Samstag, 23. September 2017

"FED ID W GUGL" - fällt das keinem auf?

Ab Minute 32 - und mal wieder eine Beleidigung für unsere Kultur und Intelligenz. 

Das soll angeblich die Abkürzung sein "Für ein Deutschland - in dem wir gut und gerne leben."
Wer da genau mit "wir" gemeint ist - geht im Grunde daraus hervor, daß nie von den Einheimischen die Rede ist bei diesen Figuren. Da müssen also - Andere gemeint sein.
Und dann guckt Euch diese "Abkürzung" nochmal fein an .... und schon könnt Ihr hören, wie die, die uns ohnehin seit langer Zeit verspotten und verhöhnen wollen - über solche "Erfindung" lachen.
Mei - wie deppert kann es noch werden?

Freitag, 22. September 2017

Hui - wat ne Zeit ....

... heute nach langer solcher = Zeit endlich mal wieder ein Tag, an dem ich einigermaßen entspanne.
Also innerlich.

Hab mich voll reinziehen lassen ins Gelärme ums Wählen oder eben nicht -  jedenfalls nach meiner eigenen Entscheidung vor Tagen, die im stillen Kämmerlein beim Morgenkaffee fiel - ganz ohne "Extra-Gelärme" und ganz überraschend - mitsamt der Konsequenz, den halben Sonntag beim Ablauf dabei zu sein - und abends mit auszuzählen.  Hat sich also nichts mehr dran geändert.

Was mich aber nochmal nervlich echt aufgerieben hat - und es immer noch mehr oder weniger tut - ist die Stimmung im Land. Und im Netze die vielen häßlichen Kommentare aller Art. Manchmal - aber eher selten - gibt´s auch richtig gute solche - von Menschen, die was verstanden haben.
Aber Letzteres - ob nun jemand etwas verstanden hat oder nicht - ist ja oft äußerst subjektiv. Oder so: Tut eben jeder - was er für rchtig hält.

Zum Gelärme um die anstehende Wahl - die vielleicht zum ersten Male eine sein könnte - wer weiß .... kam noch anderes Gelärme, welches mich völlig ratlos hinterließ - aus den schein-baren Kreisen der "Alternativ-Medien".  Da wurde ein Mensch heftigst be- und verurteilt - weil er hier und da mal einen Tagesjob bei den Systemmedien geamcht hat -für Geld. Quasi aus monetär-überlebenstechnischen Motiven. Ich habe das ein Stück weit sehr erstaunt beobachtet - wss da für Tretminen losgettreten wurden. Und mit welcher Vehemenz eine Art "Online-Inquisition" vonstatten ging.

Und jetzt kommt das - was mich selbst betrifft bei solchen "Schein-Geschehnissen und -gefechten":
Ich habe gar kein Recht dazu - das Handeln des betreffenden Menschen zu verurteilen.
Und wunderte mich umso mehr - mit welcher Härte sich sehr Viele genau das erlauben.
Mal bischen überspitzt gesagt - kann man nur froh sein, daß hier noch nicht die Scharia herrscht - sonst hätten sie ihn wohl mal eben gesteinigt - die Hyänen. Also - die scheinbar "Erwachten".

Vorgestern kam dann mein Rauswurf  zu dem ganzen Irrsinn - der gerade tobt unter den Menschen - wegen "Mein-ungen" und "Dein-ungen" .... ich konnte halt mal wieder nicht die Schnauze halten und mußte was einbringen - was eben nicht in die erstaunlich dogmatische Rudelstruktur paßt. Ich kann das immer nicht aushalten - wenn ein Rudel sich schon fast sektenartig verhält ... und das eigene Hirn nicht mehr benutzt.
Für sowas - lasse ich mich halt auch mal rauswerfen. Haha .... Möge es dem ein oder anderen zu denken gegeben haben - wie die wildgewordene Meute drauf reagierte. Das Einzige - was ich schade finde im Nachgang - daß sie mich so schnell rausgeworfen haben. Hätte gerne noch mehr vernommen - von der Rudel-Inquisition.  Einfach so - zum Lernen.
Ich lerne es wohl nicht mehr in diesem Leben - wie man jeweils so blöd sein kann - zugunsten eines Rudels und ein paar Ideen - nicht mehr selbst und aus sich heraus zu denken und zu urteilen.
Aber das bissige Rudel sieht das genau andersrum - und hat damit natürlich auf seine Weise auch wieder völlig recht.

Will sagen: Es gibt keinen Konsens im Kollektiv.
Und so ein "Kollektiv" beginnt schon bei Zweien.

Heute - hallelujah !!! - bin ich mal ganz entspannt damit.
Wie es ist.
Und damit auch - mit dieser wahnwitzigen Streiterei - um eher Nebensächliches.
Sogar mit etwas - woran ich in den vergangenen Tagen irgendwie gelitten habe:
Ich bin in gewissen Situationen schlicht nicht in der Lage - anders als "neutral" zu sein.
Kann mir zu gewissen Dingen einfach keine "Mein-ung" bilden - weil ich alle verstehe - auf ihre Weise. Und das - kann echt anstrengend sein.

Insofern bin ich heute echt mal dankbar - für einen Tag, an dem mich das alles herzlich wenig tangiert.  Und ich endlich mal wieder eine Weile "abschalten" kann.

Der weltbeste Abschalter - liegt gerade entsapnnt auf seinem Chefsessel = Kater.
Und draußen seit gestern die Sonne - huch! - so sieht sie also aus. Haha ... lange nicht mehr gesehen.
Im realen Leben - wieder sehr freundliche Begegnungen.
Ist auch sowas - was ich gar nicht wirklich nachvollziehen kann - fast alle reden schlecht über die Mitmenschen da draußen im richtigen Leben - und ich treffe so oft auf solche, die lächeln und gerne mal einen Scherz machen. Zum Glück!

Nochwas - auch für M. - Du hattest ja gefragt, ob andere PC´s gerade auch so langsam laufen: Der meine hat sowas von rumgemuckt - es schien schon so, als wolle er gar nicht mehr. Nicht mehr anspringen. Heute - hat´s mal ausnahmsweise geklappt - ohne "Systemwiederherstellung" ....
was für ein interessantes Wort übrigens.  Haha.

Soweit erstmal - und so unvollständig. Was mich derzeit und schon länger alles beschäftigt - kann ich gar nicht mehr zusammenfassen. Mir fehlen die Worte - und das ist auch nochmal ungewohnt,

Mittwoch, 20. September 2017

Ich wurde heute abend rausgeflogen ....

... weil meine Gesinnung nicht der "Gruppengesinnung" gereichte.
Jedenfalls nicht so - wie die Träumerle es sich denken.
Und dann - hui !!! - wird´s zügig regelrecht bösartig = DOGMATISCH.
Interessante Erfahrung - und nicht die erste mit Menschen - im Rudel.

Allzuviel will ich hier gar nicht en detail dazu ausführen - obwohl mir gar zersetzende /destruierende Absichten unterstellt wurden -. weil ich lediglich frei Schnauze gesprochen hatte.
Was ich mir auch nicht verwehren lasse..
Dazu - wurde mir noch unterstellt - daß ich so gar nichts begreife - und Anderes

Reaktion auf meine Worte war u.a.: "Sowas" - wie mich - sollte man gleich abwürgen und erst gar nicht aussprechen lassen.

Soweit hier mal - auf die Schnelle und in Kürze.
Die Würze - besteht darin - daß sie sich alle gezeigt haben.
Und - HUI - das war echt dogmatisch - und heftig.

Vielleicht später mal mehr dazu - aber im Grunde lohnt es sich nicht.
Rudel ist Strudel ....  oder so.

Ich wünsche der  Sache ein gutes Gelingen - und der hysterischen Meute - ein gutes Dazulernen.
Es genügt nicht - wie das Fähnchen im Wind seinen Standpunkt dogmatisch zu ändern - und dabei noch dogmatischer zu werden, als zuvor.

Macht et: Jut !!!
Ich drück Euch die Daumen.
Ihr werdet allerdings noch sehr viel lernen müssen ... was Menschsein betrifft.

PS - im Laufe des Tages wird es dann doch noch sehr interessant - weil die entsprechende Quelle nicht veröffentlicht wird. Was sonst immer sehr zügig geschieht - etwa ein Stündchen nach der jeweiligen Original-Sendung.
Diesmal - kommt da gar nichts,
Naja - guck ich mal morgen nochmal ... und denk mir meinen Teil einstweilen.

Samstag, 16. September 2017

Die Zwillingssonne wird ein Kreuzchen machen ...

... diesmal. Und das - obwohl sie weiß,  daß die "Wahlen" im Grunde illegal sind - und nicht nur die. Jedoch - kam der klare Impuls vor zwei Tagen, daß eine "Verweigerungshaltung" auch nicht hilfreich ist diesmal.  Die Lage ist ernst - und daher müssen alle verfügbaren Mittel genutzt werden. So einfach ist das.

Natürlich gibt es nur eine Alternative in der derzeitigen Situation - und welche das ist, ist nicht schwer zu erraten.
Ich werde also eine Gruppe von Menschen unterstützen mit einem Kreuz auf einem Zettel - und damit gebe ich meine eigene Stimme sicher nicht ab - sondern versuche lediglich, eine Gruppe von Menschen zu unterstützen, die eventuell noch das Schimmste im Lande abwenden bzw.  verhindern können, wenn sie genug Rückendeckung erhalten.
In solchen Zeiten  -  muß eben jedes verfügbare Mittel genutzt werden. Und damit sogar so ein Kreuzchen auf einem Zettel.Was dann jeder für sich sonst noch bewirken will, steht ja jedem frei. Mit einem Kreuzchen auf einem Zettel allein ist noch nichts erreicht.
Mit einer Verweigerungshaltung gegenüber einem bekannterweise illegalen System aber auch nicht. Und bisher ist noch niemand aus diesem "System"  herausgekommen, der hier lebt - auch nicht mit irgendwelchen "Extra-Bescheinigungen" oder anderen abenteuerlichen "Erklärungen".

Genau deshalb ist es m.E. aktuell notwendig (= not-wendig) - einer gut organisierten und vernetzten Gruppe von Menschen die Chance zu geben, etwas innerhalb der bestehenden Strukturen zu verändern oder wenigstens das Schlimmste noch für eine Weile zu verhindern.  Derweil wird an anderen Stellen ebenfalls (weiter-)gearbeitet - und entwickeln sich Dinge - und Menschen.

Ich habe mir viel angehört von diesen "Partei-Menschen" in den vergangenen Tagen (bzw. Jahren) und festgestellt: Da sind viele engagierte und intelligente Menschen dabei - die wirklich etwas tun wollen und tun.  Die Intelligenz und der gesunde Hausverstand dieser engagierten Menschen übertrifft die/den der bislang "Amtierenden" ganz offensichtlich um ein Vielfaches. Und das gilt nicht nur für eine Frau Weidel - die übrigens auch tatsächlich was vom "Finanzmarkt" versteht und damit von dem, was sie sagt ("gelebte Erfahrung") - sondern auch für viele Vertreter in den Landes- und Ortsverbänden.

Sodele - für einen Post reicht es wohl wieder - ich könnte gerade ein dickes Buch schreiben zu alldem. Und habe mich selbst nochmal mit sehr vielen Zusammenhängen auseinandergesetzt, die hierzulande zum jetzigen Status Quo geführt haben - während die Meisten von uns einst noch im Tiefschlaf befindlich waren und es einfach nicht besser wußten.

Die nächste "Pille" nach dem scheinbaren Erwachen - waren dann für ein paar Jahre die sogenannten "alternativen Kanäle" und die vielen neuen Informationen. Aber - nach vielen Jahren bleibt mir nur, festzustellen, daß sich dort auch nicht wirklich etwas bewegt bzw. pragmatisch umgesetzt wird. Bis heute wird viel geredet und "aufgeklärt" - doch was nützt es, wenn dem nichts folgt - zuvorderst kein Schulterschluß?  Und - was nützt das ganze Wissen (um es mal als solches zu bezeichnen) - wenn es doch so weitergeht wie bisher bzw. noch schlimmer?

Hier noch ein Hinweis zu einer formidablen Rede von Martin Renner - bei der er sehr viel Klartext spricht. Gut 30 Minuten - die sich lohnen, mal angehört zu werden. Für mich eine reine Wohltat, dem Mann zu lauschen.
Natürlich ist darin auch nicht alles gesagt - das ginge ja gar nicht, denn auch er und seine Kollegen nutzen ja solche Strukturen, von denen die meisten sicher gut wissen - woher diese stammen und auf welchem Grund diese aufgebaut wurden. Aber - es steckt immerhin sehr viel Wahrheit drin. Und es kann ein Anfang sein.

Nochwas: Ja - sicher - vermutlich gibt es auch in diesem "Verein" ein paar U-Boote. Aber die - gibt es überall. Ist quasi "systemimmanent" - egal wo mensch hinguckt. 

Und da ich nun also den klaren Entschluß gefaßt habe, nach sehr langer Zeit doch nochmal aus rein pragmatischen Motiven ein Kreuzchen zu malen - hab ich gleich noch eins draufgsetzt und werde diesmal nicht nur  "Wahlbeobachter" - sondern gleich mal "Wahlhelfer" (bei der Mafia, haha). Da sehe ich nämlich mehr. Wobei ich gar nicht davon ausgehe, daß in den kleinen Lokalen was gefälscht wird - sondern wenn dann dort - wo die "Auszählungsergebnisse" zusammengefaßt werden.

Tja - so hat es sich ergeben vor zwei Tagen. Und ich bin selbst erstaunt.    

Herbstlicher Morgennebel ...

... und nur 6 Grad draußen - es hat sich nochmal abgekühlt nach dem kühlsten August, den ich bislang erlebte. Wird vermutlich ein richtig schöner Tag - wenn der Nebel sich aufgelöst hat. Und - hat was, so ein herbstlicher Morgennebel.  Besonders - wenn es noch still ist draußen und die Menschen nicht alle zur Arbeit hasten in ihren Autos.

Und sonst?
Sonst - kam gestern noch ein neues Futter für den Kater und ich bin sehr froh, daß es ihm offenbar gut schmeckt.  Kaum war der Napf gefüllt, saß er dort und schmatzte gemüßlich.
Damit - fällt mir ein Stein vom Herzen und Katerchen ist jetzt schon zwei oder drei Wochen weg vom Fastfood. Letzteres sorgt ja inzwischen für gute Umsätze bei Tierärzten.
Oder so: Das ist ein schlechtes Gefühl - wenn das liebe Tier nur Mist frißt. Etwa so - als würde eine Mutter ihrem Kind jeden Tag Pommes mit Mayo und Currywurst anbieten ... statt mal was Gesünderes. Optimal wären natürlich selbstgefangene Mäuse für den Kater und selbstangebautes Gemüse für mich - aber dafür leben wir hier leider nicht artgerecht genug und so bin ich mit der zweitbesten Lösung schon sehr zufrieden.

Ja - und sonst?
Und sonst - staunte ich nicht schlecht über mich selbst vor zwei Tagen - da hatte ich nämlich plötzlich den glasklaren Impuls - diesmal zur "Wahl" zu gehen. Trotz allem - aber das wird ein Extra-Post.     

Samstag, 9. September 2017

Nochmal Hurra !!! - Der Kater ist vom Fastfood weg ....

.. und dazu ging das leicht und zügig.
War mein Irrtum i.d.V. - ich war nicht konsequent genug und hab ihm einmal am Tag oder zweimal doch nochmal den Mist angeboten, damit er überhaupt was frißt. Er ist ja ein eher kleineres Exemplar und schlank dazu, so hatte ich wohl Sorge, daß er mir am Ende noch bei einem potentiellen Hungerstreik verhungert.  Oder so: Als ich ihn überraschend entführte einst - da schien er ziemlich ausgemergelt. Was aber nicht unbedingt etwas mit dem Futter zu tun haben muß - eher war es einst Stress.

Nun ging das sehr zügig vonstatten mit einer Futter-Umstellung. Habe seine Lieblingssorte registriert - das ist immer was mit Kaninchen - und mich auf diese Sorte beschränkt. Das ist übrigens auch etwas - was eine wilde Katze durchaus in Freiheit reissen könnte und würde - bei Bedarf.

Die Sorte "Kaninchen" war das einzige, was der Gute einst anrührte bei den Versuchen im vergangenen Jahr - ihn vom Fastfood wegzubringen. Also - gibt es gerade fast nur noch Kaninchen - in Dosen. Und er scheint es sogar gerne zu mögen. Hallelujah!

Immerhin - ist das Futti frei von solchem Dreck wie Zucker, Getreide, Soja ... und enthält schon mal  70 % Fleisch - statt 4 Prozent (???!!!) - wie das Fastfood. 

Warum das so wichtig ist?
Weil auch unsere lieben Tiere vergiftet werden mittels Futti - wie wir - wenn wir es denn essen.
Und weil der Kater manchmal wie weggetreten scheint - was er ja auch oft ist, Katzen  "meditieren" eben oft, haha - aber ich meine was Anderes; Wenn ich ihn dann "anspiele" -  wird er nicht einfach wach, sondern schüttelt auf seltsame Weise den Kopf.  Kann das nicht gut beschreiben, doch es ging/geht bei mir immer so eine Warnglocke an - als könnten das schon leicht epileptische Erscheinungen sein.  Die immer mehr auftreten bei Tieren - wie Vieles Andere, was durch dieses Drecksfutter für die Lieben ausgelöst wird.  Letztlich - die gleichen Erscheinungen wie bei uns Menschen, wenn wir nur Mist fressen.

Also - nun hat´s geklappt mit dem anderen Futti - und auch hier wird mir kaum jemand glauben - wie froh ich drüber bin. Es zu wissen - was man dem Tier da für einen Dreck anbietet - und es wider besseren Wissens doch zu tun, damit er überhaupt was frißt - fühlt sich eben nur schlecht an. Und auf den Kopf gestellt - wie alles, was längst wieder auf die Füße gestellt gehört.
.
Ansonsten - hat der Kater die besten Voraussetzungen überhaupt: Er ist nicht geimpft worden - jedenfalls nicht in den letzten vier Jahren. Und ob die den überhaupt mal geimpft haben - wer weiß. Das - hat echt was Gutes! Auch gechipt wurde er nicht. Uff!
Und was seine eher "kleine Größe" betrifft so denke ich mir: Der ist ein Zäher - könnte glatt der Kleinste aus einem Wurf sein, der sich durchgeschlagen hat. Auch das - macht ihn stark. .

Was sein Verhalten betrifft - auch das ändert sich. Einst war er noch auf recht "aggressiv" programmiert - sein "Ziehvater" hatte ja seltsame Spiele mit ihm gespielt. Sowas wie "am Menschen mit den Krallen hochgehen".  Das - hat sich hier zum Glück verloren.. Manchmal - aber nur selten - ziehe ich mir einen dicken Handschuh an, damit er noch ein bischen kämpfen kann. Der Rest der Energie - wird eher auf´s Jagen verlagert.  Und davon versteht er was - der Kleene.        

Hurra !!! - Abfluss wieder in Betrieb ....

... vergangenen Freitag - also pünktlich wie immer zum Wochenende hin, haha - lief hier nchts mehr ab. Abfluss der Küchenspüle komplett zu, nachdem ich zuvor mal nach Jahren die Spülmaschine angeworfen hatte. Zum zweiten Male in fünf Jahren - und zack - war alles dicht. Bzw. kam das Wasser der Spülmaschine durch den Abfluss nach oben ins Spülbecken.
Anruf bei meinen Vermietern ergab: Das sei meine Angelegenheit.  Hatte ich mir schon gedacht ...
Und nu?  Der Vermieter hätte mir glatt eine Sanitärspirale ausgeliehen - aber ein Blick unter die Spüle ergab: Auweia - der Abfluss geht hinter der Spülmaschine in die Wand - also komm ich da gar nicht dran und muß die komplette kleine Küchenzeile abgebaut werden.

Hab dann trotzdem nochmal bei Youtube geschaut - es gibt ja heutzutage für alles Videos. Und da schau her: Wer´s kann - der kann auch mit so einer Spirale ins Rohr selbst gehen und sein Glück versuchen. Hab mir dann für 3,80 Euronen eine feine Spirale bestellt - mit einem anderen Kopfstück, welches besser in so ein Abflussrohr paßt als die Version vom Vermieter.  Dazu lediglich 3 Meter lang und nicht 5 Meter - wegen besserer Handhabe

Und dann - loslassen und auf das Teil warten - was mir immer noch schwerfällt in solchen Situationen - und einen feinen Plastikbottich in die Spüle gestellt und derart improvisiert bis zur Lieferung des Werkzeugs am Donnerstag.

Sonntags hatte ich noch versucht, einen Freund anzurufen deswegen - der macht sowas mit links - aber ich hab ihn nicht erreicht und nur kurz auf AB gesprochen. Also dachte ich mir: Warte mal - bis diese Spirale kommt. Und probier´s halt.
Meine Hoffnung auf Erfolg hielt sich allerdings eher im Minusbereich - denn das sieht alles immer so einfach aus - klappt aber oft nicht bei mir, wenn ich´s versuche. 

Donnerstag mittag kam das Teil also - und ich hab´s auch tatsächlich gleich mal ausprobiert. Ganz von oben - also vom Spülbecken aus. Kontest Du vergessen - zuviele Knicke auf dem Weg. Also - den Siffon auseinanderschrauben untendrunter - und es dort versuchen - mit Geduld und Spucke.

Tatsächlich - hat sich das Ding gut über zwei Meter in den Abfluss hinein spiralieren lassen - und mir beim ersten Versuch sogar ein paar Haare mit hinaus gebracht. Ich habs dann gleich nochmal versucht und fein gedreht am anderen Ende. Da kam dann nichts mehr mit raus - und ich dachte schon: "Naja - das war´s dann wohl mit dem Versuch. An so einem kleinen Knäuel kann es ja wohl kaum liegen, daß da gar nichts mehr geht." Es war aber - genauso. Und ratzfatz - hab ich mit diesem kleinen feinen Teil tatsächlich wieder alles frei bekommen. Hurra !!!
Und nicht nur das - sogar den Siffon hab ich wieder fein zusammenbekommen - also dicht - mit sehr wenig Gefummel.  Huch?

Das kann sich kaum einer vorstellen - wie sehr mich das gefreut hat - und bis heute freut. Habe dann gleich den Freund angerufen - und der war sogar gleich am Apparat, was sehr ungewöhnlich war zu der Uhrzeit - um ihm meine Freude mitzuteilen, daß ich mir endlich mal selbst helfen konnte mit "sowas".  Der wußte ja gar nicht - um was es ging, ich hatte nur die Meldung "Notfall" auf seinem AB hinterlassen - und dann gar nicht mehr versucht, ihn zu erreichen, weil ich´s halt mal selbst probieren wollte.

Der hat mir einst soviel geholfen - und ich hab immer gut zugeschaut, was er da so macht. Wie bei allen anderen Handwerksdingen auch. Nur - leider hatte es i.d.V. dann bei mir doch oft nicht geklappt. Es sieht immer so "logisch" aus ....

Als ich meinte - das mach ich dann gleich auch mal m Bad, das wird jetzt mein neues Hobby - hat er mir zügig den Tip gegeben, daß keinesfalls im Wannenabfluss zu versuchen. Das - hatte ich aber zuvor auch schon gelesen, als ich mich schlau machen wollte, haha. Die sind anders verbaut - die Dusch- und Wannenabflüsse.

Ne - das kann sich wohl keiner vorstellen - wie ich mich gefreut habe - daß das geklappt hat !!!
Wo ich doch sonst an sowas fast immer verzweifelt bin.  Bzw. - an meiner eigenen Ungeschicklichkeit in solchen Dingen. Und ich hab ja sonst keine zwei linken Hände - und weiß doch, daß es eigentlich einfach ist. Also für die, die es schon ein paar Mal gemacht haben.
       
Sag ich noch zum feinen Kumpel: "Ja - weißt Du - früher hatte ich ja noch viel Kleingeld. Da hätte ich auch einfach jemand "bestellen" können. Heute ist das anders." Sagt er: " Genau das - ist der Segen." - und ich mußte herzlich lachen.

Übrigens - hat er auch seinerzeit nie wirklich Geld haben wollen - und sozusagen nur einmal pro forma ein lächerliches Salär akzeptiert - eher mir zuliebe. Ist eines von diesen "Ausnahmeexemplaren" - von dem Mensch viel lernen kann. Bei Weitem nicht nur handwerklich.
Es gibt auch immer viel zu lachen - über´s Leben. 

Montag, 28. August 2017

Lecker und gesund - Nussbrot mit Flohsamenschalen ....

.... ohne Hefe und Mehl. 
Schmeckt - wie gutes Brot. Und kann nach Gusto variiert werden - also Nüsse und Samen sind nach eigenem Geschmack auch austauschbar. Außerdem - kann man auch ein Früchtebrot draus machen, indem man Datten und/oder Feigen zugibt. Leichter geht´s kaum. 

Hab das gestern mal auf die Schnelle ausprobiert und es ist gut geworden. Übrigens mein allererstes selbstgebackenes Brot überhaupt.

Derzeit  gibt´s bei mir wieder viel Rohkost - was im Grunde das Beste ist. Aber ich habe noch kein Dörrgerät hier - so hab ich das Brot eben konventionell gebacken. Man kann es aber auch bei 42 Grad dörren - dann ist es sogar rohköstlich und noch besser bekömmlich.

Neulich las ich einen wertvollen Hinweis auf unser fast aller "Stärkesucht" - also Appetit auf Nudeln, Reis, Brot und sowas. Was lediglich Gewohnheit ist. Bzw. Gewohnheit der Zellen und/oder der Darmbakterien. Das klang für mich äußerst einleuchtend - und ich habe während des lezten Monats festgestellt, daß es da auch eine andere Fraktion im Körpertier gibt - die sich sehr freut über rohköstliche und damit leichte Nahrung.

Hätte eigentlich kein Brot mehr "gebraucht" - aber ich wollt es mal vorab ausprobieren, bevor das Dörrgerät kommt. Und ich bin ja schon lange nicht mehr so dogmatisch unterwegs wie einst - also gibt´s einfach auch mal bissel Stärke zwischendurch. Wenn ich mir so überlege - was ich dem armen Körpertier sonst schon so zugemutet habe - ist das nicht der Rede wert. Achja - und wo ich schon mal dabei  war habe ich auch gleich noch eine köstliche selbstgemachte Mayonaise für meine zwei Kidney-Bohnen-Burger zubereitet.  War ja Sonntag - da gabs quasi den "Sonntagsbraten".

Insgesamt merke ich das spürbar - die vier Wochen Umstellung und wieder konsequente Nahrungsergänzung mit guten Mittelchen. Wurde auch Zeit.

Sonntag, 27. August 2017

Pfui Deivel .... Doku über "Convenience-Pampe" in Restaurants

... paßt aber irgendwie zur Zeit - wo eh alles auf den Kopf gestellt ist. 
Mir ist jedenfalls der Appetit vergangen, was aber nichts macht, da ich eh selbst mein Essen zubereite.  Besser wäre natürlich noch - auch selbst zu gärtnern. 

Den Vogel schießt der Typ von "Hollyfood" ab mit seinem Spruch zur "Entpersonifizierung". Der Mann findet es angeblich trefflich, wenn in Gastronomiebetrieben nur noch schlecht bezahlte Menschen arbeiten, die lediglich noch seine Tüten aufwärmen müssen. Da wüßte man - daß man überall die "gleich gute Qualität" bekommt. Ich würde ja fast drauf wetten - daß der ganz woanders speisen tut und das Zeugs nicht wirklich selber zu sich nimmt.
Jedenfalls - paßt solche Aussage trefflich zu diesem kranken Zeitgeist - der die Menschen durch Maschinen ersetzen will.

Der Bericht lohnt sich - auch das Ende mit den armseligen Auszubildenden - die schon fast gar nicht mehr lernen, wie mensch wirklich selbst kocht. Unfassbar.

Während des  Anschauens gab es bei mir einen köstlichen frischen Obst-Shake, der die Zellen fröhlich macht. Es kann ja so einfach sein.

Freitag, 25. August 2017

Auf der "Wahlbenachrichtigung" ....

... ist jeder, der einen solchen erhält - ausnahmsweise als "natürliche Person", also als Rechteträger  ausgewiesen. Hatte davon gehört und gleich nachgeschaut, als ich das Ding erhielt. Und siehe da: Tatsächlich sind Vor- und Familienname nicht in Großbuchstaben geschrieben.
Und es steht tatsächlich "Familienname" dort - und nicht wie sonst "Name".
Dieses seltene Stück werde ich mir mal aufheben.

Und jetzt noch kurz was dazu - was passiert, wenn Du doch damit zur "Wahl" gehst - die bereits dreimal vom sogenannten "Bundesverfassungs-Gerücht" ganz offiziell für nicht rechtens erklärt wurde - nur will es offenbar fast keiner hören:

Du gibst den Wahlschein dort ab - also Deine "natürliche Person" - und zeigst Deinen "Personal-Ausweis" vor, um den sogenannten Wahlschein zu erhalten. In diesem Moment - macht sich ein jeder selbst wieder zu einer "juristischen Person" - also zu einer SACHE (bzw. übernimmt die Treuhand für diese - aber das will ich hier jetzt nicht ausführen).

Wenn mensch es einmal verstanden hat - erschließt es sich. Eigentlich ein einfaches Spiel - wenn auch ein sehr böses. Und für all diese bösen Spiele - braucht es jeweils die Freiwilligkeit des Menschen - siehe oben. Gegen den freien Willen dürfen sich die Spieler nämlich nicht stellen - und daher haben sie sich eben entsprechende Mechanismen einfallen lassen, um an diese Freiwilligkeit heranzukommen. Mittels Einverständniserklärungen, Unterschriften, Stellen von Anträgen .... oder wie oben mittels konkludentem Handeln.

Ich finde - dieser Vorgang ist leicht zu begreifen und schärft die Sinne für alle weiteren Spielchen dieser Art - die die meisten von uns schon ein Leben lang mitspielen - ohne zu wissen, was wir da genau tun.
Wir geben im obigen Fall wirklich unsere Stimme ab - in ein Totengefäß - und in allen Fällen unsere Macht an Andere, die wir selbst dazu legitmieren.  Und die uns nur sehr selten etwas Gutes wollen.

Donnerstag, 24. August 2017

Der Pflaumenbaum ...

... trägt erstmals wirklich Früchte.  Reichlich - und dick dazu.
Gestern hab ich mal geguckt nach ihm - meistens sehe ich ihn nur von hier oben und beobachte aus dieser Perpektive, wie er wächst. Oder mehr im Vorbeigehen, wenn ich mir köstliche Kräuter aus meinem kleinen wilden Urwaldbeet hole.
Er ist ein sehr hübscher Baum - und er wächst prächtig. Mag jetzt so an die drei Meter und ein bischen mehr hoch sein.
Und sicher war er bis letztes Jahr ein wenig tramatisiert - weil die einstige Nachbarin öfter mal auf ihn schimpfte, weil er eben keine Früchte trug. Und dann laut sagte: Wenn der nächstes Jahr nicht trägt - kommt der weg. Ich sagte sofort: Nix da !!! - um ihn zu beruhigen.

Nun - ist die Nachbarin weg und der Baum noch hier.
Und ich staune, wieviele prächtige Pflaumen da dieses Jahr dranhängen.
Die werd ich mir sehr gerne holen, wenn sie reif sind.

Ein schöner Baum ist er. 

Geht doch - Geduld hat sich gelohnt ....

... nach einigen Wochen.
Neulich staunte ich - der neue Nachbar von unten kümmerte sich doch tatsächlich mal um die Mülltonnen . Die müssen jeweils an zwei Tagen ganz vorne an die lange Zufahrt gestellt werden.
Ich hatte nicht damit "gerechnet" und es bis dahin immer gerne erledigt - ist ja keine Arbeit - nur an einem Tag hab ich irgendwie vergessen, sie nach der Leerung zurückzuholen - und hörte ihn dann am Nachmittag, wie er sie zurück ans Haus holte. Fein!

Und was höre ich heute? Tatsächlich - unseren Rasenmäher. Es klingt ja jeder eigen - also jeder Rasenmäher hat seinen eigenen Klang. Und es schob: Der junge Mann.
Immerhin - nach knapp zwei Monaten hier. Ich hatte ja dieses Jahr überhaupt nicht mehr mit den Beiden gerechnet.

Gestern hab ich noch zur Süßen aus dem Nachbarhaus gesagt - diese Saison ist mir das relativ wurscht, wenn es noch an mir bleibt - aber im nächsten Frühjahr müßten wir hier dann mal eine gerechtere Lösung finden.  Und siehe da .... lach.

Mögen alle anderen und besonders die weit wichtigeren "Angelegenheiten" - sich ebenfalls so fein mit Geduld lösen.    

Sonntag, 13. August 2017

Hui - Entkalkung und Entgiftung der Zirbeldrüse

... geschieht offenbar bei meiner Intensivkur seit gut zwei Wochen.
Hab mich immer mal wieder zwischendurch bischen gewundert über sowas Ähnliches wie "leichten Schwindel" - ohne wirklichen Schwindel. Und eben las ich es zum zweiten Mal - neulich schon zum Borax - und jetzt zu Bentonit/Zeolith: All das entkalkt und entgiftet auch die Zirbeldrüse. Und erzeugt ggf. leichten Druck dort.
Ist schon mal gut, zu wissen - dann brauche ich darüber nicht weiter sinnieren und kann es einfach geschehen lassen. Und - wie immer erstaunlich und erfreulich - es ist sicher auch kein Zufall, daß ich "per Zufall" auf die richtigen Informationen treffe.
Zwischendurch gibt´s auch mal spürbare Kopfschmerzen - aber das hat mich nicht gewundert sondern hab ich mit einkalkuliert in die Entgiftung. Außerdem esse ich oft erst sehr spät was, davon kriegt Mensch auch schon mal Kopfschmerzen. Heute aber - sind se weg. Dafür ist heute der Kopf freier als zuvor und die Wahrnehmung verschärfter. Fast so - als hätte jemand einen schweren Ziegelstein von meiner Schädeldecke weggenommen. 

Auch sonst passiert viel im Körpertier. Aber es hat ja selbst danach gerufen und wird nun eben gründlich beliefert.  Zum Beispiel mit viel Sauerstoff. Und manchmal einer ungewohnten Leichtigkeit - also gefühlt. Der Schlaf ist wieder im Lot - ich schlafe durch wie ein Stein und stehe neuerdings morgens wieder gerne und guter Dinge auf. 
Und das alles nach nur zwei Wochen.

Ich bin sehr froh, daß das Körpertiert sich gemeldet hat. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Also - daß  das Körpertier nach Gesundem lechzt - und nicht etwa nach Industriefraß und/oder Fastfood etc.
Und da es also auch viel Frisches und Leichtes und Basisches als Nahrung erhält - tanzt es so manchmal innerlich vor Freude - einfach so.  So einfach. Außerdem hat es gerade Freude am Lächeln - einfach so.  Oft gar ein breites Grinsen. Ohne "Anlass".

Das Katertier hat uns - also das Körpertier und mich - übrigens inspiriert. Der ist nämlich topfit, einfach so. Und das - muß doch für ein Menschentier auch möglich sein ?!!! 

Vorratskammer aufgefüllt ...

... und zwar die mit den Nahrungsergänzungsmitteln.
Uff ....
Das war eine ziemliche Sucherei jetzt - nach solchen Mitteln, die weder Gentechnik, Nanopartikel  noch andere schädliche Zusatzstoffe enthalten. Warum ein Hersteller solchen Müll beimischt - ist mir ein Rätsel.

Nur ein Beispiel: In fast allen Vitamin B12-Tabletten findet sich mindestens Magnesiumstearat = Kreide als Zusatz, welches aber dafür bekannt ist, daß es einen schleimigen Film an der Darmwand bildet und die Aufnahme von wertvollen Inhaltsstoffen bis zu 65 % blockiert bzw. verhindert.  Also - logisch - von Allem, was wir zu uns nehmen. So während der Suche eruiert. Selbst namhafte Vertreiber mischen ihren Produkten das Zeug bei.
Und es gibt noch mehr "Zeugs"  was da nicht wirklich reingehört. So hat es also recht lange gedauert, bis ich endlich ein einziges Produkt gefunden habe, welches wirklich sauber und gesund zusammengesetzt ist.  Und wer einmal beginnt, die Zusammensetzungen zu studieren - der lernt was dabei.

Übrigens wird dieses Magnesiumstearat auch zahlreichen Produkten im Supermarkt beigemischt, z.B. soll es sich in Käsescheiben finden. Käse ist nochmal ein separates Thema - da soll ja so einiges drin sein, was da nicht reingehört.

Jedenfalls - bin ich jetzt erst mal wieder für ein paar Monde durch mit der Befüllung meiner "Hausapotheke".  Und ja - das kostet was. Zahlt keine "Krankenkasse" - es soll ja auch gesund machen bzw. gesund erhalten, haha.

Ich muß immer wieder mal an meine einstige Nachbarin denken - die genau den Spruch abließ: "Das zahlt aber die Kasse nicht." Eine Frau - die schon mehrere Chemos hinter sich und Gott sei Dank überlebt hat - neben zahlreichen anderen OP´s und Dauerbehandlungen von Augen, Ohren, Haut und mehr.  Ihr Kommentar einst auf wenige gute Tips meinerseits: Das muß man selbst zahlen.
Ja - mit Geld.  Das ist ersetzbar.
Gesundheit und Wohlbefinden oft nicht so leicht.
Und so Mancher zahlt gar allzu früh mit seinem Leben - weil ihm eigene Studien zu lästig und ein paar gute Mittelchen zu teuer sind.
Naja - so hat jeder eben andere Prioritäten.

Ich mache gerade eine Kur - mal wieder die Depots auffüllen.
Tut gut. Und - ergab sich so. Von einem auf den anderen Tag - hatte mal wieder zu lange zuviel geschludert. Seither gibt es kaum noch Brot auf dem Speiseplan - und viel Frisches, Rohes.
Damit erübrigen sich auch die vielen Supermarktbesuche - einmal die Woche hat gereicht.
Und es ist überaus günstig dazu - mal abgesehen vom aktuellen Auffüllen der Hausapotheke. Dafür hab ich dann aber auch erst mal wieder Ruhe damit. Und Vieles hatte und habe ich eh noch hier, was sich auch ewig hält.

Zum Beispiel Borax: In Deutschland und vielen Ländern inzwischen "verboten". Habe mal ein Kilo bestellt davon - und das hält viele Jahre, da Mensch nur eine Messerspitze am Tag davon braucht. Und/oder Flohsameschalen, DMSO, flüssiges Magnesium ... hält sehr lange.

Bei der Sucherei nach möglichst einwandfreien Nahrungsergäzungsmitteln - hab ich jedenfalls wieder was gelernt. Auch - was wir fast alle nicht wissen (weil wir nicht danach forschen) - also was so alles beigemischt wird allerorten - was besser nirgendwo drin wäre.
Und jetzt bin ich erst mal froh - das wieder für eine Weile zur Seite legen zu können. 

Samstag, 12. August 2017

Morgen ist er ein Jahr hier, der Kater ....

... hab eben nochmal im Blog nachgeschaut, an welchem Tag ich ihn "entführt" habe aus dem Chaos einst. Das Datum kann ich mir jetzt fein merken, wenn ich will - ein Freund und Fidel Castro haben morgen Geburtstag.

Ich hatte ja vergangenes Jahr buchstäblich die "Katze im Sack" geholt. Ihn nicht mal gesehen in Gänze, als er da bei 40 Grad in der Hütte unter einer Decke lag.
Tja - wat soll ich sagen - der ist mir sehr ans Herz gewachsen. So ein feiner Kerl.
Oft gucke ich ihn einfach an - und freue mich.
Oft werde ich auch von ihm beobachtet.
Und so manches Mal beäugen wir uns lange gegenseitig - ganz still.
Er ist wahrlich ein guter Begleiter auf dieser Lebensreise.
Und bringt mich leicht zum Lachen.

Gestern hat er wieder ein neues Spielzeug für sich entdeckt: Ein Wattestäbchen für die Ohren. Schon erstaunlich und erfreulich, wie das gute Tier mit kleinen Dingen spielt und Spaß hat. Und eine gute Erinnerung für den Menschen.

In letzter Zeit denke ich auch oft an die kleine wilde Rote von einst. Und an Jerringer, den erstaunlichen Haudegen, wo der wohl ist. So feine Seelen! Und maßgeblich dran beteiligt, daß "Pfitzi" jetzt hier bei mir ist.

Der Kater erinnert mich jeden Tag viele viele Male - an die unbegreifliche göttliche Schöpfung.
Und immer denke ich: Gott - das hast Du gut gemacht - perfekt!

Freitag, 11. August 2017

Brrrr .... arschkalt


Herbst hier viel zu früh im Monat Ernting - germansicher Monatsname für August. Hab eben tatsächlich die Heizung angestellt. Ich glaube - zum ersten Male in diesem Leben schon so früh.
Der große Hibiskus vorm Haus sieht aus, als wolle er in sich zusamenfallen - verträgt das seltsame Wetter wohl nicht gut. Dauerregen und kühl eben. Auch der Hortensienbusch sieht traurig und etwas eingefallen aus - die Blüten, die sonst bis in den Oktober schön sind, sind schon großenteils hinüber. Rundum herbsteln schon die Bäume und lassen ihre gelben Blätter fallen.  Selbst der Holunder sieht müde aus. Wenigstens freuen sich die Vögel an den nassen Früchten.
Alle fünf Buxbäume sind eingegangen diesen Sommer - vier kleine und ein großer. Und nicht nur hier - sondern überall in der Gegend. Alle hinüber.
Will sagen - irgendwann wirkt sich das Gesprühe von Gift ja auch auf die Pflanzen aus. Auch, wenn es für das Menschenauge nur langsam erkennbar ist.
Das Gift muß weg - auf allen Ebenen.

Sonntag, 6. August 2017

Ein ungeliebtes "Antifanten-Kind" .... voller Wut ...

... gestern im Supermarkt.
In schwarzer Kutte - mir schwarzer Kapuze - starker Schnaps-Fahne - und von der "Antifanten-Fraktion".  Sie tat mir leid im Nachgang, als ich zügig begriff - daß ihr Verhalten nur ein lauter Schrei nach ein bischen Liebe ist.  Der ganze schenbare "Trotz" - nur Verzweiflung.  Wie so oft. In 10, 20 Jahren wird sie es hoffentlich erkannt haben.

Am Gang zu den Bio-Produkten stand eine Frau mit Baby im Einkaufswagen und daneben das Antifantenkind, welches gerührt seine Schnapsfahne gen Baby blies.  Ich blieb kurz neben ihr stehen, da die drei den Zugang versperrten - und hörte, wie die Mutter gerade sagte "Das mit der Politik kommt erst viel später" (für´s Baby). Ich grinste und stimmte zu - hatte es nicht eilig und wollte beide gerade bitten, mich mal vorbeizulassen.
Darauf erfreut das Antifantenkind: "Sind Sie jetzt auch stehengeblieben - weil das Baby so süß ist?". Nein - ich wollte mal vorbei hier - und meine Zustimmung galt dem Spruch mit der Politik.
Darauf die Kapuze - irgendwas von "Erdogan und Assad sind Mörder und böse."  - und sie erwartet Zustimmung zu ihrem Schwall. Ich Eselin - springe für eine Sekunde drauf an und meine: Kommt drauf an - wie man das sieht. Das ist leider Öl auf´s Feuer der Kapuze - sie schwallt weiter von den bösen Mördern - und das müsse man doch sehen.
Ich erwidere: Das diskutieren wir mal besser nicht hier aus - ist der falsche Ort. Und: Zu Assad solle sie sich doch nochmal etwas besser informieren. Alles - ruhig.
Darauf die Kapuze - empört - "Aber die bringen Muslime um !!!".
Ich denke - die hat sie nicht alle.
Und winke ab.
Darauf wird sie noch ungehaltener - und droht mir fast - wären wir nicht gerade im  Supermarkt ... und unter vielen Leuten .... dann .... 
Ich lache nur - und darauf herrscht die mich an: Ich solle sie nicht anquatschen - sie hätte mich schließlich nicht angesprochen.
Mein Kommentar: Oh - dat ging aber schnell - Alzheimer?
Weg ist sie.
 
Die Mutter vom Baby informiere ich noch kurz - daß das eben die sogenannte "Antifa" war. Sie versteht erst nicht - dann aber doch zügig.

Tatsächlich war das aber nur ein ungeliebtes Kind - siehe oben - auf der Suche nach ein wenig Zuwendung und Bestätigung. Leider mit den völlig falschen Mitteln.
Und wenn ich dran denke - was diese ungeliebten Kinder  in ihrer Fehlleitung gerade so alles anrichten - wird mir fast übel.

Eine Begegnung mit den "Antifanten" von früher fällt mir ein - ist schon Jahrzehnte her. Mit denen konntest Du wirklich nicht reden - so voller purem Hass waren die. Habs versucht - aber es war sinnfrei. Die hatten nur Tunnelblick - und waren echt gefährlich dabei.

Die Kapuze gestern aber - tat mir irgendwie leid. Es wäre eigentlich so einfach - aber sie wird es sich noch lange selbst schwer machen.  Und ein Stück weit - kenne ich das aus meiner eigenen Sturm- und Drangzeit.  In diesem Sinne - wünsche ich ihr alles Beste.
Und - möge das Leben es verhindern, daß dieses frustrierte Wesen Schaden für die "Allgemeinheit" anrichten kann.

Naturtabak = Dekorationsartikel

Habe mich kürzlich über Naturtabak informiert.
Den gibt es günstig zu kaufen im Netz, das Kilo Tabakblätter für etwa 15 Euronen. Rechnet man hiervon ab, was nicht verwendbar ist - also das "Rückgrat" der Blätter - so bleiben geschätzte 800 Gramm- Pi mal Daumen. Vielleicht etwas weniger.  Aber ich gehe einfach mal von 800 Gramm aus - und das würde dann umgerechnet 20 Pakete geben á 40 Gramm. Das ist der Inhalt eines Kaufpaketes aus dem großen Supermarkt - und davon kostet eines derzeit 4,65 Euronen.
Also: 15 Euronen für ein Naturprodukt - gegenüber 186 Euronen für ein Industrieprodukt, auf welchem Bilder von schwerkranken Menschen aufgedruckt sind (schwarze Magie = Suggestion) und in welchem mit großen Lettern zu lesen steht: "Rauchen ist tödlich! Dieses Produkt enthält 70 krebserregende Zusatzstoffe."
Warum so etwas überhaupt zum Verkauf zugelassen ist - ist mir ein Rätsel. Und warum die, die es produzieren und solche, die es für den Verkauf zulassen, obwohl sie es doch offenbar wissen und  dennoch tun, nicht zur Verantwortung gezogen werden - dito.  Das gibt es eben nur in Absurdistan.

Aber es gibt nochwas in Absurdistan - wie ich nun erfuhr: Der kostengünstige und zusatzfreie Naturtabak -  der übrigens als Rohstoff an die weiterverarbeitende Industrie geliefert wird -  wird als   Dekorations-Artikel verkauft. Würde er als Rauchware deklariert - wäre er steuerpflichtig und damit erheblich teurer. Wenn ein Mensch sowas nun erwerben und rauchen täte - wäre auch das steuerpflichtig. Es gibt also "Gesetze" - die besagen - wenn jemand auf die Idee kommt, vom Deko-Artikel zu naschen bzw. sich mal etwas Rauchbares daraus zu basteln - macht er sich strafbar, wenn er nicht gleich Steuern darauf bezahlt.

Übrigens - kann man aus solchen Tabakblättern einen feinen Pflanzensud herstellen - also für den eigenen Garten. Zum Düngen quasi.  Und das ist wohl (noch?) steuerfrei.

Nur eine weitere Posse - aus Absurdistan.
Wer sich sowas ausdenkt und das als Arbeit bezeichnet und noch Gehalt dafür bekommt - wird mir wohl  ein Rätsel bleiben.

Aber - siehe oben - das noch größere Rätsel bleibt mir - warum Produkte mit mehr als 70 angegebenen  krebserregenden  Zusatzstoffen überhaupt weltweit verkauft werden dürfen - straffrei und in vollem Bewußtsein.  Oder so: Das Rätsel fängt ja schon damit an - warum die sowas überhaupt da hineinfabrizieren.

Samstag, 5. August 2017

Nur mal so ...

... ein kurzes Lebenszeichen.
In der sogenannten "Sommerpause" - haha - was immer das sein soll.

Bin zwar mit diesem und jenem "beschäftigt" - hier und da - aber irgendwie gibt es keinen Impuls, hier darüber zu schreiben. Schon deshalb - weil ich niemandem mit irgendwelchen "Nachrichten-Nachberichten" den Tag verderben möchte. Gibt eh genug "Baustellen".

Und für den Sternenbruder:
Gute Frage neulich - ob die Zwillingssonnen immer noch in der Welt unterwegs ist.
Ja, sicher, manchmal. Aber es verändert sich.  Die Sicht verändert sich.
Und an Vieles darf ich einen Haken machen.
Bzw.- das kann mensch nicht "machen" - das ergibt sich.  Wie Manches Andere auch mit der Zeit. So - wie sich auch manche Rückschau auf´s eigene Leben verändert - mit dieser seltsamen Zeit, die es ja gar nicht wirklich gibt.  Nur im Traum vom Leben.

Und jetzt noch kurz was zum Wetter:
Ich vermute mal, ich gehöre zu den Wenigen, die bisher überwiegend sehr zufrieden sind mit den Temperaturen in diesem Sommer. Zwar machen sie uns den Himmel oft dunkel - aber dafür hab ich auch keine 35 Grad in der Hütte - uff. Und - nochmal "Zeit" - schnell geht er dahin diesmal, gefühlt, der Sommer. Schon August, huch.

Gestern noch eine gute Übung hier: Als ich wiederkomme, steht der Kombi von den beiden Neuen völlig absurd fast in der Mitte der Fläche, die für ihren und meinen PKW vorgesehen ist. Die merken offenbar manchmal nix.  Ärger steigt in mir hoch - und ich beobachte diesen. Stelle mein Föppchen so gut es noch geht ab - die werden es sehr sehr eng haben, die Fahrertür aufzubekommen. Aber - wer sich so dämlich und breit hinstellt - der hat es nicht besser verdient. Basta. Und damit erkläre ich die Sache für mich als erledigt. Es lohnt sich nicht, sich über sowas (Dämliches) aufzuregen. Und es sind meine Muster - die auf sowas (Dämliches) anspringen wollen. Irgendwie haben sie es dann auch später geschafft mit ihrer Tür - aber das hatte ich schon fein "als nicht mein Problem" ad acta gelegt.
Früher - wäre ich dem (Re-?)Aktionismus erlegen und hätte sofort mal bei denen geklingelt - um das klarzustellen. Und wäre vermutlich aufgelaufen - so ärgerlich, wie ich zunächst war. 
Kleine feine Freude kam auf - über die gelungene Gelassenheitsübung.
Und - siehe oben: Es gibt echt andere Baustellen. 

Mittwoch, 26. Juli 2017

Da schau her - "meckern" hilft manchmal ....

... eben kam der neue junge Nachbar dann doch mal - um was zu fragen.
Er wollte wohl nur wissen, ob er den großen Heckenschneider im Keller  auch benutzen kann - oder ob der "privat" wäre.  Er wollte diesen für irgendwas bei sich an der Garage nutzen.

Jedenfalls ergab sich so  die Gelegenheit, ihm kurz auch mal alles Andere zu zeigen - inklusive Wasserpumpe(n) im Keller, die bei Starkregen schon mal sehr gute Dienste leistet  hier.

Er ist Elektriker. Das finde ich schon mal fein - zu wissen, daß ein Handwerker im Haus ist. Haha. Und er hat auch schon die sehr abenteuerliche Waschmaschinen-Kabel-Konstruktion der Süßen gesichtet und meinte - er wird ihr dazu mal was Hilfreiches sagen.  Find ich sehr fein - denn dann brauche ich das nicht mehr zu tun - und von einem Fachmann kommt es sicher viel besser rüber.

Habe also mal eben auf die Schnelle das Wichtigste gezeigt - um die gute Gelegenheit zu ergreifen. Die Sache mit den Mülltonnen ist noch offen - aber alles mit der Zeit.  Spielt sich schon irgendwie alles ein.

Ich hab mir heute mal wieder köstlichsten Salbei von "meinem Urwaldbeet" geholt .... neuer Favorit auf dem Speiseplan. Und sowas von einfach: Salbei-Butter-Spaghetti ...  köstlich. 

Montag, 24. Juli 2017

Der hellwache Wachkater ...

... knurrt zuvorderst und deutlichst - wenn fremde und höchst synthetische Düfte in die Wohnung dringen - äußerst penetrant.  Das ist immer der Fall - wenn denn mal die Süße unter mir da ist - was ja selten ist und wohl bleibt. Auch mir schlägt das immer in die Nase - und kann ich es zügig riechen. 
Ich reagiere ja auch eher "allergisch" darauf - aber dem Kater stinkt es wohl so richtig.

Und ansonsten - hab ich inzwischen hier losgelassen.
Von dem einst so "geregelten Haus".
Scheinbar - ne - offensichtlich - hat hier niemand ein Interesse - sich irgendwie einzubringen. Und dann ist das eben - so.
Ich werde nur in Zukunft hier nicht mehr die "Maid" machen - für die, die glauben - irgendwer wirds schon machen. 

Die ganz Neuen da unten - interessierts wohl auch nicht. Sonst hätten sie ja mal nachfragen können - wie sich das so hier verhält - mit den Dingen. Hattte ihnen schon vor etwa zwei Wochen mal gesagt - ich würde ihnen gerne mal alles zeigen hier.
Das bezieht sich nicht nur auf normale Gemeinschaftspflichten - wie Rasenmähen etc. - sondern auch auf bissel Technik im Keller. Naja - das Interesse scheint ja echt überwältigend zu sein. 

Kurzum: Bin gerade in einer rechten Stimmung - wo ich mir denke - die können mich alle mal. 

Dienstag, 18. Juli 2017

Einmal mit der flachen Hand auf die Stirn klopfen ...

... oh Mann !!!!
Das hat ja mal wieder lange gedauert. Der Kater zeigts mir.
Nicht nur er "muß" dringend raus - ich auch!
Es ist hier alles zu eng geworden.
Die vielen  "W-Fragen" (wie, wann, wohin, womit ...) kann ich zwar gerade noch nicht beantworten - aber wenigstens habe ich das jetzt endlich gespürt. Es geht ja schon eine Weile so - aber die Deutlichkeit hatte noch gefehlt.

Die kam eben - als der weltbeste Kater sich was "klaute" - was er sonst nie tut:
Einen frischen duftenden Schnittlauch-Halm, den ich mit raufgebracht hatte. Und nun schon zum zweiten Mal - er mag den Schnittlauch offenbar. Salbei hat er erst mal stehenlassen.

Am liebsten würde ich aufbrechen in das Land, wo die Paprikas wachsen.

Wenigstens Mitteldeutschland darf es sein.
Ein kleiner Garten muß dabei sein - von einer ebenerdigen Behausung aus gleich durch die Tür zu erreichen. Und ohne sinnfreie Anmerkungen von irgendwelchen "Ziergärtnern" - über meinen Wildwuchs. .

Schaumerrmal.

Wie gesagt - ale "W-Fragen" sind noch offen ...  aber das waren sie ja schon oft im Leben.
Und dann hat es sich doch ergeben.

Samstag, 15. Juli 2017

Traumerlebnis ...

... neulich. Mit der einstigen Freundin, die in die Schwyz gezogen war - wegen der Liebe.
2014 hab ich sie nochmal besucht - im Herbst.
Und seither ist Funkstille.
Sie haben mich vermutlich für sowas wie "schlecht drauf" befunden - weil ich nicht hinterm Berg hielt mit meinen Eindrücken und ihnen auch noch sagte: "Ihr habt überhaupt keine Ahnung - was in der BRD gerade so alles abgeht".
Huch - das war 2014 im Herbst!
Schon fast drei Jahre her - und die Beschleunigung hat ja an Fahrt aufgenommen.

Damals bekam sie gerade einen neuen Job - Betreuung von Syrern in einem Schweizer Domizil. In der Schweiz  lebten die "Flüchtlinge" quasi wie Könige - und schon anfangs hatte sie gecheckt - was da läuft.  Ein Aufstand in der sehr luxuriösen Unterkunft - wegen Servierens von falschem Brot.  Die armen "Flüchtlinge" empfanden das als schlimme Beleidigung gegen ihren Glauben.
Nun - die einstige Freundin hatte schon Erfahrungen gemacht mit Menschen - und sie wußte gleich zu Beginn sehr gut einzuschätzen - mit wem sie es da zu tun hat / bekommt.  Zuvorderst mit Machos - jedweden Alters - die ihr auch gleich sagten: DU (Frau) - hast uns gar nichts zu sagen.
Und der gesamte Clan - samt Frauen - standen dahinter - hinter diesen "Pseudo-Königen".

Soweit - hab ich das also einst noch mitbekommen.
Allerdings - ich hab echt gestaunt - war die Bezahlung für solchen Job in der Schwyz seinerzeit - halbtags !!! - mehr als fürstlich.
Und ich hatte schon viele Jahre auf sehr prekärem Niveau in der BRD eine Limousine gelenkt - nicht halbtags sondern in einer 12-Stunden-Schicht. Und war angewiesen auf "Aufstockung" - um meine Miete zahlen zu können.

Und da war ich also - in der schönen Schwyz - und hörte mir die "schlimmen Sorgen" der Menschen an. Während in der BRD bereits sehr viele an bzw. unter der Armutsgrenze lebten.  Und ich redete frei Schnauze. Wurde noch daraufhin belehrt - daß die Deutschen ja selbst schuld seien ... und sowas von blöde. Es kam gar sowas wie unterschwelliger "Deutschenhass" rüber vom Liebsten der Freundin.
Ich fange sowas ja sehr fein auf.

So - und heute? Wie sieht´s denn heute aus in der schönen Schwyz?
Merken sie es langsam - daß auch sie abgeschafft werden (sollen)?

Ja - einige. Die Helleren eben.

Die Begegnung im Traum mit der einstigen Freundin war etwa so:
Sie war bei mir zu Besuch - und ich hatte alle Fenster offen bzw. hell - viel Tageslicht.
Sie aber wollte irgendwelche Deko installieren - sowas Heimeliges - und meinte, es wäre schöner, wenn man dafür die Gardinen zuzieht.
Mir gefiel das nicht - aber ich ließ sie erst mal walten.
Wohlwissend - daß ich mit einer künstlichen Verdunkelung nicht klarkommen werde.
Aber - was macht mensch nicht alles - wenn liebe Gäste da sind? Also - kurzzeitig.

Ich schaute mir das an - diese seltsame Dekorierung - also irgendwas sollte da offenbar zugehöängt werden. Und ich mußte kein Wort sagen - schon hängte sie das Zeugs wieder ab - wutentbrannt - packte es ein und ging.

Ich war nicht traurig - sondern erleichtert - weil ich wieder Licht in der Hütte hatte.

Das Komische an solchen Träumen ist immer die Resonanz am Tage - hörte im Nachgang zum Traum viel von Schweizern - über die  Schweiz.

Freitag, 14. Juli 2017

Hui - das war mal ein "Timing" ...

... am Nachmittag den zweiten Teil vom Rasen gemäht.
Beim ersten Teil vor wenigen Tagen - hat der Akku nicht mal mehr für den kleineren vor dem Haus gereicht.  Heute aber hat er gereicht - für die größere Fläche und war noch nicht mal am Ende. Also - hat die Süße den neulich  nicht vernünftig geladen gehabt. Entweder zu kurz - oder erheblich zu lang - was ja auch nicht gut ist. Muß ich ihr nochmal "einschärfen" - und den Neuen demnächst auch.
Ich mag sowas überhaupt nicht - wenn man dem Nächsten das Gerät nicht vernünftig hinterläßt. Und nach zehn Jahren Übergabe von Limousinen weiß ich ein Lied davon zu singen - was es so für Asis gibt.

Oder so: Bei sowas bin ich penibel - außerdem wird der Akku davon schwach - bzw. noch schwächer.

Jedenfalls - hat er ja heute fein gereicht. Und hab ich es gerade pünktlich vor dem großen Regen geschafft. Gerade noch mit ein wenig Nieselregen auf der letzten Strecke - aber sowas stört mich überhaupt nicht, wenn ich schon mal dabei bin.

Mir fielen wieder die wenigen "Ausflüge" ein - die ich mit Gartenarbeit verbrachte. Auch da hat mich so ein moderater Nieselregen in keiner Weise gestört. Ebensowenig einst beim Papierverbrennen in der alten Stahltonne - noch mit dem Jüppchen zusammen.
Auch nicht bei vielen vielen Ausflügen einst gen Wald - usw...

Neulich fiel mir nochmal wieder ein - daß ich in meinen Kinder- und Jugendzeiten fast immer draußen unterwegs war, auch im Winter bei Kälte und Schnee. Meistens in einem nahegelegenen Park mit altem Baumbestand - in dem wir Jugendlichen uns täglich trafen - manchmal sehr viele - immer ein paar Dutzend regelmäßig. Und unregelmäßig - hatten wir einst mal gezählt - waren es über Hundert. Heute quasi unvorstellbar. Alles ohne "Handy" oder "Zombiephone".  Auf einem kleinen schönen Areal mit Tischtennisplatten - was wir auch spielten bis zum Abwinken. "Rundlauf" - falls das jemand noch kennt. Weil wir halt soviele waren.  

Der alte blinde Mann fiel mir wieder ein - nach so langer Zeit - der gerne bei uns Jugendlichen auf der Bank saß. Einmal hat er eine "Party" geschmissen - ein Spanferkel haben wir gegrillt.

Und der andere "alte Mann" - der war etwa 25 damals - und ich erst 13 - daher war er alt für mich - haha. Der war obdachlos und schlief im Park. Nachts hat er manchmal was geklaut irgendwo - was mir nicht wirklich gefiel, was aber irgendwie "verständlich" war. Und tagsüber haben einige von uns das beim nächsten Pfandhaus in Bargeld umgesetzt. So haben wir eine zeitlang fürstlich gelebt in unserem kleinen Reich im Park.
Später nahm er einige der Jungs mit zu seinen nächtlichen Streifzügen - was mir noch weniger gefiel. Aber es war eben so. Und wenn ich mir das heute so ansehe - war es wohl eher noch harmlos.

Wir blieben natürlich auch bei Gewitter im Park. Und wir schwammen auch bei Gewitter weiter im See. Mensch - was waren das für "harmlose Zeiten".  Und sehr gesellig - siehe oben - ganz ohne "Technik-Schrott".

Eben hab ich kurz noch gestaunt - als ich mit dem Rasen fertig war (ratzfatz übrigens ...): Gerade, als ich alles fertig hatte - Mäher wieder in der Garage und Akku am Kabel - fing es so richtig an zu regnen.
Und ich dachte: Da schau her - das kann mensch eben irgendwie riechen - immer noch. Also auch das Wetter - und ob die Zeit noch reicht für dies oder das - bevor der Regen kommt.

Ich bin bis heute sehr froh darüber - noch ganz andere und "analoge" Zeiten erlebt zu haben. Hatte nun wieder eine ganze Weile gar nicht mehr dran gedacht im Einzelnen.  An einstige und irgendwie erheblich unkompliziertere Zeiten.  Zeiten - in denen sich Menschen jeder "Herkunft" draußen im Freien trafen.  

PS: Übrigens für mich gerade "Optimaltemperaturen" hier ab und an. Erfrischende 17 Grad draußen - herrlich !!!  Die Außenmauern vom Haus sind eh noch warm ...

Mittwoch, 12. Juli 2017

Allgäuer Bauer spricht von "Tötungs-" statt "Lebensmitteln" ....

... und wieder ein Bauer - hier aus einer 400 Jahre alten Tradition - der fertig gemacht werden soll. 
Übrigens ein Thema - welches man maximal im Internet findet und dort auch eher spärlich. 
Ein sehr berührender Beitrag, wie ich finde - und der Mann hat recht mit dem, was er sagt. 
Übrigens - kann man bei ihm helfen und viel lernen. 

Allerdings ist das keine Komfortzone - denn bei ihm gibt´s weder Strom noch fließend Wasser aus dem Hahn. Und vermutlich immer mal wieder Attacken. So, wie ich das sehe - will da wohl u.a.  jemand gerne sein Land (13 Hektar) haben.

Und wer sich für das Thema interessiert - der möge sich unbedingt auch die Vorträge von Gottfried Glöckner  anhören - zur Gentechnik in der Landwirtschaft und deren Folgen. Was der Mann erlebt hat - ist ebenfalls der Hammer. 

Dienstag, 11. Juli 2017

Sieht gut aus - mit den neuen Nachbarn ...

... und  das ist was ganz Wichtiges (nicht nur) in diesen seltsamen Zeiten.
Heute traf ich die "Sie" erstmals - habe mich gemeldet, weil jemand auf meinem Parkplatz stand - zum Tauschen. Scheint eine ganz Liebe zu sein - sehr symphatisch - wie der Vater neulich schon.
Heute oder morgen ziehen sie dann ein - meinte sie.
Kater und ich waren doch noch ein paar Mal alleine hier.

Es zieht zwar gerade ordentlich irgendwas an mir - von wegen nochmal umziehen - aber es zeigt sich noch nichts. Weder Ziel noch Lösung. Das aber "kenne ich bereits" - und es löst sich halt - wenn die Zeit gekommen ist.

Solange dem nicht so ist, ist es immerhin ein Segen, wenn "gute Menschen" im Haus wohnen. Im Sinne von umgänglich / fair usw.  Was ich eigentlich erstmals hier so erlebt habe - nachdem der komplett Irre einst ausgezogen war mit seinem Anhang. Also etwa vor dreieinhalb Jahren.

In meinen Kindertagen einst hab ich auch öfter mal sowas wie gute Nachbarschaft erlebt - unter den Erwachsenen. Aber immer nur zum Teil - in so einem 6-Parteien-Haus einst in der Stadt gabs auch mal Differenzen mit einigen der seltsameren Art. Oder mit denen, die in den Nachbarhäusern lebten.
Damals - kannten sich fast alle. Es war alles anders als heute - aber zu sagen, daß alles besser war - wäre nicht wahr.
Das ist so eine Verklärung der Vergangenheit - wo es wirklich schlimme "Spießer" gab - und Familien, wo die Männer ihre Frauen verprügelten oder ihnen verboten - irgendwas zu arbeiten außerhalb. Bis in die 70-er gab´s hier im Land ein "Gesetz" (es gibt soviele seltsame "Gesetze") - wo der Mann es der Frau "erlauben" konnte oder eben nicht - arbeiten zu gehen.  Oder den Führerschein zu machen. Irre - gell?!!

Aber - es gab auch sowas wie Zusammenhalt manchmal. Ich erinnere mich heute noch gut an den Tag, an dem irgendwelche Arbeiter kamen und auf dem großen Rasen hinter dem Häuserblock Metall-Schilder in diesen hämmerten: "Rasen betreten verboten".
Sofort standen sehr viele Menschen dort und schimpften - das wäre ja lächerlich. Wir Kinder haben immer auf dem Rasen gespielt. Und auch die Erwachsenen abends - Federball und sowas - es gab noch keine Computer und Fernsehen war damals auch noch erheblich spärlicher angesagt.
Also - die Schilder standen dann dort - und niemand hielt sich dran.

Bis heute erinnere ich die Hausfrauen - wie sie sich über die Balkone der Häuser unterhielten oder zuriefen: "Erika - kannste mir mal zwei Pfund Kartoffeln leihen?".  Samstags trafen sich die Damen der Siedlung im Friseursalon - und da gab es großes Geschnatter unter den Hauben.
Ich staunte oft als Kind - wenn ich mal eben bei meiner Mutter dort vorbeiging .... und beobachtete das alles sehr aufmerksam. Vielleicht maximal so eine Viertelstunde ... denn es stank dort übel nach Spray und so.

Als Kind und auch noch viele Jahre lang später - war immer mein Vorsatz: Werde nie so unflexibel - wie soviele Erwachsene. Und nun - seit wenigen Mondläufen - stelle ich fest: Es wird mir wohl nicht recht gelingen.
Was im Land gerade geschieht - läßt mich - und vermutlich viele Andere - eher unflexibler werden.
Eher - "konservativer".  Auch - wenn früher sicher nicht alles "besser" war.

Wie auch immer - in diesen Zeiten ist es wohl ein Segen - wenigstens im Haus eine gute Atmosphäre zu pflegen.   

Ein letztes Mal "Veggie-Industrie-Fett-Burger" gestern ....

... die hatte ich gekauft, bevor ich auf das tolle Rezept für Veggie-Frikadellen aus Kidney-Bohnen traf - und die waren noch im Kühlschrank.
Habe mir also gestern zwei "Veggie-Burger" mit diesen beiden letzten "Industrie-Scheiben" gemacht und gestaunt - daß ich die kaum gegessen bekam, weil die so "füllen".
Dann fiel mir wieder ein, was ich gelesen hatte: Der Großteil in dem Zeugs besteht wohl aus irgendwelchen Fetten. Und so stopft das auch. Zunehmend wird das Veggie-Zeug ja von der Fleisch-Industrie auf den Markt gebracht - und da kann mensch sich schon so einiges vorstelen, was da wohl beigemischt ist.  Leichter Ekel kommt da auf.

Naja - ein letztes Mal. Die "Kidney-Bohnen-Veggie-Grundlage" (s.o.) ist ja formidabelst - erheblich günstiger - und schnell zubereitet. Außerdem reicht das gleich für zwei Tage - und kann je nach Gusto zubereitet werden (Gewürze, Form usw.).

In jüngster Zeit denke ich viel nach - über "unseren Lebensstil". Also - bei der Mehrheit jedenfalls - im Supermarkt einkaufen und fast nichts mehr irgendwie selber machen.
Fühle mich selbst höchst degeneriert - nicht in der Lage, mein Leben und damit auch meine Nahrung selbst zu "gestalten".  Das geht sogar bis zu den Gedanken - die ich so denke. Je mehr ich da nachschaue - desto mehr stelle ich fest - daß alles nicht aus mir selbst heraus kommt. Oder - wenig.

Nun behaupten ja viele "Esos" was ganz Anderes - aber auch die reden meist nur irgendwelche Worthülsen nach - so mein Eindruck. Und diese decken sich meist nicht mit der eigenen Lebensrealität.
Will sagen: Freiheit ist nicht leicht - keineswegs ein Kindelspiel - und die Mehrheit der Menschen ist schlicht abhängig - von sehr vielen "Dingen".

Würde ich heute nochmal entscheiden können, wie ich mein Leben gestalten will - ich würde wohl jede Menge handwerkliche Dinge lernen wollen. Vom Garten über Nahrung bis hin zum Hausbau.
Also - alles, was mensch wirklich so braucht.           

Praktikantin mit "Kopfschleier" ....

... gestern bei der Zahnärztin.
Ein junges Mädchen von etwa 15 Lenzen - macht dort gerade ihr Praktikum - und hatte neben weißen Klamotten einen weißen Kopfschleier auf.
Ich fand das sehr befremdlich - hab es aber nicht angesprochen gestern. Es hätte vermutlich ordentlich gekracht. Ende des Monats bin ich nochmal dort - und werde mal sehen, ob ich es nicht doch nochmal anspreche bzw. anfrage - wozu das bitte "gut sein soll"? Also - das derart zu unterstützen - statt von den jungen Menschen zu erwarten, daß sie sich an hiesige (Noch-) Gepflogenheiten anpassen.

Habe dann beim Abschied dem jungen Mädchen noch viel Spaß beim Lernen gewünscht - aber als ich kam, hat mich das derart befremdet, daß ich die erstmal nicht gegrüßt hatte. Sie wird es gemerkt haben - ist ja vermutlich nicht dumm.

Soweit - ein recht harmloses Beispiel dafür, wie Integration eben nicht funktioniert. Was gerade sonst noch so alles im Land geschieht - und was dann vermutlich erst nach der nächsten "Wahl" nochmal  gnaz offiziell beschleunigt wird, läßt auch mich inzwischen nicht mehr sonderlich optimistisch sein. Was bis vor einigen Monden noch manchmal gelang - je nach Ausrichtung des Fokus. Und gleichzeitig ist es so müßig - noch etwas dazu zu sagen - solange es nicht die Mehrheit der Menschen endlich begreift, was hier geschieht.

Montag, 10. Juli 2017

Bitte diesen Beitrag nochmal gut ansehen !!!

Auch - wenn niemand mehr Lust hat - aber der zeigt gut auf - was da wohl Ansage war in Hamburg. 
Sehr erhellend - auf kurzen 7 bis 8 Minuten.
Und gleich zu "Beginn der mehrtägigen Veranstaltung".
Selbst wenn man davon ausgeht - daß lange nicht jeder Pozelist in irgendwelche Planungen eingeweiht wird - so müßte man sich dennoch arg wundern vor Ort - als Pozelist, der einfach nur seine "Einsatzbefehle" entgegennimmt.  

Samstag, 8. Juli 2017

Wenigstens etwas Feines vom "G-20-Wahnsinn" ....

... gerade kurz vor der "Abschlußkundgebung der großen Demo" - im Livestream - feine Musik auf der Bühne. Also - bis eben - handgemachte.

Und - es scheint so, als würde das "Konzept Bürgerkrieg" jedenfalls dauerhaft nicht mehr aufgehen. War zwar schon alles schlimm genug - aber weit mehr als die Hälfte der Zeit ist nun überschritten - um noch die Massen zu provozieren. Soweit der Livestream Aufschluß gibt/gab - war da heute über Tag nix mit "schwarzem Provo-Block". Die schlafen wohl noch.

Eben meint einer von der Bühne - 56.000 Menschen wären gekommen.
Tja - fragt sich nur - wozu genau?
Außer der Musik gerade - hat sich das m.E. "kaum gelohnt".
Und auch bei dieser für mich recht wohlklingenden Musik gehen die "Meinungen" weit auseinander. 

Kurzum: Trotz des tobenden Wahnsinns - der vermutlich dafür bezahlt wird - bislang der "Bürgerkrieg" und "Notstandsgesetze" etc. wohl doch nochmal wieder abgesagt.

Allerdings - mit vielen Zerstörungen der absolut sinnlosen Art - für die es vermutlich keinen "Schadensersatz" geben wird - also für die Betroffenen.
Der "Gipfel" hat ja schon genug gekostet ....

Hier ein erhellender Artikel mit Videos von der demolierten "Schanze" - auf Epoch Times. 
Soweit ich das eben las / hörte - ist gerade das Schanzenviertel vorwiegend bewohnt von Grünen, Linken, Alternativen, Bahnhofsklatschern usw.  Und schaut man sich die Drecks-Graffitis an - so wird das wohl so sein.

Hallo hallo? Da wurde wohl etwas nicht recht verstanden - was bei den sogenannten "68-ern" noch Parole war. Die riefen ja immer "Macht kaputt - was Euch kaputt macht."  und so Zeugs.

Naja - ein weites Feld - siehe oben: Denke, der "schwarze Block" wird eh gut bezahlt und angekarrt - und hat so direkt nicht unbedingt etwas mit den "liberalen Schanzlern" zu tun. 
Jedenfalls - werden sich nun wohl auch dort einige mal selbst ein paar gute Fragen stellen. Vermute ich einfach mal.

Freitag, 7. Juli 2017

Cui Bono - wer hat ein Interesse an dem sinnfreien Chaos in Hamburg?

Hier eine klare Stimme dazu - gut analysiert. 
Und es sind keine "Sensationsbildchen" dabei - oder verschreckende - nur der Mann, der seine Eindrücke dazu teilt.

Es ist offenbar eine "Eurogendfor-Echtzeit-Übung", denn im Stream von RT ist deutlich zu hören, daß  auch Italiener   unter diesen schwarzgekleideten Polizisten sind.  Nur mal so als Randinfo .... daß es bereits soweit ist. Das erklärt auch den Aufwand - von 15.000 Polizisten, die wie eine Armee daherkommen und angeblich noch "Nachschub" anfordern. Und die weitere "Logistik"- inklusive  improvisiertem Knast in zuvor leeren Hallen und einem "Schnellgericht" (???!!!) vor Ort.

Achtet auch mal auf die Rücken-Zeichen auf den schwarzen Polizei-Uniformen. Da gibt es sehr viele und sehr unterschiedliche Symbole. Anhand von Symbolen - kann man sich erkennen. 

Dienstag, 4. Juli 2017

Oh - der war aber angenehm ...

... der Vater der neuen Nachbarin, den ich eben vorm Haus traf.
Begrüßung mit angenehm kräftigem Handschlag - was heute lange nicht mehr "normal" ist - und dann stellte er sich mit seinem Vornamen vor und damit, daß er der Vater der neuen jungen Nachbarin sei und gerade mithilft beim Renovieren. Topfit sieht er aus, der Mann - und kein Fältchen im Gesicht. Wieso ich das erwähne: Sie haben alle Tapeten runtergeholt, weil es zu sehr nach Rauchen roch - sagt er.  Erster Eindruck: Bodenständigst. Und korrekt.

Sonst hab ich die noch nicht selbst getroffen bislang - aber eben haben wir uns schon mal kurz zugewunken.
Die konnten mich ja auch nicht "einordnen" bislang bzw. hatten mich noch nicht gesehen  - auf dem Rückweg aber mit meinem Rädchen hat der junge Mann es wohl "geschnallt" - er sah ja, wie ich kurz mit seinem Schwiegervater sprach und nach oben gen Himmelsgeschoss zeigte. Ich hatte ihn vorher schon mal angelächelt, bei der "Abfahrt" mit dem Rädchen - aber er wußte wohl nicht recht - wo er das hintun soll.

Äußerst angenehm bisher - und das ist schon mal Gold wert: Keinerlei  "Gedudel" aussem Radio oder so während sie renovieren.

Und jetzt - sind der Kater und ich doch  nochmal wieder ganz allein im Haus. Denn die nächtigen noch nicht hier.

Übrigens - knurrt der Kater gar nicht, wenn er was von den "Neuen" hört. Was mich bischen wundert - denn wenn die Süße unter mir kommt oder geht - tut er es. Vielleicht liegt es ja an der Parfumwolke? Wer weiß ...

Montag, 3. Juli 2017

Die Welt die Welt die Welt - die uns in Atem hält ....

... gestern hab ich mir noch mal die vorletzten "Tagesenergien" (103) angehört. Und gestaunt, was so alles auf der Weltenbühne geschieht binnen kürzester Zeit. Ich nenne das mal "Ereignis-Verdichtung".
Als nur ein Beispiel will ich hier mal aufführen: Was ist eigentlich mit dem lärmenden Kriegsgetrommel neulich gegen Nordkorea - jetzt?
Auch vom Truppenaufmarsch an der russischen Grenze hab ich wenig gehört in letzter Zeit.
Das mag alles daran liegen - daß ich kaum "Nachrichten" lese - und daher nicht "informiert" bin . 

Nur - was ich so am Rande immer mitbekomme - geht´s gerade wieder um ganz andere mediale Aufregungen.  Sowas wie "Ehe für alle".
Was daran neu sein soll - ist mir nicht klar - jedenfalls nicht in Bezug auf die Homosexuellen. Die können doch eh schon lange heiraten. Also - was soll das bitte? Dazu gibt es einige Stimmen und Vermutungen - die nicht lustig klingen. Abgesehen von den Scherzen wie: Für alle? Dann heiraten jetzt viele ihren Rasenmäher ..... Aber ernsthafter - sollen die Durchgeknallten da noch mehr im Visiert haben demnächst. Dazu mächte ich gerade nichts weiter ausführen - außer, daß es wohl als Vorbereitung für Anderes dienen soll - wie "Legalisierung" von Pädophilie und Sodomie zum Beispiel. Nichtssagende "akademisch-angehauchte" Bezeichnungen - für übelsten Mißbrauch.

Und sonst - wurden im Lande jede Menge "Gesetze" verabschiedet. Die ich hier ebenfalls nicht weiter ausführen will. Stichwort "Führerscheinentzug" bei irgendwelchen "Delikten" - auch "Kleinstdelikten" - die so gar nichts mit dem Lenken eines Fahrzeugs zu tun haben. Also eine "Straf-Kultur" - wie im Kindergarten. Bzw. - wer mal bischen drauf achtet - wird bemerken, daß die Mobilität der Menschen in vielerlei Hinsicht eingeschränkt wird - systematisch.

Aber - da muß sich jeder selber schlau machen. Gibt ja haufenweise Informationen - für die, die es wissen wollen.

Hier nur noch ein Hinweis auf einen Beitrag zum bevorstehenden "G-20-Gipfel" in Hamburg. Gut zusammengefasst - wie ich meine.
Und ich meine - daß sind schon großangelegte Übungen einer ganz anderen Art.
Aber - was ich meine - ist eh meins.

Kürzer zusammengefaßt: Es herrscht Verwirrung - und Chaos. Und das offenbar zunehmend.
Was genau draus wird - weiß niemand.
Ich denke - seitens der einschlägigen Manipulatoren ist das genauso gewollt - und soll gesteuert werden in bestimmte Bahnen. Aber es bleibt noch der "Faktor Mensch" - der nicht immer berechenbar ist.

Soweit - so eine Art "Restbeobachtungs-Bruchstücke" einer Zwillingssonne - die früher oft ganz gespannt in die Welt geschaut hat.
Heute denk ich mir: Es wird sich sortieren (müssen). 

Gestern hab ich nochmal wieder eine "kognitive Dissonanz" bei mir festgestellt: Bis heute kann und will ich scheinbar nicht glauben - daß Menschen so schlecht sind - wie sie sich verhalten.
Andere wissentlich für Profit vergiften - auf Teufel komm raus.

Thema war "diesmal" die Baubranche - hier: Dämm-Materialien für Häuser - die wissentlich durchgewunken und gar zur Pflicht deklariert wurden - obwohl bekannt war/ist, daß sie hochgiftig sind, bei einem Brand diesen immens verstärken und dazu nach 20 Jahren rundum erneuert werden müssen.
Allerdings - es berichtete einer, der einst sehr gut davon mit einem Handwerksbetrieb gelebt hat - es sind nicht nur die beteiligt - die sowas voll wissentlich auf den Weg bringen - sondern eben auch die angeblich "Kleinen" - die es ebenso wissen - und dennoch teuer verbauen über Jahrzehnte. Und dann - in Rente oder Ruhestand - erzählen, was Sache ist und wieviele der Kollegen an Krebs erkrankt sind.

Ich mach mal einen Punkt hier.  Denn diese "Geschichten" sind wahrlich endlos .....

Samstag, 1. Juli 2017

Is dat Satire? Oder sind das - Satyre?

???
PISner - das neue frische Bier aus Dänemark - hahaha ...
Klingt unglaublich - gell ?!!
Aber -  soweit man vernehmen kann - gibt´s da ja auch schon "Tierbordelle".
Also Etablissements - wo "Menschen" bezahlen -  um Tiere zu "penetrieren".
Ob das alles so stimmt - weiß ich ja nicht.
Kann nur hoffen - daß es nicht stimmt.
Und könnte noch viel mehr dazu sagen .... will ich aber hier nicht.

Ich will - daß es aufhört.
Mit dem Irrsinn.

Freitag, 30. Juni 2017

Eine Art "Fremd-Deja-Vú" ...

... heute vormittag.
Nicht wirklich eines - aber eines - welches wohl Viele betrifft.
Also - ich registrierte, daß es neue Mieter gibt unten.
Sah kurz das junge Paar - weil ich aus dem Fenster schaute.
Ich sehe von hier oben aus eh fast nichts - Dachgeschoss eben - aber hörte ein Auto.
Und wenn Du ganz alleine auf weiter Flur bist - guckst Du eben mal kurz - ggf. .

Dann sah ich ein Auto - welches ein Nachfolgemodell von des Jüppchens Kombi ist - und dazu noch in der gleichen Lackierung = silberfarben.  Auf des Jüppchens Parkplatz von einst.

Und dachte ganz plötzlich: Da schau her - mal wieder die gleiche Geschichte wie einst.
Junges Paar - voller Hoffnung - sie schwanger - alle voller Zuversicht .... und irgendwann kommt dann das "echte Leben" dazu - jenseits dieser genormten Träume vom Glück - die uns ja allen programmgemäß eingegeben wurden und immer noch werden.

Dieser genormte Traum - vom Glück zu zweit und Familiengründung - ist zeitlebens an mir vorbeigegangen und ich bin nicht traurig drum. Wußte das schon als Kind - daß das bei mir nicht greifen wird. Allein die Vorstellung von einem "staatlichen Dokument" oder einer "kirchlichen Segnung" einer solchen Zweisamkeit - löste bei mir zeitlebens großes Befremden aus.
Wie vieles Andere - was offenbar von der Mehrheit für "normal" gehalten wurde / wird.
Ich komme in jüngerer Zeit - immer wieder drauf - wie eine Art Abgleich mit dem - was mir schon als Kind sehr suspekt  erschien.
Nur - als Kind hatte ich es erheblich klarer = einfacher vor Augen - war noch nicht so "zugemüllt".

Natürlich wünsche ich den neuen mir noch unbekannten Nachbarn - alles erdenklich Beste - und daß ihr Traum sich zum Besten erfüllen möge.

Das kleine Fremd-Deja-Vú lag wohl am Fahrzeugtyp und der Farbe ....  an der gleichen Stelle. Huch ?

Und natürlich auch - an der Geschichte der anderen Nachbarn Anfang des Jahres - als er von einem auf den anderen Tag ein neues Leben begonnen hat - nach 26 Jahren. Was sich ja kurz danach eher als Segen herausstellte - für beide.

Wollte nur sagen: Das ist schon eine komische Sache - wie wir selbst unsere Lebensträume von Irgendwoher programmieren lassen - als sei das ganz "normal" so. 

Gutes Gespräch - zum Thema "Gedanken erschaffen Realität" ....

... Dagmar Neubronner und Jutta Belle. Letztere klingt mir zwar manchmal recht schrill in den Ohren - aber was sie so sagt, stimmt schon. 

Thema ist zuvorderst - wie mittels Massenmedien den Menschen Gedanken und Bilder eingegeben werden - die sich dann in den Köpfen einnisten und zur Realität werden. Natürlich auch über Worte und "Wortkreationen", die zuvor niemand kannte und nie ausgesprochen hat.
"Altersarmut" z.B. -  "Überalterung" / "Fachkräftemangel" usw. - oder "Internationaler Terrorismus" - "Fake News" / "Hate Speech" - es wird immer mehr und bekloppter.

Es gibt ja den bekannten Satz - man müsse eine Lüge nur lange genug wiederholen - bis dann alle dran glauben. Sinngemäß.
Und genauso funktioniert das Spiel - bzw. wird dann von der Mehrheit der Medienkomsumenten genau die gewünschte = einprogrammierte Realität erzeugt, indem alle ihre Aufmerksamkeit drauf richten und die Mantren fleißig wiederholen im Gespräch - oder in Internetforen etc..

Genau das beschäftigt mich schon seit einer Weile. Oder - lange. Auch in der Limousine einst - wenn ich es mal wieder nicht mehr hören konnte - wie da "eigengedankenlos" irgendein Zeug nachgeredet wurde, welches in einem Boulevard-Blatt stand. Unreflektiert - in die Welt gelabert.

Jetzt zitiere ich mal ausnahmsweise was aus der Bibel (Gruß an M. - wegen dem "Herrn Jesus" gestern, haha ...): "Einem jedem geschieht nach seinem Glauben".

Und da das die großen Manipulateure gut wissen - erzeugen sie den Glauben gleich über die Massenmedien. Mittels Bildern und Begriffen - die sich in den Köpfen einnisten.  Und jedesmal der "gewünschten Vision" einiger Weniger Kraft geben.
Selbst, wenn ein Mensch etwas nicht will - gibt er Aufmerkamkeit und Kraft da hinein. 
Und läßt sich so seiner guten Lebensenergie berauben.

Ja - das beschäftigt mich schon länger jetzt.
Bzw. die Frage - wie mensch am besten wieder da rauskommt - und zu sich selbst zurück.
Ich habe ja selbst viele Jahre das Internet für "Informationen" genutzt - die auf Dauer keineswegs gut tun. Und sehe es heute - als Erfahrung - aber auch als Ver(w)irrung / Irrweg.  Der wohl gemacht werden mußte, um es zu begreifen.

Seit Jahren bzw. Jahrzehnten schaue ich mir keine "Hollywood-Filme" mehr an. Und auch keine Musik-Videos (mochte ich noch nie) - bzw. habe nur ganz am Rande mitbekommen, was den Menschen mittels solcher Übles suggeriert wird mittlerweile. Hatte neulich ein Einziges mal angeschaut - und mir war schlecht danach.  Da wird "Kannibalismus" gezeigt - als sei es ganz normal. Und das gucken sich die Jungen den ganzen Tag an - und kichern womöglich unwissend drüber.
Ich kenne mich da also nicht aus - zum Glück - und denke mir nur, wenn ich per Zufall was registriere: Ach Du Scheisse - sowas ziehen sich die Leut´ auf der ganzen Welt täglich rein. Und nur die Wenigsten - blicken es, was das so bewirkt.
Naja - etwas positiver: Es gibt wohl schon "Aussteiger" aus dem ganzen Müll - die es eben doch gemerkt haben, was es mit ihnen macht.

Eines der Meisterwerke der Manipulation aus Hollywood ist für mich bis heute immer wieder "Matrix". Wohl Ende der 90er rausgekommen als Film - und bis heute in aller Munde - und Gedanken. Dabei übersehen die Meisten - daß man weder eine rote noch eine blaue Pille einwerfen braucht - sondern am besten gar keine. Oder vielleicht eine selbstgemacht violette - für ein eigenes gutes Leben.    

Dat ging ja zügig ... schon wieder Menschen im Haus

Seit heute vormittag.
Hab sie nur kurz aus dem Fenster raus gesehen, als sie ankamen. Noch nicht "getroffen".
Ein junges Paar - vermutlich die, die einst im Rudel kamen. Und vermutlich sind es drei, haha.

Tja - das waren schon ein paar besondere Tage - so ganz allein im und vorm Haus.
Aber so ist es auch gut.

Der Kater gewöhnt sich auch dran - er knurrt ja gerne, wenn er Geräusche hört. Ein guter "Wachkater"!

Dazu noch Familientreffen unter mir am Wochenende - also "endlich mal wieder" ein paar Menschen im Haus. Dennoch ist es hier oben meistens still - und das ist auch fein so.

Heute vormittag dachte ich - bei schlechter Stimmung, es gibt solche Tage - mensch, schon wieder fünf Jahre vergangen - also hier. Und es sollte ja nur eine Art "Übergangsstation" sein.
C´est la víe ...

Mittwoch, 28. Juni 2017

Hoppla - Fett vom Schwein sorgt für große Aufregung ... ....

... lese ich gestern per Zufall. Und mußte echt lachen. 

Zwei Dinge klärten sich beim Lesen: Zum Einen ein Tag neulich - wo fast nur muselmanische Menschen im Supermarkt unterwegs waren.
Und im Nachgang - daß das Zeugs nicht gut verkauft wurde. Die Regale / Tiefkühltruhen sind immer noch voll damit. 

Könnte mir auch gut vorstellen, daß die "schon länger hier Lebenden" - neueste Schmähbezeichnung für "Biodeutsche" - das Zeugs aus einem inneren Protest heraus nicht kaufen. Obwohl - nix gegen orientalische und/oder türkische Küche - im Gegenteil.

So ganz persönlich war ich neulich kurz vorm Ausrasten an der Kasse, weil mir eine Kopftucheule viermal offenbar mit voller Abischt ihren Einkaufswagen in meinen zarten Hintern fuhr.
Mit Mühe hab ich mich gerade nochmal beherrschen können. Ich drehte mich nur um und schaute sie scharf an. Sie guckte frech zurück. Was mir so durch den Kopf ging - will ich hier lieber nicht schreiben.

Eben las ich noch woanders einen bezeichnenden Kommentar: Da hat jemand auch die Faxen dicke - der früher keine Probleme mit "Multikulti" hatte und sich wohl einst eher für "links" hielt. Davon gibt es immer mehr. Und auch meine "Einstellung" - wandelt sich zunehmend.

Habe mir einst Mühe gegeben - so gut als möglich mit den "Ewig-Beleidigten" klarzukommen. Aber heute denke ich oft - die Bemühung war manches Mal sehr einseitig.

Wenn Blicke töten könnten - wäre diese "Dame" mit ihrem Kopftuch und dem Einkaufswagen, den sie mir absichtlich in den Hintern fuhr - auf der Stelle umgefallen.
Und dennoch merke ich - das kann es nicht sein.
Solche aufwallenden heftigen Aggressionen - sind zwar einerseits berechtigt und ggf. hilfreich - aber keineswegs gesund auf Dauer.

PS: Der Käse ist ganz lecker .... haha. Und die orientalischen Gewürzmischungen sind eh gut.        

Dienstag, 27. Juni 2017

Hallelujah - endlich Regen !!!

Kein Gewitter bisher weit und breit in den vergangenen Wochen - aber jetzt endlich mal Regen !!!
Und das - am Siebenschläfertag.
Also - her mit dem segensreichen Wasser.
Ob es nun die Bauern erfreut - für sieben Wochen - ist eine andere Geschichte.
Aber insgesamt hat es hier echt Not - am Regen.
Schon seit Monaten.
Die Bauern bewässern ihre karge Ernte ja schon seit Wochen künstlich über diese "Sprenkler-Anlagen".  Und wirtschaften so quas eh ins Minus.

Sodele - Regen schon wieder fast vorbei.
War wieder mal - viel zuwenig.
Zu früh gefreut.
Nur noch Geniesel.
Für die Felder hat es nichts gebracht.

Vor vier und fünf Jahren - sind wir im hier Tal öfter mal fast abgesoffen vor lauter Regen. Dat Jüppchen hatte mir einst gezeigt - wie ich noch eine zweite Pumpe im Keller dranhänge - weil eine es nicht mehr schaffte vor lauter Wassermassen, .

Lange her.
Und seit langer Zet - kein (r)echter Regen mehr
Immerhin - war das hier mal ein Waldland - und da braucht es eben viel Wasser.
Naja - ändert sich eben viel.

Womöglich - wer weiß - sorgen ja auch die Hitzewellen aus den irrsinnigen Smartphone-Zombie-Geräten - für Austrocknung? Nicht nur der Hirnmassen.

Jetzt hab ich doch nochwas "übernommen" ...

.. von meiner einstigen Nachbarin.
Die hatte mir heute schon alle Umzugskartons wiedergebracht - die hatte ich ihr ausgeliehen.
Die stehen / standen hier seit meinem Einzug, ich hab ja nen großen Keller.
Und das Zeug kostet ja immer eine Menge Geld - wenn jemand die neu kauft.

Heute haben sie den Rest ausgeräumt - vorzugsweise noch Zeugs aus ihrem Keller - morgen ist dann Übergabe.
Sie fragte mich - ob ich die beiden Eimer mit Malerzeugs brauchen könne?
Natürlich - brauche ich die gerade nicht wirklich. Aber da sind so feine nagelneue Puschelrollen drin, wo eine heute schon richtig teuer ist - und noch viel mehr - und wieder mal sprang mein "Aufbewahrungsherz" gleich an - und ich sagte "Ja. Nehm ich gerne. Kann ich ja im Zweifelsfall immer noch wegwerfen (oder verschenken)."
Kostet nämlich jedes Mal - eine Menge Geld. Wie solche Kartons auch.
Teuren Lack gabs auch noch ...und ein leichtes Holzregal - wo ich das dann reinstellen kann.

Muß eh mal den Keller aufräumen ... und noch ein Regal aufbauen.
Ordnung reinbringen. Also - alles einsortieren - was noch bleiben darf.
Und der Rest muß wech.
Bin ja schon froh - daß ich wenigstens ein paar Congas abgegeben habe im letzten Jahr.
Aber da ist noch soviel Zeug ... welches ich auch nicht mehr brauche.

Die enstige Nachbarin - ist froh, daß sie nun endlich weg ist - bzw. in ihrer neuen Behausung angelangt. Ich werd mal irgendwann vorbeifahren - sie besuchen.
Ist ein echtes Kontrastprogramm - von hier in den Hauptort - und dazu noch gleich am Bahnhof.
Aber sie hatte es sich ja genauso gewünscht - und genauso hat es geklappt.
Geht doch.

Hab mich heute nochmal kurz gefreut - als ich ihren roten Escort sah.
War fast so - als wäre sie noch hier.
Fast. Für einen kurzen Moment.

Jetzt ist wieder alles still hier.

Wie mach ich dat jetzt?

Geistesblitz eben.
Eine "Geschäftsidee" mit ideellem Hintergrund.
Bzw. - andersrum.
Will sagen: Der Impuls war ein ideeller - der ins Leben will.
Schon lange.
Aber gleichzeitig - wäre es eben auch ein potentielles und "sauberes" Einkommen.
"Sauber" hier wieder zuvorderst - ideell.

Also   - zwei Fliegen - mit einer Klappe.
Und das "Produkt" liegt im Cent-Bereich, was die Kosten betrifft.
Die Produktion - mühelos regional zu vergeben. 
Jeder, den es interessiert - würde sicher sofort gerne einen Euro dafür geben.
Bzw. auch mehr - also den Freunden und Nachbarn sowas mitbringen / schenken.

Wie mach ich dat jetzt?
Die Idee ist bestens - und frisch. 
Kam vor etwa drei Minuten.
Also: Erst mal ruhige Nerven halten - und drüber sinnieren.

Morgen mal eruieren.
Und mich heute einfach - über den Geistesblitz freuen.
Immerhin waren Letztere - die Geistesblitze - rar in der Vergangenheit.
Von daher - ist alleine die Idee höchst erbaulich, erfreulich, erquicklich.

Es geht um uns Menschen - mehr kann ich gerade nicht sagen.
Oder dies noch: Es geht um Gemeinschaft und auch Begegnung.
Und zwar - "interessenübergreifend".

So. Das war´s aber erst mal.
Jetzt - muß sinniert werden.
Wie mach ich das?
Gute Frage - ich hab sowas noch nie gemacht.
Bin ganz aufgeregt .... haha.

Montag, 26. Juni 2017

Kurze Gedanken zur Biotonne in einer noch monetären Welt ...

... die sogenannte "Biotonne" - anders als in der Stadt einst - enthält ja hier auf dem Vorland zumindest und ab Mai wöchentlich abgeholt - zuvorderst "Rasenschnitt" von den Ziergärten.
Aus dem dann im Nachgang - nachdem teure Gebühren für die Abholung bezahlt wurden - feines verkaufbares Material  gemacht wird.
Kompost - Dünger - Blumenerde usw.  - alles, was die Menschen nicht mehr selbst machen am Haus.
Das wird dann - teuer in den entsprechenden Märkten wiederverkauft.
Nachdem alle "Ziergarten-Zombies" - das Beste für teure Gebühren in die Tonne geworfen haben.
Mann Mann Mann - was für ein Irrsinn.     
Das neueste Video von diesen Menschen hier  - hat mich drauf gebracht heute. 
Auswanderer - gen Schweden. Huch?
Jou - gibt´wohl auch.

Da schau her - ich trinke zwar keine Milch - aber esse noch Butter ...

... und schon gibt es zur neuen "Milchtankstelle" im Nachbardorf - perfekt passend - ein Video von einem meiner Favoriten - wie man aus echter frischer Milch Butter macht.  

Na jut - funktioniert für mich so nicht ... wat soll ich mit 5 Liter Milch - für 90 Gramm Butter?
Aber - ich guck mal weiter .... ob´s da nicht dochwas gibt. Haha ....

Manchmal dauert´s ...

... bis mir was für mich selbst einfällt.
Ich vermute mal - bei Anderen wär´s mir schneller eingefallen.

Also: Üble Entzündung am rechten Unterarm - im Weichfleisch.
Tippte zunächst auf nächtliche Mückenstiche - weils so gejuckt hatte und Pusteln warf.
Jede Nacht ne neue.
Und in der Nacht hat das sowas von gejuckt - das ich das aufgekratzt habe.
Dadurch wurde es nicht besser. Im Gegenteil.
Und ich "überlegte"  bzw. suchte im Geiste nach einem Mittel, welches da helfen kann.

Es wurde nicht besser sondern ärger - und irgendwann fiel mir ein - das müssen wohl Hitzepickel sein. Noch später dann - fiel mir ein: Nickel-Allergie? Trat und tritt ja immer nur in einem bestimmten Areal auf.
Tatsächlich findet sich auf meinem Tisch ein Metallstück, auf dem der Ellbogen öfter liegt. Und ich denke - daß wird der Kasus-Knacktus sein. In Zusammenarbeit mit der Hitze.

Hab etwa eine Woche gebraucht - um das rauszukriegen. Und die Lösung dazu - es war schon ordentlich entzündet: Eigenurin.
Hilft - wirkt - lindert - und kostet nichts.

Mag zwar für sehr Viele - "unappetitlich" klingen - aber ich wußte es, daß ich irgendwo genau das passende Hausmittel dazu habe.  Ich habs ganz genau gewußt - nur für ein paar Tage vergessen - wo ich´s genau finde.
Und wenn ich´s dann endlich wiedergefunden habe - gibt´s so einen kleinen Schlag auffen Kopp: Mann Mann Mann - Frau Frau Frau - Mensch Mensch Mensch - wieso vergißt Du immer wieder die besten Dinge?!!

Endlich ein gutes Rezept gefunden - statt "Industrie-Veggie-Zeugs" ....

... hier was mit Kidney-Bohnen. Einfach - simpel - schnell - köstlichst. 
Und sicher variabel - je nach Gusto und Phantasie.
Ich mag ja die Kidney-Bohnen eh - in jeder Variation.
Hab sie damals auf Kuba fast täglich mit Reis genossen - und es wurde mir nicht fad. Im Gegenteil. So - wie Andere jeden Tag ihr Brot lieben - hab ich diese gerne gegessen.

Ich freu mich - daß ich das endlich gefunden habe neulich - und gestern hab ich´s ausprobiert. War super !!!
Und somit - werde ich nun keine "Veggie-Fertigprodukte" mehr einholen - die immer öfter aus der bekannten Fleischindustrie stammen - und auch nur mit irgendwelchen seltsamen Ingredenzien und schlechten Fetten zusammengeklebt werden.

Natürlich läßt sich auch die Basis verändern. Also zum Beispiel statt Kidney-Bohnen - eine Aubergine etc.
Aber - ich hab auch schon viele schlechte "Veggie-Rezepte" gesichtet und ausprobiert - wo am Ende nur noch Gekrümel rauskam. Was dann auch keine Freude macht.

Übrigens - den Käse hab ich einfach  weggelassen. Geht bestens.
Heute gibt es den Rest - hatte das Rezept eh schon halbiert - und für heute bleibt dann noch eine feine Portion übrig.

PS: Aus dem, was übrig war - hab ich kleine Mini-Hackbälllchen geformt und mit dem restlichen Mehl aus der kleinen Schüssel kross gebraten.
Sowas von köstlich.

Und - wie´s ja auch in den Kommentaren steht - da kriegste wohl sogar die Fleischfresser mit überlistet.

Nochmal PS:
Hab das eben mal in der ordnungsgemäen Reihenfolge begonnen. Im Gegensatz zu gestern - anderes Thema. Und  habe jetzt erst mal nur die fein mit der Gabel zu Muß zerstampften Bohnen und ein klein geschnittene Zwiebel in der Schüssel. Mit bischen Öl - und Gewürzen nach Gusto. ZACK - haste schon den besten vegetarischen Brotaufstrich überhaupt - bzw. eine Basis dafür - falls das so noch nicht so munden sollte - wie bei mir.
Morgen probier ich das dann mal mit dem Braten in verschiendenen Formen und Variationen - ohne Ei - weil es das m.E. gar nicht braucht bei der Konsistenz. Ohne Käse - sowieso.  Die "Basismasse" - hält sich fein im Kühlschrank bis morgen.     

Und hier nochwas zum "Kostenfaktor":
Diese ganze Veggie- Soja-Fett-Scheisse, die man so kaufen kann - ist ja perverserweise teurer als Fleisch - von gequälten Tieren.
Meine "Rohmasse" - die bis morgen im Kühlschrank ruht und dann verfeinert wird zum Braten  -  kostet keinen Euro. 

Das ist ja mal was ....

... der Kater und ich allein im Haus.
Fühlt sich übrigens gut an.

Warum? Naja - schon allein deshalb, weil keine weiteren Gedanken hier kreisen.
Vielleicht auch - weil kein gigantischer Fernseher irgendwo den ganzen Tag durchläuft.
Und kein WLAN strahlt. 
Wer weiß - wer weiß ....
Jedenfalls hab ich diese Nacht geschlafen wie ein Stein.
Und der Kater auch - im Bett mal wieder.

Jetzt - in dieser Luxus-Situation - die ja zeitlich begrenzt sein wird - hab ich mich auch erinnert an so einige wenige Situationen einst - in denen ich alleine irgendwo in der Wallachei war.
Zum Beispiel einst auf dem einsamen Berg in Umbrien - bis auf die Nervensäge, die ja nach der Abreise der Anderen auch erstaunlich umgänglich und fast schon ruhig war. Will heißen: Ich konnte sie fein umgehen - das Gelände war riesig und drei alte Bauernhäuser standen drauf - man mußte sich also nicht den ganzen Tag begegnen.Bis heute erinnere ich die Woche oben auf dem Berg - als eine sehr glückliche. Der Tag sinnhaltig gefüllt - mit Hühnerpflege und ein paar anderen Handgriffen.

Oder an eine Bauernkate einst im weiten Dittmarschen - gleich hinterm Deich. Kein Mensch weit und breit - nur ein paar Geister in der Kate, aber freundlich gesinnt.  Die Kate von innen erheblich geräumiger und viel mehr Zimmer - als mensch so von außen angenommen hätte.
Morgns guckst Du aus dem Küchenfenster - und siehst: Weites Land - Nebel - und ein paar Schafe.
Herrlich !!! War im Februar.  Übrigens - alle guten und eher raren Zeiten in der Einsamkeit - ohne Internet.

Kurzum: Alleinsein - ist für mich sowas wie Luxus.
Als einstiges Großstadt-Gewächs sowieso.

Gestern abend hat es dann nochmal gerumpelt unten. Und natürlich hab ich mal kurz eruiert - wer da unterwegs ist. Ich seh nämlich nix von hier oben aus. Bzw. maximal - aus einem Fenster raus. Dachte es mir aber schon. Die einstige Nachbarin und ihre Helfer haben noch ein paar Reste abgeholt. Und dann war wieder Ruhe im Karton.

Dieser Karton = dieses Haus - ist ein freundliches. Inzwischen oder vielleicht wieder. Nachdem die Irren einst auszogen, die ich ja bei meinem Einzug hier vorfand.
Selbst die "Klopfgeister" sind futsch mittlerweile.
Ja - es hatte hier in der Nacht lange und oft - geklopft. Dachte erst an die Fledermäuse - aber dafür war es zu monoton bzw. mechanisch. Auch für Wespen - zu monoton. Was auch immer das war - es ist jetzt nicht mehr zu hören.  Und die Wespen - die hier immer zahlreich ein- und ausflogen - scheinen übrigens auch verzogen zu sein.

Kürzer: Ich staune. Nach all dem Chaos und dem Lärm über soviele Jahre - besonders in der Stadt einst - jetzt dies hier.

Natürlich wird das nicht so bleiben - denn es werden ja neue Menschen einziehen da unten. Aber - wer weiß - vielleicht erst in ein paar Wochen?
Die andere Süße mit Wohnsitz hier - ist ja eh nur selten da. Dieses Wochenende wirds nochmal lebendiger - sie hat wohl Geburtstag und ihre Familie kommt - aber die sind alle ganz fein.
Und danach - fährt sie erstmal in Urlaub.

Also: Geniessen !!!! Sowas - gibt´s nicht alle Tage.  Jedenfalls nicht im übervollen "NRW".
Woanders - wird´s das schon noch geben. 

Samstag, 24. Juni 2017

Ganz still ist es jetzt ....

... heute vormittag ist endlich meine jetzt Ex-Nachbarin ausgezogen.
Fast ein halbes Jahr hat das jetzt gedauert, seit der Mann plötzlich weg war.
Und jetzt - nach dem Räumen heute vormittag - ist es hier ganz still.
Keiner mehr im Haus außer dem Kater und mir.

Der Kater findet es gut so - so still.
Heute morgen war der quasi durch den Wind, als unten geräumt wurde. Das kann er gar nicht ab.
Hat sich unters Bett verzogen.  Und geknurrt.

Hab dann noch ein bischen beim Kaffeetrinken über Wandel sinniert.
Das es gesünder ist, mit diesem mitzufliessen im Leben.

Dennoch bin war ich heute ein wenig melancholisch - bei dem Gedanken:
Nu sind se alle weg. Jüppchen, seine Frau und die anderen beiden einstigen Nachbarn.
Und ich hätte sicher nicht gedacht einst - daß ich nun noch "übrig bin" hier.
Aber das sind eben so komische Gedanken.
Zum Wandel und der "Vergänglichkeit".
Wandel - klingt lebendiger.    

PS: Das mit der Lebendigkeit - und was das genau IST - ist auch was zum Sinnieren.
So ein "menschenleeres stilles Haus" - ist ein guter Ort dafür.
Und: Der pure Luxus in diesen verrückten Zeiten.
Ich werd´s also dankbar geniessen - solange es dauert.   

Donnerstag, 22. Juni 2017

Pfitzi ist auch fertich von der Hitze ....

Das  von den Wetterpropheten versprochene heftige Gewitter ist bisher geschmeidig vorbeigezogen.  Es macht keine Freude so. 
Her mit dem Gewitter -  und einem sehr kühlenden heftigen Platzregen.