !!!

Auch für mich selbst - daß ich einst mutig genug war, mich nach der Rückenklammerung einstweilen wieder von allen Ärzten zu verabschieden.  Wie gerne hätte mir doch die junge Stellvertreterin vom Chefarzt noch eine Klammer von vorne am Herzen vorbei gesetzt - vermutlich für ihre Reputation?
Ich erinnere mich bestens an ihre leichtenden Augen bei Verkündung dieser  "Notwendigkeit" ... und daran, daß ich sowas dachte wie: "Und das - willst Du hier auf diesem albernen Bildchen sehen - auf dem fast nichts zu sehen ist?" Ihre Geschichte zu dem völlig vernebelten Röntgen-Bildchen lautete - da hätte sich etwas um einen Millimeter (sic!) abgesenkt.
Außerdem verkündete sie mir noch - daß irgendwelche "Bandscheiben auch hinüber" seien.  Und ich muß sagen - ich bewunderte sie sogleich für ihr "außerordentliches Feingefühl" - den Menschen etwas über ihren angeblichen Zustand mitzuteilen. Haha ...
Kurz: Mein Mißtrauen - welches sich ohnehin nach meiner einstigen unüberlegten "Panikreaktion" eingestellt hatte - also als ich solcher OP zustimmte, statt erst mal nach Hause zu gehen - bestätigte sich. Hallelujah !!!  Über Bandscheiben hab ich gerade neulich nochwas dazugelernt - was so kein oder kaum ein Arzt verkünden wird - und vermutlich nicht mal weiß.

Dennoch - konnte ich mir nicht wirklich vorstellen - daß Menschen sowas machen. Also operieren - ohne echte Not.  Für sich = Reputation und für Geld = Umsatzgenerierung. Aber dem ist wohl so.

Das ist jetzt etwa zweieinhab Jahre her - und ich war seit zwei Jahren bei keinem Arzt mehr - nachdem die mich da besprechen wollten für eine weitere "nötige große OP".
Ich kann immer besser damit leben - oft angst- und schmerzfrei. Manchmal kommt noch bissel Schiss - weil ja die eine Klammer immer noch drin ist und manchmal ein wenig zu zwicken scheint .... das ist dann so eine Angst, da könne sich vielleicht doch was entzünden oder so .... meine Phantasie ist in dieser Hnsicht rege, wenn ich nicht aufpasse.  Aber - ich hatte ja einst nachgefragt bei der ehrgeizigen jungen Dame - was denn das eigentlich für ein Material sei - und wie lange sowas drin bleibe?
Titan. Das könne theoretisch ewig da bleiben.
Das - war für mich die eigentlich wchtige Info - um mich zu verabschieden. 

Und: Im Grunde hab ich mal wieder Glück im Unglück - denn die Stelle, wo die Klammer sitzt - ist eine, die nicht wirklich erheblich in der Bewegung beeinträchtigt.
Nach der OP im Aufwachraum sagte der Chefarzt mit einem wirklich warmen Lächeln und festem Handschlag: "Frau Sati - kann machen, was sie will !"  Und dann schränkte er es nocmal irgendwann kurz ein - ich solle nur nicht gleich einen "Katzenbuckel" machen.
Manchmal hab ich auch bissel Schmerzen - aber das ist nichts, womit ein Mensch nicht klarkäme.
Und - die größte Übung war die mentale. Und die, zu gehen - ohne weitere Untersuchungen.

Der Arzt im oben verhinweitsen Beitrag erzählt auch davon - von der "OP-Industrie" ... aber nicht nur davon. Also: Hört es Euch an !!!

Ich freue mich jedenfalls - daß es immer mehr mutige Menschen gibt - die Tacheles reden.

Natürliches Biotikum mit viel Kraft - ratzfatz selbst angesetzt ....

... hier das Video dazu. 
 Habe nur das "Anti" aus dem Titel weggelassen - das ist für mich logischer.
gesez
Das ist wahrlich ein feiner Saft - werde heute noch ein großes Glas ansetzen.
Und bei diesem Schmuddelwetter immer wieder mal ein Stamperl geniessen.
Das das richtig viel Kraft hat - spürt mensch schon beim Trinken - hui !!!

Also - keine Pillen und auch sonst nix von der Pharma nötig - und dazu geht es ratzfatz, kinderleicht und ist günstig.  Wohl bekomm´s.   

PS: Hab gleich mal zweie angesetzt. Geht ja noch leichter, wenn mensch einmal dabei ist. Und es hält sich - aus sich selbst - sehr lange.  

Samstag, 25. November 2017

Dachte über Macht nach am Morgen ....

... und war bereit - haha.
Erstmals in diesem Leben - hätte ich glatt die "Staatsführung" übernommen und mir fielen gleich 1001 Projekte ein, die sofort und schon lange verwirklicht werden wollen.  Und dazu viele viele fähige Menschen zum Mitwirken. Hätte glatt gleich angefangen.
Also - nach einem Täschen Kaffee.

Für "Machtausübung" braucht es eine gewisse Reife  - jenseits von Eitelkeiten u.a.
Bislang hielt ich mich für zu unreif in dem Sinne, daß Macht auch zu Mißbrauch verleiten kann.
Wie man ja gut sehen kann im echten Leben.

Gibt aber auch Andere -  und ich war erstaunt, wieviele mir spontan einfielen, die ich sofort einladen würde zum konstruktiven Schaffen. Menschen mit Wissen und praktischer Erfahrung für alle Fälle / Bereiche.  Und - ganz wichtig - mit dem Herz am richtigen Fleck.

Freitag, 24. November 2017

Der ist ja nicht umsonst aus Brüssel gekommen, der Schluz ...

... oder glaubt einer, das wäre erstrebenswert, aus dem EU-Parlament zurück in einen popeligen "Deutschen Bundestag" zu kommen? Meistens geht der Weg doch andersrum - und in noch "angenehmeres  Arbeitsambiente" mit höheren unverdienten Bezügen.

Also: SPD Bande stimmt jetzt doch noch für die bekannte "Groko" = sowas wie Diktatur - und Merkel tritt ab. Wer ist dann Kanzler geworden?
 
Die AFD wird infiltriert, zermürbt und abgesägt, wo immer es geht - dafür gibt es ja diese "Sink-Tank"-Teufel, daß die sich was dazu ausdenken (siehe oben)  - und die Anderen, also "die schon länger dort Sitzenden" sind eh mit im "Groko-Brot" .... äh - Boot.

So wird dann doch noch ein Schuh draus -  aus der an sich absurden Kanzler-Kandidatur eines Martin Schulzens.

Montag, 20. November 2017

Da schau her .... einen Tag nicht online und schon gibt´s keine "Regierung" mehr

Vielleicht sollte ich öfter mal den Computer auslassen ...

Wie auch immer - es gibt ja diesen Spruch, daß in der Politik nichts zufällig geschieht, und so bleibt gerade die Frage, was das genau bezwecken soll.  
Falls es tatsächlich "Neuwahlen" gibt im kommenden Frühjahr - wäre jedenfalls eine von vielen Prophezeihungen schon erfüllt - daß die BRD spätestens 2020 nicht mehr regierbar sein würde.
Aber erst mal abwarten, was die da so aushecken jetzt.
Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen - daß die nochmal "Wahlen" anberaumen (wollen).
Bis heute konnte ich mir aber auch nicht vorstellen, daß die sich da nicht irgendwie zusammenmauscheln bei ihren lustigen Farbverhandungen.

Ist im Grunde auch müßig - sich darüber Gedanken zu machen.
Mir fällt heute nur mal wieder auf - daß da jeder Hansel vor der Kamera redet - nur die Kanzleuse mal wieder nicht. Und das ist so, seit diese Dame hier etwas zu melden hätte. Sie meldet sich nie.
Also - aus sich heraus. Wartet immer, bis die Reden für sie fertiggeschrieben sind - läuft dann schnell ans Rednerpult - liest das ab - und verschwindet so schnell als möglich wieder.

Samstag, 18. November 2017

Die nächste Übung hier .... uahaha

Bei der "Süßen" unter mir ist irgendwas los.
Sie ist mal selbst da - und dazu auch Besuch. Was mir ja völlig wurscht ist.
Aber jetzt dies: Gehe ich eben raus - steht da unten ein fetter "SUV" mitten im Gras. Geparkt. Mitten auf dem "Grünstreifen" der langen Zufahrt. Erste Re-Aktion bei mir: "Das kann ja wohl nicht wahr sein?! Wie kann man so blöde sein - sich da mitten ins Grün zu stellen? Sind die alle gehbehindert - oder wieso stellen diese Idioten sich nicht einfach die paar Meter weiter auf den reichlich vorhandenen Siedlungsasphalt - Parkplätze ohne Ende hier?"
Zorn will sich breit machen.
Und gerade noch rechtzeitig denk ich mir noch - sie sollen mich doch langsam mal alle hier kreuzweise.  Ist wohl der gleiche fette SUV - der neulich schon anderswo halb mit den fetten Reifen auf der Wiese stand.  Einer - der nichts merkt. So einfach ist das,
Zum Glück - hab ich damals nicht diesen kleinen "Holzzaun"  auf den Sperrmüll gegeben - sonst ständ so ein nichtsmerkender Depp garantiert mitten auf der Wiese vorm Haus mit seinem SUV.
Der Parkplatz vor der Garage ist heute schon anderweitig belegt - sonst hätte dieser SUV wieder die andere Wiese malträtiert.

Ich also - mal kurz innegehalten. Und gerade noch rechtzeitig bemerkt - daß ich gar keine Lust habe, mich hier über Idioten zu ärgern, die nix von sich aus merken.  Die von sich aus nichts sehen - und auch  nichts machen. Gemäß dem Motto: Irgendein anderer Depp - wirds schon richten.
Also das ganze Zeug ums Haus halt - "Mülltonnen-Service, Gartenservice" und so weiter.

Das auf dem Kellerboden stehende übergelaufene Wasser aus den Waschmaschinen bzw. aus dem kleinen Waschbecken - einfach mal stehen lassen! Kommt schon irgendein Depp - und wischt es auf.  Derweil sieht es eben keine von denen - für Wochen - die ganz nah dran sind.
Immer lustig - wenn sie dann so große überraschte Augen machen - wenn man sie drauf hinweist.
  
Kabel so nutzen - daß sie möglichst gefährlich quer rumhängen da unten und feine Kurzschlüsse bewirken können - zusammen mit dem überlaufenden Wasser. Und die Maschinen keinesfalls ausstellen über Tage - damit es auch funzt. Hahaha .....

Die Devise scheint zu lauten: Raum einnehmen.
Auch im Treppenhaus - fein die schicken Möbel rausstellen, so daß Sati fast nicht mehr vorbeikommt.  Sati aber neulich - erzürnt drüber - hat das eine sinnfreie Möbelteil unters andere gepackt und sich so wenigstens die Hälfte des Durchgangs wieder freigemacht.  Ohne etwa "nachzufragen" oder was zu besprechen.

Diese Woche - steht so ein schwerer Beton-Blumenkübel vor der Haustür.
Ist ja ok - wenn man was damit machen täte.  Sprich: Bepflanzen - oder von mir aus auch "Deko". 
Der steht da aber nur - leer und mit vielen Spinnweben drinnen.
Etwa so wie gnädigst hingestellt mit einem sehr lauten "stillen": Da - mach mal was damit.
Preis noch drinnen aufgeschrieben.

Hach - dat is esu schön hier gerade.
Was es so alles zu lernen gibt wieder mal - für mich.
Hab mich schon ein paar Mal still bedankt hier bei den Neuen - was das Haus und Verantwortung für sowas wie Gemeinwohl betrifft - äußerst lethargischen Nachbarn.

Und das hat mich echt viel Energie gekostet - an etwas festhalten zu wollen - was es kaum noch gibt und was wir hier mal hatten: Bei fünf Bewohnern einst - oft zehn Hände, die mit angefasst haben. .

Mit zwei Händen - wird das nix mehr hier.
Das ist zuwenig.
Manchmal - wenn es mir wirklich danach ist - geh ich noch raus und mach was draußen.
Aber - viel zuwenig,

Und auch diese Rolle der "meckernden Gouvernante" liegt mir nicht wirklich - so guckt mich der junge Mann von unten an, wenn ich versuche, ihm was zu vermitteln - was es hier im Haus so alles zu wissen gäbe - würde sich nur jemand dafür interessieren.  Er tut es offenbar nicht.  Und denkt laut: Wat will die Tante eigentlich immer von mir? Also - wenn ich ihn denn mal treffe - bzw. er bei mir geklingelt hat - weil er was wollte.
Haha.

Soweit die Übung hier gerade.
Und es gibt wahrlich schlimmere Übungen und Orte.
Es bleibt also eine recht sanfte Übung.
Und für mich auch eine lehrreiche.
Insofern, daß ich mich frage - was will ich eigentlich wirklich gerne hier tun - ganz unabhängig von diesen "schlafenden Pfeifen" - die offenbar außerhalb ihrer vier Wände keinen  Einsatz bringen möchten - außer einmal im Vierteljahr mit Gummistiefeln (????) den Rasen schlampig mähen?

Paß auf - jetzt noch der Klops:
Habe mich mal bei der "Süßen" unter mir ganz zu anfang über meine sehr starke Abneigung ausgelassen - daß hier auch noch der direkte Zugang zum Haus und zur Haustür zugestellt wird mit irgendwelchen Autos.  Siehe oben - oder sind die alle gehbehindert?
Seither - bleibt wenigstens der Zugang frei - und stellen sie sich ... ach ne - laß mal - da kann man echt nix mehr zu sagen .  ...

Kurzfassung: Ich hab echt mal wieder gründlich loszulassen.   

Poff !! Glühbirne mal wieder ...

... nach etwa exakt einem Jahr durchgeknallt.
Sicherung gleich mit rausgeflogen - so soll es ja auch sein - und der PC auch gleich mit abgestürzt ohne Strom - logisch.
Diese Glühbirnen sind offenbar für etwa ein Jahr produziert worden - denn einmal im Jahr gibt es hier eine Serie - wo eine nach der anderen durchknallt. Von einst 50 Birnen mit 60 Watt - angeschafft nach dem unsäglichen "EU-Glühbirnenverbot" - hab ich jetzt noch genau 18 Stück.  Bei insgesamt sechs Lampen mit je einer Birne in der Himmelshütte .... äh, mal eben rechnen .... macht fast exakt fünfeinhalb Jahre hier.  Damals hätte ich so überhaupt nicht gedacht - daß ich mal 50 Glühbirnen verbrauchen würde.

Freue mich allerdings - daß der PC wieder läuft.
Seit Wochen schon  wieder - hurra! Nur einmal noch ist er völlig abgeschmiert beim Hochfahren.  Und hat sich dann beim dritten Versuch selbst wieder zurückgesetzt - auf einen "Wiederherstellungszeitpunkt".  Das braucht er aber auch nicht mehr seit geraumer Zeit - sondern kriegt das jetzt sehr geschmeidig alles wieder hin.
Hatte mit zwei kostenfreien "Bereingungsprogrammen" auf hilfreichste Hinweise hin nochmal mein Glück versucht - und knapp 400 (!!!) Schadquellen löschen können. Ah Wahnsinn ....
Nun lasse ich wenigstens das eine jedesmal kurz durchlaufen -  bevor ich irgendwas anderes mache am PC.  Es heißt Malwarebytes - und hat echt geholfen hier !!!

Nun ist es so: Ich hab ja echt keine echte Ahnung von sowas und mache mich jeweils nur bei Bedarf etwas schlauer/vertrauter  ...  aber wenn jemand noch weniger Ahnung hat und sich womöglich gar nicht erst trauen täte, dies und das zu installieren und auszuprobieren - da wäre der Computer schon längst hinüber gewesen. Oder wenigstens in einer Werkstatt gelandet - für teures Geld - was lange nicht mehr alle haben.

Also - wo es irgendwelche seltsamen und  kranken Geister gibt, die Zerstörerisches entwickeln und bei Anderen einschleusen (wollen) - gibt es auch gesunde und großzügige Geister, die sich beste  Lösungen und Abhilfe gegen solchen Irrsinn einfallen lassen.
Bei Letzteren - wlll ich mich mal so richtig "fett" bedanken !!!
Und nicht nur bei denen.

Freitag, 17. November 2017

Satsang - kann eine feine Erholung für die Nerven sein - bis man wieder auf dem Marktplatz landet ...

... und der ganze Irrsinn sofort wieder da ist.
Genau deswegen schätze ich es zumeist - wenn denn - Karl Renz zu lauschen.  
Neuerdings sehr gerne - aus Moskwa - wollte ja eh russisch lernen. 
Er ist einer der Wenigen - die keine "kuscheligen spirituellen Versprechungen" abgeben - sondern im Gegenteil es so sagen, wie es ist: Es gibt keinen Weg raus hier.
Außer - manchmal - für eine Weile im Tiefschlaf.
  
Da kann einer zwanzig Jahre in einer einsamen Höhle in der Wallachei sitzen - sobald er sich auf dem Marktplatz wiederfindet - ist es wieder vorbei mit der scheinbaren Erleuchtung und dem Frieden.

Ich hab jetzt nochmal - nicht zwanzig Jahre aber - für zwei Wochen vielleicht die Höhle gesucht - also den Marktplatz gemieden. Und was finde ich in der vermeintlichen Höhle? Den gleichen ruhelosen Wahnsinn - wie auf dem Marktplatz. 
In etwas anderer Nuancierung. 
Ein Witz.
Wenn auch - ein relativ erkenntnisreicher.   

Mal ne Frage - zu Haarwuchs ....

... hab ich die schonmal notiert?
Wieso wachsen eigentlich die vielen vielen Haare bei den Tieren nicht - längerP
Aber beim Menschen - sofern überhaupt noch welche vorhanden oder nicht etwa abrasiert - schon?

Logik ? Fehlanzeige ...

... heute Überprüfung der Funk-Feuermelder.
Was für ein "Job".
Frag ich den guten Mann - der früher hier auch die Heizungen abgelesen hat, die aber schon seit geraumer Zeit fernabgelesen werden - wieso eigentlich die Wohnungen mit diesen Feuermeldern quasi zugeballert sind - einer in jedem Raum, sogar einer im "Abstellraum", außer auf dem Klo - aber in Keller und Treppenhaus kein einziger installiert ist - gibt er mir die Antwort, die er darauf zu geben hat und läßt mich freundlicherweise wissen, daß er sie so zu geben hat:
Ich würde das ohnehin nicht hören, wenn so ein Ding im Keller losginge.
Und außerdem - dürfe ich eh die Wohnung nicht verlassen, wenn in den "öffentlichen Bereichen" = Treppenhaus und Keller ein
Feuerchen lodere. Wegen Sauerstoffentwicklung = Rauchbeschleunigung. So etwa - war die Antwort.
Die für mich jeder Logik entbehrt.
Ich könnte ja beispielsweise - sofern früh genug alarmiert - ein Feuer im Keller oder im Treppenhaus noch löschen, bevor es zu arg wird.
Meint der - normalerweise würde es ja gar keine Brandherde in Keller oder Treppenhaus geben.
Hä?
Ich erspare mir, ihm zu berichten, daß es hier wohl mal vor meiner Zeit den Keller unten quasi abgefackelt hat - Kurzschluß war es wohl.
Und ich will den guten Mann auch keinesfalls aufhalten mit meiner Fragerei oder gar einer sinnfreien Diskussion - über mögliche Logik.
Wollte einfach nur kurz mal nachfragen - und irgendwie war mir sofort klar - daß die von ihm anzuführenden Gründe = Standard-Antwort mit echter Logik nichts zu tun haben. Nun erzählte er aber dennoch noch ein wenig - sein Sohn sei bei der Feuerwehr - und daher kennt er die "Vorschriften", wie man sich als Mensch / Mieter bei einem Brand zu verhalten habe.
Ein Witz - sag ich nur dazu.
Entgegen jeglichem normalen instinktivem Verhalten ....

Fragt er zum Beispiel - was machen Sie denn, wenn .... antworte ich jeweils kurz diametral entgegengesetzt zu dem - was "Vorschrift" sein soll.
Und meint er - tja - das haben sich halt "Irgendwelche" ausgedacht.
So ist das wohl - meine ich - es gibt da offenbar verschiedene Arten von Logik.

Nur - viel schlimmer als das ist - daß die Menschen sich auch noch dran halten. Gegen jeden Instinkt.  Aber so weit hole ich gar nicht mehr laut aus - der gute Mann will schließlich  in sein Wochenende - und es würde eh nichts bringen, darüber zu reden.  Siehe oben - der weiß ja selbst, daß er "vorgeschriebene Antworten" gibt.  Und - es ging ja nicht um ihn - als Mensch - sondern um die Logik - die sich mir nicht erschließt.
Oder doch - nur ganz anders. 
Um es mal so zu sagen: Im Keller gibt es halt nicht viel, was ständig überwacht werden soll.

Montag, 13. November 2017

Man muß es so einrichten .. daß es aussieht wie eine Einrichtung - haha ....

... war ich gestern abend noch sehr ernüchtert über die Verschiebung von äußerst nüchternen und spärlichen Teilen im Raum -  bin ich jetzt doch schon wieder fast überrascht vom vorläufigen warmen Ergebnis.
Geholfen hat letztlich ein altes Brett - aussem Keller hochgeholt - um ein bischen Symetrie reinzubringen in die Komposition aus völlig Verquerem. 

Morgen geht´s weiter - und ich hab schon viel Raum geschaffen ....
Spannend bleibt - wie es so insgesamt ausgehen wird - denn ich weiß es selbst noch nicht..













Ohne  all den wunderbaren "Schischi" allerdings - wär´s doch einfach trist. Muß ich mal ehrlich so sagen.

Es ist "feng-shui-technisch" die Ahnenseite - die gerade leergeräumt wird für Neues ....

... und wer solche "Geschichten" mag und an sowas glaubt - der könnte jetzt glatt staunen drüber.
Wo ich doch gerade gestern morgen endlich den uralten Schwesternknoten lösen durfte - bzw, der sich gelöst hatte.
Naja - das sind eben so Systeme - der verschiedensten Art - doch manchmal staun ich selbst noch drüber. Zuvor standen die Steine in dem Areal. Jetzt wird es freigeräumt - für Musike.

Der Kater braucht jetzt bischen Geduld und gute Nerven - das dauert nämlch noch eine Weile - bis mir das behagt mit der Räumerei.  Ist noch in Arbeit. Aber so - kriegt auch er neue "Räume" und potentielle behagliche neue Plätze. Neben alten - die er behalten soll. Zuvorderst natürlich im Winter den heiligen an der Heizung.

Vermutlich klingt das alles ein wenig lächerlich - aber Veränderung beginnt eben immer im Kleinen. Erst innen - und dann auch im Äußerlichen. Für mich jedenfalls - ein ganz gutes Lebenszeichen, was hier gerade ver-rückt werden will.  

Umgeräume ...

... hat gerade begonnen hier - nach sehr langer Zeit.
Eigentlich - eine Art Witz.
Gestern abend registriert: Ich habe fast keine Möbel.
Es handelt sich tatsächlich nur um drei kleine Rollmöbel und eine Art Schuhregel aus Holz, auf dem ich die Steine plaziert habe in Schalen - die ich jetzt mal umstelle.
Ein Sofa gibt es noch - welches ich fast überhaupt nicht mehr nutze. Und einen bequemen und leichten verstellbaren Sessel - so einen, den man drehen und bei dem man die Lehne nach hinten ablassen kann.
Außerdem noch im Salon - die großen Boxen der Stereo-Anlage und Instrumente.
Ein federleichter Beistellstisch und ein paar sehr schmale weiße Regale, die nicht mal wirklich weiter ins Auge fallen. Und diesen Tisch hier, an dem ich meist sitze - und auf dem auch das Notebook plaziert ist. Natürlich auch der Stuhl dazu.
Das war´s eigentlich .... im Salon.

Im Schlafsalon - ein feines Bett und vier kleinere Regale. Ein zum Sofa gehöriger Sitzhocker, den ich als "Nachttisch" umfunktioniert habe und nutze.  Fertig.
Im Grunde - ein "Witz" an Mobiliar - im Sinne von leichtem Gepäck.
Noch ein paar Hocker hier oder dort - die aber auch nicht ins Auge fallen.
Lauter so "kleine bewegliche Dinge" also.

Dennoch ist die Hütte voll mit "Zeugs".
Das liegt daran, daß dieses Himmelsgeschoß über phantastische Einbauschränke im Flur und sogar ein "Geheimzimmer" hinter einer der vier Einbauschranktüren verfügt.
Und dazu über eine kleine feine Einbauküche, die perfekt  in den Flur integriert ist.
Inklusive kleinem Tisch.

Gestern abend, als ich begann, ein wenig "umzuräumen" - und derart Plätze anders zu schaffen - wurde mir das erst mal wieder richtig bewußt.
Daß ich einerseits - kaum Mobiliar mittrage.
Und andererseits - die ganze Hütte ist voll ist mit Dingen.
Die mensch aber nicht gleich so sieht hinter den Einbauschränken und in der Geheimkammer.
Und die immer noch und immer wieder - aufgeräumt gehören. 

Das sind all solche Dinge, die - wie in den vergangenen Monden bei den beiden einstigen Nachbarinnen gesehen, die auszogen - bei einem Umzug in der Tonne landen. Und die beiden echt sehr viele Tonnen mit Zeug gefüllt.
Die Eine noch weit mehr als die Andere - denn die Andere hatte schon zusammen mit dem einstigen Gatten aufgeräumt, bevor sie hierher kamen.  Aus einem riesigen Haus mit 9 Zimmern !!! und großem Grundstück. Dennoch blieb noch viel Zeug übrig - zweimal Sperrmüll  - bevor sie alleine weiterzog.

Bei der Andren war´s noch viel mehr. Das schien so - als hätte sie Tonnen von angesammeltem Zeugs zu entsorgen.  Schwere Möbel - und "Schischi" ohne Ende. Zinn - gesammelt über Jahrzehnte - den niemand braucht und sie auch nicht gebraucht haben - alleine einen großen Tisch voll.

Verschiedene "Service" - solches für den täglichen Gebrauch - und nochmal extra Zeugs, wenn Gäste kommen.  Und und und .....
Einst hatte ich ja mal die Einstigen zum Grillen eingeladen - als kleines Dankeschön für ihre beste Hilfe, als ich im Krankenhaus landete. Und mir dafür quasi das reichlich vorhandene Geschirr ausgeliehen. Darauf fragte der Mann, der plötzlich ganz neue Lebenswege ging von einem Tag auf den anderen: Wie - Du lädst uns ein - und hast keine Teller?
Ich hatte das Essen besorgt und leckere Salate und Soßen zubereitet - aber mit Tellern wäre es bei mir chaotisch geworden.  Hätte wohl gerade mal so gereicht - aber nicht "schick". Haha ......

Ein grandioses Service mit allem Pipapo - hatte ich mir auch mal geschenkt einst - als ich noch viele Parties gefeiert habe. Elfenbeinfarben mit Goldrand für 12e - mehr aus nostalgischen Gründen - weil die Schwester schon sehr frühzeitig einen "Erbwunsch" auf das der Mutter angemeldet hatte.
Das aber ist alles lange vorbei.  Und ich konnte es zum Glück später wieder weiterverkaufen - tolles Zeugs. Aber - wat will einer damit? - wenn es gerade keine Feste zu feiern gibt`? Und hat ja für 30 oder 40 einst auch nicht gereicht - ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr erinnern - woher das restliche Geschirr kam - vermutlich mitgebracht oder ausgeliehen.

Neulich saß neben mir die Frau von gegenüber - per Zufall - und ich erfuhr, daß sie ihr Haus einst selbst gebaut haben. Hat mir echt imponiert - und ist bestimmt eine tolle Erfahrung. Aber - was willst Du mit so einem Haus - wenn Du unmögliche Nachbarn bekommst oder Dich plötzlich wie hier  in einer Einflugschneise für Schwerlastflieger befindest - und das Haus wackelt?  Oder - wie ebenfalls hier Anfang des Jahres - der Gatte nach 28 Jahren von einem auf den anderen Tag auszieht?  Und und und .... von daher finde ich leichteres Gepäck immer besser,

Bewundere aber auch solche Menschen - die den Mut haben, sich ordentliche "Klötze ans Bein zu binden" - äh - große Herausforderungen anzunehmen -  und diese zu meistern.
Kann sich vermutlich eh niemand aussuchen - sondern es geschieht eben - im Leben.
Entwickelt sich - oder auch nicht.

Sonntag, 12. November 2017

Danke danke danke - für´s Spieglein ....

... an eine, die gar nichts davon weiß und auch gar nicht wissen kann.
So "arbeitet" das Leben eben. Und manchmal sogar sehr langsam.
In diesem Falle hat es sogar Jahrzehnte benötigt.
Bzw. immer mal wieder angeklopft - aber ich hab´s nicht recht begriffen.

Jetzt hat mir das Leben - die "Süße" unter mir geschickt - die fast nie hier ist und wenn sie hier ist - mir auch nichts "tut". Ich seh sie ja kaum einmal. Und dennoch hat sie mir was gespiegelt, was schon so lange in mir los war - seit Kindertagen.  Natürlich hat sie nichts davon wirklich getan - sie ist einfach "aufgetaucht" - und ich habe mich nun lange gewundert, was ich da scheinbar für seltsame Abneigungen hege - die mit ihr ja real überhaupt nichts tun haben.
Verrückt manchmal ....

Da mich das selbst sehr irritierte - hab ich also geforscht - was da bei mir los ist.
Und es auch mit der Zeit rausbekommen.
Nochmal erheblich heller in den vergangenen Tagen.
"Lustig" - siehe oben: Sie war nicht mal hier. Aber darum geht es ja auch gar nicht - also nicht um sie als Mensch - sondern um solche "festsitzenden" uralten Muster bei mir selbst.

Jedenfalls bin ich heute sehr froh - daß ich sozusagen drangeblieben bin an der Frage: Was hast Du da bloß mit ihr - daß Dich irgendwas triggert - obwohl ich ja gegen sie selbst so rein gar nichts habe und sie sogar sehr nett finde?

Und irgendwann hat es dann "klick" gemacht: Es ist das Schwesternthema im einstigen Clan. Bis heute so ziemlich ungelöst. Also - bis heute. Denn heute morgen fiel es mir endlich ein - hurra!
Meine eigene Unversöhnlichkeit - mit der 6 Jahre älteren Schwester - die mich lieber nicht in der Familie begrüßt hätte einst.  Sie war ja die unbestrittene "Prinzessin" - bis ich dann kam.
Und sie blieb es auch auf ihre Weise - über Jahrzehnte - während ich lernte, mich um mich selbst zu kümmern - emotional und auch sonst.
Soweit mal in aller Kürze.
Nur - jetzt hab ich erst kapiert - daß ich ihr das bisher nie wirklich "vergeben" habe.
Und das es allerhöchste Zeit ist dafür.
Egal - was sonst noch so alles war - und da gab´s schon reichlich heftige Situationen.
Das ist nun alles vorbei - schon lange - doch wenn der Mensch in der Seele an etwas festhält, dann trägt es sich auch weiter mit im Leben. Zuvorderst Gram und sowas. Was sehr dumm ist - denn es versaut einem selbst das Leben - oft unbemerkt.

Nun - hab ich es endlich "bemerkt" - und mir gut angesehen.
Und diese Schwester heute umarmt und sie um Verzeihung gebeten.
Imaginär - und dazu noch als Kinder einst. 
Eine muß ja damit anfangen.
Bzw.: Aufhören!

Was die Schwester im richtigen Leben so macht - weiß ich nicht.
Und ist auch nicht wirklich wichtig
Habe die das letzte Mal gesehen auf der "Beerdigungsfeier"  meiner einstigen Mutter.
Und bin danach nicht mehr mitgegangen zum "Leichenschmaus" - weil es sonst Ärger gegeben hätte.
Ich war auch gar nicht erst eingeladen worden von dieser Dame - die meine Schwester war.
Höchstvermutlich widerwillig schickte sie ihren Gatten - der zuvor schon bei dieser "Trauerfeier" neben mir aß als Puffer zu ihr saß - und der übrigens rein alterstechnisch besser zu meiner Mutter gepaßt hätte - um mich dann doch noch zu informieren, daß ich auch mitgehen dürfe ins Lokal.  Haha .....   Das ging natürlich nicht - sonst wär ich da glatt ausgeflippt - über ihre Scheinheiligkeit mal wieder. Und ich war ja mt meiner Mutter in Frieden auseinandergegangen kurz zuvor - mit einem Lächeln und Winken - und wollte wahrlich nicht  noch wütend im Lokal auf dem Tisch tanzend landen.
Andere Geschichte.

Heute also - hab ich´s kapiert.
Und mich echt gewundert - wie lange es gedauert hat.
Frieden zu machen - mit der Schwester.
Deren Nöte von einst quasi zu verstehen, daß da noch ein anderes Kind in die Familie kommt - und die Aufmerksamkeit der Eltern beansprucht (wenn auch relativ wenig im Vergleich zur Prinzessin - mein Begehr war ja aufgrund der Gesamtsituation: So schnell wie möglich alles selber können wollen). 

Und wenn es endlich soweit ist - ist es nicht nur sehr leicht - sondern sehr erleichternd.