Montag, 30. März 2015

Hattu Angst vor "psychisch Kranken"? - Muttu gucken bei die "Banken"!

PS - zur widerwärtigen Leichenfledderung des toten Piloten der Germanwings-Maschine - ohne echte Beweise:

Die "rein rechnerische Wahrscheinlichkeit" - einen potentiell psychopathischen Taximenschen  anzutreffen - liegt m.E. weit höher - einfach, weil es viel mehr Taxifahrer als Piloten gibt. Und dennoch - ist diese verschwindend gering.

Die Lokführer fielen mir auch wieder ein - die weit schlechter renommiert und bezahlt sind, als die Himmelstransporteure und -chauffeure - und ebenfalls eine harte und verantwortliche Arbeit leisten - für ein eher lächerliches Salär (über das "Salär" von Taximenschen und ihr "Renommee" möchte ich nichts mehr schreiben - hab´s ja lange genug getan) - und seit Jahren in der Lohnkürzungsspirale abwärts rauschen - wegen "Teilprivatisierungen".  Je "privatisierter" (privare bedeutet: rauben) - desto weniger Kohle für die gleiche oder gleich mehr Arbeit.

Busfahrer, Straßenbahnlenker, Fern- und Reisebusfahrer .... 
Schiffspersonal ....
Viele Gespräche erinnere ich - mit diesen Menschen.
Über ihre Lebensumstände und ihr Salär - für harte, verantwortliche Arbeit.
Für schlecht bezahlte Arbeit.
Und nicht selten schlecht bezahlt - für schlechte Manieren ihnen gegenüber.

Und alle waren und sind sie - dennoch verantwortlich.
Also: Selbst.
Selbstverantwortlich - verantwortungsbewußt.

Wenn ich jetzt lese oder höre - daß erneut emotionalisierte "Massen-Charlies"  tatsächlich die Mär vom pösen, absichtsvollen Co-Piloten glauben - und zwar genau den Psychopathen, die in den Massen-Mehedien-Anstalten (letzer Teil des Wortes sehr passend!) zu "arbeiten" glauben, obwohl das keine Arbeit ist - dann darf ich diese Idioten ("Charlie" eben ...) doch alle herzlich darum bitten, sich möglichst nur noch aus eigener Kraft fortzubewegen auf diesem Planeten.

An jedem neuen Tag werden Milliarden von Menschen  heil und unbeschadet von A nach B transportiert - von ihren Mitmenschen, die gut auf sich und alle anderen aufpassen.
Unter weit schlechteren finanziellen Gegebenheiten als die Piloten da oben.
Und dennoch - sind sie alle achtsam. 
Wäre das mal - eine Meldung wert?

Die LokführerInnen haben mich seinerzeit darüber aufgeklärt - daß manche der Kollegen schon mehrmals einen "Personenschaden" melden mußten im Laufe ihrer Dienstzeiten. Und nicht nur manche - sondern erstaunlich viele.

Auf deutsch - es gibt einige, die haben schon mehrmals versucht, noch den Zug einzubremsen - bevor sie doch wieder mal über jemanden drüberrollen mußten, der sich auf die Gleise geworfen hatte. Der Bremsweg von so schwerem Gefährt ist zu lang. Es gibt nicht wenige Lokführer, die schon vier oder fünfmal resignieren mußten.
Wäre das mal - eine Meldung wert?
Und eine Gehaltserhöhung?
Dazu noch eine fundierte psychologische Unterstützung - bei der Trauma-Arbeit, die da jeder für sich selbst zu leisten hat?

Mit jedem ICE könnte ein Psychopath weit mehr an die Wand fahren - als jeder Pilot.
Einen "Sebstmord erheblich erweitern" - was für ein Begriff!
Wieso nur - kommt das so selten vor?
Besteht womöglich gar kein Interesse - seitens potentiell depressiver Fahrzeuglenker?

Grober Überschlag: Gut 100.000 Menschen haben sich zu mir in die Limousine gesetzt.
Auf sehr verschiedene Weise - auch darüber möchte ich hier nichts mehr sagen - hab´s ja oft genug beschruben.
Nur soviel: Alle durch die Bank - von herzlichst bis eiskalt-arrogant und vermutlich schwer psychopathisch - gingen davon aus, daß ich sie gut an ihr Ziel bringe.
Hatten so ein kindliches Vertrauen.

Woher sie das nahmen - weiß ich nicht.
Sie kannten mich ja nicht.
Ich hätte ja auch - eine "erweiternde Suizidale" sein können?

Und jetzt mal der Sarkasmus wieder aus.
Aber - diesen braucht es manchmal - bei dem zutiefst psychopathischen Zeugs - welches die Mehedien-Psychopathen da so rüberbringen wollen. Die übrigens dafür - bestens bezahlt werden. Man frage sich nur - von wem.

Ich könnte weiter ausholen - bei den Krankenschwestern zum Beispiel beginnen ... die Zugang zum Giftschrank haben. Lasse es aber lieber. Nicht nur - weil sich ja aus fast jeder ärztlichen "Medikamenten-Verordnung" eine solche Vergiftung "legal" ergibt. Oder auch gerne mal Operationen durchgeführt werden - die nie nötig waren. Die weitere Geschichte ergibt sich aus dem Vorschlag .... und geht schon viel weiter in die Grauzonen..


Nur nochmal dies - in Wiederholung:
Psychopathen muß man dort ausmachen - wo sie sich befinden.
Und es wird höchste Eisenbahn, äh,  Zeit.          

Ich schlage vor - dort zu beginnen, wo Scheinwerte in Milliardenhöhe - aus dem Nichts erschaffen werden.          

Nochmal zum Himmel ....

... jetzt habe ich mich wohl doch "emotionalisieren" lassen.
Hab´s eben gemerkt, als ich einen Gruß schckte an einen der vielen Menschen, die da oben in den Fliegern arbeiten -und fast geheult hätte über dieses häßliche Schmierentheater - bei dem nicht nur der tote Co-Pilot ohne jeden handfesten Beweis gefleddert und zerrissen wird von gewissenlosen Mehedien-Huren, sondern der ganze Berufsstand der Piloten gerade mit dazu.

Ich kann nur hoffen - daß die sich mal laut genug äußern und zornig genug werden - und ein paar Wahrheiten auf den Tisch legen. Auch - warum sie sich "unable to fly" gemeldet haben.
Kann natürlich gut sein, daß es viele mitgenommen hat "rein menschlich" an dem Tag. Wird wohl auch so sein. Aber es könnte ja auch noch viel mehr sein. Und Anderes, was uns nicht erzählt werden soll.
Was sonst noch so alles da oben zu sichten ist - wenn mensch z.B. täglich durch eine Chemtrail-Suppe fliegt. Und sich der Eintritt von Gift in den Innenraum vielleicht häufen könnte.
Sicher - alles Spekulation meinerseits.

Allein - das Wissen darum, wäre ich Pilot, daß heutzutage jede mit den technischen Mitteln ausgestattete Maschine fremdübernommen und -gesteuert werden kann - wie es ja auch für Bodenfahrzeuge anvisiert ist - würde mir kein gutes Gefühl geben.

Zwar beteuerte mit vor wenigen Monden noch ein versierter Fahrgast, daß sei nicht so - der Pilot hätte immer noch eine Option, als Mensch die Maschine zu steuern und diverse Technik abzuschalten, um auf "manuell" umzustellen. Was mich in dem Moment beruhigte.

Aber die Tendenz auf diesem geisteskranken Kontrollplaneten  geht ja in allen Bereichen gen "Fremdsteuerung". Übrigens - auch die so verkaufte "PKW-Maut" - die ja nie kommen sollte gemäß Verbalabsonderungen von der Merkelschen - soll lediglich der Freischaltung der schon lange vorhandenen Überwachungskameras auf den Autobahnen dienen.
Begonnen haben sie einst mit den LKW´s - mit dem trefflichen Namen "Toll-Collect".

Und so wird es immer wieder Häppchen für Häppchen an die Menschen verfüttert. Der Frosch wird überall langsam im Topf erwärmt, dann erhitzt und dann verkocht.

In Schweden soll es schon Schafe geben, die sich freiwillig und blöde lachend dazu einen Chip in die Hand schießen lassen - um bargeldlos ohne Karte zahlen zu können. Wobei die Schweden schon seit Jahren erfolgreich drauf programmiert wurden - auf die anvisierte Bargeldabschaffung. Und sie denken überhaupt nicht drüber nach - wie mir immer wieder in der Limousine entgegenkam. Dito ein paar Finnen. Im Gegenteil - völlig verwundert schauten die mich jedes Mal an, wenn ich ihnen erläuterte, daß in Deutschland noch bar bezahlt wird. "Wieso?" - fragten die mich .... mit großen Kuhaugen.
Ausgerechnet die Schweden - einst ein Volk von Freidenkern. Wie geht sowas - innerhalb von wenigen Jahren?

Soweit - ein Abschweif in die "Technik", die uns allen schmackhaft gemacht werden soll - zu unserem Scheinwohl. Auch im fälschlich immer noch so genannten "Gesundheitssektor" - der ja de facto ein Krankheitssektor ist mit Milliardengewinnen - wird mit abstrusen Versprechungen gelockt, die "Sicherheiten" bringen sollen. "24-Stunden-Fürsorge-Überwachung bei Chippung" etc.

Ich habe nichts gegen gute Technik von Haus aus - im Gegenteil. Zwillingssonnen haben da sogar manchmal einen ganz guten Zugang. Oder wenig Berührungsängste. Können sich gar dafür begeistern.
Aber - die Frage ist - wie die Technik genutzt wird.
Und da - sehe ich eher schwarz gerade in weiten Bereichen des Lebens.
Statt auf Horizonterweiterung und Erweiterung der Möglichkeiten im positiven, konstruktiven Sinne - scheint sie doch aktuell darauf ausgelegt - den Menschen zunehmend zu verblöden und vom Denken und Fühlen abzuhalten - und zu knechten, mittels "Fremdsteuerung".
Jedenfalls die "Mainstream-Technik".

Gibt auch eine Menge Menschen - die anders unterwegs sind - in Sachen Technik und Nutzung.
Die "Spinner" halt .... wie sie dann schnell bezeichnet werden - von den "Kontroll-Technikern".

Neulich war ich soweit, daß ich den Großteil der "modernen" und angeblich heilsbringenden Technik - für äußerst regressiv und destruktiv erachtete. Fragte mich, was der Mensch dadurch wirklich gelernt hat?
Außer - noch mehr zerstören zu können auf diesem Planeten.
Was er kraft seiner Hände nicht geschafft hätte.

Was lernt die Menschheit aus gigantischen Maschinen, die in wenigen Sekunden unvorstellbar große Flächen Regenwald abholzen können? Eben. Rein gar nichts.

Aber zurück zum Anfang - und zu den Piloten:
Denen gilt meine Anteilnahme in diesen Tagen - weil sie völlig zu Unrecht zerfleddert werden als potentielle Psychopathen.
Die machen einen harten Dienst - der mag ganz gut bezahlt sein auf den ersten Blick, erfordert aber auch viel Disziplin und Verantwortlichkeit. Und es ist sicher bei Weitem nicht so lustig, aufregend und/oder exotisch, wie manche sich das vor-stellen.

Habe viele Jahre lang die "Crews" vor den Hotels beobachtet ... und mir gerne was erzählen lassen dazu von den Menschen, die in diesem Bereich arbeiten.
Ich will mal nicht übertreiben hier - aber so ein Leben hat schon fast was von "militärischer Disziplin". Und nicht umsonst sind sie alle uniformiert. Also - auch alle Flugbegleitenden eingeschlossen.

Aus Erzählungen hörte ich heraus - daß jemand, der sich nicht in ein Team einfügt, nicht lange dabeibleiben wird. Mit "Extravagancen" kommst Du nicht durch - auf derart engem Arbeitsraum. 
Oder so: Wem das nicht wirklich liegt und wer keine Freude daran hat im besten Fall - oder welche Motivation auch immer - der wird dort nicht lange durchhalten.
Und wer wahrlich depressiv ist - ebenfalls nicht.

Die "checken" sich alle gegenseitig - manches Mal auch aus Ehrgeiz und Grabenkämpfen heraus  - und sind viele viele Stunden eng zusammen, auf engstem Raum und in engsten Abläufen.
Wer nicht "funktioniert" - fällt also in Kürze auf.
Schon deshalb - ist das Märchen vom "erweiterten Selbstmord" unfaßbar.
Aber - besonders auf einem Kurzstreckenflug ..... das ist ja nur absurd.

Psychopathen sollte man dort aufspüren - wo sie auch zuhauf zu finden sind.
Und wo sie mehr als genügend Zeit haben - sich wegzuducken und zu verstellen.

Mir fallen dazu eine Menge "Berufsstände" ein - zuvorderst solche, bei denen es gut ersichtlich ist und die ja gerade vehement an Leserkundschaft und Wählern verlieren - aber Piloten und Flugbegleiter gehören nicht dazu.            

Alle Fakten zur abgestürzten Germanwings-Maschine ....

.... "Das Flugzeug ist abgestürzt und es gibt 150 Tote."

Klargeistiges Gespräch hier zwischen Peter Haisenko und Ken Jebsen.
Alles, was bisher gesagt werden kann  - auf den Punkt gebracht.

Und worüber reden die dann solange? Über die richtigen Fragen - die es zu stellen gilt - und die in den "Mehedien" nicht kommen. 


In der Jauchegrube gestern, wie nicht anders zu erwarten von diesen Menschen (???), immer wieder die scheinbar felsenfest zementierte Version, der Co-Pilot müsse der Täter gewesen sein. Wurde konsequent und mit tiefschwarzer Rhetorik als alternativlose Version dargestellt und behauptet.
Ich tat es mir eine Weile aufmerksam lauschend an - nur, um mal wieder die Methode zu untersuchen, mit der da via Sprache und Worten Botschaften völlig haltlose Behauptungen transportiert werden.
Das ist derart ausgefeilt, eingeübt und zuvor "gebrieft", daß es i.d.V. kaum jemand bemerkte, der nicht explizit drauf achtete und jedes Wort auf die Goldwaage legte, zweimal umdrehte. Aber nun ändert sich das auch.

Müßig, zu erwähnen, daß es mit großer Sicherheit ganz anders gewesen sein muß, wenn die derart auf ihre Märchenversion insistieren - obwohl noch überhaupt nichts klar ist (in der Öffentlichkeit).

Das Pefideste immer wieder: Knallhart bei der Lüge bleiben - dann aber alle paar Minuten wieder einwenden, doch nicht vorschnell zu urteilen. Um wenig später sogar laut zu überlegen,  ob der beschuldigte tote Co-Pilot nicht besser "Massenmörder" genannt werden sollte.
Abscheulich das Ganze. Widerwärtig.

Tröstlich - ein kurzer Überflug über die Zuschauerkommentare zu diesem Schmierentheater.
Der größere Teil der Menschen ist ebenfalls angewidert, empört über solches Gebaren und unhaltbare Verbal-Absonderungen. Sie denken selbst nach und wissen: Nichts ist hier "bewiesen" - im Gegenteil.

Den Angehörigen des Co-Piloten, der hier als Bauernopfer herhalten soll und von diesen Leichenfledderern hemmungslos besudelt wird - wünsche ich in all dem Irrsinn eine gesunde Geistesgegenwärtigkeit in den nötigen Momenten und viel Kraft, heiligen Zorn, um zu "verstehen", was da wieder mal läuft:

Die Wahrheit soll um jeden Preis unterdrückt werden - und durch ein emotionalisierendes Betroffenheits-Märchen übertüncht. Mittels einer "Indizienlage".
Und das - hatten wir ja schon sehr oft.
Nur - es greift bei vielen nicht mehr.
Nicht mal bei erklärten Jauche-Zuschauern.

Wäre es wirklch der Co-Pilot gewesen, mit Absicht - wo wäre dann das Problem, die Technik entsprechend der Öffentlichkeit zu präsentieren - mittels Sprachaufzeichner (gerade kursiert ein absurder Fake im Netz - der so gar nicht paßt) und Flugrecorder? Wäre es wahr - könnte es einfach veröffentlicht werden. Und es bräuchte nicht diese Suggestions-Maschinengewehrsalven der Medien.

Möge der Absturz und der Tod von 150 Menschen am Ende dazu beitragen, daß die professionellen Lügner und Vertuscher sich zügig  ihre eigene Grube schaufeln.

Sonntag, 29. März 2015

Wo guckt die eigentlich hin - und: Mensch achte auf den Abgang ....

.... sieht mir eher nach Flucht aus. Mappe zu und nix wie weg. Die Mimik dazu beachten - wie immer fast beleidigt und wie ein kleines Mädchen. Übrigens auch der Anfang spricht für sich - die hat noch nicht mal eingebremst am Rednerpult und rattert schon das Ablesen runter. Weder eingangs noch abgangs - nimmt sie sich einen Atemzug Zeit - sie schenkt den Anwesenden nicht einen Augenblick - als wäre sie lieber gar nicht erst da.

Soviel von mir "küchenpsychologisch". Aber ich beobachte diese Dame schon seit Jahren öfter mal wieder - mit und ohne Ton. Und ich sehe nichts - Echtes, Ehrliches, "Erwachsenes". Nur ein kleines, trotziges Mädchen - allerdings ein sehr gefährliches für die Mitmenschen. Übrigens hat der dicke Henoch Kohl sie ja auch viele Jahre genauso genannt: "Mein Mädchen".

Zum Vergleich mal dieser Herr hier - Bashar al Assad stellt sich den Fragen von russischen Journalisten. Ohne zu zögern kann der jede Frage aus dem Stand präzise beantworten - klargeistig und in freier Rede. 

Ob es daran liegen könnte, daß, wer die Wahrheit ausspricht, nicht erst überlegen muß - und schon gar nicht ablesen?

Putin kann das ebenfalls - sogar excellent. 

Und einige andere mehr - die seltsamerweise alle als "Schurken" bezeichnet werden von der westlichen Unwertegemeinschaft.

Ja - es gibt noch viele Botschaften neben den ausgesprochenen Worten. Körpersprache eben. Blickrichtung etc.

Zu dem Teleprompter-Ableser mit "Friedensnobelpreis" sag ich lieber nichts.
Er ist mir ebenso so unangenehm - wie die schlecht-schauspielernde oben erwähnte Dame.   

Samstag, 28. März 2015

"Tote immer öfter psychisch krank" ....

... wäre eine weitere Schlag-Zeile wert in diesen Tagen.

Der Absturz der Germanwings-Maschine lief am Tage des Ereignisses mal wieder komplett an mir vorbei - da ich nicht im Netze weilte. Wie seinerzeit auch bei "Charlie-Hebdo".
Erst am nächsten Tag - staunte ich - daß schon wieder die ganze Welt in kollektiven Betroffenheits-Aufruhr geraten war. Medial verabreicht - wie immer öfter. Und die Intervalle werden zunehmend kürzer - auch die Verwunderlichkeiten im Flugverkehr nehmen arg zu seit MH 370, MH 17 und nun dieser Maschine.

Dazu gibt´s noch seltsame Manöver am Himmel und regelmäßig großflächigen, unerklärlichen Ausfall von an sich unabhängig arbeitenden Radarsystemen an manchen entscheidenden Tagen. Es gehen also seltsame Dinge vor am Himmel, die sich häufen. Soweit ist das - eine Feststellung.

Aber auch auf Erden trägt sich immer häufiger etwas zu:
Der Täter ist immer öfter - der Tote.
Oder der "aus Versehen" bei der Festnahme Erschossene - öfter auch mal mit Kugeln Durchlöcherte. Oder ein Selbstmörder. Der natürlich psychisch krank war - wie man schnell herausfindet.

So auch im Falle der abgestürzten Germanwings-Maschine.
Was mir dazu sofort einfiel war - der ermittelnde Kriminale im Januar bei Charlie-Hebdo, der hat ja auch angeblich Selbstmord begangen kurz nach dem "Ereignis" - und schon wußte man auch von diesem, daß er psychsich krank gewesen sein soll.

Beweise - braucht es wohl keine - es genügt scheinbar, dies auf allen Medienkanälen gebetsmühlenartig so oft zu wiederholen - bis es genügend oft gehört und damit "geglaubt" wurde.

So auch gestern abend - als ich nochmal bewußt durch diverse TV-Kanäle zappte - einfach, um auf die Schnelle zu registrieren, daß die mediale Betroffenheitspille dort nicht nicht nur von den üblichen Verdächtigen in den "Nachrichten" auf geradezu abscheuliche Weise verteilt wurde - mit "verbalen Charakterisierungen"  des toten Co-Piloten aus der untersten Schublade, die überhaupt nicht haltbar sind und reine Behauptung.
Nein - auch alle "Talkshows" - und davon gibt es Freitag abend um Zehne eine Menge - eröffneten mit der felsenfesten Behauptung, daß der Co-Pilot vorsätzlich Selbstmord begangen habe - um daraufhin den inzwischen hinlänglich bekannten, kollektiven Betroffenheitsritus weiterzuführen.

Es wird nichts hinterfragt - sondern reichlich Suggestivfragen eingewoben wie: Hätte das denn jemand bemerken können, daß der Mann psychische Probleme hatte?" usw. und so fort. Es ist ein altes Spiel mit den immergleichen Regeln - und für dumme Kinder gemacht, die sich erwachsen wähnen.

Ich erinnere an die beiden jungen Männer, die nach dem Boston-Marathon als angebliche Täter präsentiert wurden - und die auch nichts mehr aussagen konnten, weil man sie rechtzeitig erschossen hat - den einen gar durchlöchert wie ein Sieb.

Und ich möchte auch an die angeblichen Charlie-Hebdo-Attentäter erinnern - alle drei - Tote, die nichts mehr sagen können.
Immer wieder - sind es angeblich religiös-Motivierte oder aber psychisch-Kranke.
Und immer - fehlt jeder handfeste Beweis.

Bei den Flugzeugabstürzen fehlt immer wieder - das Auffinden der Technik - diesmal wurde eine  aufschlußgebende Speicherkarte entwendet aus der Blackbox - lese ich vermehrt.
Manchmal fehlt gleich das ganze Flugzeug - auf einem vollüberwachten Planeten einfach mal so "verschwunden", also MH 370.
Und bei MH17 - was für ein Zufall, wieder Malaysian Airlines - bis heute keine "Auswertung" der Daten. Und dazu der elend gescheiterte Versuch - es sofort Putin unterzujubeln.

Und und und ....

Natürlich weiß ich nicht, was da am Dienstag passiert ist. Aber - wenn ich mir so die vielen Ereignisse einer sehr jungen Vergangenheit ansehe - und am 11.09.2001 ein Flugzeug im TV "gezeigt" bekomme, welches durch Stahlbeton hindurchfliegen kann, um unbeschadet auf der anderen Seite wieder herauszukommen, während der Wolkenkratzer hinter diesem zusammenkracht und pulverisiert wird .....
(ach ja, und WTC7 "einfach so" pulverisiert wird - ganz ohne magischen Flieger)  ..... und und und ....

... dann bin ich eher überzeugt, daß alle, die die Märchen noch glauben, psychisch krank sein könnten.
Und die, die solche weiter vehement als "Wahrheit" verkünden - in den "Qual-itätsmedien".

Mein Mitgefühl gilt allen Toten, die zu Unrecht verunglimpft wurden - und allen sinnfrei Getötten in den vielen Kriegen weltweit - auch heute wieder.

Das da ein Flieger "geopfert" wird  mit 150 Menschen an Bord, und ich meine das konkret: rituell - aus welchen Gründen auch immer und auf welche Weise auch immer - ist ebenfalls sehr traurig.

Aber so etwas kann nur solange "durchgehen" - bis die Menschen mal aufmerksam hinschauen - wie sie verarscht werden sollen. Von wem und warum eigentlich genau? - ist hier immer eine richtige, wichtige  Frage. Das alte "Cui bono" halt. Oder: Wer soll "abgestraft" werden? Was soll ausgelassen werden?


Eine rein menschliche Frage bleibt mir bis heute unbeantwortet erhalten: Wie kommt es nur, daß manche Tote/Ermordete den meisten Menschen beklagenswerter erscheinen - als Andere. Oder zu Unrecht Geknechtete, Gefolterte usw.?

Früher mal dachte ich - für meine Wahrnehmung - vielleicht liegt es an der "Entfernung"?
Aber die Welt hat sich ja sehr geändert inzwischen - und die Entfernungen werden kürzer in einer globalisierten Welt.
Dazu kommt noch - der "Jugoslawien-Krieg" jüngst - der war ja wahrlich um die Ecke - und hat niemanden weiter hier gekratzt. Jetzt - tobt ein brutaler, sinnloser Krieg gegen die Menschen in der Ukraine - das sind gerade mal keine 2.000 Kilometer ums Eck.

Auch gegen die Griechen wird ein brutaler Krieg geführt - nur nicht mit Panzern. Früher mal fuhren wir gerne dorthin in Urlaub. Früher mal haben wir die entspannt-anmutende Lebensart der Griechen geliebt - heute schreibt de Blut-Zeitung von den "faulen Griechen".

Spanien, Portugal ... dito. 50 % Jugendarbeitslosgkeit wird sicher noch quittiert werden von den jungen Menschen. Ein Herr namens "Drachen" - paßt - pumpt pro Monat 60 Milliarden, aus dem Nichts geschaffen, in scheinbare "Banken" - nicht in Menschen und nicht in lebendige Strukturen.
Ganz Europa erlebt gerade eine gewollte Flutung mit Menschen aus noch ärmeren Ländern - allein zu dem Zwecke, die alten, gewachsenen Strukturen und Kulturen zu pulverisieren. Nachdem man die Heimatländer dieser Menschen pulverisiert hat.  In denen sie höchst vermutlich lieber geblieben wären. Und und und ... kaum ein Schaf regt sich ernstlich auf.

Aber wenn die Medien 24 Stunden lang (vorsätzlich vorschnell = falsch und damit bösartig-rituell) über ein verunglücktes Flugzeug mit 150 Toten berichten -  herrscht weltweite Betroffenheit?
Und dazu nimmt man noch rege teil - an der vorschnellen Leichenfledderung des Co-Piloten, ohne daß dessen angebliche Verantwortlichkeit für das Unglück überhaupt erwiesen oder beweisbar ist?


Ich werde mal wieder beten - für all die vielen sinnlos Toten - und für uns Lebende.
Und für Hirn und Herz.

Dienstag, 24. März 2015

Was mich heute am meisten freute ....

... und noch freut ist dies: Die rote Katze aus dem Parterre - hat sich endlich ihre Freiheit erkämpft. Etwa ein Jahr hat sie dafür benötigt - also war sie recht schnell. Sie ging solange die Tapeten hoch - bis die Menschen es nicht mehr ertragen haben. Und - daß sie rauswollte - hat sie eigentlich schon letztes Jahr als kleines Würmchen kundgetan.

Heute hörte ich gegen Mittag ein lautes Katzenmaunzen der verwunderlicheren Art. Hier maunzt sonst nichts weiter - obwohl es viele Streuner gibt. Es klang etwas "jämmerlich" - und so ging ich zügig runter, um nachzusehen, ob sich vielleicht ein Tierchen irgendwo verklemmt hat oder Ähnliches.

Als ich überall mal nachgesehen habe - auch im Umkreis - traf ich auf die Miezen-Fütterin und die erzählte mir, daß sie gestern endlich weich geworden sind und das nach Freilauf drängende Katzenwesen seit gestern nachmittag rauslassen.

Wenig später durfte ich der hübschen und wilden Roten dabei zusehen, wie sie auf dem Garagendach die neue Welt erkundete - von oben. Und eine Begegnung mit dem Schwarzen - auf Entfernung - durfte ich auch begutachten. Die verlief sehr unspektakulär, sie haben sich lediglich gesichtet.
Denke - da wird´s nicht allzuviel Ärger geben, denn sie ist ja eine Katze - und kein Kater. Eher noch - wird es Freundschaft oder Verliebtheit geben, der Schwarze hat eh schon oft ihre Nähe gesucht, als sie noch auf dem Balkon hinter Gittern weilte. Katzenkinder wird´s keine geben.

Übrigens - wo die meisten Menschen ihre Tierchen völlig unbedacht sterilisieren, kastrieren, impfen und chippen lassen: Kürzlich las ich erstmals davon - daß es da Ausweichmöglichkeiten gibt - und manche Tierhalter diese auch wahrnehmen - weil sie nicht zulassen wollen, daß ihre Tiere derart "verwurstet" werden - und später zwangsläufig krank durch Impfung und Chippen. Soweit - ganz am Rande.

In Zeiten - wo die "Welt" völlig auf dem Kopf steht - freue ich mich also gerne an scheinbaren Banalitäten. Und heute eben - über diese neue Freiheit, die die Rote sich heftig erkämpft hat im Laufe ihrer Monde. Sie wird sie geniessen - soviel war schon zu sehen heute.

Übrigens fühle ich mich quasi geehrt - ich bekam mal ein paar Katzen-Kopfküsse von ihr, als ich bei den Nachbarn unten war - und sie ließ sich streicheln. Die Frau, die täglich die Dosen öffnet, sagte noch: "Komisch - daß die sich überhaupt anfassen läßt." Sie haben eine Wilde erwischt - und gar keine Schmusekatze. Ach ja - Katzen sind auch telepathisch ....deshalb kam ich wohl zu der Ehre - ich hatte ihr von Anfang die Pfoten gedrückt.

Symbolisches Ereignis dazu - zur gleichen Zeit:
Ein anderer Nachbar hatte an diesem Tag ein paar Forellen geangelt - Verspeisung geradezu zeitgleich mit dem erstmaligen Herausgehen in die Welt - dieser roten Wilden.

Zwillingssonne staunend schweigsam und: Tagesenergien 71 ....

.... hier der Hinweis auf die neuesten Tagesenergien.
Immer hörenswert. 
Das sind zwar noch "Vorschußlorbeeren" -
aber da habe ich keinerlei Bedenken. 

Im Gegenteil.

Zur "Welt" gerade - nichts weiter berichtenswert von meiner Seite, was nicht eh jeder wissen kann.
Sortieren darf jedes sortierende Wesen - eh für sich selbst.

Hier nur noch ein Hinweis - auf ein weiteres "Deja-Vu" ... ohne Worte.

Ansonsten - bin ich gerade in stiller Zwiesprache mit einem der Planetengötter befindlich, den ich in den vergangenen Jahren allzusehr vernachlässigt hatte. Aber - sie haben es so an sich - daß sie sich schon deutlich melden, wenn es an der Zeit ist.

Samstag, 21. März 2015

Deja-Vu im Kleinformat hier ....

... was die gemeinsamen Garten- bzw. Rundumshaus-Aktionen betrifft:
So - bin ich einst aufgewachsen. Bzw. habe es als Kind erfahren, beobachtet - bei den Eltern ...
alles geht viel einfacher - wenn man sich gegenseitig hilft.

Früher mal hieß das: Nachbarschaftshilfe. Und war weit verbreitet.
Aber es war noch viel mehr als das - denn von meinen Eltern und den Nachbarn erinnere ich, daß die wirklich sehr gut befreundet waren über viele Jahrzehnte. Und sogar bis zum jeweiligen Ableben.

Und hier meine ich wirklich literal Nachbarn im eigenen (Miets-) haus - und auch solche, die gleich ums Eck wohnten oder ein paar Meter weiter.

Am besten wurde das für mich sichtbar - im Schrebergarten meiner Eltern. Da kamen an den Wochenenden fast alle mal vorbei und packten erst kräftig mit an in den üppig blühenden Beeten - bevor sie es sich alle zusammen gemütlich machten und gesellig wurden. Mit viel "Sitzfleisch".

Übrigens - kannten sich damals ohnehin sehr viele Menschen im Viertel. 

Keine schlechte Zeit - sage ich heute dazu.
Aber auch damals schon - denn ich hatte immer meine Inseln - sicher mit viel weniger "Kontrolle" als heute de armen Kinderchen, die unbedingt ein "Tracking-Phone" haben wollen.

Und im Schrebergarten - ein eigenes Beet - nur für Blumen.
Außerdem habe ich gerne mitgeholfen - wenn es darum ging, zur alten Wasserpumpe zu gehen und Wasser aus dieser heraufzuholen. Warum - weiß ich gar nicht. Ich habe einfach gerne diesen Pumpenhebel "geschleudert" - und mir nichts weiter dazu gedacht. Außer - daß ich die Pumpe in ihrer Form sehr mochte. Grün angestrichen war sie - aus massivem Metall und mit filigranen Intarsien verziert. Vor etwa drei Jahren traf ich sie wieder - und lachte sehr. Hatte mir damals einen Schrebergarten angesehen in der Kolonie - und ein sehr angenehm-originelles urkölsches Künstler-Ehepaar, welches ich kurz zuvor mit dem Taxi fuhr und von dem ich den Tip hatte, hatte genau diese Pumpe abmontiert und in ihren Garten herübergerettet.

Ach ne - siehste - wieder was vergessen: Sie war auch ein Treffpunkt von allen Menschen drumherum.  Die kamen ja alle - zum Wasserpumpen dahin. Und wohin geht Merkur? Eben .... zur Pumpe.

Übrigens - die hätten mich seinerzeit glatt in ihren sehr kleinen Kleingärtnerverein aufgenommen. Ein wahrlich für die Kolonie wunderschönes und komplett selbst aufgebautes Areal - von vielen Eigenbrötlern. Ich war Bewerberin Nummer Hundertundsoundsoviel - und hätte dennoch gleich den Zuschlag bekommen. So ist das Leben - es läßt sich nicht "erklären". Vermutlich spielten meine "Referenzen" seitens der Taxi-Kundschaft eine Rolle.
Außerdem - so klein ist eine scheinbare Großstadt - kannte ich den Präses von früher.
Alles - ganz feine Menschen.
Und dennoch - als ich den Zuschlag schon hatte - samt Geräteschuppen und pipapo - wurde mir plötzlich übel und ich sagte ab. War schon klar - daß ich nicht in der Kolonie bleiben will.
Kurz darauf - kam der Zuschlag für meine jetzige Behausung. Wieder sehr überraschend - da ich ja als Letzte und viel später hier aufgeschlagen war. Aber - was sein soll - soll eben sein.

Und - damals hat mir ja auch niemand vorausgesagt - daß ich hier erst mal eineinhalb Jahre der sehr verwunderlichen Hölle erleben würde ....  bevor endlich ein angenehmer Hausfrieden einkehrt.

Neulich las ich nochwas - zu einst selbstverständlichen Zeiten im Netze - da schrub einer sinngemäß: Sieh zu - daß Du Deine Nachbarn kennst. Das ist wichtiger - als ein Internet.
Und: Wenn Du nur eine Handvoll Nachbarn um Dich herum hast - mit denen Du gut auskommst - kannst Du schon ganze Häuser mit denen bauen. Denn jeder - kann was.
Recht hat er.

Als nächstes also - werde ich mir ein gutes Dorf suchen.
Eines - wo es Menschen solcher Art gibt - die aber dennoch freie Vögel sind und bleiben wollen.    

Die vorletzte Glühbirne ....

... knallte eben durch. Damit habe ich nun fast die Serie abgeschlossen. Will heißen: Sie knallten alle  sehr zeitnah durch - und das bedeutet: Sie haben alle eine bestimmte Lebensdauer einprogrammiert bekommen. Denn ein Zufall wird es wohl kaum sein - diese Zeitnähe des Verendens aller im Hause befindlicher bzw. betriebener Glühbirnen. Eine - fehlt noch. Das aber liegt nur daran - daß die Lampe seltenst eingeschaltet war.

Einst gab es mal Glühbirnen, die nie durchknallten - heißt es. Bis die Hersteller auf die Idee kamen - deren Lebensdauer zu begrenzen - um besser zu verdienen.

Nun - ich bin zufrieden mit den Diensten der nun Rundum-Durchgeknallten. Und ich habe noch einen beträchtlichen Vorrat an solchen hier - der womöglich sogar länger hält, als ich lebe. Das weiß mensch ja nie so genau.

Es fiel mir einfach nur extrem auf in den vergangenen vier Wochen - Zack! - eine nach der anderen durchgeknallt.

Wie sähe es die Welt aus - wenn es keine "geplante Obsoleszenz" mehr gäbe? Nicht bei Glühbirnen,  nicht bei Druckern etc. pp. Und keinen künstlich erzeugten Bedarf - also sowas wie alle paar Monde ein neues "Tracking-Phone".

Vielleicht - ein klein wenig wie früher mal - bei der Großmutter - wo es noch nicht soviel "Zeugs" gab (Eierkocher, Waffeleisen, seltsame "Schokoladenrieseltürme-elektronisch", Muffin-Maker, Unsinn-Baker .... und anderes Haushaltszeugs, welches sich mir glücklicherweise nicht wirklich erschließt - ganz zu schweigen von den martialischen Samstags-Gartengeräten der Herren rundum) - dafür aber ein Leben lang hielt und auch verwendet wurde.

Heute - bemerkte ich auch noch dies zu längst vergangenen Zeiten mit der Großmutter und der einst großen Mischpoke:  Je länger sie alle rübergegangen sind - desto schöner werden manche Erinnerungen für mich - die damals, als sie stattfanden, eher ein rechter Gräuel waren als jüngster Vogel im großen Gehege., der nichts lieber als raus-, aus- und herumfliegen wollte.
Und keinerlei "Sitzfleisch" hatte - für die einst vielen Familienzusammenkünfte.
Meinen einstigen Leuten darf ich hier zugute halten - daß sie mir nie mehr abverlangten, als machbar war. Also immer - so eine Weile - mußte ich schon dableiben - bevor ich endlich wegmachte .... und dann ggf. freiwillig wiederkam.

Solches "Sitzfleisch" habe ich bis heute nicht sehr lange - aber immerhin Wertschätzung für die, die es haben und sich einfach viel Zeit nehmen - für geselliges Geschnatter. 

Also - genießt Eure "Pflichtbesuche" (Gruß an M. heute ....) - könnte sein, daß Ihr Euch eines Tages sehr liebevoll an diese womöglich stressig anmutenden Zusammenkünfte erinnert.

Oder so: Ich hab´s ja sehr leicht mittlerweile - so völlig mischpokenfrei. Aber - manches Mal und immer öfter - erinnere ich mich sehr gerne an diese Menschen - die da so völlig verquer zusammenkamen - nur, weil sie irgendwie miteinander "verwandt" waren. Und all diese Treffen wacker miteinander gefeiert und bestritten haben.

Wirken und "Arbeit" nochmal ....

... wird Thema bleiben ab jetzt hier.
Weils existenziell ist - aber lange nicht nur im Hinblick auf Moneten!

"Arbeit" - ist auch so ein seltsamer Begriff. Der erst mal nicht viel besagt - außer daß jemand irgendetwas tut. Und das - muß ja lange nichts heißen - ob´s sinnvoll oder sinnlos ist zum zum Beispiel. Oder womöglich sogar destruktiv.

"Wirken" dagegen - ist schon besser. Wenn jeder Mensch sich mal fragen würde:
"Was wirke ich - mit meiner Arbeit. Was be-wirke ich?" - könnte es durchaus mal unangenehm werden in den vorhandenen Strukturen.

Das Taxifahren war für mich über Jahre lang insofern ganz in Ordnung - als daß ich Menschen in der Regel gut von A nach B gebracht habe - was ja ihr Wunsch an mich war. Eher sowas wie eine erstmal "wertneutrale Tätigkeit" - gegen Aufwandsentschädigung. Wobei bedauerlicherweise der Aufwand in keinerlei Verhältnis zu dem stand - was an "Wert" rauskam.  Eine Art Seiltanz also - von Monade zu Monade. Vom einen Mondlauf - zum nächsten.

Viele Jahre habe ich es mir schönreden können - weil ich ja auch was dazugelernt habe. Im Zusammensein mit Menschen. An Empathie und Geduld mit den Menschen. In "relativer Freiheit" - sich auch ggf. Zeit nehmen zu können, wenn der Moment es mit sich bringt.
 
In einer Art eigener Ruhe zu bleiben. Das ist schon viel wert, wenn mensch sich nicht mehr oder nur noch selten aus der Ruhe bringen läßt von Kleinigkeiten - bzw. den Überraschungsgästen, die da kommen. Oder von solchen - die eigenblutleer gierig darauf bedacht sind - sich ihre benötigten Energien von anderen zu stehlen.
Spezialübung  manchmal - besonders freundlich oder geduldig mit denen zu sein - die besonders unfreundlich sind. Usw.

Entlohnung oft - Ausnahmebegegnungen mit Menschen, die mensch wohl nicht mehr vergessen wird - weil sie so "licht" waren. Selbst in ihren eigenen, dunkelsten Stunden. Ein einziger von denen - läßt Hunderte von notorischen Nörglern wie Sternenstaub hinter sich verblassen. 

Soweit - meine nachträgliche Liebeserklärung an diese Zeit. Und ich denke - ich habe manches Mal auch täglich davon berichtet.

Aber - nun ist es erschöpft. Ausgeschöpft. Macht nur noch müde. Und ehrlich gesagt - ist es auch eine recht "schwach-sinnige" Tätigkeit auf Dauer. Nichts Tiefsinniges also - auf Dauer. Nichts mehr, was die Sinne lebendig hält. Das hat Routine wohl so an sich - von Haus aus.

Was ich ausdrücken wollte, ist einfach: Ich denke - ich habe oft viel zuviel Aufwand für viel zuwenig Entlohnung betrieben - aber es war solange in Ordnung, wie ich das Gefühl hatte - ich lerne was für mich. Für´s Leben also.
Und - als ich seinerzeit damit anfing - hatte ich ja auch so eine Idee dazu - mal wieder zurück auf die Straße und ins "richtige Leben" zu wollen - mit allem, was kommt und kommen mag.

Nach einer - eigentlich zeitlich eher kurzen - Reise in sogenannte "spirituelle Gefilde".
Dort waberte ich also eine Weile herum - im kurzen Glauben, jetzt was Anderes gefunden zu haben.

Was ich tatsächlich fand - ware die gleichen Muster und Spiele wie auf der Straße - nur ein wenig subtiler gehalten. Konflikte - gab´s da auch jede Menge. Und auch jede Menge Hierarchien. Aber - es wurde alles nicht beim Namen genannt.
Also dachte ich mir irgendwann: Da kannst Du genausogut wieder zurück auf die Straße gehen - und dort mal im richtigen Leben sehen, ob Du jetzt wirklich was dazugelernt hast. Denn: In der Höhle der scheinbar Glückseligen - kann ja jeder viel erzählen.

Hatte ich nicht. Aber im Laufe der Zeit dann schon.
Übung war also: Alles - was so bei den Spirituellen einst geredet wurde - aber gar nicht so war - auf der Straße umzusetzen. Ein-Frau-Schule quasi. Geht natürlich weiter damit - mit dem Lernen - ausgelernt ist nie.

Also: Bewirkt habe ich - daß die Menschen von A nach B gekommen sind. Das ist soweit - für mich vertretbar. Und eher "wertneutral".

Jetzt - frage ich mich - was ich bewirken möchte.
Das - ist nicht ganz so einfach wie die Antwort darauf - was ich keinesfalls bewirken möchte.
Oder vielleicht - einfach noch nicht ganz klar - als Formgebung.
In Inhalten schon.   

Ich sinniere derzeit viel über Vorstellungen von "Arbeit" ....

... und die Strukturen von Arbeit.
Ein sehr weites Feld - eher ein Kosmos.
Was ich aber bereits ent-deckt habe:
Es ist mehr als erschreckend, was so alles für "Arbeit" gehalten und entlohnt wird. Was gar keine Arbeit ist - sondern Verwaltung eines mehr als maroden Systems.

Habe bereits beim Universum angemeldet - ggf. nur noch als Handwerkerin - im weiteren Sinne, Kunst und Musik gehören mit rein, aber zuvorderst die Bauern!  - kurz: Alles, was erhaltend, pflegend, liebevoll sorgsam ist, Freude und Früchte bringt - wiedergeboren werden zu wollen.

In den vergangenen Jahren in der Limousine hörte ich mich selbst oft sagen:
"Mein Eindruck ist dieser - 50 % der Menschen auf diesem Planten scheinen nur zu dem Zweck hier erschienen - um den anderen 50 % das Leben schwer zu machen." - wenn die Fahrgäste mir wieder mal von Abstrusitäten berichteten - die ihnen von ihren Mitmenschen im Rahmen einer scheinbaren "Arbeit" präsentiert wurden.

Und das Perverse ist: Sie werden dafür bezahlt. Und glauben selbst daran - daß sie einer Arbeit nachgehen. Seltsames Wort übrigens.
Also - die glauben, eine solche zu verrichten.

Mal ganz abgesehen davon, daß immer noch völlig un-hinterfragt bei der Mehrheit der Mitmenschen gilt: Wer keiner Lohnarbeit nachgeht (? - muß auch nochmal überdacht werden, das "nach-gehen" ....)  - ist nichts wert.
Und natürlich faul. Und vieles mehr .....

Vielleicht sollte ich ein "kompaktes Arbeiterdenkmal" zum Aufstellen für die Wohnzimmervitrine kreiieren und verkaufen. Das müßte doch einen reißenden Absatz finden - wo sich hierzulande doch fast jeder für einen arbeitenden Helden hält. Oder für einen unverzichtbaren "Leistungsträger".

Ja - es gibt viel zu sinnerien und sortieren zu dem Thema. Vor allem auch eigene Konditionierungen zu betrachten, überhaupt mal gut zu erkennen.  Vorher - kann mensch diese ja nicht auflösen bzw. ändern.

Soviel weiß ich aber schon jetzt: Wenn die Menschen eine andere Idee von Arbeit und Wertigkeit hätten - sähe es gleich ganz anders aus auf der Welt.

Donnerstag, 19. März 2015

Heute morgen zwischen Träumen und Wachen dachte ich an die Goldplättchen-Hüter ......

... die vorgesorgt haben für einen kommenden "Ernstfall". Sie haben ihr Bares in Goldplättchen angelegt - von denen man stückchenweise immer so ein kleines Stückchen abzwacken kann - für den Schwarzmarkt, der da kommen könnte.

Und dann fiel mir wieder ein - was für geniale Goldfälschungen es inzwischen gibt - ganze Tonnen davon sind nur außen vergoldet - und innen drin ist Wolfram oder was Anderes.

Der gewiefte Straßenhändler, auf den ich mal reingefallen war vor ein paar Monden fiel mir wieder ein, der mir tatsächlich diesen schönen, massiven Ring geschickt zu verkaufen wußte, indem er mit meiner Gier spielte - für dreißig Euronen - der natürlich auch eine Fälschung war. Aber eine gute halt. Keine Sau hätte angezweifelt, daß ich da einen fetten, schweren Goldring am Finger tragen täte.  Hätte ich ihn nicht überprüfen lassen. Hab ihn glaube ich verschenkt .... obwohl er wahrlich schön war.

Und ja - da fiel mir heute morgen auch gleich diese ganze Relativität und Sinnfreiheit zu den scheinbar "raren" Werten ein. Ehrlich - wem ist denn sowas wirklich wichtig im Leben - also für die Lebendigkeit - ob es nun etwa massives Gold ist - oder pefekt gemachtes Nachgemachtes?

Neulich hörte ich noch dies - und lauschte sehr spitz:
Diamanten gibt es auf diesem Planeten - wie Sand am Meer. Weiß nur niemand, da sie künstlich für rar erklärt werden. Und deshalb - weil der Mensch halt blöd ist und selten was selber überprüft - so hoch gehandelt werden.

Eine gute Frage fiel mir auch noch ein - im Dämmerzustand des morgendlichen Sinnierens: Da hatte mal jemand sowas gefragt wie - was würdest Du kaufen, wenn Du viel Geld hättest: Gold - oder Pflanzensamen? Als ich das gehört hatte - fiel sofort die Entscheidung. 

Sonnenfinsternis und Handmixer ....

... solche Ankündigungen wie gerade mit einer Sonnenfnsternis für morgen - die nur alle paar Hundert Jahre mal vorkommen soll - laufen immer irgendwie an mir vorbei. Habe jetzt mindestens fünfmal am Rande was davon vernommen - und nichts ist "angesprungen" bei mir.

Für mich - ist eine Sonnenfinsternis - halt eine Sonnenfinsternis. Von der ich meist eh nichts mitkriege. Morgen wohl auch eher nicht - weil hier dichte Suppe am Himmel hängt. Nachdem gestern wieder befleißigt die Sonne hinter diese weggesprüht wurde.

Der Herr Alexander Wagandt hat der kommenden Sonnenfinsternis sogar einen Extra-Beitrag gewidmet. Ich vernehme u.a.:  Das sei ein sehr archaisches Ereignis. Und denke mir: Ich bin archaisch von Haus aus. Jeden Tag. Natürlich - werde ich gerne mal in den Himmel schauen morgen - wie ich es ja auch jeden Tag tue. Aber - das ist für mich sowas von selbstverständlich - in den Himmel zu schauen - über Tag - daß ich es eh wieder verpassen werde. Wie beim letzten Mal .... vor ein paar Hundert Jahren.

Denke mir - wir sollten besser mehrmals täglich auf "unsere Bauern" als unsere Werte-Erhalter schauen - statt alle paar Hundert Jahre nur - auf ein Sonnenereignis der scheinbar spektulären Art. Auf die Menschen - die die Erde beackern und gut für sie sorgen können sollten - bei bestem Auskommen - und denen es immer schwerer bis unmöglich gemacht wird.

Jetzt ist viel die Rede von Stromausfall im Vorfeld. Jut - dann gibt et eben keinen Strom für eine Weile. Für mich als einzelner Mensch - ist das relativ unspektakulär.

Und für alle, die Strom wirklich benötigen, gilt wohl, daß sie ein paar Notaggregate am Start haben werden. Krankenhäuser zum Beispiel.Oder "AKW´s" (obwohl - bei denen weiß man´s nicht so recht).

Neben Kerzen und ein paar Batterien für eine Taschenlampe vielleicht - habe ich hier einen Handmixer. Und dieser ist schon seit Jahren ein Symbol - welches mich oft belustigt hat.

Der Handmixer funktioniert ja ohne Strom.
Er ist also - mein "Notvorrat" - für die schlimmsten Zeiten, die kommen könnten.
Stell Dir den Worst-Case vor - und dann denk dran: Hey - ich hab doch diesen Handmixer!
Was soll mir da noch passieren?

Dieser Handmixer - ist quasi ebenso hilfreich - wie das Handtuch des Protagonisten in "Per Anhalter durch das Universum". Da hatte ich nie auch nur den geringsten Zweifel dran.

Die vielen "Katastrophenwarnungen" vor einer ganz normalen Sonnenfinsternis veranlaßten mich heute nochmal spontan - nach einem Ex-Chef zu guhugeln. Ich war ja mal vor vielen vielen Monden beruflich im Bereich "Katastrophenschutz" tätg.  Ich sehe - er hat seinen Doktor gemacht und eine schöne Karriere. Immer noch - im gleichen Metier - aber schon wieder woanders. Aktuell genau dort - wo er eigentlich nie hinwollte - wegen allzu verkrusteten Strukturen.

Für mich also die morgige Sonnenfinsternis - im unendlichen Lauf des Universums - ein kurzer Anlaß - mich mal wieder nach langer Zeit an jemandem zu erinnern - mit dem ich einst wirklich gerne zusammengearbeitet habe. War recht lebendig und beweglich (bis eventuell wieder ein Bremsklotz gegen Innovationen "von oben"  daherkam) - so unter zwei Zwillingssonnen.

Übrigens - auch der "griechische Mittelfinger" ist bislang glücklicherweise komplett a mir vorbeigegangen. Der angeblich seit Tagen schon die "Medienwelt" und ganz Deutschland bewegen soll.

Was für ein Segen - daß sovieles an einem Menschen einfach vorbeigehen kann - völlig unbemerkt.   

Neueste "Netzpassion" .... Zählerabgleich

Gestern abend vorgefunden beim Besuch einer Seite:

533 Aufrufe ausgewiesen - und dazu - hoppla! -
850 Kommentare.

Das ist doch mal interessant.
Man könnte sagen:
Über 130 % - haben kommentiert.
Also - mindestens schon mal jeder - der auf der Seite war.
Was natürlich völlig realistisch daherkommt. 
Und dann noch - wie von Zauberhand - viele mehr.

Das ist dann wohl die neuerdings vielzitierte "Cyber-Armee", auch als Trolls bekannt.
Und die haben teils Programme, die vollautomatisch laufen - um mit bestimmten "Meinungsbildern" und/oder Verunglimpfungen - nur noch Verwirrung zu stiften.

Irgendwie erinnert mich sowas auch - an "Wahlergebnisse".

Verwirrung ist ohnehin ein gutes Stichwort und Thema gerade ....
also: Nicht verwirren lassen. Was Du fühlst - ist genau richtig.

Das war ja ein interessantes Spektakel gestern vormittag ...

... in Frankfurt.
Pünktlichst und diszipliniert tritt also um sechs Uhr die "Antifanten-Garde" auf den Plan, um angeblich Frankfurt in Brand zu setzen. Die Presse ist auch mit am Start - und sammelt fleißig die immergleichen Bilder.

Die Polizei ist wohl noch zu müde - obwohl zahlreich vor Ort - um die Brandstifter einzufangen und festzunehmen? Sie läuft ein bischen um diese herum und hinterher, aber irgendwie scheint kein rechtes Interesse daran vorhanden - diese bei ihren Verwüstungs-Aktionen ernstlich aufzuhalten.
Ach ja - später heißt es ja auch: Sie war mal wieder völlig überrascht, die Polizei. 

Eine Video Aufnahme erinnerte mich an die Fensterplätze, die manche Leut´ sich zu Karneval besorgen: Aus dem ersten Stock einer Wohnung heraus gefilmt und - huch, was für ein Zufall - genau vor den Fenstern dieser Wohnung gehen gleich vier Polizeifahrzeuge in Flammen auf - und laufen auch viele "Randalierer" durch die Linse. Das nenne ich mal Glück - für die Reporter! Aber auch alle anderen Nachrichter haben soviel Glück an diesem Morgen - sie sind alle ganz zufällig immer genau dort - wo wieder was in die Luft geht, geworfen oder in Brand gesetzt wird.

Von sechs Uhr morgens bis 12 Uhr mittags heißt es also auf allen Kanälen "Frankfurt brennt" oder "Bürgerkrieg" .... dann ist wohl Mittagspause für die Brandstifter und Gewalttätigen.

Die Nachmittagskundgebung auf dem Römerberg verläuft friedlich und ungestört, mit etwa 20.000 Menschen laut Veranstalter. Laut Polizei 17.000. Also auf jeden Fall - schon ein paar Besucher,
Und auch der anschließende Zug zur EZB - bleibt bis zum Schluß ruhig.
Ganz am Ende der Veranstaltung - wieder ein paar Böllerschüsse - aber kein Vergleich zu den wüsten Bildern vom Vormittag.

Ich hätte ja ein paar Fragen zu solchem Ablauf.  Eine Art "Traumtiming" für alle Medien. Morgens schon - alle Bilder im Kasten. Und zur besten zeit - wenn alle zur Arbeit gehen oder fahren und gleich das Neueste erfahren - vom "Bürgerkrieg in der Mainmetropole".

Den ganzen Tag können sich jetzt alle aufregen über die Gewalt vom Vormittag - die zweifelsohne völlig unangebracht und überflüssig war.

Aber - da stimmt was nicht. Mit den vielen Bildern und Videos. Ich schaute mir gestern -zigmale eine Sequenz an, wo ein Polizei-Mannschaftswagen angefackelt war und brannte - unterm Heck, wo der Tank angebracht ist und unter den Reifen, die sicher "unplattbar" sind - und drinnen sitzt ein Polizist und schnallt sich in aller Seelenruhe noch den Kinngurt von seinem Kampfhelm zu, während er aus dem geöffneten Seitenfenster schaut.

Ich wundere mich - denn ich hätte wohl eher mal die Schiebetür vom Transporter geöffnet und wäre zügig ausgestiegen aus dem brennenden Fahrzeug. Naja - jeder Jeck ist anders.

In den kommenden Tagen und Wochen werde ich sicher mehr hören - von den "Cracks", die solche Bilder inzwischen in Windeseile analysieren, auseinandernehmen, prüfen .... ich hab ja nicht mal eine Zeitlupenfunktion hier.

Einer war sehr schnell gestern mit einer "Kurzanalyse" - den verlinke ich mal an dieser Stelle. 
Bin sonst keine erklärte Freundin von seinen Beiträgen - aber gestern dachte ich: 
Sehr gut erkannt auf die Schnelle. Chapeau!

Auch einige Leserkommentare waren sehr aufmerksam - allerdings nur etwa eine Handvoll und vielen Hunderten. Zunächst.

Ich denke mal - alle, die hier immer noch von links, rechts, oben, unten etc. schwadronieren - haben noch nicht gesichtet, daß es immer sehr ähnliche Strickmuster gibt. Das gestern war eines.

Nicht nur - daß derart gleich etwa 20.000 firiedliche Teilnehmer einer berechtigten Demonstration verunglimpft werden konnten als "zu den Gewaltbereiten gehörend". Sondern auch - weil die meisten Menschen nur ihren aufgewühlten Emotionen nachgingen - wie es ja die gezeigten Bilder beabsichtigen.

Und darüber - über den ganzen, straff durchorganisierten Zinnober von sechse am Morgen bis zwölfe mittags - kam kaum noch eine kritische Stimme zu den feisten Typen im neuen 43. stöckigen Palast des Größenwahnsinns und deren tiefer, zynischer Verachtung der vielen Ameisen da unten auf den Straßen durch.

Es gibt noch mehr sehr interessante Aspekte zum gestrigen Tage - auch, was "offizielle Verlautbarungen" und "Bewertungen" betrifft - mit welcherlei verschiedenen Maßen in diesem Lande gemessen wird u.v.m. ... aber wie geschruben - davon werden wir schon noch eine Menge hören.

Für mich persönlich - war das gestern wieder so ein trauriger "Charlie-Tag".
Aktion erfolgreich und nach Plan gelungen - alle hysterisch emotionalisiert in immer noch tiefem "Medien-Bilderglauben".
Und - am eigentlichen Thema komplett vorbei.    

PS: Ich habe mich auch emotionalisieren lassen. Hatte den ganzen Tag ziemlich üble Laune - angesichts eines weiteren Schmierentheaters. 

Dienstag, 17. März 2015

Sinnieren über die "Dreiheit" ....

.... am Morgen ging´s schon los:
Tod und Geburt - machen das Dritte, welches sich Leben nennt.
Wer nicht bereit ist, an jedem Tag ein Stück zu sterben - der blockiert das Dritte - weil er schon das Zweite blockieren will: Neugeburt. Denke - das ist es, was einst auch ein Herr Goethe meinte mit dem "Stirb und werde".

Hier nochmal danke an den Srernenbruder - der mich neulich nochmal explizit auf die Dreiheit hinwies.
Und damit auf den Merkur - der einst so luftig in mein Menschenerscheinen nach Geburt hineingeflattert kam - um mich bis heute nichts als "gegeben" hinnehmen zu lassen. Jedenfalls nicht solange - bis mindestens Dreierlei statt nur Zweierlei betrachtet wurde. Meistens wird eher Neunerlei betrachtet. Wobei die Neun hier eher für unendlich viele Optionen steht.

Und nur seltenst - kommt ein Merkur-Mensch auf eine "echte Eins".
Aber wenn - dann gilt die.
Zweien - mag er eh nicht sonderlich - die teilen immer nur in enge und in der Regel verfeindete Lager.

So auch heute auf banalste Weise - bei der weiteren Frühjahrs-Gartenarbeit.
Zu dritt (aaaahhh - das ist schon mal gut!) - brachten wir ein Stück Grund in Ordnung, welches nicht wirklich zu diesem Haus hier gehört.

Aber die beiden sehr akuraten Damen - wünschten es ja so. Also - stieg ich gerne ins Gemeinschaftsprojekt ein, wir waren ja eh verabredet, und tat einfach nur - was zu tun war. Viel kräftigen, starken Efeu haben wir also rausgeholt aus dem Boden. Aus dem Grund - eines Nachbarn - der "eh nie was tut - und noch nie getan hat".

So - sprach de Zweiheit - und teilte es auch jedem mit, der des Weges kam: "Ist ja gar nicht meine Aufgabe hier - eigentlich müßte dies der Dings tun!"
Einer sagte sogar  öfter: "Ich würde das ja - gar nicht erst tun."
Derweil "kämpfte" Merkur mit sehr starken Efeuwurzeln - zu seiner Freude! - die eh in Windeseile nachkommen.

Heute also nochmal sehr moderate eineinhalb Stunden "Frühjahrspflege" -  in erstaunlich kraftvoller Sonne! - und ein feines, gut sichtbares  Ergebnis. Dann waren die Tonnen voll - auch die noch halbleere, die ich noch von woanders herzog. Morgen - geht´s nochmal weiter - wenn wieder Platz ist in der Biotonne.

Im Nachhinein - wunderte ich mich immer wieder über diese Hartnäckigkeit meiner "Kolleginnen" im Erzählen darüber - daß das ja eigentlich der Dings hätte machen müssen. Und der - hat das noch nie gemacht. Blablabla ..... und?

Ist doch alles weg - ist alles fein - und?
Warte doch mal drauf - bis alle machen - was sie angeblich machen sollen.
Bis es soweit ist - bist Du längst verstorben!
Und - nichts ist geschehen.

Übrigens - meine Idee war es ja gar nicht - die ebenfalls lange Zufahrt von der anderen Seite auch zu säubern und so an einen guten Start zu bringen - für´s Frühjahr.
Aber - wenn ich mich schon auf sowas einlasse, dann tue ich das einfach - und muß auch nichts sinnfrei aufrechnen - sondern sehe zu, daß ich Spaß dran habe an dem, was da geschieht. Und wie es anschließend ausschaut.

Gefühlte Tausende Mal hörte ich wieder was von "Unkraut" - welches mitnichten solches ist. Das, was da "Unkraut" genannt wurde - war feinste Vogelmiere. Ein Heilkraut also. Und ein Lebensmittel dazu - ein gutes Salatkraut. So sind se halt - die "Zweier".

Nur ab und an tat ich meine Freude über den kraftstrotzenden Efeu kund - den wir da beseitigten  - erst mal - für eine Weile ... hahaha. Der Efeu lacht drüber. Und kommt wieder. Hallelujah!
Einmal dachte ich noch laut und in Worten:
"Für mich ist das alles kein Unkraut - sondern Kraft.
Stell Dir nur mal vor - der Mensch würde für eine schlappe Weile nicht mehr eingreifen in die Natur - zack - hätten wir wieder einen Urwald! Und genau das - ist für mich ein sehr beruhigender Gedanke!"

Und - nein, ich erwarte nicht von meinen Mitmenschen, daß sie verstehen, was ich sagen möchte.
Tun sie ja auch nicht. Reicht aber - wenn ich weiß - was ich meine.

Seit ich - seit heute morgen bzw. schon gestern - über die luftige Merkur-Dreiheit sinniere ... fallen mir noch soviele andere Dinge dazu ein und auf.
Auch gestern schon - im Gespräch - spürte ich wieder, was das eigentlich Schwerste ist für´s Luftelement: Menschen mit scheinbar festen, fast einzementierten Vorstellungen - wie was zu sein hat.

Heute morgen dann - habe ich mich bei all diesen vielen "Zweien" bedankt.
Die mich immer wieder - an die Drei erinnern.

Montag, 16. März 2015

Scheinbar völlig ver-rückte Gedanken ....

... kommen mir in jüngster Zeit immer öfter - auf manchen "Gebieten".
Ver-rückt - weil sie so gar nicht in die offiziell-verlautbarten Meinungs-macher-bilder passen.

Und hier - geht´s mir um das, was uns seit Jahrzehnten über eine "milliardenschwere Rüstungsindustrie" erzählt wird. Wer wieder angeblich neue Panzer entwickelt habe soll - und an wen verkauft haben soll - blablabla.

Komischerweise - kann ich das alles nicht mehr recht glauben und glaube vielmehr - die schieben sich solche Verkäufe wohl eher virtuell = in Zahlen zu. Aber nicht in Form von echten Panzern.

Beweisen kann ich kein Wort von dem - was ich hier tippe. Ich kann nur staunen, was ich in den letzten Monden von einer "Bundeswehr" vernommen habe - und darüber, was bei dieser alles nicht funktioniert. Nicht mal gewartet wird - wie es scheint.  Sonst - würde es ja funktionieren, oder?!

So sagt mir also mein Gefühl inzwischen - die verarschen uns doch nach Strich und Faden.
Auch die eher wenigen Infos im Detail - die ich bislang zur Verschiebung von Kriegsgerät innerhalb der Ukraine und gen Ukraine vernahm - lassen mich zweifeln an allem, was ich bisher so glaubte.
Für bare Münze nahm.

Kann es nur schwerlich  auf den Punkt bringen, was ich genau denke - aber ich denke sowas hier:
Nie im Leben gibt es eine Rüstungsindustrie - die sich derart beliefert, wie es uns immer vorgegaukelt wird. Sicher gibt´s eine "Grundausstattung" weltweit - das würde ich nicht bezweifeln.
Aber es würde mich auch in keiner Weise wundern - wenn gerade mal ein Bruchteil von alledem tatsächlich produziert würde - was da an Geschäften und Summen verschoben wird.

Und: Wozu sollte der Teufel solches schweres Kriegsgerät erst mal nach Saudi-Arabien auf seine Messe verbringen? Klingt für mich - völlig abwegig.

Ich will keineswegs damit sagen - daß es nicht eine brutale, menschenverachtende Rüstungsindustrie gibt - die auch auf Hochtouren läuft und Tag für Tag unschuldige Menschen abschachtet.
Aber - sie ist sicher anders gestaltet - als uns noch erzählt wird.

Dabei belasse ich es mal - vorerst. Muß ja selbst noch drüber sinnieren.

Erstes kleines Gartenintermezzo ...

... heute. Zwei Beete sind fertig - dann haben wir erst mal abgebrochen. Die Nachbarin ist etwas unglücklich gestürzt auf der Treppe vorm Haus und hat sich eine dicke Lippe und ein paar andere Schrammen im Gesicht geholt. Sah schon recht gefährlich aus. Brille ist heil geblieben - war die gute Nachricht.

Morgen geht´s weiter - zu dritt, wie heute auch schon. So geht´s alles leicht von der Hand und macht sogar Spaß. 

Ich hab heute erst mal wieder erstaunlich starke und tief-lang-wachsende Minzewurzeln rausgeholt aus "meinem Wildbeet" vom Vorjahr. Minze sollte mensch echt nur auf einem Beet ausbringen - wenn genug Raum dafür da ist und nichts anderes mehr Platz braucht - die macht sich sowas von breit und braucht keinerlei "Betreuung" dabei. Jut - wieder was gelernt.

Rosmarin und Oregano - bleiben. Der Rosmarin ist schon ein recht starker Bursche geworden - quasi schon ein richtiger Busch. Der braucht auch keinerlei "Betreuung". Regelt alles mit sich selbst, der Erde, der Sonne und dem Regen.

Viele Regenwürmer traf ich an heute - in guter, lehmiger Erde auf dem kleinen Beet. Erstaunlich feine, lehmige Erde. Selbstverständlich begrüßte ich jeden kurz und setzte ihn einfach woanders hin für die zeit - wo Menschenhände die Ruhe störten.
Als Kind fand ich die wohl mal eher eklig. Heute fasse ich sie sanft an, damit sie nicht auseinanderbrechen - und spreche mit ihnen. Wenn ich sie doch  mal aus Versehen mit einem Werkzeug zerteile - weiß ich inzwischen, daß die einfach nachwachsen. Erstaunlich, was manche Tiere so drauf haben.  Es gibt mehrere, bei denen abgetrennte Körperteile komplett nachwachsen. Ich denke ja - der Mensch ist nur zu ungläubig, zu zaghaft und allzu verblendet von dem ganzen Unsinn, den er für Wissen hält - sonst könnte er das womöglich auch.

Zähne zum Beispiel ein drittes Mal einfach nachwachsen lassen. Aber - weil uns ja oft genug erzählt wurde, das ginge nicht - schaffen es nur wenige. Dafür braucht es einen wirklich freien Geist.

Morgen geht´s weiter ... mir ist es recht, nicht unbedingt alles an einem Stück zu erledigen.
Gelernt habe ich nochwas: Grub heute den Lavendel mit dem Spaten aus und verabschiedete ihn in die Biotonne. Letztes Jahr noch - habe ich hier um jedes Gänseblümchen gekämpft.  So - geht´s aber auch nicht.

Manchmal brauche ich eine Weile - um mich dann doch gerne belehren zu lassen von Menschen, die  erheblich mehr Erfahrung haben, als ich. Wenn der Widerstand dann erst mal geschmolzen ist - kann ich durchaus einsichtig und lernbereit sein. Aber nur, wenn auch noch genug Raum für ein paar Eigenexperimente bleibt.

Samstag, 14. März 2015

Nur mal eben für mich ....

..... memoriert.
Die ist ja - so köstlich. 
Wie immer - verstehe ich zwar kein einziges Wort -
also außer "Hop hop hop hop hop" - 
aber wie immer -
zaubert sie -
mir ein sehr breites Grinsen bis Lachen daher.
Sie ist - "schlicht" -  absolute Präsenz.

Mein heilsamer Poet wieder ....


Einer mit starken Wurzeln - dessen Worte ich trinken, singen und in jede Zelle sickern lassen kann.

Der Mann spricht als Mensch.
Das ist hierzulande sehr selten geworden.

Und hier eine ungarische Version ....

... gemäß: Wer sein Land und den Boden nicht liebt - der soll es verlassen.

Noch eine kleine Erinnerung an ganz andere Demonstrationen .....

... im Spätsommer des vergangenen Jahres in der Kolonie. Als es noch keine "Hogesa" oder irgendeine "-gida" gab - und auch keine hysterischen, laut grölenden "Gegendemos" - die aus den Landes- und "Bundes(?) "Verfassungsschutzsäckeln finanziert werden - aus der Zeit, als ich noch Taxi fuhr:

Da kam ich unbedarft an den Halteplatz in Domnähe - war wohl Freitag am späten Nachmittag im späten Sommer - und staunte, was los war.
Sehr viele Tausende Menschen hatten sich auf der weitläufigen Domplatte versammelt und protestieren - gegen irgendwas ... ich hatte keine Ahnung, worum es mal wieder geht.

Ich steig also mal aus und schau rum - lausche.
Auf der Domplatte - viele Tausende Menschen -  (zu recht) sehr aufgebracht und hitzig - und jede Menge palästinensische Flaggen. Lautstärker verstärken sehr zornige und hitzige Reden. Die Tausende von Menschen rufen ebenso hitzig - alles kocht ganz schön hoch ... soviel kann ich mal auf die Schnelle aufschnappen.

Dann treffe ich am Halteplatz einen Kollegen - der erzählt mir, daß es am kommenden Wochenende eine weitere Demo geben soll - "Hooligans gegen Salafisten". Am Bahnhof  bzw. rund um den Bahnhof.
Aha? Jut - danke für die Info.

Kleiner Schwatz unter Taxileuten ergab etwa dies:
Sati - überwiegend keinen Schimmer bislang von nichts.
Die anderen Kollegen - teils schon seit vielen Jahren sehr abgegessen von Vielem, was hierzulande so abgeht. Gerade jetzt - wo diese Massendemo quasi neben unserem Arbeitsplatz stattfindet - sagt einer recht zornig: Es kotzt ihn wirklich an - was in diesem Lande abgeht! Wer hier alles demonstriert - und dies niemals auch nur ansatzweise im jeweiligen Heimatlande sich erlauben könnte.

Ich weiß ganz gut gerade - was er meint - aber ich habe es auch gut verstanden in den vergangenen Jahren - mich aus vielen "Polarisierungen" herauszunehmen. Und mich ganz sicher nicht in solche Gespräche zu begeben - die auf einem "Informations-Input von Boulevard-Nuttenlügenpresse-Lesenden" stattfinden.

Gut - soweit - wenige Tage später fand dann diese "scheinschlimme pöse Demo von 5.000 gewaltbereiten Huuhuligänsen" in der so korrekten Kolonie statt. Und da war ich dann - sehr wach geworden. Weil die Lügerei nicht mehr auszuhalten war.

Aber zurück - zum Halteplatz an diesem späten Freitagnachmittag - und zurück auf den Domvorplatz - wo viele Tausende, sehr zornige Menschen sehr viele Parolen skandierten - die später auch als "Juden ins Gas" u.v.m. gedeutet wurden - von der Lügenpresse halt.

Was mir so ganz speziell auffällt - im Nachgang zu diesem sehr sehr hitzigen Nachmittag und vielen Tausenden von sehr hitzig Skandierenden:

Es gab so gut wie überhaupt keine Polizeipräsenz!
An unserem normalen Halteplatz - keine Mannschaftswagen.
Da stellen die sich immer zuerst drauf, wenn was ist.
Und auch sonst - nirgendwo ein größeres Aufgebot sichtbar.

Das - wollte ich nochmal kurz beschruben haben -
denn da paßt was nicht zusammen.

1.001 Dank - an die Menschen von "Ruptly TV" !!!

Herzlichsten Dank an die Menschen, die "Ruptly-TV" möglich machen - und eins zu eins - unkommentiert - zeigen, was ist!

Heute kurzes "Deja-Vu" zum vergangenen "Herbstkessel" der Polizei gegen seinerzeit etwa 5.000 erstaunlich friedliche Demonstranten in der Kolonie an der Rückseite des Hauptbahnhofs.

Damals hatte die "Hogesa" aufgerufen - also die pösen pösen Hooligans. Und ich zählte damals auch noch zu den Blinden und Dummgläubigen - Vorprogrammierten - die von "Hools" eher Schlägereien erwarteten.

Dennoch - blieben die erstaunlich friedlich und passierte nichts weiter - auch nicht beim Fußmarsch durch die "Veedel" - also einmal ums Karree quasi. Bis auf eine kurze Provokation - wo die Teilnehmer provoziert worden waren - und wo auf sie geworfen wurde mit böllerndem Zeugs - sie sich letztlich aber selbst in die eigenen Reihen und zum friedlichen Weitergehen zurückriefen.

In der Lügenpresse wurde dann immer von 40 bis 50 verletzten Polizisten berichtet - aber nirgendwo fand sich die wichtige Info - daß es sich hierbei um sogenanntes "Friendly-Fire" gehalten hat - die haben sich gegenseitig selbst versprüht - mit ihrem Tränengas.

Solche "Kleinigkeiten" sind schon wichtig!

Später dann - nach weitgehend friedlichem Ablauf - trotz der vielen "pösen Puben" - alles Gott sei Dank online sehbar! - wurden die Menschen am Bahnhof von der Polizei grundlos eingekesselt - und derart schikaniert.

Sie wurden nicht in den Bahnhof eingelassen - zu ihren Zügen.  Und den Antifanten wurden sinnfreie Provokationen erlaubt - bis dann - endlich für die Presse! - ein leerstehender Polizei-Transporter umgekippt wurde seitens der vielen Menschen, die da sinnfrei bis auf´s Blut gereizt und sogar grundlos mit Wasserwerfern traktiert wurden - nur, um endlich das gewünschte "Lügenpresse-Foto" zu bekommen. Es gab ja auch de facto nur eines - welches dann immer wieder gezeigt wurde - weil´s hat kein anderes gab! - und dafür haben sie lange die zuvor friedlichen Menschen provozieren müssen!

Gesamtschaden damals - bei dieser "sooo so so schlimmen Hooligan-Demo": Geschätzte 20.000 Euronen. Also etwa soviel - wie der Zeitwert des umgeworfenen und leeren Polizei-Transporters - der eh ominös dort plaziert worden war.

Anschließend - waren alle Gutbürger der Stadt "völlig schockiert" von solchen schlimmen Auschreitungen.

Hallo? Schon mal - nur für einen Tag - selbst gedacht?

Stell Dir mal vor - angeblich 5.000 pöse Hooligans wären gerade wirklich in einer derart blöde unterstellten "Prügellaune" gewesen -  Ja? Alles klar? Was wäre dann wohl wirklich losgewesen?
Eben!

Aus lange vergangener Vergangenheit kann ich mich erinnern - was 15 bis 20 Rocker lostreten können - wenn sie es denn wollen.  Aber 5.000 davon - hui!

Heute also -  Pegida und Hogesa sind in Wuppertal.  Dazu Antifas, Gutmenschen und Salafisten.

Aber heute - hat "Ruptly-TV" wieder mal alles aufgezeichnet - drei Stunden "Live-Mitschnitt", der jederzeit von allen im Netze zu sehen ist. Danke dafür - für echte und unverfälschte Dokumentation!
Und - hallelujah! - es blieb auch friedlich - jedenfalls auf der Pegida-Hogesa-Seite.

Allerdings - Deja-Vu - wie in Köln einst - Provokation durch Polizei-Einkesselung und anschließende, ausgiebige Schikanierung - wie im Kindergarten.
"Verbot" des zuvor genehmigten Spaziergangs. Naja - war ja zu erwarten.
Mich hat eher gewundert - daß nicht die ganze Versammlung schon im Vorfeld "verboten" wurde.
Diesmal aber - gab´s eine Ansage im Netz - von der "Hogesa" - daß sie ein "Verbot" eh nicht mehr hinnehmen würden. Und da dachte ich - als ich es vernahm - das kann ich gut verstehen, als Mensch!

Ums kurz zu machen - denn ich habe schon wieder ein Buch dazu im Geiste und mitgeschrieben:
Ruptly-TV hat wacker drei Stunden alles vor Ort aufgenommen - und jeder, der sich ein Urteil machen möchte - glaubt, sich überhaupt eines machen zu dürfen -  der muß erst mal Hausaufgaben machen - und sich die ganzen drei Stunden selber ansehen.

Gleiches gilt - für viele andere Pegida-Veranstaltungen - zuvorderst in Dresden und Leipzig. Und gilt ebenso - für die vielen Friedensmahnwachen in ganz Deutschland - die immer noch stattfinden und ebenfalls eins zu eins im Netz zu finden sind - vielfach.

Wer sich nicht die "Originalquellen bzw. -übertragungen" angesehen und angehört hat - inklusive aller Wortbeiträge dazu -  der hat m.E. keine "Berechtigung" - sich ein eigenes Urteil bilden zu  können. Wie immer dieses ausfallen mag.

(Nur ganz am Rande - meines fällt immer wieder so aus .... hoppa!)

Wenige Minuten heute nach der seltsamen Einkesselung der Pegida-Menschen schon - schruben die Lügenmedien wieder fleissig viele Lügen runter. Verdrehen - was das Zeug hält.

Und ich staunte - mal wieder - wie hier mit Einkesseln, Gängeln und Demütigung gearbeitet werden sollte, wurde. Dennoch - gut, daß die Menschen friedlich blieben. Auch - wenn der Zorn schon manchmal sehr hochkocht.

Also: Hausaufgaben machen. Auch - wenn´s manchmal weh tut.
Wenn´s ruft - auf jeden Fall selber hingehen. Wenn nicht - mindestens "Eins-zu-Eins" = Originalquellen heranziehen. 
Ansonsten - kannst Du Dir kein Bild machen - und hast m.E. auch kein Fundament und nicht mal ein Recht dazu.

PS: Lese heute zweierlei im Nachgang - etwa 300 Menschen sind dann doch noch durch die Straßen gegangen  - haben sich das also nicht verbieten lassen.
Und - der "berühmte Polizeitransporter" aus Köln einst - wurde in die "Nachrichtenbilder" miteingeschnitten - zum  Bericht aus Wuppertal von gestern. Naja - wenn sonst nix da ist - muß eben was Anderes herhalten - was ganz woanders hingehört. Wie bei vielen "Berichten" aus Kriegsgebieten - wo ja auch solche Aufnahmen eingespielt - eingeschnitten werden - die ganz woanders hingehören und schon viele Jahre alt sind.  Oder auch gerne solche - die extra in Studios aufgenommen werden.

Wie Weihnachten und Frühjahrs-Selbstexperiment

Im Moment ist für mich fast jeder Tag wie Weihnachten - nur mit Ostereiern am Zweig. Aus verschiedenen Gegebenheiten heraus.

Aber zuvorderst auch, weil Uranus sich durchzusetzen scheint gegen den Krieger Mars im Aufbruch von Widder  .... habe ja keine echte Ahnung davon - aber beim Sternenbruder drüben las ich´s.

Und in manchen Artikeln im Netze las ich - daß schon einige Länder sich gegen diese unsäglichen "Sanktionen gegen Russland" auflehnen. Nehme es als gutes Zeichen - könnte ja sein, daß auch die euorpäischen Länder langsam erwachsen werden - und ihren selbst akzeptierten "Befehlsgebern" entwachsen.
Außerdem las ich relativ wenig "Kriegshetzpropaganda-Schlagzeilen" in den vergangenen Tagen. Wird wohl immer noch gehetzt, was das Zeugs hält - aber es gibt halt auch wachsenden, gesunden Widerstand.

Mein Vorschlag: Eine "geschwisterliche, freiwillige Zusammenarbeit" im Sinne des Wohles aller euorpäischen Länder und Russland mit im Boot - aber dabei volle Autonomie jedes einzelnen Landes. Auflösung der EU-Krake, des Banken-Terrorismus und freundliche, konsturktive Abkommen miteinander treffen. 
Amis bleiben draußen - sollen zuhause Krieg spielen, wenn sie´s nicht lassen können. Überall raus mit denen - auch aus Syrien und anderen geputschten Regionen - und überall raus mit einer "Nato" - die wird aufgelöst, weil sie sich nicht entwickelt hat - im Gegensatz zu vielen Menschen. Soweit in aller Kürze.

Neuer Selbstversuch seit gestern - nachdem ich kurz einem Beitrag vom Herrn Dr. Klinghardt lauschte:
Entgiftung mittels Koriander und Spirulina. Hab ich eh alles hier. Dazu noch ein paar bittere Aprikosenenkerne jeden Tag - und erstmal vier Wochen durchziehen.
Um Ausleitung von Aluminium, Quecksilber und anderen Schwermetallen geht´s - die wir alle jeden Tag verpaßt bekommen auf verschiedenen Wegen.

Die armen Kinderchen noch viel mehr - mit den wahnsinnigen "Impfungen" heutzutage - die eh nichts bewirken außer Vergiftung.
Ich habe seinerzeit glaube ich noch gar keine verpaßt bekommen als Neugeborenes. Hörte - das fing Anfang der Siebziger mit einer = 1 !!! Impfung an bei frisch geborenen Menschenwesen - und heute sind es bis zu 40. Vierzig !!! Für Babies im ersten Lebensjahr !!!

Liebe Eltern - ich hab gut reden, habe ja keine Kinderchen empfangen zur Obhut. Ist sicher alles nicht leicht heutzutage - mit den Entschedungen. Aber - einem Baby solche hammermäßigen Giftcocktails zuzumuten - mensch lese einfach mal die "Packungsbeilagen" - kann nichts Gutes für´s Kind bedeuten.

Finde den Vorschlag gut - die verabreichenden Ärzte um eine Unterschrift zu ersuchen, mit der sie höchstpersönlich  bescheinigen, daß das, was sie da tun und verabreichen - völlig unbedenklich sei. Kaum jemand wird das unterschreiben wollen. Und das spricht ja dann sehr deutlich für sich selbst.

Der oben erwähnte Dr. Klinghardt ging u.a. auch auf Chemtrails und Handystrahlung in seinem Vortrag ein. Und erst dachte ich das, was ich mir meistens dazu denke: Dieses Körpertier ist zäh - und wer sich zuviel Sorgen macht um dies und das - der zieht´s ja in gewisser Weise auch zu sich.
Dann fiel mir ein - Mensch, das ganze "Zeugs" hast Du eh schon lange hier - also schaden wird es keinesfalls, mal einen Selbstversuch dieser Art zu starten. Sozusagen einfach als "Frühlingskur".

Übrigens: Brennesseln, Löwenzahn, Schafgarbe, Ackerschachtelhalm Goldrute u.v.m. sind auch geeignet - und hiesig. Und bis auf die Goldrute sprießt in Kürze alles. Giersch schadet auch nicht - ist bestens für den Bewegungsapparat. Bärlauch soll sehr kraftvoll sein zur Schwermetall-Entgiftung. Werde also bald mal einsammeln gehen. Und Elixiere ansetzen.

Jetzt bin ich mal gespannt - auf´s neue Experiment.
Vitamin D3 - Frühjahrs- Intensivkur habe ich schon fast wieder fertig. Die Knochen und Gelenke und auch die Stimmung - haben sich bedankt.

Mittwoch, 11. März 2015

Man weiß nie - wofür was gut ist ....

... neulich telefonierte ich ein wenig wegen der anstehenden Verlängerung meiner Personenbeförderungslizenzen. Alle fünf Jahre ist das fällig - und alle fünf Jahre habe ich wieder die Reihenfolge vergessen, wie vorzugehen ist.

Also: Zuerst zum Berufsmediziner bzw. Amtsarzt und damit zur Untersuchung der Fahrtauglichkeit. Ich erfahre - dieser arbeitet nicht mehr wie einst in der Zentrale - rufe den also anderweitig an. Wird nämlich Zeit jetzt - wenn ich nochmal verlängern will. Und das werde ich nochmal.

Eine Bandansage ertönt und teilt mit, daß die kommenden drei Wochen keine Untersuchungen stattfinden. Na prima - dann bin ich viel zu spät. Warte also das gerade anstehende Wochenende ab - und bekomme einen guten Tip.Rufe an und bekomme für heute gleich noch einen Termin - werde "eingeschoben".  So paßt es wieder. Nette Menschen dort - herzlichen Dank an alle!

Als ich noch frage, was es kosten wird, sagt mir die vitale Dame am Telefon den Tarif durch: 75 Euronen. Ich staune - der Andere nimmt 130 Euronen für die gleiche Prozedur. Und die Ärztin, auf die ich heute traf, nahm ihre Aufgabe sogar vergleichsweise sehr ernst, was ich Ihr zum Abschied noch mitteilte.  Sie dachte erst, das wäre negativ gemeint - und freute sich dann gerne über´s Kompliment, denn so war´s gemeint gewesen.

Die junge Frau, die mich an diversen Sehgeräten testen durfte, war ebenfalls bezaubernd. Sie gab mir drei Chancen bei einer Hürde - bis es reichte. Und ermunterte mich mit "Sie schaffen das!". Auch bei Ihr bedankte ich mich - für´s Ermuntern! Sowas tut immer gut.

Das linke Auge hat nachgelassen - und will trainiert werden. Werde wohl mal die Übung mit der Augenklappe machen: Rechtes Auge einfach abdecken und so ein paar Stunden das linke trainieren.
Es liegt nicht an der Sehkraft sondern an der Muskulatur. Sag ich - weil ich´s weiß.
Jedenfalls - nochmal durchgekommen ohne "Brillen-Verordnung". Fein.
Jetzt noch zwei weitere Wege - und noch einmal in die Kolonie. Aber zu besserer Uhrzeit - wenn ich weiß - ich komme auch wieder fein raus dort.

Dieser heutige kurze "Einflug" dort aufgrund von Regelungsbedarf (so einen "PBeF" in der Tasche zu haben, kann nicht schaden .. ) - hat mir schon wieder mehr als gereicht. Nichts zieht mich mehr dorthin - im Gegenteil war ich wieder erstaunt, wie ich es solange ausgehalten habe einst dort. Und dann noch in dem Metier.

Sehr erleichtert war ich - als ich wieder raus war. Ein Glas feinste selbstgemachte Himbeermarmelade hab ich noch mitgebracht, das war schon das Beste an der "Tor-Tour".

Dienstag, 10. März 2015

Phillip Ekosjanz: Baba Jaga ist dagegen ......

... ein paar recht gesetzte Worte zum alten Spiel der grausamen Kriege, die schon seit Tausenden von Jahren immer nach dem gleichen Schema ablaufen.
Die gute Nachricht;
Baba Jaga ist dagegen - daß es wieder so geschieht.

Und hier hat er noch ein paar Worte an die Deutschen. 

Was er zu Frau Merkel sagt, gefällt mir sehr gut:
"Kein Charme, keine philosophische Leidenschaft und nichts,
was mit dem Sieg über die Natur zu tun hat."
Kein Charisma, kein Charakter, nicht mal frreie Rede beherrscht sie .... u.v.m. könnte ich ergänzen. Ein echter Grund zum Fremdschämen für jeden einigermaßen (herzens-) gebildeten Menschen.
Aber - einer solchen Kanzleuse gebührt gar nicht soviel Aufmerksamkeit.

Viel mehr Aufmerksamkeit gebührt besonders dem letzen Satz vom Herrn Ekosjanz:
"Es kommt mir so vor (an die Deutschen gerichtet), als ob Ihr es heute in der Hand habt, was in Europa geschehen wird:
Ein mächtiger Frieden in den nächsten hundert Jahren -
oder ein mächtiger Krieg in den kommenden Tagen."

Ich nehme sehr gerne an ihrem Wunschexperiment zugunsten eines mächtigen, starken Friedens in den kommenden hunderten von Jahren teil, Herr Ekosjanz!
Würde mir auch sehr gut tun - mehr Kultur und (Herzens-) Bildung zu erleben - mit den slawischen Brüdervölkern.

"Hätte uns Russland 1.000 Einheiten schweres Militärgerät geliefert, wären wir jetzt bereits in Kiew" ....

... bemerkt der Herr Sachartchenko trocken und kurz auf die Frage, ob das richtig sei?
Der Herr Sachartchenko hat von Anfang an den Widerstand der Ostukrainer unterstützt, käm.pft also als Patriot um seine Heimat.  Gegen scheinbare Giganten der immergleichen Art - das braucht wirklich viel Mut, Kraft, Asufauer .... !

Ich freue mich, den offensichtlich gesund zu sehen und vital - trotz dem ganzen Elend.
Und ein paar gute Nachrichten hat er auch: Es sind Lebensmittel und Gas vorhanden - und Lebensmittel sowie Kraftstoff sollen möglichst günstig an die Bewohner weitergegeben werden.

Na - das klingt doch alles etwas anders, als in der "West-Rest-Ukraine", wo die Gaspreise eben um 40 % erhöht, die Renten schwer gekürzt und anderes bekanntes "Terrormanagement" eingeführt wird = Verarmung der Menschen im Vordergrund steht. 

Zum Westen und den Deutschen sagte er mal vor längerer Zeit in einer Pressekonferenz sinngemaäß:
"Wissen sie - komischerweise kommen die Deutschen etwa alle 50 Jahre bei uns vorbei und wollen uns erobern.  Und jedesmal kriegen sie ordentlich was auf´s Fell".
Der Mann hat einen guten Humor, finde ich.
Auch in schwierigster Lage.

Montag, 9. März 2015

Die "Draußen-Saison" ist eröffnet ...

... gestern gings los. Ratzfatz waren alle "Draußen-Möbelstücke" vorm Haus - spontan-organische Entwicklung quasi - und ein erstes kleines Beisammensitzen erfolgte in der frühen Märzensonne, die schon viel Kraft hatte, obwohl sie nicht durchgelassen wird durch den Metallschirm, wie sie es noch viel besser könnte.

Immer wieder merke ich - ich bin lange nicht mehr so "gesellig" wie einst - oder "dauergesprächig".
Aber: Auch gestern staunte ich wieder erfreut darüber, was ich alles von meinen Mitmenschen lernen kann, wenn ich einfach zuhöre. Und wie gerne ich zuhöre - wenn´s um die Angelegenheiten der Natur geht.

A Zeddel isses, der eichert im Griff hot ....

...  recht hot er, der Mo aus Er-l-österreich.
Sehr interessant die Vorträge vom Joe Kreissl zu "Erfreiung" und scheinbarem Recht, Kirche und Staat.

Katholisch - bedeutet demnach: Allumfassend - alles - ois. Alle sind katholisch laut Zeddeln - und im Schoße der "Kirche" gefangen - jedenfalls laut Zeddeln. Oder so: Im BUND. Auch so ein Wort - welches mich immer sehr verwundert hatte. Und welches kaum hinterfragt wird.

Ein "Knaller" dieser Ausführungen ist für mich:
Auch alle, die nicht getauft sind, Heidenmenschen inklusive solcher aller anderen Religionen, werden dennoch großzügig in die Obhut der "katholischen, ois = allumfassenden Kirche" genommen - ob sie wollen oder nicht. Verkauft wird das als Fürsorge (meine Wortwahl). Und die "Institution" für diese nicht angeforderte Fürsorge - ist der "Staat" - bzw. sind die Staaten - und die "Gesetze", also die vui´n Zeddeln .... soviel zur vorgeblichen Trennung von Kirche und Staat, die es laut Zeddeln gar nicht gibt - im Gegenteil.

Nun scheint das ganze Konstrukt etwas komplizierter (wegen die vui´n Zeddeln holt und die vui´n Einzelheiten) - aber im Grunde ist es nicht sooo schwierig zu verstehen, wenn mensch aufmerksam lauscht.

So geht´s innerhalb der "Matrix" - immer, wenn Du glaubst, Du hättest was begriffen - kommt der nächste scheinbar "große Klops" hinterher. Andererseits - je mehr mensch im Laufe der Zeit schon angestoßen hat - desto einfacher wird´s eigentlich mit dem Begreifen der weiteren Klopse,

Ich war gestern ganz froh - endlich mal wenigstens in groben Zügen zu begreifen - was es mit dieser Einrichtung einer katholischen Kirche und ihrer langen Geschichte der Pfründesicherung eigentlich auf sich hat - denn so recht klar war mir das nie, wie das alles konstruiert ist. Im großen BUND - we oben schon erwähnt.

Beim Joe Kreissl geht´s um "Erfreiung" - sehr erquicklich, wie er Sprache auseinandernimmt und auf ihre eigentliche Bedeutung hinweist.
Und zu Lauschen vom Joe Kreissl habe ich nun eine ganze Weile gebraucht - bin immer mal wieder auf diesen "getroffen" im großen Netze und auf diese "freier Mann"-Bewegung (jaja, ist ja gut - gilt auch für Frauen - oder halt für "mens") - ohne ins Thema hineinzulauschen. 

Gestern dann - freute ich mich sehr bem Lauschen - denn ich sehe es schon seit je her ähnlich.
Die ganzen Zeddeln - gehören weggeschmissen - und was Neues her.
Das Neue ist gleichzeitig das Alte: Jeder Mensch ist erst mal von Haus aus frei. Es sei denn - er läßt sich was Anderes "bei-bringen". 

Und ich freue mich - daß es Menschen gibt, die sich soviel Arbeit und Mühe machen, die Matrix gründlich zu durchforsten. Das ist eine Vollzeit-Arbeit, die in dieser Welt meist nicht sehr gut entlohnt wird, aber von großem Wert ist.

Und ganz nebenbei auch noch das scheinbar "trockene Thema" der Juristerei (Zeddelwiatschoft ...) äußerst belebt. Ins Lebendige bringt - und Appetit macht auf mehr. Mehr von dem - was uns ja so gerne als "zu hoch" verkauft werden soll - für einen gesunden Menschenverstand. Aber: Nur dafür werden ja solche Sprachen wie die der Priester, Juristen und Mediziner installiert - damit die Masse glaubt, sie würde es eh nicht verstehen

Ob ich nun wirklich so einen Juristerei-Schinken auf die vielen Abstrusitäten, Irrsinnigkeiten und Pferdefüße durchforsten will - ist äußerst zweifelhaft. Ich wußte schon als Kind - daß das alles so nicht wahr sein kann, wie man es mir immer wieder bei-bringen und verkaufen wollte.

Oder so: Daß die Menschen sich da äußerst üblen Spielregeln unterjochen.
Daß Spielregeln sich jederzeit ändern lassen.

Nun behauptet aber immer noch die Mehrheit der Menschen - das wäre nicht so - also daß man die Spielregeln könne. Viele glauben gar felsenfest daran - daß die Menschheit sich nie ändern könne - und Gier quasi geburtsimmanent mitgegeben sei.

Sätze wie "Das wird´s nie geben." werden gerne einfach mal so dahingeschmettert wie scharfe Schwerter - obwohl die, die sowas aussprechen, noch nicht ein einziges Mal in ihrem teils schon langen Leben ernsthaft bzw. in Stille drüber sinniert haben - was sie so alles - komplett nicht hinterfragt und/oder untersucht - für wahr halten.

Kurz: Was so alles für wahr gehalten wird - ist nicht die Wahrheit.        
Eine solche wird sich auch innerhalb der Matrix nicht finden lassen.
Weil des holt ois nur Zeddeln (Worte, Ideen ...) san .....

Samstag, 7. März 2015

Unter Tausenden von Sprachen ...

bleibt nur eine - meine.
Die ich verstehe - bis in die letzte Zelle.
Man kann mir viel zu erzählen versuchen - und manchmal mag es ganz einleuchtend klingen.
Aber letztlich - zählt für mich nur eine Sprache.
Und aktuell ist es - weiterhin - diese Version - die mir mehr als Freude bereitet. .
Als Sprache - zu lernen.

Leck mich inne Täsch ... was für ein "kosm(et)ischer Zufall!.

alle meine "Dokumente und Lizenzen" laufen punktgenau am 15. April diesen Jahres ab.
Genau - auf den Punkt also - an dem nochwas ganz Anderes akut werden soll.
Will ich jetzt gar nicht weiter drauf eingehen.

Obschon es höchst spannend ist.
Und mich schon einige Monde bewegt.

Allein: Wer sollte eigentlich genau - die "Freiheiten" entgegennehmen -  und für wen -  als "Bevollmächtigter" - die da kommen?

Wer zum Teufel wäre dazu "befugt"?
Und woher - vor allem?

Also - andersrum - wer zum Teufel ist auf diesem Planeten überhaupt zu was genau schein-befugt?
Meine Antwort lautet:  ...... Eben.
Janz jenau!
Ganz meine Meinung!

Und nu´- schickt mir das Leben selbst wieder gewaltig was zum Staunen: Wie oben geschruben - alle meine "Schein-Dokumente" laufen gleichzeitig und punktgenau - zu einem Termin ab:
15.04.2015 -
an dem Tag, an dem noch ganz andere und gewaltig-geisteskranke Konstrukte auf diesem Planeten womöglich ad absurdum geführt werden.

Vielleicht erlebe ich auch deswegen erstmals - ungeahnte Hürden bezüglich an sich leicht auszufüllender "Anträge"?  Wer weiß ... hatte mich schon sehr gewundert darüber Also - über die Blei-Schwere - das ganze Zeugs einfach leichter Hand "auszufüllen".

Schaumermal.

Bis zum 15.04.2015 jedenfalls - sollten wir alle gut und noch viel besser drauf achten - daß kein neuer Krieg begonnen wird. Denn da - ändert sich Vieles auf diesem Planeten - und wird quasi "rückläufig".
Wenn wir´s bis dahin nicht schaffen - ein paar schlappe Wochen noch - dann haben wir´s auch nicht besser verdient.

Und - wie oben geschruben - kann ich nur sagen: Huch!
Exakt auf 15.04.2015 - laufen alle meine "Verträge" mit der "BRD" u.a. Firmen aus ....
ehrlich - ich hab´s erst eben bzw. jetzt so registriert!
Hoppá!

Freitag, 6. März 2015

Willkommenskultur in Absurdistan - Pfarrer im Ruhestand empfiehlt: Kostenfreie Prostituiertenbesteigung für Asylbewerber ....

.... Finanzierung z.B. durch Spenden von Gutmenschen - "freie Liebe für freie Menschen" kann er sich vorstellen als Projektnamen. 

Nun - es heißt ja "Die Gedanken sind frei.".
Fragt sich nur - ob sie auch wirklich alle freigelassen werden müssen - zur weiteren Verhöhnung der Menschen im Lande und planetenweit !? Übrigens - werden damit nicht nur die Hiesigen verhöhnt - sondern auch die Asylsuchenden werden durch solche kreativen Ideen seitens des "Kirchenmannes" in eine klare Ecke gestellt. Dividere et impere - Hallelujah!

Also: Schön weiter die Lichter am Kölner Dom und anderen "institutionellen Einrichtungen" ausschalten - wenn friedliche Patrioten für ihr Recht auf ein bischen Heimat demonstrieren wollen. 

Die Kinderchen aber - dem Gender-Wahn überlassen und sie mit Themen zutiefst verwirren - von denen sie noch ein paar unbeschwerte Jahre lang gar nichts wissen wollen.

Und jetzt noch die Prostitution fördern - mit Förderkreisen für angeblich "Prostitutierten-Bedürftige".
Was für Menschenbilder kursieren eigentlich auf diesem irrwitzigen Planeten?

Bevor ich diesen schlechten Scherz las - dachte ich gestern noch daran, daß ich früher eigentlich nie wirklich Angst hatte, "als Frau" des nachts durch die Straßen der großen, häßlichen Stadt zu gehen. 
Und viele Schwestern - ebensowenig.

Was ist das für ein Frauenbild - daß da wieder vermittelt wird inzwischen?
Im doch so bunten, offenen Mulitkultiland?
Welche Ängste werden denn hier - wieder -  geschürt - von verschiedenen Seiten ?

Ja - mag sehr gut sein, daß zahlreiche Straftaten ausländischer Menschen in den hiesigen Medien aufgrund von völlig falscher "verordneteer political-correctness" diesen nicht offiziell zugeschrieben werden. Halte ich für weit mehr als denkbar - also für real.

Besonders nach den deutlichen Ereignissen der vergangenen Monde hierzulande - wo gegen alle Pegida-Spaziergänger gehetzt wurde, was das Zeug hielt. Sicher auch deswegen - weil diese Menschen solche Fakten ans Licht tragen.
 
Die Kehrseite aber ist diese: Nicht jeder, der eine Odyssee hinter sich hat und ein besseres, neues Leben hier sucht - ist ein Vergewaltiger, Verbrecher oder Mörder.

Also: Was hierzulande an Hass geschürt werden soll - auf vielen Seiten - ist inzwischen unerträglich.
Und hat m.E. Methode.

Das konnte und kann mensch ja schon allein daran sehr gut und schnell erkennen - daß systematisch darauf Wert gelegt wurde, die verschiedenen Demonstranten - also die (Pe-) "Gidas" und die staatlich großzügig bezahlten Antifas - jeweils örtlich so nah zusammenzubringen, daß es doch hoffentlich endlich mal ordentlich krachen sollte zwischen denen. Sowas habe ich zuvor noch nicht gesichtet in meiner kurzen Lebensgeschichte - wie Menschen aufeinander gehetzt werden sollen.
Und Hut ab - an alle, die dem widerstehen.

Auch solcher "kreativer Vorschlag vom Pfarrer a.D." ist ein Puzzleteil dieses dreckigen Spiels. Die scheinbar "einfachen denkenden Menschen" - die von den Orchestrierenden eh für Vollidioten gehalten werden -  sollen polarisiert werden und aufeinander losgehen. 

So einfach ist das alles aber - den Göttern sei Dank (und ausdrücklich nicht den Kirchen und den anderen Schergen !!! )  - nicht (mehr).

Ich lasse es mal so kurz bewenden.
Habe in den vergangenen Monden soviel an purem Wahnsinn, Irrsinn und Geisteskrankheit vernommen - das krieg´ ich alles gar nicht mehr zusammengefaßt.

Mittwoch, 4. März 2015

Tagesenergie 70 - und von "rassistischen Vogelnamen" .... sowie einer formidablen "Tesla-Sportschleuder"

... die neuesten Tagesenergien sind da.
Sehr dichte "Informationen der energetischen Art".

Scheinbar nebensächliche Meldungen sind manchmal auch sehr erhellend und zeigen viel über den Geisteszustand der dressierten Menschheit auf:

In Schweden hat die "ornithologische Gesellschaft" zehn Vogelarten umbenannt, weil deren bisherige Namen rassistisch seien. Ja - das ist natürlich existenziell.
Es trifft u.a. den Kaffernsegler, den Zigeunervogel und den Negerfinken.

Besonders lauschte ich der recht ausführlichen Gesprächssequnez zum "Tesla-Auto".
Hier nur soviel dazu: Es gibt bereits "neue Technologien" - allerdings werden sie gerne vorenthalten aus Bestandsgründen. Diese Tesla-Sportwagen mit ungeheuer viel PS und schnell wie ein Silberpfeil laufen also nach diesem Gespräch schon auf hiesigen Straßen - und es gibt sogar ein gutes Versorgungsnetz zum kostenlosen (!!)  Nachladen unterwegs.

Interessant finde ich die Info, daß der einstige  Pay-Pal-Besitzer, nachdem er dies an EBay verkauft hat, in diese Tesla-Geschichte eingestiegen ist. Außerdem heißt es, Daimler Benz hält bereits 5 % der Anteile an diesem Projekt.  Das ist ein ganz gutes Zeichen, finde ich - dafür, daß sich auch in den Köpfen der "Alteingesessenen" was ändert - und womöglich nach neuen Wegen gesucht wird.
 Schaumermal. Und gehen vom Besten aus. Schlag ich jedenfalls vor.

Chemtrails ganz offiziell im Radio ....

... hier ein Beitrag auf S4 - ein Schweizer Radiosender.
Gleich mal die ersten drei Sätze im Hirn zerschmelzen lassen - wie da mit (Kinder-) Sprache gearbeitet wird.
Gefunden bei der jüngsten Mahnwache aus Rostock - danke dafür und für viele andere Informationen - Links findet mensch unterm Video.

Es wird also langsam in die Öffentlichkeit gebracht - und wer jetzt noch erzählt, das sei eine "Verschwörungstheorie" - dem ist geistig wohl schwer zu helfen.
Im Diercke-Schulatlas findet sich auch was dazu - ganz offiziell.

Der Hohn ist die Formulierung der Moderatorin - sie spricht von "kleinen Teilchen, die in die Luft GEPUSTET werden."
Das ist Kindergartensprache für Kleinkinder.
Und so soll es ja auch sein - für die Masse der Menschen.

Der "Experte" beteuert - das sei alles ganz ungefährlich für die Menschen. Die Teilchen seien ja sooo klein, die würden gar nichts anrichten im Körper. "Das husten sie wieder aus." sagt der Mann.

Hier seit Tagen hohes Flugaufkommen, besonders sehr früh morgens. Klingt nach Militärmaschinen, die donnern lauter und länger, als Linienflieger. Und der Himmel ist meist eine graue Suppe seither.

Ich habe mal eine Extra-Dosis Vitamin D3 angesetzt, als Frühjahrskur. Tut dem Körpertier gut.

PS: Huch!
Da habe ich noch einen anderen Radiobeitrag zum Thema memoriert - den find ich aber gerade nicht.
Von wegen "Pusten" und wieder aushusten .... irgendwann hab ich ihn wieder - und stelle ihn im Nachgang rein.

Dienstag, 3. März 2015

Sieht aus, als könnte ich jetzt hellsehen ...

... vermutlich ein Übersprung von der Spinne Elfriede eben. 

Denke eben noch:
"Der Chinese", der sich immer mal wieder ungebeten in meinem PC herumtreibt, ist wenigstens so freundlich, wenigstens höflich genug, sich kenntlich zu machen. Im Gegensatz "zum Ami" und seinen  ungehobelten BND-Bratzen - die immer so tun, als wären sie nicht da.

Und - schon zeigt sich der Chinese wieder.
Oben in der Leiste, die die geöffneten Seiten anzeigt.
Zack - hammer wieder chinesische Zeichen da oben.
Was immer hilft - jedenfalls scheinbar - ist:
Alles mal schließen und wieder neu öffnen.
Dann isser erst mal wieder weg, der Chinese.

Trotzdem an dieser Stelle - einfach mal einen  schönen Gruß.
Und meine ehrliche Verwunderung darüber - daß wir Menschen hier kaum was hören aus dem großen chinesischen Reich - zu den vielen "scheinpolitischen Brandherden". Nur einmal neulich las ich - daß die Chinesen sich an die Seite Putins stellen würden im Zweifelsfall.

Manches Mal schon dachte ich: Die spielen eh alle zusammen - ein großes Spiel.
Ganz sicher tun sie das.
Sonst wäre es ja gar nicht machbar gewesen - fast die komplette Welt-Produktion von greifbaren und materiellen Gütern nach China zu verlagern in den vergangenen Jahrzehnten.  Sowas erfordert eine gute Zusammenarbeit - und eine geschlossene Motivation, gleichgerichtete Inter-essen unter denen, die die Welt unter sich aufteilen wollten und immer noch befleißigt darum bemüht sind.

Ausgerechnet das vorgeblich kommunistische China übernimmt also von einem Tag auf den Anderen - die Weltproduktion für die Kapitalisten und Klassenfeinde?.
Da darf mensch auch nochmal ein paar Eingebungen dazu in seinem Hirn verschmelzen lassen. Also etwa - wie ein Aquarell-Bild oder Emaille.

Meine "Hirnzellen-Verschmelzung" begann quasi punktgenau in 1984 - als ich noch im "Püro" tätig war und der esrte "PC" Einzug hielt in diese Gefilde.
Anfang der Neunziger etwa dann - war der gewollte Sog in die "Globalisierung" = Zentrierung von Kapital und Macht dann eigentlich für jeden sichtbar - der sehen wollte.

Aber bisher hat ja die "offizielle strategische" Tiefen-Hypnose immer noch bei den meisten Wesenheiten auf diesem Planeten ganz gut funktioniert. Allerdings - wackelts da mächtig im Gebälk inzwischen.
Noch nicht bei den sogenannten "Massen" - aber ein vitaler Virus kursiert, und der könnte übergreifen auf diese.

Wissen tu ich nichts Genaues - von den jeweiligen Zusammenhängen. Muß immer schauen - wie sich mir die Dinge zeigen. Als Gesamtgemälde.

Aber naheliegend wäre für mich - nach einem kurzen halben Jahrhundert hier - und vielen tausenden Jahren davor - daß gewisse Kreise doch immer noch Hand in Hand arbeiten. Also planetenweit. Globalisten eben.

Regional - kommt erst noch. Wächst wieder. Unter den Menschen selbst.

Schaumermal - wie´s kommt. 

Gruß nach China jedenfalls - und:
Alles Gute auch für die Menschen und Wesen dort.