Dienstag, 30. September 2014

Lang war er, der September ....

... und endet in fiebrige Watte eingehüllt.
Nicht übel - so dringt der völlig wahnsinnige Lärm der Welt nicht durch.
Wattige Stille.
Zeit verstreicht - gedehnt langsam.
Alles "Wichtige" - ist getan.

Morgen geht´s auf Reise - zu stillen Freunden.
Ein bischen aufgeregt bin ich ... daß ich auch den Zug erwische.
Lustig. Wie ein Kind.
Immer noch nicht - "abgeklärt" - als wär´s die erste Reise.
In die weite Welt ....

Wattige, fiebrige Vorfreude. 

Bis es auf den Weg geht am Morgen - vergeht noch eine Ewigkeit - mit Traumreisen in der Nacht.
Warm und wohlig eingehüllt in Decken - das wattige Fieber ausschwitzend.

Fieber ist gar nicht so übel - wie sein Ruf.
Läßt einen - anhalten und in andere Welten eintauchen.
Als Kind schon reiste ich bei Feber in seltsame Welten, die sich sonst nicht einfach zeigen.
Die es aber auch gibt.
Neben der lärmenden, völlig verrückten Menschenwelt.

Auf einen goldenen Oktober also!

Montag, 29. September 2014

Das Beste zur "Zeit" ....

... ist eine sehr lebendige Kindheitserinnerung - in der ich immer wieder völlig aus jeder "Zeit" hinausgeworfen wurde.
Bis heute - ist das nicht wirklich anders.
Nur - es hat(te) sich allzuviel Gedankenmüll angesammelt ... den ich damals noch nicht so mit mir trug.

Und - den ich nunmehr wieder herauswerfe.
Das geht zügig - denn: "Alles muß raus" ....

Außerplanmäßig gut verbrachte Zeit .....

... mit den Nachbarn vorm Hause eben.

Bischen Licht und Sonne tanken - und ab und an womöglch ein Wort mit hineingeben ... ins rege Gemisch.
Gar nicht geplant - und mit Lachen habe ich sie "wieder erwischt" beim Runterkommen - hätte heute nicht gedacht, sie dort anzutreffen, war´s doch eher bewölkt - aber doch warm.

Hätte nicht mal im Traum daran gedacht - mich mit dazusetzen zu wollen heute. Aber dann - war´s eben - wieder alles anders.  Und gemüt-lich. Ruhig. Unaufgeregt. Friedlich. Viel Wert! Gold wert.

Ja - das ist wirklich formidabel - Zeit zu haben - für spontane Entscheidungen.

Ungefähr 2.000 Atombomben ....

... wurden bereits auf diesem Planeten bzw. "unteridisch" gezündet - sagen wir mal - in den vergangenen sechs bis sieben Jahrzehnten - seit 1950 etwa.
Und - wie geht´s Dir?
Also - damit?

Was ich sagen möchte ist - simpel:
Wenn dem so ist - und es wahr ist - was man uns über die tödliche Strahlkraft erzählt - was würde dann wohl noch übrig sein - an gesundem Leben und ebensolchen Zellen auf diesem Planeten?
Immer vorausgesetzt - daß dieser Planet sich binnen 24 Stunden einmal um sich selbst dreht - und damit alles verteilt und an jeden Ort bringt - was nur irgend möglich ist?

Also - alle bislang ausgestreuten Gifte - auch die allerschlimmsten.
Fukushima zum Beispiel - bleibt ja nicht in Fukushima .....

Du bist noch gesund?
Dann - kannst Du ja mal nachpüfen - was von alledem stimmt - was man Dir erzählt unter dem Begriff einer "Wissenschaft" - die Dir zu erzählen weiß davon - was für Dich tödlich sein soll.

Ich bin immer noch hier. Eigentlich - müßte ich schon längst kaputt gegangen sein - wenn ich all dem glauben würde - was mir erzählt wurde.

Inzwischen kann ich nur noch sagen: Ich habe es nie selbst überprüfen können - und daher - glaube ich auch nichts mehr von all dem Zeugs.
Manches - kann ich überprüfen. Und nur das - kann ich glauben - was ich selbst ausprobiere - und überprüft habe.
Alles Andere ..... ist wohl eher eine Glaubensfrage.
Siehe oben.

OPC ....

.... der Hägsenschuss von Freitag morgen - verschwand bereits über Nacht wieder - mehr oder weniger. Also eher mehr - wurde dann aber noch "abgelöst" von Fieber-Gliederschmerzen. Brauchte einen kurzen Moment - um das wahrzunehmen.

Wie ja neulich schon geschruben - ist mein Eindruck - daß dieser morgendliche und eher sanfte Hägsenschuß - eher zu einer Lösung beitrug. Eine Lösung - von einstigen schweren Verspannungen und Verkrampfungen. Also etwa eine Art nochmalige "Reinigung" der ehemals verspannten Kanäle. Oder - ein Freiblasen von verdickten Kanälen.
Dies - setzt sich fort.

Gestern abend in Ruhe im Bett  liegend - bemerkte ich hier und dort ein Rieseln im Sinne von "sich-frei-rieseln" ..... es arbeitet also etwas. Auch unter den Füßen - an Stellen, die mensch sonst gar nicht so bemerkt - rieselte sich einiges frei.

Insgesamt - bin ich schmerzfrei. Das war zu Beginn des Monats - noch ganz anders.

Jetzt - habe ich es noch mit temporären Schmerzen zu tun - aufgrund einer Entzündung im Körper -  die vor zwei Wochen auch im Blut meßbar war - und auf die mich auch die formidable Frau Doktor Sonne hinwies - und das - obwohl alle Organe frei sind.  Nichts Tragisches also. Für mich - nach wie vor einfach eine "Reinigungs-Erscheinung".
Bzw. - wie die Homöopathen es nennen - eine "Erstverschlimmerung".
Will sagen - bislang Unerledigtes, Aufgeschobenes und Verdrängtes taucht auf - und wird sortiert.

Unklare Fieberzustände - kenne ich gut von einst. Da gibt es nichts zu "messen"- und nichts zu orten. Da sortiert sich einfach - das Körper-/Seelentier - in sich selbst.
Damals - lief ich bis ins "tropenmedizinische Institut" deswegen - und niemand fand was (Gott sei Dank!).
In Afrika und später auf Mama Kuba - fand ich mich oft heftig fiebernd ... und nie war´s Malaria, Dengue oder sonstwas.

Erstaunlich bleibt nur - gefühlt habe ich etwa mindestens 38,5 Grad - und glühe .... das Thermometer aber meldet - perfekte 36,6 gerade. Natürlich bin ich damit - mehr als einverstanden.

Nach wie vor staune ich jedesmal - wenn ich die Treppen runtergehe - daß die Gelenke nicht mehr krachen.
Ich muß inzwischen einige Male an diesen "knicken" - bis sie mal wieder das vertraute Geräusch erzeugen. Man hat es ja quasi - liebgewonnen mit der Zeit.

Ich laß´ jetzt also - einfach mal weiter rieseln - was so rieseln möchte.

Erstaunlich ist diesmal die mir hinlänglich bekannte "Bronchitis" -  eine alte Freundin von mir - sie scheint gerade nicht recht zu wissen - wo sie sich lagern soll.
Die Lungenflügel - sind erstaunlich frei.
Und auch auf der Brust findet sie keinen guten Landeplatz gerade - auf dem sie länger verweilen kann. 
Selbst die Nase verweigerte sich - sich vollends zu verschließen ... und der angehende Rotz konnte sich nicht verfestigen. Eine vergleichsweise sehr ruhige Nacht - mit ohne nennenswerter Husterei - wenn es mal kurz hustete - so war es nur zum weiteren Lösen - und gutem Schlafe.
Erstaunlich - und entgegen der üblichen Erwartung aus der Vergangenheit - geht´s mir immer noch gut jetzt - und wird besser.

Ich werde einen wohligen Kompromiss eingehen - wie gestern schon - um sechse geht´s ins Bett - zum Heilungs-Ruhen.
Wohlige Ruhe - ist Balsam. Besonders - wenn sich soviel sortiert.
Und das ist es ja - was passiert - es sortiert sich einfach.

Bin übrigens - auf eine Dosis pro Tag runter ... nicht übertreiben mit dem Sortieren!
Ich hab ja - Zeit.

Zeit und Kismet ....

.... manche Begegnung an Halteplätzen mit Kollegen in den vergangenen Jahren - hat mich breit grinsen lassen. Es sind oft die "muselmanischen Kollegen" - die wissen, was "Kismet" ist.
Nach zwei oder drei Stunden Kismet = hier: Stillstand - können sie immer noch lächeln und wissen, es kommt halt so, wie es kommt. Die Arme gehen gen Himmel - und schon fällt wieder Manna von diesem - immer wieder kommt doch noch eine Fahrt.

Natürlich sind es lange nicht alle muselmanischen Kollegen - von denen ich hier spreche. Es sind eigentlich auch nur einige wenige. Es sind die - die Mensch sich auf seinen Wegen einprägt - weil es immer ein Lächeln gibt - welches dem Moment gilt.

Manche haben recht schwere Geschichten hinter sich gebracht -  und lassen sich von gar nichts mehr aus ihrer Ruhe bringen. Manche - kenne ich überhaupt nicht als Menschen - aber immer wieder treffe ich sie und lache mit ihnen über ihre Späße - die sie zu Kismet machen.

Einige meiner Landsleute und -leutinnen gehen ebenfalls so mit Kismet um.
Man vertreibt sich die Zeit - mit Humor und "konstruktiven Gesprächen".

Nichts Giftigeres als solche - die sinnfrei zu schimpfen beginnen und klagen ....
Es dauerte eine (lange) Weile - bis ich das auch für mich gut lernte.
Heute meide ich die Nörgler -  zu denen ich einst selbst gehörte - wie die Pest.
Und seither - treffe ich auch kaum noch solche.
Eigentlich - gar keine mehr - also im "Kollegenkreise". 

Gestern morgen dafür traf ich aber wieder auf so einen lustigen Vogel - den ich überhaupt nicht "kenne" - aber immer, wenn er mich sieht, kommt er auf mich zu - gut gelaunt - und macht feine Scherze. Sogar feine Taxi-Scherze - nach vermutlich 30 Jahren auf dem Bock. Seit Jahren grüßt der mich freundlich und freut sich, wenn er mich sieht.  Und - vice versa. Kismet - eben.  Und gutes Manna - wenn mensch gemeinsam lachen kann - über sich selbst.

"Ich hab Zeit ....."

... hörte ich mich in letzter Zeit öfter mal sagen.
Neulich in der Arztpraxis, als die nette Dame am Tresen meinte: "Ich bin gleich für sie da - eine Sekunde noch."
"Jaja - kein Problem. Machen Sie langsam - ich hab Zeit."
Sie freute sich, dies zu hören - und teilte es mir mit. Die meisten hätten keine Zeit. 

Eben im Supermarkt - jemand sortiert sich dort, wo ich dran will. Er ist in seine Sortierung vertieft und konzentriert und bemerkt mich nicht. Ich scharre ja auch nicht mit den Füßen. Dann - guckt er hoch und meint "Ach - Entschuldigung." "Jaja - kein Problem. Ich hab Zeit." Der freut sich auch - ich seh´s an seinem Lächeln.

Oft sage ich das auch zu meinen Fahrgästen. Sie sollen langsam machen - ich habe noch viel Zeit heute - bis abends um Dings. Auch die - freuen sich. Besonders alte Menschen, die sich allzu oft dafür "entschuldigen", daß sie nicht mehr so schnell können.

Ja - ich habe wohl viel Zeit. Auch für scheinbar "Unwichtiges".  Ich habe Zeit - in den Himmel zu gucken, Tieren zuzusehen, über Pflanzen zu staunen.  Wenn ich was Schönes erblicke - bleibe ich stehen. Oder fahre mit der Limousine gerne extra langsam dran vorbei. In besonders schönen Momenten - kann ich sogar anhalten, wenn ich möchte.

Ich kann mir Zeit nehmen - so es sich ergibt - mit den Menschen zu sprechen, ihnen zuzuhören. Oder mit Kollegen zu scherzen.

Gestern nahm ich mir etwas Zeit - mit vier arabischen Fahrgästen aus Ägypten. Nicht viel - man muß nur kurz "eintauchen" in den jeweiligen Moment. Vier gestandene Männer - in reger Unterhaltung auf arabisch befindlich - und dennoch eine sehr angenehme, ruhige Energie in der Limousine. Manchmal sang einer kurz was - ein anderer trommelte ein bischen auf den Oberschenkeln.
Der neben mir - "entschuldigte" sich sehr höflich dafür, daß sie auf arabisch reden würden - was ich ja nicht verstehe. Ein Freund sei zu Besuch gekommen. "Oh - das ist überhaupt kein Problem - reden Sie nur weiter." Ich hatte mir eh schon Zeit genommen - um in die Sprache und die Melodie reinzulauschen. Und dann noch - zu fragen, woher denn der Freund kommt, der zu Besuch ist?  Ein kurzes Gespräch über Ägypten ergab sich - und was da so los ist gerade. Natürlich bekam ich auch ein leckeres Bonbon angeboten, als es raschelte. Zum Abschied noch nettes Grüßen.
Die "Araber" haben auch viel Zeit.

Früher mal - hatte ich auch keine Zeit. Bis ich gelernt habe - sie mir zu nehmen. Für scheinbar nebensächliche Dinge wie eine freundliche Begrüßung.
Heute ist das anders - habe gelernt, das ist sehr wichtig - erst mal in Ruhe "Guten Tag" zu wünschen. Und beim Abschied - dito. Ob sich in der Zwischenzeit ein Gespräch ergibt - ist gar nicht so wichtig. Kann sein - muß aber nicht. Wichtig ist - die Menschen erst mal beim "Ankommen" kurz wahrzunehmen, sie kurz anzusehen. Dann sind die meisten schon - zufrieden. Und friedlich.

Früher mal - als ich noch glaubte, ich hätte es eilig - gab´s ab und an mal Ärger mit den Menschen. Jetzt ist das schon ewig nicht mehr vorgekommen. Ich vermute ja - das liegt daran, daß ich mir selbst die Zeit nehme, jeden zu begrüßen und mir selbst zu sagen - das ist ein Mensch, der respektiert werden möchte, wie er ist. Genau - wie Du selbst.

Habe ich jetzt mehr Zeit als früher? Sicher nicht. Hat denn irgendjemamd mehr oder weniger "Zeit" als ich? Vermutlich auch nicht.  Zeit ist also eine Frage - der Einstellung. Und der "Nutzung" - der "Gestaltung" - und der Wahrnehmung.
Es ist eine Frage - was ich in die Zeit, die für jeden an jedem Tag gleichermaßen vorhanden ist - hineinpacken oder womöglich sogar -pressen will. Was einer - erreichen will. Sich selbst aufbürdet - oder aufbürden läßt.
Was soll noch alles erlebt und erledigt werden - vorm Sterben?

Bei mir heute - nix. Ich habe Zeit. Weil ich sie mir genommen habe. Eine freundliche Bronchitis hat mich erwischt - und die Botschaft ist sonnenklar: Nimm Dir Zeit - nichts weiter zu tun und zu wollen.  Nimm Dir Zeit - einfach zuzuschauen, wie die Kräfte und Säfte sich sortieren und wieder sammeln. Wenn Du willst - mach ein paar Handgriffe. Wenn nicht - geh wieder ins Bett.  Nichts weiter zu tun - als die Zeit - ganz langsam - verstreichen zu lassen.

Ganz neu - "Bronchitis bei freier Lunge" .... da nehme ich mir jetzt mal die Zeit, das aufmerksam zu beobachten.
Nannte es bereits vergangene Woche eine Art "Baby-Bronchitis" im Gespräch -  die mich einst locker für einige Tage ins Bett gehauen hätte - bei hohem Fieber. Schaumermal .....

Sonntag, 28. September 2014

Hier ist er mal glasklar zu sehen - der Mahnwachen-Kontroll-Wahn der "politsch-korrekt"-kranken Art ....

.... der an vielen Orten mit vielen "Orgas" herrscht - und der bis heute dafür sorgt, daß mich nichts wirklich dorthin zieht. Und - ganz wichtig - das gilt wirklich nicht für alle Städte, Kleinstädte, Orte - aber für viel zuviele. 

Also - seit einem halben Jahr höre ich: "Wir distanzieren uns ....." - und dann folgt die Verlesung der Distanzierung.
Wie in diesem sehr aufschlußreichen Beitrag zum Thema. Die tun ja nichts Anderes mehr - als sich zu distanzieren.
Voneinander - untereinander - gegeneinander .....
Ganz fein  gemacht! - damit ist die Sache an sich schon im Vorfeld ein totaler Flop! Cui bono?

Hier - distanziert man sich von einer "AZK" - und daraufhin folgt die Verlesung von acht "prominenten Teilnehmern" - die aus Protest abgesagt haben.
Ken Jebsen - ist übrigens auch dabei. Dazu - fällt einem ja kaum nochwas ein.
Auf den Herrn Pedram - der auch abgesagt hat - kann ich persönlich ohnehin verzichten - aber das ist ja eine andere Sache. Der Herr Elsässer - wird hier angegangen, sich nicht auf seiner Webseite auf die Friedensmahnwachen zu beziehen! Die "Orga" - distanziere sich von ihm.
Usw. usw. usw. ..... man distanziert sich - politisch korrekt hirngewaschen.

Ich distanziere mich hiermit - von einer "Orga-infiltrierten-Distanzierungs-Bewegung".

Sie distanzieren auch von sogenannten "Randthemen" wie Chemtrails. Na - dann wünsche ich viel Erfolg dabei! Bei einer "Distanzierung" von einer globalen Verseuchung mit Giften - über unser aller Köpfen - am Himmel.
Schon seinerzeit in Berlin - distanzierten sie sich ja - und alle, die wirklich was zu sagen hatten - trafen sich Stunden vorher an einem anderen Platz - weil sie auf dem Platz der "Orga-Gauckler" nicht sprechen durften.

Kurz: Das ganze Ding - ist durch und durch infiltriert und "Orga-gesteuert". Vielerorts werden Maulkörbe verhängt, wo es ums Eingemachte gehen müßte. Alles - was an Fakten rührt - wird vorzensiert - von den "Orgas".

Neulich lauschte ich einem aufgeregten Beitrag eines derart Zensierten - und mußte ihm wenigstens in Teilen zustimmen. Jetzt - sehe und höre ich mir dies hier an - und weiß - der junge Mann hat recht gehabt.

Selten habe ich soviel gestaunt - über vorauseilenden Gehorsam und hirngewaschene  "political correctness" - wie bei manchen dieser Mahnwachen (- "Orgas") im vergangenen halben Jahr.

Selbst an den Orten - an denen eine Art Offenheit und Redefreiheit herrscht und die sich selbst dazu bekennen, nicht vorab zensieren zu wollen - wird Menschen, die etwas Wichtiges und Profundes mitzuteilen haben - nach 5 Minuten das Mikrophon wieder entnommen - wegen "Sprechzeitenregelungen".

Also - nochmal kurz - das ist m.E. überhaupt keine "freiheitliche Bewegung".
In einer solchen - bräuchte es nämlich keine "Orgas", die den Menschen die echten, wahren Wörter abschnüren - und auch keine "Friedens-Popstars" - die nicht kommen wollen - weil jemand anders kommt.

Ne - das stimmt alles nicht. Da ist was - faul dran.
Wie geschruben - lange nicht überall. 
Nur schade - für die wirklich Beherzten - die werden nämlich aufgrund der o.g. Absurditäten und sinnfreien Spaltungen in ungezählte "Lager" - auch kaum durchkommen mit ihrem Herzblut.

Der Hammer für mich: "Frieden hat einen Markenkern" ..... äh - hallooooo?
Kann man dat kaufen? Sprache - spricht für sich.

"Wir werden hier haben: Dngs und Bums ..... Große Leute aus der Bundesrepublik" ....
Große Leute?
Ich verabschiede mich hiermit - von den "Friedens-Popstars" - denn da stinkt (mir) was gewaltig.

Mir waren und sind immer die Menschen am allerliebsten - die niemand kennt und niemand sonst hört - und die mutig nach vorne gehen. Die - haben nämlich (noch) was Echtes zu sagen.              

Samstag, 27. September 2014

"OPC-Träume" ....

Da kann ich dem Herrn Franz doch gleich bestätigen - das OPC die "Illusionsfähigkeit"steigert.  Träumte diese Nacht so ausgiebig und intensiv, wie schon lange nicht mehr. War sehr spannend - und lebendig - traf auf Erstaunliches und ging gleich -zigmal mutig und guter Dinge über Ängste.

Natürlich habe ich gleich mit einer doppelten Dosis begonnen - zurückhaltend, wie ich bin. Also gleich mal zwei Kapseln statt einer.

Pünktlichst vor Arbeitsbeginn gestern - schoß mich dann mal wieder die Hägse an. Ein vergleichsweise milderer Abschuss als zuvor - aber mir hat´s gereicht - als freundlicher Hinweis, sanft mit mir umzugehen und mich nicht zu zwölf Stunden Schicht zu nötigen. Habe mich viel zu oft selbst genötigt in der Vergangenheit.

Nach einer relativ ruhigen Nacht mit wenig Schmerzen - geht´s schon wieder erheblich besser.  Den Verriss verbuche ich unter Reparaturmaßnahmen -  öffnet er quasi genau die Bereiche, die in der Vergangenheit arg verspannt waren.
Manche nennen sowas auch "Erstverschlimmerung".

Der Unterschied zu den einstigen Abschüssen ist -  es löst sich was. Die Oberschenkel sind gelöst und locker. Vor einem Jahr waren sie knallhart und sogar "elektrisch" geladen - teilweise taub. Diesmal zieht´s nicht einmal bis in diese hinein - und auch im Rücken löst es sich wieder. Daher wird es unter "wohltuende Reinigung" verbucht.

Noch ein kleines Wunder - eine Mini-Blutung am Finger stoppte zügig wieder. Zuvor hätte das länger gedauert. Ich staunte nur.

Besonders staunte ich aber am Morgen über die wilden Träume in der Nacht. Während des Träumens - war ich sozusagen "hellwach" beteiligt.

OPC macht ruhiger - heißt es auch. "Die hat die Ruhe weg"- sagten gestern meine Fahrgäste.  Mußt Du auch - wenn Du mit Schmerzen fährst und am Glühen bist. Zuhause Temperatur gemessen - und gestaunt: 36,5 = Optimaltemperatur.  Hmmhhh ......          

Donnerstag, 25. September 2014

Auch eine sehr gute Frage - hier: Haarwuchs ....

... wer es schaffen möchte - der kann dem Robert Franz hier ganze Zwei und dreiviertel Stunden lauschen - aber ich warne nochmal vorab - der redet in dieser Zeit so schnell und komprimiert - daß es selbst für einen luftigen Schwamm wie mich eine gute Konzentration erfordert, ihm zu folgen. Oder so - andere Leut´ bräuchten dafür einen ganzen Tag.

Hier also nochmal eine interessante Frage - an die Kronen der Schöpfung: Wieso wächst eigentlich Menschenhaar immer in die Länge - also bei Frauen jedenfalls, die Männer haben ja heute eh kaum noch Haarwuchs, was aber wieder ein weiteres Thema ist - und bei Tieren hält sich das in sehr überschaubaren Grenzen?
Mal abgesehen vielleicht von Pudeln oder Schafen - aber auch diese - werden ja nur von Menschenhand geschoren und verunstaltet - also auch bei diesen würde sich das Fellwachstum natürlich einpendeln, würde die Krone der Schöpfung nicht dran herumfummeln. .

Der Redner sagt von sich selbst, daß er sich seit acht Jahren nicht mehr die Haare geschnitten habe. Nun - er hat ja auch genügend Wolle auf seinem Haupt. Aber diese - wächst nach seinen Angaben nicht unnötig in die Länge.

Es sind immer die einfachen Fragen - die einen womöglich klüger machen. Finde ich jedenfalls ....

Mensch - was habe ich für ein Glück .....

.... wenn ich denn mal Freunde besuche - treffe ich auf solche, die gerne und bestens kochen und denen es eine Freude ist, Freunde zu bekochen. Das - nenne ich Glück! Ich werde es - gerne wieder - in vollen Zügen aus-kosten. 
Immer sind es die scheinbar einfachen Dinge im Leben - die die größte Freude bereiten.

Geht schon los .... Experiment Teil 2

Früher als erwartet und angekündigt kam das konzentrierte Traubenkernöl heute - aus roten Trauben, Felix! - die erste Kapsel befindet sich bereits im Körpertier und putzt Blut und Gefäße durch.
Ergebnis nach einer halben Stunde: Kleiner Scherz ....
Werde mal die erste Woche gut beobachten.
Und berichten.

Was der Herr Franz als "Illusionsfähigkeit" bezeichnet - die durch OPC ebenfalls angeregt werden soll - nenne ich mal, mit Verlaub, "Imaginationsfähgikeit". Werde also auch die Träume gut beobachten. Die haben sich teilweise eh schon verändert - mit Beginn des Sonnenhormon-Selbstversuches. 

Mittwoch, 24. September 2014

Konnte nicht lachen .....

.... hier die gestrige Sendung "Neues aus der Anstalt". 
Ich konnte - an keiner Stelle lachen - im Gegensatz zum Publikum. 
Und - das passiert selten.
Erinnerte mich nur - an die Geschichte:
Je härter das sogenannte "Kabarett" oder die "Satire" wurde - desto kürzer war´s noch bis zum Krieg. 

Selbst, wenn ich davon ausgehe, daß es diesmal anders kommen wird und abwendbar ist - finde ich nichts zum Lachen - aber viel Wahres. Gut rübergebracht - so gut es nur geht!

Ab 44.44 .... gibt´s eigentlich überhaupt nichts zu lachen - denn genauso so sieht es aus.
Da geht´s um die schmierige Kriegspropaganda der "deutschenn Presse" - aller Schmieren-Lakaien, die schon längst aus ihrer scheinbaren "Deutungshoheit" herauskatapultiert sind.

Neulich noch gehört von einem aufgeplasenen Plasberg: Wir schalten nun rüber zu den - Zitat! - "mächtigen Tagesthemen". Auf welchem Planeten leben die eigentlich? (War einer der sehr rar gewordenen, kurzen Ausrutscher meinerseits ... ins "TV-Desinformations-Programm").

Vitamin C - und die selbsternannte Krone der Schöpfung ....

.... vernehme dies hier: Tiere - sind so kreiert, daß sie Vitamin C selbst produzieren können. Und zwar - jede Menge. Die Zahlen habe ich mir nicht gemerkt (schon ein paar - aber das tut gar nichts weiter zur Sache) - nur soviel, daß sie die für den Menschen von der Schulmedizin empfohlene tägliche Dosis weit übersteigen.

Der Mensch - die sebsternannte "Krone der Schöpfung" - ist nicht in der Lage - Vitamin C aus sich selbst heraus zu produzieren im Körper - und muß es deshalb über die Nahrung zu sich nehmen.

Ich bin ja ohnehin für die Abschaffung von sinnfreien Kronen.

Und es gibt soviele Dinge und Wesen zwischen Himmel und Erde - die so erstaunlich ausgestattet sind - daß der Mensch eher wie eine Art "Arbeitsunfall" oder Montagsproduktion der Schöpfung aussieht. 

Die vielleicht beachtlichste Fähigkeit eines Menschen - könnte sein, die eigene Tragik durchaus mit einem Quäntchen Humor nehmen zu können.

Warum werden wir eigentlich alt?

.... ist eine Frage - die mich ebenfalls manchmal beschäftigt. Gestern vernahm ich sie auch vom Herrn Robert Franz.

Mit geht es dabei nicht um "Anti-Aging" - vielmehr beschäftigt mich hier die Frage - wo die Menschen von früher hin verschwunden sind - die gesund alt wurden und sich in Frieden eines Tages zum Sterben - in ihr Bett legten. Oder auf einen Berggipfel begaben .... wie auch immer.

Ich denke ja - alt werden wir schon deshalb - weil wir gar nicht ewig leben wollen.  Und weil wir auch gerne eines Tages gehen möchten.

Aber - wieso wir nicht mehr "gesund alt werden" - das ist für mich die Frage.
Und diese - lasse ich jetzt auch einfach mal so im Raum stehen .....            

Vitamin D3-Jackpot!

Gemessen wurden: 70 ("Dings" - was auch immer ....).

Der Daumen von Frau Doktor Sonne ging hoch - also der Daumen der formidablen chinesischen Ärztin - mit einem anerkennenden: "Top!".
Ich berichtete ihr kurz von meinem Selbstexperiment - und traf auf keinerlei Einwände.

Hatte gedacht - ich würde mal schnell in der Praxis vorbeihuschen und mir einfach die Zettel mit den Blutwerten abholen - aber sie besprach das noch alles mit mir. Das bischen Warte-Geduld hat sich gelohnt.
Erstmal - weil sie einfach ein sehr angenehmer Mensch ist und beste Stimmung versprüht. Und - weil die Besprechung ebenfalls sehr gut verlief - bis auf zwei klitzekleine Kleinigkeiten - alles bestens.

Der empfohlene Mindestwert an Sonnen-Dings laut Labor-Richtlinien liegt bei mindestens 30, besser drüber.
Die Freunde der "Hochdosierung" empfehlen etwa 80 bis 90 Dings.
70 trifft also schon mal nah ans Optimum. Und das war ja vergangene Woche .... inzwischen wirds noch ein bischen mehr sein.
Also: Experiment  bis hier erfolgreich verlaufen - und Dosierung runtersetzen in den kommenden Tagen auf eine Kapsel - zum "Halten". In einem halben Jahr nochmal messen lassen.

Für die eine der beiden Kleinigkeiten - habe ich mir gestern bereits instinktiv das goldene Mittel zur Unterstützung bestellt: OPC 133 - zur Blutverdünnung.
Und viieeeeel Wasser soll ich trinken.
Das ist machbar. Saufe ohnehin an freien Tagen wie eine Ziege. Allerdings - da hat sie recht - während der Arbeitstage muß da viel mehr Wasser her - da trinke ich manchmal kaum - und immer zuwenig.

Ansonsten nur noch: Fettärmer ernähren. Weniger Butter und Käse. Trifft auch zu - denn auf Arbeit esse ich immer noch viel zuviel Brötchenpampe und anderes "Zeugs". Der knackfrische Eichblattsalat vom Gemüsehändler im Dorf - lag heute schon - freiwillig und mit Appetit vorher eingeholt - im Auto.

Das Körpertier also - laut Messungen quasi in Hochform. Weitere Begutachtung von Frau Dr. Sonne ergab - auch sonst alles fein. Lunge frei - Lymphen frei - Haut gesund ..... Blutdruck perfekt.

Und die 5 Säulen einer guten Gesundheit, wie sie der Herr Robert Franz empfiehlt -  haben sich im Gespräch mit Frau Doktor Sonne heute nochmal bestätigt: Sauerstoff, Wasser, Vitamin C, gutes Blut .... wat war jetzt die 5? Muß ich nochmal nachhören (OPC soll auch gut sein gegen Alzheimer u.v.m. ....).
Jedenfalls merkte ich mir gestern auch dies: Jede Form von Schmerz im Körper - habe etwas mit dem Wasserhaushalt zu tun. Aha!

Heute darf ich mich also freuen - über den Besuch  bei der tollen Frau - die sich sehr viel Zeit nimmt für ihre Patienten und immer völlig präsent ist - und die Ergebnisse. Darüber - daß ich doch nochmal alles habe "messen" lassen. Und auch darüber - wie das Leben einem Geschenke  bringt - auch in Form von Informationen und Mitteln.

Extrafreude auch noch - wieder einmal - über meine Entgiftungs-Chefin im Körpertier! Noch ein explizites "Top!" von Frau Dr. Sonne galt der Leber höchstselbst. Diese - fühlte sich zu recht geschmeichelt und adäquat anerkannt - für beste Leistungen! Sie wird einen Orden bekommen .... für ein halbes Jahrhundert Bestleistung.

Sonnenhormon-Gedanken ....

... Donnerwetter - was für ein Temperamentsbolzen. Sah eben eine 13-minütige Zusammenfassung aus einer DVD mit Robert Franz zu OPC u.a. .... der Mann erzählt in 13 Minuten - wofür andere 2 Stunden brauchen. Und - was er sagt - klingt für mich logisch. Deshalb werde ich´s ja auch im Selbstexperiment ausprobieren - mit ein paar persönlichen "Projekten",  die u.a. von ihm angesprochen wurden. Und - weil er mir schon neulich mit dem Vitamin D3 einen formidablen Tip gegeben hatte. Was er sagte - hat sich also bereits bewährt.

Wie geschruben - für mich klingt das alles logisch - und leicht verständlich. Kommt einfach - bei mir an. Und seine Abneigung gegen eine Pharma- und Medizin-Industrie teile ich von Herzen.

Ebenso die tiefe Überzeugung - daß Natur eben nur in der Natur zu finden ist.


Unerträglich und strunzdoof sind für mich immer solche Unterstellungen - das sei nur ein "Scharlatan", der "viel Geld" verdienen wolle. Die können wohl nicht rechnen? Also - mal grob auf die Schnelle ausrechnen - wie "viel Geld" ein Mensch damit wohl verdienen kann.

Ein bischen OPC in guter Qualität und menschenfreundlicher Intention zu vertreiben - ein paar Bücher zum Thema und ein paar Vortragshonorare dazu -  na? Wieviel macht das alles zusammen?

Und was - kostet eine Strahlentherapie auf Giftgas-Basis aus dem erstem Weltkrieg - pro "Patient"?

Wieviele Milliarden werden mittels vorschneller und überflüssiger Chirurgie generiert?
Was kostet eine Untersuchung im "CT" - und wieviel Milliarden werden täglich durch die Röhren geschoben?
Wieviel Umsatz wird mit Impfungen generiert, die mehr vergiften, als helfen?
Mit Psychopharmaka, die eine natürliche Selbst-Regulation  unterdrücken bzw. abschalten?

Usw. und so fort ....

Gleich nach Kriegen und Drogengeschäften - kommt die "Medizinindustrie" mit ihren Pillen und Kranken-Häusern. Die heißen nicht umsonst so. Und wenn´s nix mehr zu verdienen gibt - dann heißt das: "Der Patient ist austherapiert".

Nun - es steht ja jedem frei - was und woran er oder sie glaubt.
Ich glaube - der einzige, der sich heilen kann - ist ein jeder selbst.
Womit auch immer.

Lustiges Werte-Raten ....

.... bin mal gespannt - was da gemessen wurde - auf der Vitamin-D3-Meßskala.
Denn: Ich habe keine Vor-stellung.
Kann alles rauskommen.
Vor drei Wochen hätte ich noch gesagt - muß im Keller sein.
Jetzt - traue ich mir sowas zwischen 40 und 60 schon zu.
Kann aber auch - alles ganz anders sein.
Nur mit einer "Überdosis" rechne ich nicht.
Also: Ich habe keinen Schimmer.
Und gleich bekomme ich es dann "schwarz-auf-weiß".
Lustiges Spiel ...

Was bisher rein intuitiv vonstatten ging - quasi aus dem Bauch raus - wird gleich über "Werte" verfügen, anhand derer die weitere Vorgehensweise abgelesen werden wird.
Komisch - der Mensch.
Und immer eingewebt in seine Glaubensmuster.
Bzw. in die kollektiven solchen - die sagen:
Das muß gemessen werden.
Sonst weißt Du nicht Bescheid.
Hmmmhh .....
 
Was auch immer rauskommt -
neugierig bin ich ja doch -
es geht weiter.

Dienstag, 23. September 2014

Sonnenhormon-Kur und Experiment-Erweiterung in Kürze ....

.... die Tage zähle ich nicht mehr. Habe mir für´s Langzeitprojekt gemerkt - am 02. September habe ich begonnen - also im September 2014 - das macht jetzt gut drei Wochen.

In dieser Zeit ist im Körper viel geschehen, hat sich viel sortiert - und tut es weiter.
Morgens nach dem Aufstehen wundere ich mich immer wieder erfreut über ein durchlässiges, freies und beschwerdefreies Rückgrat und fast alles, was dranhängt und von diesem versorgt wird. Noch nicht alle (teils uralten) Zipperlein haben sich in Luft aufgelöst - aber alles in allem verspüre ich eine beachtliche Linderung.

Morgen gibt´s das Vitamin-D3-Blutergebnis. Bin gespannt.

In letzter Zeit hatte ich kaum noch Appetit. Wenn ich mir dann etwas gekocht habe - hat es mir nicht wirklich geschmeckt. Aber die Konditionierung sagt ja - Du mußt was essen.  Tat ich also auch - allerdings eher die Hälfte der sonstigen Portionen.
Heute vormittag dann - habe ich mir einen feinen Pampelmusen-Zitronen-Orangensaft frisch zubereitet und genossen. Es kommt Appetit auf Vitamin-C.

Später meldete sich kurz ein wenig Hunger - aber eben überhaupt kein Appetit auf "Füllstoffe". Instinktiv griff ich zu einem Apfel als Frühstück. Etwas - was ich mir sonst immer gerne "beibringen" bzw. antranieren  wollte - geschah also von selbst - nachdem ich den Körper gefragt hatte, was er denn wirklich möchte.

Seine Antwort lautet derzeit - ich will Rohkost! Kein "totgekochtes" Zeugs ....
Und - knackfrische, rohe Möhren will ich (hat er schon bekommen).
Morgen - einen lachenden, frischen grünen Salat! Heißhunger - auf Sonnenkost.

Phasen von Müdigkeit hatten sich auch eingestellt. Ich nehme diese - als zugehörig zum Heilungsprozess. Und schlafe mich gesund - ab und zu. Bei allem, was da offenbar vom Körper sortiert wird - nicht verwunderlich. Und nicht nur der Körper sortiert sich - sondern auch Seele und Geist. Die durchkommende Müdigkeit ist wohl nur die, die ich lange über´s Funktionieren unterdrückt habe.

Heute habe ich beschlossen, das Experiment zu erweitern mit "OPC 133" - wie Robert Franz es beschreibt.
Von diesem hatte ich auch den Impuls erhalten - via Video - mit Vitamin D3 zu beginnen. Ein Freigeist - der sich schon lange mit Gesundheit befaßt. Ausnahmsweise jemand - der nicht über Krankheit darauf kam - sondern über seine eigene Gesundheit. Er hat sich also gefragt - was es ist, daß ihn so gesund sein läßt.
Interessante Beiträge mit ihm finden sich mühelos im Netz.

"OPC 133" - ist Traubenkernöl mit vielfältiger Wirkung - habe ich also gehört. Viel mehr will ich dazu jetzt gar nicht anmerken - sondern es in Kürze schlicht ausprobieren. Soweit habe ich mir lediglich gemerkt, daß es ein starkes Elixier zur "Blutreinigung" und zur Ausleitung von Giftstoffen ist - weil es sich heilsam auf die Beschaffenheit des Blutes und der Arterien auswirkt - Gefäße stärkt und geschmeidig macht. Ein kräftiges "Antioxidant" soll es sein.  Also - sach ich jetzt mal so - alte (und neue), im Körper eingelagerte Gifte ausleiten. Auch Schwermetalle u.a. schweres Gift.
Außerdem - heilsam für Augen, gegen Allergien, gut für die Haut u.v.m. .... ergibt sich m.E. aus der o.g. "Basisarbeit".

Nun - ich werde es erleben - das Zusatz-Elixier ist bereits auf dem Wege.

Noch zwei feine Sätze vom o.g. Freigeist zum Abschluß:

"Wenn ich Interesse an etwas habe, dann bin ich die Sache selber."
und - sehr amüsant:
"Hab ich einen guten Häcksler, kann ich alles reinschmeißen."
Bezieht sich auf Nahrungszufuhr - er sagt von sich selbst, er ißt alles, sogar Fastfood, und trinkt auch manchmal viel Rotwein .... aber wenn der Körper gesund und stark ist - macht das nix weiter. 

Zwischenräume

Das Alte ist noch nicht gewichen
Das Neue noch nicht geformt
Irgendwo dazwischen ....
wird es gerade Herbst.
Tröstlich - wenigstens die Jahreszeiten wandeln sich immer wieder.
Morgennebel läßt die Sehnsucht hoch über´s Land fliegen
Grenzen verlassen und Meere sichten.
Nur ein Narr setzt zur Landung an
auf dem Planeten der Verrückten.
Der Adler
sucht sich immer den höchsten Horst.

Montag, 22. September 2014

"Tag der Wahrheit" am 03.10.2014 - und Wiedervereinigung von Verstand und Seele ....

.... dieser Mensch hier sagt alles dazu. Frei - in freier Rede - ohne Zettelchen - aus der Seele gesprochen. 
Alles wohl wahr - und höchst erquicklich.

Sogar zu meiner Rasenmäh-Abneigung sagt er was ..... grins.

Für den 03.10.2014 gibt´s seit ein paar Wochen den freundlichen Aufruf auch an alle Journalisten im Lande - diesen zu einem "Tag der Wahrheit" zu machen -  und mal keine Lügen zu veröffentlichen, sondern eben - die Wahrheit hinter diesen.
Sehr spannend.
Selbst wenn es sich nur einige wenige trauen täten - wäre es wohl ein denkwürdiger Tag - was die "Verlautbarungen von Presse/Medien" betrifft.

Samstag, 20. September 2014

Herrlich - ein echtes Gewitter!

... glaub ich jedenfalls - mensch kann sich ja nicht mehr zu 110 Prozent (uahaha ...) sicher sein heute.
Jedenfalls eines - wie früher mal - nach dem Blitz kommt der Donner - und entlädt Überflüssiges, Angestautes aus der Atmosphäre.

Bereits gestern nachmittag gab´s so ein formidables Gewitter in der Kolonie - als ich gerade mit den "zwei Süßen" unterwegs war - die ich einmal die Woche zur Strahlentherapie des Einen der beiden fahre. Echte Freunde - der Freund kommt immer mit - zwei Monate lang jeden Tag. Neulich kam er sogar mit der Straßenbahn hinterhergefahren - erzählten sie mir gestern - weil er selbst noch einen Termin hatte. Nur einmal - ging es gar nicht - aber da hat meine Kollegin gerne übernommen - die diese Tour mit den beiden organisiert hatte für zwei Mondläufe. Ja - sie haben Glück mit uns. Und umgekehrt - dito.

Der "Strahlen-Therapie-Patient" ist ein urkölsches Urgestein von jetzt 84 Lenzen. Sechs Kinder hat er großgezogen - und mindestens eines davon bereits überlebt - wie ich gestern erfuhr - tragikomische Geschichte, die er mir da erzählte. Der Sohn starb mit vierzig Lenzen an einem Herzinfarkt - und sein Körper lag ein paar Tage nach diesem unentdeckt in der Wohnung - während er als Vater noch dachte - der könne sich ja auch endlich mal bedanken für dat Jeburtstachsjeschenk von neulich .....

Kurz darauf sei dann auch "sing Ahl gesturve" (seine Frau gestorben).
Ävver die Ahl - wor mir ejal ...... säät he noch (der Tod seiner Frau -  hat ihn wohl nicht sonderlich schmerzhaft berührt ... darf mensch über sowas lachen? Ja sischer ...... isch kunnt ja jar nit anders ....).

Diese beiden "Süßen" - die im Grunde ganz bezaubernd sind - aber manchmal ein kleines bischen anstrengend, weil sie so gerne erzählen und dabei manchmal in der Plattenrille einer längst vergangenen Vergangenheit festhängen - waren also auf der Rückfahrt erstaunlich "still" - für ihre Verhältnisse.
Hatten vermutlich Angst vorm Gewitter - haha.

Ich entnahm das ihren laut geäußerten Bedenken bei Rückfahrtantritt - als es gerade losging und richtig zu giessen, zu blitzen und zu dionnern anfing. Die maroden Straßen der maroden Kolonie - zügig vollgelaufen bis überflutet mit Wasser.
Für mich - wie oben geschruben - eine Freude - endlich mal wieder ein echtes Gewitter zu erleben - und kein künstlich erzeugtes, bei dem ständig nur "geblitzt wird" und kein Donner nachkommt.
Also meinte ich nur - was taxifahrende Menschen halt so meinen: "Das - ist nur ein bischen Wetter".
"Die nimmt einfach alles leicht" - sprachen sie sich daraufhin untereinander ab.

Stimmt zwar nicht immer - aber im Falle eines echten, natürlichen Gewitters - unterschreibe ich das sehr gerne!

Immer wieder komisch - wie einem manchmal die Gäste ans Herz wachsen können - wenn mensch sie ein paar Male fährt. Zu ihren schweren Gängen. Und eine sehr außergewöhnliche Freundschaft - die diese beiden trotz aller Unbilden immer "lustigen, fröhlichen Vögel" verbindet!

Am besten - neben seinem Spruch, den der "Patient" fast jede Woche zum Abschied sagt ("Wer weiß - ob wir nächste Woche überhaupt noch leben." - und da hat er durchaus recht .....) war gestern sein sehr warmer, kräftiger, vitaler  Händedruck zum Abschied. Eine kuzre Weile lang - verblieben wir so - Hand in Hand - uns Glück zuschüttelnd.

Dat! -  mußte erst mal hinkriegen - mit 84 und als scheinbar "schwer krank" diagnostiziert - acht Wochen "tägliche Strahlenscheiße" hinter Dich bringend  - widerständig und widerwillig - esu joot drop ze sin!
Und dazu noch sehr aufrichtig - als hochgewachsener, gestandener Mann, der schon viel durchlebt hat - keine Angst davor zu haben - über Ängste zu sprechen.
Ein köstliches - wertvolles "Gespann" - diese beiden Freunde!

Nochens op Kölsch. Die krisste nit duutjeschlaare!
("Die - kriegste nicht totgeschlagen." Herzliche Mentalität, gell.....)

Heute ist einer von diesen Tagen ....

.... an denen viel Geduld hier ist.
Wie - behält man die?

Übersicht über Haarp-Anlagen im schönen Lande ....

... hier eine erhellende Übersicht über in Deutschland stationierte Anlagen zur Wetterkontrolle- und -manipulation - mit deren Einsatz sich auch sogenannte "Naturkatastrophen" generieren lassen. 
Das Netz ist demnach flächendeckend - und nicht nur in diesem schönen Lande, wie ich vernahm und wie es ja auch logisch ist - für solche, die sowas betreiben.

Wer das immer noch für eine "Verschwörungstheorie" hält, der glaubt sicher auch, daß sein "Handy" bzw. Smartphone nicht abgehört wird und daß nicht jede "Bewegung" mittels solcher Medien - inklusive jede Tastatureingabe im Computer - in der "Cloud" gespeichert wird. Zynischer will ich gar nicht werden an dieser Stelle.

Mir sind die vielen Standorte übrigens auch neu - und jetzt weiß ich auch, bvermute, von wo aus die Kolonie und ihr Umland "bewellt" werden. Jedenfalls ist für jede Region in der "Republik" eine Anlage in der Nähe vorhanden.

Beobachte die Himmels- und Wetterphänomene und die zeitlich engen Zusammenhänge zwischen der Ausspüherei der Metallträger und der anschließenden Wellenausbringung zwar schon lange - aber wußte bisher nicht - wie engmaschig die Anlagen dazu aufgestellt sind. Danke - für die aufschlußreiche Zusamenfassung der wichtigsten Stationen im Video - welches übrigens nur etwas mehr als drei Minuten dauert.

Aber mal was Anderes - was mich noch viel mehr "umgehauen" hat gestern, als ich einem Beitrag lauschte:
Hier - etwa ab Minute 39:30 geht´s langsam los und wird richtig ätzend - wird als Information zur temporär miserablen Tonqualität eingeblendet - daß es sich um eine Tonstörung wegen Mobilstrahlungs-Frequenzen handelt.
Das - lohnt es sich - mal anzuhören und sich klarzumachen, daß das Zeugs uns permanent in und um die Ohren und alle Sinne fliegt.
Manches Mal habe ich es schon hörbar registriert in der Limousine - wie sich das "Mobile" in sämtliche andere Frequenzen einschiebt und massiv stört - aber in der Regel nehmen wir das ja nicht so klar wahr.

Positiv betrachtet kann mensch also sagen: Das ist schon ein echtes Wunder - was so ein Körper- und Nerventier alles aushält - und das bei Dauerbestrahlung und -verseuchung! So schwach ist der Mensch also sicher nicht - gebaut - im Gegenteil.           

Sahnehäubchen zum schottischen Referendum: 110 % (einhundert und zehn !!!) haben "gewählt"!

52 % No und 
58 % Yes
macht 
zusammen
110 % !!!

Die geben sich wahrlich keine Mühe mehr .....
danke für den Be(i)trag.

"Must see" - Stimmauszählung in Schottland ...

.... im Netz gibt es ein hochinteressantes und erhellendes Video zur "Stimmauszählung" beim schottischen Referendum - das sich jeder mal ansehen sollte - finde ich.

Es zeigt u.a. eine Dame - die die Zettel "konsequent" verwechselt und auf den Haufen mit dem vorab festgelegten - und leider zu erwartenden - Ergebnis umsortiert.
Wieviel hat sie wohl dafür bekommen? Vielleicht 500 Pfund Extra-Taschengeld?
Dann gibt´s noch einen jungen Mann zu sehen - der gleich als "Wahlhelfer" selbst die Zettel wie gewünscht ausfüllt.

Mich hat das "Ergebnis" nicht überrascht - denn es wurde ja bereits wie soviele andere im Vorfeld bekanntgegeben -- immer wieder passen diese "Ergebnisse" hervorragend zu sogenannten "Umfragen" im Vorfeld.

Überrascht aber war ich gestern morgen über eine Meldung im Radio: Die Sprecherin erzählte gegen 7 Uhr - daß erst die Hälfte aller Stimmen ausgezählt sei. Nur zehn Minuten später dann hieß es - das Ergebnis stehe fest. Huch?!!!

Also - das gewünschte Ergebnis wurde - wie immer - produziert. Wie schon oft - am deutlichsten war es damals bei den Iren - die mußten ja solange "neu abstimmen" - bis es paßte.
Hierzulande gab´s ja auch schon diese "knappen Ergebnisse", mit denen unerwünschte Kandidaten sehr knapp vor der 5-Prozent-Hürde gescheitert wurden - nebst vielen anderen Erstaunlichkeiten.

Das o.g. Video ist - nicht wirklich verwunderlich. Aber schon gut - daß es nun endlich ein solches gibt - und dazu mal wieder so rasend schnell und für alle ersichtlich, dank Internet.

Ich wette - ohne diese fleißigen Helferlein wäre gestern etwas ganz anderes herausgekommen.
Schade - erstmal.

Übrigens - neulich fuhr ich einen sehr sympathischen Norweger eine längere Strecke - und lauschte. Norwegen hat zweimal erfolgreich gegen eine EU-Annektion abgestimmt und die Leute wollen bis heute nicht in diesen "Verein". Brauchen sie auch gar nicht - es geht ihnen sehr gut ohne diese nichtgewählten Despoten und sie brauchen auch keinen "Euro". Eine Insel der Eigenständigen und Eigenwilligen mit gerade mal 5 Millionen Menschen.
Island - war pleite - und jetzt? Nun - sie haben es "überlebt", von vorne begonnen und ihre Angelegenheiten gut geregelt.

"Deutschland" ist pleite.  Jedenfalls - sofern Mensch noch an die heutige, absurde Zählweise von Geldern und an ein Zinseszins-System glaubt. Schon lange. Nur die Verdrängungsmechansimen funktionieren noch bestens. So sagte ich es auch einem gestern in der Limousine - der wollte es auch nicht wahrhaben.
Und alle anderen Annektierten im aufgeblasenen "Verwaltungsapparatschik EU" - sind auch längst pleite - jedenfalls nach dem "alten System". Tatsächlich aber - müßte überhaupt niemand pleite sein.

Neustarts sind allerorten erforderlich.
Allerdings - diesmal - als Novum - ohne weitere Kriege, die alles in Schutt und Asche bomben, damit wieder dieselben am "Wiederaufbau" verdienen. Also - mit neuem Geld- bzw. Austauschsystem - kursierendes geld mit Verfallsdatum - so daß sich niemand mehr sinnlos und zu Unrecht von Schweiß und Blut seiner Mitmenschen bereichern kann. Und so - daß für alle gut gesorgt ist - auch für die angeblich "Schwachen".
Lösungsansätzen kann mensch u.a. hier lauschen.


Ich drücke den Schotten die Daumen - daß sich dieses "Wahlergebnis" noch klärt - im Nachgang.
Und den Kataloniern ... und allen anderen, die sich - wieder - selbstständig machen wollen. 

Donnerstag, 18. September 2014

Jenau so ....

..... "Sparen an der richtigen Stelle"

Vitamin D3-Wunder ....

.... ich kann mein rechtes Bein ablegen. Im Liegen den Fuß ans Knie vom linken Bein und derart einfach schön ablegen auf die Seite. Bischen wenig durchlässig noch im Vergleich zur anderen Seite - aber immerhin.
Das heißt - in der Leiste haben sich Muskeln, Sehnen und Bänder gelockert, gelöst, entspannt.

Erst ging es nicht, wie sonst - dann krachte es einmal vertraut in der Leiste - und dann lockerte es sich Stück für Stück - und lag eine Weile recht gemütlich so. Feine Sache! Und in aller Stille geschehen.
Im Prinzip ist das eine uralte Blockade, die ich schon als Kind kannte. In einem "Lotussitz" konnte ich als Kind schon nicht sitzen - obwohl ich ansonsten gelenkig war.
Und nu - ist es geschmeidig.

Da ich sonst keine weiteren Experimente in Betrieb habe außer Vitamin D3 und K2 dazu -  darf ich durchaus hierin den Auslöser für die Linderung sehen.

Heute ist Tag 17 und ich finde nicht nur dies erstaunlich, sondern auch sonst sind viele Schmerzen und Blockaden  weiterhin in Auflösung befindlich. Dito - Schmerzvermeidungshaltungen, die sich der Körper angewöhnt hatte.
Bin gespannt - was sich nach einem Jahr so alles verändert haben wird.

Die Dosierung habe ich halbiert seit zwei Tagen. Gestern hatte ich die Hälfte der rausgelegten Dosis "vergessen" einzunehmen - und dachte - dann wird es wohl goldrichtig so sein - erstmal auf die Hälfte runterzugehen. Nicht übertreiben - alles mit der Zeit.

Mittwoch, 17. September 2014

Reinkarnations-Phantasien ....

.... lustig eigentlich - die meisten Menschen - nach ihren potentiellen Vorleben befragt - identifizieren sich mit scheinbar rühmlichen historischen Personen.

Freiheitskämpfer-Neurosen wie Jesus - stehen ganz oben an. Oder Jeanne D´Arc (wie schreibt man die überhaupt?).
Viele Adelige und andere "berühmte" Leut´ finden sich gerne wieder - in den Reinkarnations-Reisen.
Ich traf selbst mal auf eine Elizabeth - hab vergessen, die wievielte ..... - zu Lebzeiten. Eine Freundin einst - sie glaubte das ernstlich.

Niemand war - ein unbedeutendes Rädchen im Getriebe.

Ich schon - war lange Zeit einfach nur Hägse. Eine, die sich einfach mit Kräutern auskannte.
Und eine von den vielen - die einst auf dem Scheiterhaufen landeten.

Oder immer mal wieder nur "Dienstmagd" - für alle die, die  sich an ihre adeligen und berühmten Existenzen erinnnern ....

Außerdem - war ich auch schon "Hitler" - bzw. einer von seinen Vorgängern - oder Nachgängern - die ja aktuell immer noch sehr lebendig in der Jetztzeit wirken. Das ist nur so ein Symbol - für Despotismus und Größenwahn.

Ist das nicht seltsam mit den "Vorlebens-Erlebnissen"?
Keiner - will einfach nur - eine einfache Existenz erlebt haben - und niemand will jemals derjenige gewesen sein - der die Menschen  auf die Scheiterhaufen schickt(e).

Ist nicht von mir - die lustige Idee, da mal nachzsehen. 
Aber - ich kann das sehr komische Ergebnis bezeugen - daß sie fast alle nur der Prominenz angehört haben wollen.

Identifikations-Neurosen vermutlich.

Nun - womöglich ist es meine - daß es mir nicht wirklich etwas ausmacht - auch den Part von einem "Hitler" zu übernehmen. Oder von einem dieser schwarzmagischen Jesuiten, wie wir sie aktuell ja immer noch und gerade wieder mehr antreffen. Denke - jeder war eh schon mal alles.

Immerhin - habe ich als Hägse - vor dem Scheiterhaufen seinerzeit - genügend Erfahrungen gesammelt mit diesen Arschgeigen. 
Jedes Mal - wenn ich mich in eine Kirche begeben habe in diesem Leben - und ich tat dies sehr oft früher - wußte ich´s wieder .... und schaute nur - sitzend und ruhig atmend - in die lebendige Vergangenheit.

Achja - mit Hitler paßt es nicht wirklich - aber mit anderen Despoten sicher.
Zur Nazizeit - war ich noch zu jung - und wurde damals totgeschlagen auf Wanderschaft - von Nazis - in der Kolonie.
In dem Park - in dem ich später als Jugendliche viel Lebenszeit verbrachte.

Zimt und Wacholder habe ich aufgehoben heute.

Vitamin D3-Werte gibts erst nächste Woche ....

... aber die anderen liegen schon vor - wie mein heutiger Anruf und auch schon die gestrige Vorab-Auskunft ergab.

Nach einem temporären Kreislauf-Kollaps gestern - nach zwei Stunden aus der heißen Sonne draußen kommend und viel zu warm angezogen eigentlich - bleichgesichtig ..... fiel mir ein, daß ich von 5.30 bis etwa 17 Uhr keinen Happen gegessen hatte. Abgesehen von etwa 8 bis 10 frischen und köstlichen Haselnüssen. Ich schob mir also was rein - ohne Hunger. 

Und heute denke ich - mein Blut muß schon mal ganz in Ordnung sein soweit - sonst hätte die nette Frau mich sicher zur Frau Doktor zitiert.

Ich vergesse einfach manchmal - etwas zu essen.
Oder so - hab ja auch keinen Hunger.

Heute fast das gleiche Spiel .... habe mir allerdings vernunftsmäßig wenigstens ein Häppchen verordnet gegen Mittag.
Und werde mir nochwas Gutes kochen gen Abend - also in Bälde.

Gehört auch zum Reparaturprogramm ..... also keinen Hunger zu verspüren.
Ist sonst ähnlich bei mir - wenn ich frei habe - nur nicht so extrem wie gestern ..... und schon über einige Tage.

Puah - Baldrianwurzel .....

.... finalmente - habe ich mal meine uralten Kräuter- und Gewürzvorräte aussortiert. Jedenfalls den größten Teil. Mit Freude - und einmal mit großem Erstaunen - ob der kraftvollen Stink-Wirkung: Das war die Baldrian-Wurzel. Die haut einen schlicht um mit ihrem Odeur. Noch nach Jahren im Glase.

Klamotten ebenfalls schon bestens gelichtet - und gut neu sortiert.
Sonnenhormon-Kur halt ....

In Plastik gibt es hier quasi nichts mehr - fast alles ist in gutes Glas umgeschichtet.
Naja - ein paar heute erst gekaufte Nudeln noch - nix vergessen halt.
Diese - kaufe ich neuerdings nur noch "glutenfrei"  deklariert - schmecken einfach -zig mal besser.

Bücherballast - ist weitestgehend abgebaut.
Und nachdem ich das nun endlich erledigt habe - stelle ich fest - Vieles vom verbliebenen "scheinbar erlesenen Rest" - brauche ich auch nicht mehr.

Was braucht denn ein Mensch so?
Das ist ja sehr individuell.

Als ich noch mit meinen beiden Katzen zusammenlebte - war meine Formel immer sonnenklar:
Im Falle einer Notsituation -  würde ich zuerst sehen, daß ich diese beiden unter meine Arme kriege ....
der Rest war mir recht wurscht.

Neulich fuhr ich morgens eine junge Frau zu ihrem ersten Arbeitstag - sie hatte zwei Koffer dabei, in denen sich alles befand, was sie gerade in ihrem Besitz weiß.

Irgendwo in einer guten Mitte zwischen zwei solcher Koffer - der eine war überladen und die Rollen gebrochen -  und dem, was gerade immer noch alles bei mir befindlich ist - möchte ich dann landen mit der Sortierei.

"Ich bin prinzipiell nicht zufrieden mit der Geschichtsschreibung ..... -

des 19. und 20. Jahrhunderts" - sagt hier  ein Russe namens Valentin Falin.
Interessant unaufgeregt übrigens - diese Gesprächsrunde.

Ich bin auch nicht zufrieden - mit der Geschichtsschreibung.
Schon lange nicht mehr.

Oder so - so richtig bemerkt habe ich das eigentlich erst seit ein paar schlappen Jahren, 13 an der Zahl gerade.
Aber die Lügen, die sich durch diese schlappen dreizehn Jahre ziehen -  lassen doch trefflich an der Geschichtsschreibung von vielen Tausenden von Jahren zweifeln - und diese zerbröseln.

Was nun richtig oder falsch ist - in einer Fiktion an sich  - das ist natürlich nicht ganz leicht zu lokalisieren.
Ist aber auch gar nicht so wichtig - wie mensch denken könnte.
Wichtig ist - was jetzt aus allem wird.

Geschichte(n) - ist immer nur ein Anhaltspunkt.
Geschichte(n) von gestern - können gleich heute vorbei sein.
Oder aber - endlos wiederholt werden.

An den Geschichten von heute - schätze ich einfach - daß mir nicht mehr nur eine - sondern gleich sehr viele Betrachtungsweisen und Perspektiven zur Verfügung stehen.

Übrigens - jetzt muß ich es doch noch erwähnen - ich habe es seinerzeit alles in Ruhe angehört - was die Gründer von "Novorussia" zu sagen hatten bei einer Pressekonferenz am 24.08.2014 - ab 11:30 gehts los - mit den regelmäßigen "Ein" bzw. Überfällen des Westens in Rußland - und den regelmäßigen Quittungen dazu ....
Knochentrocken vorgebracht -  und wohl wahr.

Warum Tiere glücklich machen ....

... ist so simpel: Sie leben in der Gegenwart.
Zumindest - die meiste Zeit. Spürbar - und gut ersichtlich.

Kann mir auch gut vorstellen, daß sie in manchen Situationen kurz rausfallen aus dieser Gegenwart - weil sie schließlich auch trauern können.  Fühlen, mitfühlen und trauern. Sie weinen ja auch - manchmal.

Aber halt alles ganz anders - als ein Mensch - der meistens zuviel (dummes) Zeugs denkt.. 

Heute ist schon wieder Feiertag für mich - ich feiere den guten Umstand, daß der mir neulich so ans Herz gewachsene feine und kluge, formidable Kater - nun das beste Revier für sich bekommen hat, was er nur haben kann!
Und gleich viele feine Menschen dazu - die sich um sein Wohlergehen bemühen - und ihn einfach lieben.

Für eine kurze Weile hatte sich dieses Tier so erschöpft von seinem bisherigen "Nicht-wirklich-gewollt-und- willkommen-sein" auf meinen Körper gelegt - auf dem Rücken liegend und alle viere nach oben - wie ich´s noch nicht erlebt habe bei einer Katze - bzw. einem Kater. Der war - richtig müde vom Getriebensein - in der Vergangenheit.  

Gut gemacht - Felix!
(Immerhin - mit liebenswerter Hartnäckigkeit über alle bisherigen Katzen-Lebens-Härten erfolgreich erkämpft und eingefordert ... )
Und formidabel gelöst - Ihr Katzen- und Menschen-Götter!

Woher kommen die Gedanken?

... wenn ich jemanden finde, der mir das erklären kann - mähe ich hier freiwillig ganz alleine den Rasen in Zukunft.
(ich verstehe nicht, was sie hier immer mit dem Rasen haben .... muß eine Art Neurose sein.)

Am Morgen nach dem Aufstehen beobachte ich die Gedanken, die mich zügig anspringen. Lauter Unsinn. Ganz verrückt sind Lieder, die pötzlich auftauchen. Heute war es "Ein bischen Goethe, ein bischen Bonaparte ...." - unglaublich. Salat im Kopf. (Huch - die ist ja noch ein Kind. Fiel mir als Kind gar nicht auf ....)
Woher kommen die Gedanken?

Einer sagt: Er weiß es auch nicht. Niemand weiß es. Deshalb läßt er sie einfach durchfliegen - und nimmt nichts ernst. Das ist wohl das Beste!

Manchmal weiß ich das auch. Und dann - falle ich doch wieder drauf rein, auf die vielen Karrotten. Beginne, etwas ernst nehmen zu wollen. Das ist - völlig verrückt! Muß eine Art "Drama-Gen" sein .....

Derselbe wies in einem Gespräch darauf hin - daß nie etwas passiert ist. Es sieht nur - immer wieder - so aus. Mit etwas Abstand betrachtet, so sagt er etwa, kannst Du sehen, daß nie etwas passiert ist - obwohl Du scheinbar schon -zig Metamorphosen hinter Dir hast.

Irgendwann gab´s Dich scheinbar gar nicht, dann tauchtest Du als Sperma auf, warst Embryo und später Baby .... usw. .... heute bist Du ein "Erwachsener" ... usw.
Und all das - hat nichts verändert an dem - was Du bist.
Keine Erfahrung, kein Drama, kein Trauma, kein Schmerz und auch keine noch so glücklichen Momente - haben je etwas geändert.

Das ist schwer zu begreifen - quasi unmöglich - aber manchmal klappt es doch, für einen "Augenblick". Es ist ein Wunder. Und es gibt viele Worte dafür - die es aber auch nicht sagen können. Festhalten kann man es auch nicht. Irgendwann ist es wieder soweit - und ich rege mich wieder sinnfrei über irgendetwas auf .....

Haselnuss-Knack-Meditations-Arbeits-Freude .....

... als ich runterkomme, sitzt der Nachbar vorm Haus am Tisch in der warmen Septembersonne und knackt mit einer Wasserpumpenzange frische Haselnüsse vom üppigen, alten Haselnussbaum. Der 5-Liter Eimer ist quasi noch bis oben hin voll mit Feinarbeit. Ich entschließe mich kurzerhand, mitzuknacken und hole meinen Nußknacker von oben..

Er hat sie alle vom Dach des Nebengebäudes geholt, mit der Leiter.
Gehört noch zu einer Generation, der das vertraut war, die geschenkten Früchte auch einzusammeln.
Er kann das nicht mitansehen, wenn die einfach verfaulen ..... sehr gut!

Nach knapp zwei Stunden und immer mal wieder einer Handvoll Nachschub, gesammelt von seiner Frau und frisch vom Baum gefallen, sind wir - für´s Erste - fertig.
Ne, für´s zweite - neulich hatte er schon mal welche geknackt.
Ein Drittes gibt der Baum mühelos noch her.

Ich meine durchaus "ernst": Da habe ich ja heute wenigstens noch was Sinnvolles getan.

In aller Ruhe Nüsse knacken - ist gute Meditation.
Über die Geschenke des Lebens - bessere Haselnüsse habe ich im Leben noch nie gegessen - so frische noch nie probiert. Noch feucht und richtig groß, oval sind sie. Die Schale sonnengoldbraun.
Schon - wünschte ich mir auch noch einen Walnussbaum ....

Das viele "Gerede" - stört mich nur für eine kurze Weile - ich habe gar nichts weiter zu erzählen. Die erzählen von ihrem Langzeiturlaub - und vom Rasenmähen. Von einem dicken Hecht, neulich gejägert und gleich mehrmals auf digitalen Abbildungen dokumentiert. Ich - knacke einfach Haselnüsse in der sehr warmen Septembersonne. Und freue mich still - einem "Paradiese" schon mal erheblich näher gekommen zu sein - als noch einst in der lärmenden Stadt.

Ich denke an alte Zeiten, in denen die Menschen noch nicht so verrückt waren wie heute. An Zeiten, in denen man in aller Ruhe im September die Nüsse knackte und für den Winter einlagerte. An einen Ofen mit knisterndem, tanzendem Feuer, in dem man anschließend auch die Schalen verbrennen konnte, die heute in der Biotonne landen werden. Alte Zeiten - ohne Plastikmüll.

Wo es nicht allen Unsinn zu kaufen gab und manchmal auch etwas schwer zu bekommen war - aber der Mensch sich noch freute über alles, was an Bäumen, Sträuchern und Stauden für ihn heranreifte. Zeiten, in denen kaum jemand so verrückt war - 10 oder 12 Stunden von zuhause weg- und irgendwohin zu fahren - oder in der gleichen Zeit wegzufliegen und abends wieder zu landen - um sinnfreie, künstliche und an sich überflüssige Arbeiten zu verrichten. Vermutlich hatten sie damals "Fernweh".

Ich verspüre Heimweh.

Dienstag, 16. September 2014

"Sozial ist ....

... was Arbeit schafft." - demnächst im Kollosseum geplant:
"Soziale Arbeitsschaffungsmaßnahmen" - für ein Salär von 0,- Euronen.
Früher hieß das mal "Zwangsarbeit".
Und früher mal hieß der Slogan dazu: "Arbeit macht frei."

Macht sie ja auch - freiwillig und mit Begeisterung  verrichtet - konstruktiv und kreativ.
Über Arbeit - lohnt es sich - noch viel tiefer zu sinnieren!

Tjaaa .... wat kann isch jetzt dazu sagen?

.... meine ich zu der alten Dame neben mir. Die hat in Windeseile - keine zwei Minuten - alle ihre Malesten und Krankheiten auf dem Armaturenbrett ausgebreitet - und sie hört immer noch nicht auf damit.

So schnell war die damit - ihr Leid "abzuladen" - wir stehen immer noch an der Ampel auf dem großen Supermarkt-Parkplatz und haben nicht mal die kurze Fahrt ums Eck angetreten. Das sie 84 ist, weiß ich natürlich auch bereits. Und all ihre Krankheiten und Malesten, wie geschruben.

Tjaaaa ..... wat kann isch jetzt dazu sagen?" - ist alles, was ich sage.
Nichts - meint sie. Ich bräuchte auch gar nichts sagen.
Ich solle nur denken: Ach, die arme Frau!

Jetzt muß ich schon wieder breit grinsen.
Und ein bischen lachen.

Volker Pispers ...

... in aller Schärfe - trefflichst auf die wesentlichen Punkte gebracht.
"Man will doch im Kollosseum noch irgendwie dazugehören".
Über den zum Abgrund rasenden Zug auf eingleisiger Strecke und unsere entsolidarisierte Gesellschaft.
Die gute Nachricht: Wer bereits einen Drittjob ausüben muß - braucht wenigstens keine Miete mehr zu bezahlen. 

Und hier 60 Minuten von 160 aus dem "ganzen Programm" -

Volker Pispers - bis neulich 

Vitamin D3 - Sonnenhormon-Kur - Tag 15 ....

... gleich geht´s zur Blutabnahme. Bin mal gespannt, was die für Werte messen werden.

Wollte ja nicht mehr solche "Untersuchungen" mitsamt Ergebnissen machen lassen - irgendwas findet sich quasi immer - woran Du vorher nie gedacht hast. Aber jetzt will ich´s doch nochmal wissen.

Etwas, was sich verändert über die Tage - ist die "Knochen-, Muskel- und Gelenkhaltung".
Fielen mir im Liegen die Füße immer fast komplett zur Seite - im Jin Shin Jyutsu ein Zeichen für Erschöpfung - sortieren die sich jetzt anders, mittiger. Wollen aufrechter abgelegt sein. Oder so: Etwas verändert sich spürbar - im "Gerüst". Vom Kopf über den Nacken bis in die Schultern und damit Arme - über das Rückgrat bis zum Steißbein und bis in die Lenden. Und von hier aus über die Beine bis in die Füße. Oder halt - andersrum. Ist mir eigentlich auch wurscht - denn das ist ja "Körpertier-Angelegenheit". Ich kann es lediglich bemerken.

Die tägliche Dosis habe ich bisher einfach beibehalten. Werde das entscheiden, wenn ich das Blutuntersuchungs-Ergebnis habe.

Eine neue Müdigkeit hat sich breit gemacht - nach dem ersten Energieschub. Ich verbuche das unter "Reparatur- und Sortierprozesse" - und  versuche, mich dem zu ergeben. Über Tag schmeckt mir das nicht so - aber abends früh ins Bett gehen, ist völlig in Ordnung. Dafür - steht das "Körpertier" dann auch wieder früh auf.

Alte Malesten sind auch wieder bzw. immer noch da. Es gibt da eine sehr hartnäckige Region - aber das trage ich auch schon lange mit mir herum. Trotzdem tut sich einiges - sortiert sich einiges - siehe oben, Es bleibt über einen langen Zeitraum zu beobachten.

An manchen Tagen tritt ein Glühen von innen auf. Fieber ist es wohl nicht. Vielleicht "verbrennt" was .... Geduld braucht es - und Weitermachen. Die Müdigkeit - scheint mir logisch, wenn Reparatur- und Sortierprozesse  "angeschoben" werden. Mit einer sogenannten "Hochdosierung".

"Wie innen" - so außen - habe ich so einiges entdeckt, was noch aussortiert werden will. Was mir nicht so ins Auge fiel vorher.

Montag, 15. September 2014

Nochmal Mahnwache - hier: München - und Strafanzeige gegen Merkel, gesamte Bundesregierung und Kriegs-Propagandapresse - wegen Anstachelung zu und Vorbereitung eines Angriffskrieges


.... Donnerwetter - Hut ab!
So geht´s aber - zur Sache!

Ohne Blümchen - und alles laut Gesetzestexten!

STRAFANZEIGE
WEGEN
ANSTACHELUNG ZU ANGRIFFSKRIEGEN
UND 
VORBEREITUNG VON ANGRIFFSKRIEGEN.

GEGEN ALLE - DIE GENAU DAS TUN!

Und niemals die Verantwortung übernehmen (wollen).
Jedenfalls nicht - wie sie gerne sagen - für das "Wohl des Volkes".
Die alles unterschreiben -  was die Bagage Ihnen zur Unterschrift vorlegt.
Die Bagage - aus deren Hand sie fressen.


Und auch sonst - HUT AB - Ihr Münchner !!!
Und ich - sitze immer noch hier und beantworte Briefchen einer Firma namens "GEZ" .... bzw. immer noch nicht.
Aber das geht nicht mehr lange so weiter ....

"Mahnwache" in Sankt Petersburg vorm US-Konsulat - Spasiva!

Mahnwache auf russisch - irgendwie quasi beeindruckender als viele Worte - so wohl gesetzt sie auch sein mögen. 
Vermutlich - hilft aber einfach alles zusammengenommen - was "zu Fuß" und gut sichtbar erledigt wird.
Leider - zeigen die Arschgeigen sowas ja nicht im Fernsehen.
Ebensowenig wie etwa 1,7 Millionen Katalanen auf den Strassen Spaniens - die keinen Bock mehr auf Spanien als eine "EU-Enklave" und eine entsprechende "EU-Diktatur" haben.

Kurz - es passiert überall eine ganze Menge.
Und dennoch - wissen kaum welche davon.
Wenn ich´s ihnen dann erzähle - sagen sie immer noch: Ach - das ist doch utopisch - es wird niemals Frieden geben.
Stimmt ja auch - solange alle fest genug daran glauben - was ihnen von Arschgeigen beigebracht wurde.

Übrigens - hatte erst ein paar Zweifel - ob die nicht einfach da vorbeifahren wegen einem "Bikertreffen" oder so .... aber dann hätten sie wohl kaum einen solchen "Zwischenstop" eingelegt.

Alle vereint im Hasenbau ..... (!!?)

.... down the rabbit-hole - geht´s immer weiter. Es heißt ja, wenn Du Dich einmal reingetraut hast - dann findest Du immer mehr Nebengänge, die weiter rein- und immer tiefer führen. Es ist endlos.
Das gilt für viele Lebensbereiche.

Hier rede ich aber nur von den Wegen der scheinbaren Macht - also des Geldes. Aus des Geldes Wegen  lassen sich in unseren Zeiten treffliche Schlußfolgerungen ziehen - und vermutlich war das immer so.

Ein ausnahmsweiser erhellender Beitrag, der von der Zwangspropaganda- und zwangsgebühreneintreibenden  Anstalt des nicht-öffentlichen Rechts ausgestrahlt wurde - in der Sendung "Monitor" - und den ich im Netze fand, zeigt hübsch anschaulich, wo die angeblichen "Sanktionen gegen Rußland" genau greifen und Existenzen vernichten - und besonders: Wo nicht !!!

In meiner kurzen Zusammenfassung lautet das Fazit schlicht: Sogenannte mittelständische Unternehmen sind unmittelbar betroffen und werden via Sanktionen ausgesiebt = kaputtgemacht. Bei ihnen bleiben die Aufträge und die Folgeaufträge aus - und ihnen wird "verboten" von einer Handvoll Psychopathen - ihre üblichen Geschäfte mit den üblichen Partnern weiterzubetreiben.

Für die "Big Player"  aber - gilt das in keiner Weise.
Die machen untereinander unbeeindruckt und nicht-betroffen weiter, und zwar Amis wie Russen wie Chinesen wie Franzosen oder sonstwer.
Insofern sehr interessant dieser Beitrag!

Nicht erst seit gestern weiß man ja in "verschwörungspraktischen Kreisen" - daß die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergehen soll - und dies durchaus Methode hat. Wer´s  nicht glauben will - der möge sich nur die betreffenden Aussagen derjenige anhören - die diesen Krieg führen. Das sind die "Reichen" - und ein Herr Soroz, -zigfacher Milliardär hat´s auch schon öffentlich und laut gesagt - sinngemäß memoriert: "Dies ist ein Krieg "Arm gegen Reich" - und wir, die Reichen, werden diesen gewinnen." 


Nun - hierzulande hat man dafür z.B. "Hartz-IV" als Instrument eingesetzt - um normalen Menschen nie wieder zu ermöglichen, ein Bein auf den Boden der "Gesellschaft" zu bekommen und sie derart zu demoralisieren - sowie oftmals noch zusätzlich zu verhämen. Mensch erinnere sich an den "Namenspaten" - dann wird die hinterfotzige Häme schnell sichtbar.
In anderen Ländern auf dem Planeten - geht´s noch ganz anders zu.
 
Nur - der sogenannte "Mittelstand" war den Superreichen, die ihre perfiden Spielchen durch zahlreiche "Denkfabriken" ("Think Tanks") vorab präzise aushecken lassen - noch ein Dorn im Auge.
 Jetzt - ist es also soweit: Ein genialer Plan - diese "Sanktionen" - um diesen auszubluten.

Während viele VertreterInnen des sogenannten Mittelstandes - inklusive aller daran hängenden Arbeitsplätze und Existenzen - nun wegen "Verboten" und "Strafmaßnahmen" (???!!!)  - von Psychopathen verhängt - um ihre Existenzen strampeln (bisher haben viele es ja nicht glauben wollen, daß auch sie drankommen werden ....) - werden gigantische Geschäfte seitens der "Unantastbaren" weiterhin untereinander abgewickelt.  Auf allen scheinbaren "Seiten" - die ja gar nicht wirklich miteinander im Streit liegen.

Nur die dummen Bauern glauben das - wie immer - und lassen sich opfern.

Eine Frage zum Herrn Putin in diesem Spiel, die bei mir auftaucht, ist - rein von der Logik her: Im Grunde - könnte er weiterhin einer der Mitspieler sein. Und würde eben im Spiel für seine derzeitige Rolle eingesetzt.
Und deshalb - geht es gar nicht wirklich um all das, was uns vordergründig als "Kernpunkte" präsentiert wird.
Während die Welt in Kriegen zu ertrinken und zu ersaufen scheint - basteln die sich in aller Ruhe ihre "Freihandelsabkommen" - und andere hübsche Bescherungen. Funktioniert weit besser - als jede alberne und kurze Fussballweltmeisterschaft.

Könnte also gut sein - daß er nur seine ihm zugeteilte Funktion übernimmt im immer gleichen Spiel - der Immergleichen. Könnte aber auch gut sein - daß er tatsächlich einen anderen Weg einschlagen will.


Ich weiß es ja auch nicht - Putin müßte dann ein "gefallener Engel" sein in diesen Kreisen. Immerhin hat er lange dazugehört - zu den Herren "Hochgradfreimaurern".  Diese Version erscheint mir aber wenig real - denn wer sich da mal eben verabschieden will, der bekommt jede Menge Ärger.
Jetzt könnte mensch sagen - den hat er gerade.
Aber - wie geschruben - der Hasenbau ist vielschichtig und tief.

Ich halte jedenfalls beide Varianten für möglich. Nur: Die Geschichte spricht deutlicher für eine von den beiden.
Die Hoffnung vieler Menschen spricht für die andere. Niemand - weiß gerade was ....Genaueres.
Nicht mal die Arschgeigen - die so gierig nach Kriegen und Blut sind.

Immerhin gibt es inzwischen viele Artgenossen - die sich eher der russischen Kultur zuwenden würden - denn die haben noch eine solche. Das nicht-gewählte "Zwangseuropa" - ist eine einzige Unkultur.  


Der o.g. Bericht ist also interessant - um in Kürze und Klarheit zu sehen - was wirklich auf den Wegen des Geldes gespielt wird. Und wo es weiterhin hinfließt - wie gehabt - und ganz unbeeinträchtigt von sogenannten eh sinnlosen "Sanktionen". Natürlich gehören auch die von den Polit-Schergen - gegen den Volkswillen und gegen den immer höher kochenden Zorn der Menschen -  "genehmigten Waffenlieferungen" dazu. Und natürlich - viele andere Schichten im Hasenbau - z.B. die "Überwachung bis in die letzte Unterhose" auf diesem Planeten (so nannte das neulich bei KenFM der Herr Bröckers - auch hörenswert).

Donnerstag, 11. September 2014

Hommage - an Frau Holle ...

... zeitlos

Hommage - an Hermann Scheer heute


 Schade - die besten Leute sterben oft - viel zu früh!

"Bio-Anbau" mit Hybriden?

Wat soll dat denn sein?!
Ne - wat soll denn daran - "bio" = Leben sein?

Hybride heißt - soviel wie Zombie. Oder so: Das sind "kastrierte und sterilisierte" Pflanzen - die sich nicht mehr aus sich selbst heraus fortpflanzen können. Sogenanntes "Bio-Saatgut" - welches jährlich wieder neu geordert werden muß - von sogenannten "Bio-Bauern" - weil es nach einer Saison - tot ist - oder womöglich schon vorher - jedenfalls, was seine lebendigen, natürlichen Anlagen betrifft - die es gar nicht mit sich bringt.

Jetzt heißt aber "bio" - Leben.
Und was daran noch "lebendig" sein soll - verschließt sich mir.

Die Argumentation derjenigen "Biobauern" - die solche Hybriden-Zombies anbauen - lautet: "Ich bin ein Erwerbs-Landwirt. Ich muß davon leben - was ich produziere - erwirtschafte - verkaufe." Also - muß es schnell gehen mit dem Wachsen und Ernten.

Jut - wenn dem so sein sollte - dann mach das - verwende diese degenerierten, unfruchtbaren Zombie-Pflanzen aus den menschlichen bzw. franckensteinschen Laboren. Ich verstehe gut -  daß Du Deine Miete bezahlen können willst.

Aber:
Nenn es bitte nicht "Bio" = Leben.
Denn damit hat es ja nichts mehr zu tun.
Nenn es halt - Erwerbsbetrieb.
Oder - "Tret-Mühle".

Bio - hat mit Hybriden so gar nichts zu tun.
"Bio" - Leben - ist zum Beispiel dieses Wunder - daß Pflanzensamen sogar viele Tausende von Jahren im Eise überdauern können - um wieder wie neu zu erblühen - sobald sie auf gute Bedingungen treffen.

"Biobauern" - die gar keine sind -
wer braucht denn sowas?!

Irgendwann mal - lange vorbei - hieß es etwa - die Bauern seien die eigentlichen Hüter von Mutter Erde.

Tut mir leid für Dich, Elfriede ...

... aber Du wirst hier nicht bleiben.
Elfriede - ist eine sehr große Spinne, die es sich im Trockenen gemütlich einrichten wollte für den kommenden feuchten Herbst und Winter. Sie hatte es sich in einem meiner Wäschekörbe bequem eingerichtet in den vergangenen Tagen und von mir bisher unbemerkt.

Elfriede ist auch ein Sinnbild für diffuse Ängste - die im Grunde gar keinen Sinn machen.

Ich nahm also den Korb und schüttelte Elfriede an ihrem wegen überraschender Erschütterung frisch gesponnenen Faden raus ins Freie- mit einem freundlichen Abschiedsgruß.  Schloß noch kurz das Fenster - damit sie nicht gleich wieder reingekrabbelt kommt.

Als Kind - hatte ich eine diffuse Spinnenphobie.
Wenn ich so ein Geschöpf wie Elfriede auch nur von Weitem erblickte - nahm ich meine Beine in die Hand und zog laut schreiend von dannen.

Hatte es sich einmal eine - auch weit kleinere - Elfriede vorm Einschlafen an meiner Zimmerwand gemütlich eingerichtet - sprang ich wie von einer Tarantel gestochen aus dem Bett und schrie um Hilfe - als würde ich gleich "abgestochen".

Im Laufe der Zeit änderte sich das - allmählich.
In einem Urlaub auf einem alten Berg-Gehöft im sonnigen Süden saßen manchmal einige solcher großen Urviecher des abends an den Wänden - und ich stand auf, um sie mir mal in aller Ruhe von Nahem zu  betrachten - bei Kerzenlicht. Elektrisches gabs da gar nicht.
Setzte sie dann raus - mit Hilfe von Werkzeug - also immer schön alles in einem Glas einfangen und wegbringen.

Bei einem Afrika-Aufenthalt sah ich wohl die bisher größte Spinne - etwa handtellergroß - an der Wand langkrabbeln. Und schlug wie "automatisiert" Alarm .... daraufhin ergab sich allseits eine leichte Hysterie - bis das scheinbare Monster nach draußen verfrachtet war - von zahlreichen mutigen "Menschenkämpfern" - auch mit großem Besen - gegen eine vergleichsweise kleinere Spinne.

Bis heute kann ich leichten Herzens darauf verzichten - eine Spinne womöglich per Zufall im Bett zu haben.
Aber diese diffuse Angst - erscheint mir auch irgendwie - absurd.

Es gab sogar schon Zeiten - in denen ich die, die es sich bei mir im Bad für den Winter gut eingerichtet hatten - einfach hängen ließ - und sie mir anschaute mit der Frage: Ja - hallo - was macht Dir denn eigentlich solche diffuse Angst - vor diesen harmlosen Tierchen?

Bis heute weiß ich es gar nicht.
Vielleicht - weil sie so urig sind?

Immerhin - habe ich mich schon ganz gut mit ihnen angefreundet inzwischen - und reagiere nicht mehr hysterisch - wenn auch manchmal noch - respektvoll, also mit dem nötigen Abstand. Ich weiß ja nicht, was die so alles in petto haben an möglichen Elixieren - wenn sie sich bedroht fühlen.

Elfriede jedenfalls - war eine von den harmlosen Exemplaren. Glaube ich jedenfalls. Gestreichelt habe ich sie ja nicht.

Von je her - sind Spinnentiere für mich eine Erinnerung - wie dumm oft solche "diffusen Ängste" sind.
Früher hatte ich sogar Angst vor den "Schneidern" - oder "Schnaken" ....
Neulich beobachtete ich eines dieser Exemplare eine Weile lang - bis ich es nicht mehr mit ansehen konnte - wie es sich weiter in der Gardine verhedderte und zu ersticken drohte. Also - schälte ich es langsam raus - und setzte es ins Freie.

Vielleicht ist ja wirklich die einzige Lernaufgabe auf diesem seltsamen Planeten - diffuse Lebens- und Überlebens- Ängste zu überwinden? Bevor dann - wieder mal - in Ruhe - gestorben wird.

Wat mach ich denn jetzt - damit?

Die GEZ- scheinbare Einzugsanstalt für nicht-legimierte Zwangspropaganda-Abgaben - hat mir eine "Mahnung" geschickt - für ihre Dienste, die ich nie bestellt habe und auch nicht nutze.

Sie drohen mit Allerlei.  
Also mit "Zwangsfeststellung von Vermögensverhältnissen" - "Kontopfändung" - "Pfändung eines potentiellen Mietkautionskontos" - mit Besuch eines "Gerichtsvollziehers" und einer "Zwangsvollstreckung". Kurzum - sie senden herzliche Güße und lassen wissen - daß sie auch gerne demnächst die Wohnungstüre eintreten lassen werden von der Pozelei - wenn nicht die Kohle rüberkommt.  
Ein Anruf aber - würde ihnen genügen - falls mensch eventuell ihre seltsame Schein-Forderung womöglich lieber in Raten zahlen wolle - wegen potentieller Geld-Armut zum Beispiel?

Ich war bisher nachlässig - mir alle Einzelheiten näher zu betrachten.
Und - als mich das Schreiben erreichte - war ich seltsam unbeeindruckt.
Es liegt - immer noch - auf der Seite.
Na gut - ich habe immerhin schon mal die gesammelten Papiere abgeheftet heute morgen - für die anstehende Feinarbeit.

Ist es nicht erstaunlich auf diesem Planeten - wer einem so alles angeblich irgendwas in Rechnung stellen dürfen will? Diese Firma - ist ja nur eine von vielen anderen - die - ich weiß gar nicht wieso - plötzlich behauptet, sie hätte "Anspruch" auf mein verdientes Einkommen.

Oder so - mindestens die Hälfte meiner Artgenossen scheint nur dafür auf diesen Planeten inkarniert - um den anderen das an sich gute Leben vermiesen zu wollen - und sie unrechtmäßig zu berauben.

Ich weiß immer noch nicht genau - was ich nun damit machen werde.
Es heißt aus besser informierten Kreisen - so ein Schreiben sei auf jeden Fall zu beantworten - sofern es sich um eine sogenannte "Mahnung" handele - und sich eine "Terminsetzung" darin fände.
.
Andererseits denke ich mir - wenn die Grundlage an sich fehlt, solche Forderungen überhaupt stellen zu wollen - dann ist auch eine scheinbare Terminsetzung per se - hinfällig und absurd.

Eine Lösung wird sich finden. Soviel ist schon mal klar.
Nur - ich bin noch nicht entschieden - welche ich wähle - zwischen zweien, die da aufscheinen.

Die eine - macht viel zuviel Arbeit - die andere ist zu lau.

Irgendetwas werde ich wohl tun müssen - also: Re-agieren auf den Unsinn.
Zeit- und Energiediebe halt - wie soviele andere.

Bisher weiß ich nur - egal, welche Lösung ich präferiere - es gilt, sowenig Energie als möglich zu investieren - in die vielen Parasiten.

Ist insofern eine interessante Lernerfahrung - als daß ich früher mal echt in Panik geraten wäre - bei einem solchen scheinamtlichen Drohbrief.

Sonnenhormon-Kur Tag 10

Alles gut! Zehnter Tag - der theoretisch letzte einer höheren Dosierung - und weit und breit keine "gefährlichen Erscheinungen" wegen einer angeblichen "Überdosierung".
Der Körper hat sich selbst neu sortiert und tut es weiterhin.

Aber auch "seelisch" sortiert sich was. Nicht so offensichtlich wie im Körper - hier sind ja Veränderungen sehr leicht zu beobachten und zu "orten".

Was es genau ist - ist natürlich erstens privat - und zweitens noch nicht so "klar".
Grob umrissen - räumt sie irgendwie auf. Also - wie der Körper.
Das ist nochmal - ganz anders spannend.

Praktisch habe ich gerade "Informations-Überflutungs-Abstinenz" von ihr verordnet bekommen. Es ist nicht nötig - sich die vielen giftigen Absonderungen der Kriegstreiber im Detail anzuhören - wenn´s denn krachen sollte, werde ich es schon merken. Seit einigen Tagen - verweigert sie sich dem Gift.

Am Morgen überraschend eine Art Rückschau auf alles, was war. Und was vorbei ist.
Auf die eigenen Konditionierungen einst - auf "Vermeidungs-Gewohnheiten" - auf "Automatismen".
Interessant.
Und - womöglich auch unangenehm für eine kurze Weile.
Darum geht´s aber nicht. Im Gegenteil scheint gerade viel Raum dafür da zu sein - einen erhellenden Blick darauf zu werfen. Und nicht dran hängen zu bleiben.
Die viel wichtigere Frage lautet etwa:
Willst Du so weitermachen?
Nein - will ich nicht.
Gut.
Dann ist jetzt ein formidabler Zeitpunkt - für "Programmänderungen".
Was muß ich tun?
Nun - nicht viel. Mach mit Deiner Kur weiter - und hab Geduld. Ich erledige das.
Du machst einstweilen einfach - Schritt für Schritt das, was jeweils machbar ist.
Das genügt.
Kümmere Dich nicht mehr um Dinge - die Du nicht direkt ändern kannst. 
Aber erledige alles - in Ruhe - was in diesem Moment machbar ist.

Und ab und zu - schau Dir nochmal den ganzen Unsinn - mühelos - zwischen "peinlich berührt" und sogar amüsiert - an, den Du so veranstaltet hast einst.  Das geht auch - beim Putzen.

Im kleinen, etwas chaotischen Büchlein las ich von sich verändernden Träumen bei Menschen, die eine Sonnenhormon-Kur machen. Soweit ich überhaupt welche erinnere in den vergangenen Tagen - kann ich das bestätigen.

Jedenfalls - mußte ich nachts nicht mehr weiterarbeiten und "endlos weiterfahren" - nächtliche Aufträge und knappe Termine blieben aus. Zweimal träumte ich von einem formidablen rotpelzigen Geschöpf - welches mir sehr viel Freude bereitete neulich - einfach so - weil es lebendig ist, klug und lustig, frech wie Rotz und dabei sehr liebenswürdig - und es ihm gut geht. Träumte auch nicht mehr von den vielen Toten. Ganz am Anfang der Kur - ging ich nachts auf neue Abenteuer. Die letzten drei Tage - erlaubte ich mir - sehr lange zu schlafen - also bis 9e. Quasi traumlos - und wenn ich merkte, daß potentielle Albträume im Anzug waren - sagte ich einfach "Nein - diese nicht mehr - dankesehr."

Gestern abend traf mich ein kurzer Blitz, was den Konsum von Medien und zuvorderst dem "Fernsehen" betrifft. Das klingt wohl so gar nicht neu und ist vielen bereits bekannt - aber es war sozusagen ein verdichteter, komprimierter "Geistesblitz" - der eher eine Frage war: Was geschieht da eigentlich mit der Welt - wenn sich Milliarden von Menschen immer wieder den Unsinn anhören und -sehen, den einige wenige Nutznießer inhaltlich bestimmen und täglich in die Köpfe und Herzen von Unzähligen bringen?
Auslöser war wohl der neue "Stern-Titel", den ich gestern bedauerlicherweise an der Supermarkt-Kasse "aufschnappte" ... und den ich mir gleich extra nicht merkte - weil er höchst vergiftet ist - mit bewußt-manipulativer Kriegs-Propaganda.

Nein - ich berichte nichts "Neues" hier - was nicht schon vielen bekannt ist - aber es sickert alles nochmal viel gründlicher durch - bei mir. Mensch Mensch Mensch - für manches brauchst Du aber echt - lange, bis Du es mal in Gänze erfaßt - hast.

Heute gibt es wieder - Gründe für einen andächtig-zelebrierten Tag. Erstmal - weil mir wieder ein neuer geschenkt wird. Und weil sich irgendwie Räume öffnen.

Und - zufällig ist heute auch der 13. Jahrestag einer der ganz großen Lügengeschichten, die mir im Leben schon so für wahr verkauft werden sollten.  Wir kaufen nichts (mehr) - steht heute an der Tür.

Morgen geht´s weiter - mit der Sonnen-Kur.
Womöglich etwa moderater dosiert.
Das Beste an dieser ist - es gibt nichts weiter zu tun - als zuzulassen, was geschieht.

Es guten Freunden weiterempfehlen zu wollen - war natürlich eine dumme Idee. Ich wußte es doch. Aber so ist es manchmal - mit der eigenen Begeisterung, die sich gerne weitergeben will - und zuviel redet. Ich traf auf keine hellauf-begeisterten Funken - und amüsierte mich über mich selbst - schon wieder der alte "Fehler". Ist also abgehakt - und meine Vorräte an Sonnenelixier sind somit gestiegen.

Mittwoch, 10. September 2014

Diese Geschichten vom "Sich-ver-lieben" .....

..... sind schon komisch. Besonders auch - unter Menschen. Da frage ich mich oft - wenn ich irgendwelche Symbiosen sehe - was diese wohl hat zueinander finden lassen. Was die wohl - voneinander wollen? Zu tun und zu lernen haben - in einer "Beziehung".

Meine Forschungsprojekte und Selbstversuche in dieser Hinsicht - liegen schon lange zurück im Zeitlichen. 
Und - sind allemale - gründlich und sauber gescheitert - nachdem die "Ver-liebt-heit" wieder verflogen war. 
Mal schneller - mal etwas langsamer.

Tatsächlich - habe ich mich schon seit gefühlten Äonen nicht mehr ver-liebt.
Und begrüße das durchaus.
Womöglich hat man mir nicht genügend Dosen solcher Illusionen eingeimpft einst - in Kinderjahren.
Und - sie ließen mich immer viel frei und selbst laufen .... danke dafür!

Dennoch passierte mir das neulich wieder mal - daß ich mich verliebte.
Aber - in einen Kater.
Der weltbeste und einer der Klügsten seiner Spezies. 
Eine ganz formidable Type.

Seit fünf Wochen jetzt - vermisse ich den. Irgendwie. Täglich denke ich an den. Und träume nachts manchmal von ihm.
Es gibt aber eine feine Nuance zur hirnlosen Verliebtheit:
Ich will ihn gar nicht "haben" - aber ich will, daß es ihm bestens geht.
Und das tut es gerade - wo er gelandet ist.
Oder - wo er sich lange genug vehement aufgedrängt hat - mit unwiderstehlichem Charme.
Das zu wissen - macht schon sehr glücklich.
"Felix" -  heißt der auch noch dazu - der Glückliche eben.
Schaumermal .... was das Leben so entscheiden wird - für den Felix - und für mich.

Verliebtheit ist schon eine sehr komische Angelegenheit - neulich fiel mir noch dazu ein: Hallo? Es gibt ein paar Milliarden Katzen auf der Welt - und Du denkst immer wieder - an diesen einen roten extraordinären Kater?

Naja - nicht nur - ich werde ja immer sehr leicht wieder "promiskuitiv".
Immerhn - wohnt hier im Hause im Erdgeschoss eine wunderhübsche kleine rote Katze - die ich ebenfalls sehr gerne mag. Und die auch - ganz besonders ist. Und - die nicht raus soll - was für ein Elend!
Neulich sprang sie sehr hoch und mehr als geschickt an den Zaun auf dem Balkon und preßte ihren Kopf durch diesen - von innen ...... sehr klare Botschaft. Fragte kürzlich noch subtil-diplomatisch draußen vorm Haus - wann denn dieses Geschöpf auch endlich mal mit uns dort sitzen könne - notfalls eben "angeleint" - aber schon mal "mehr draußen" als bisher.

Liebe - muß halt frei sein - und nichts einsperren. Oder so ......
Dieser wunderbare Felix - darf trotzdem - der Beste bleiben.
So gut - kann übrigens nur einer schlafen - der in der Wachzeit genügend Unsinn angestellt hat.





Vitamin D3 - Sonnenhormon-Kur Tag 9

Kurzes "Überlegen" am Morgen ergab: Ich frage mal bei der formidablen chinesischen Ärztin an, ob sie meine Vitamin-D3-Werte untersuchen kann und was das kostet. Ja, kein Problem, kostet 21,50 Euro. Gute Nachricht, denn ich las schon von erheblich höheren Beträgen zuvor. Nächste Woche also werde ich das machen lassen.

Zwar bin ich bisher sehr zufrieden mit meinem Selbstexperiment - und die Ergebnisse sprechen für sich - aber wie ich nun weitermache und in welcher Dosierung nach den ersten zehn hochdosierten Tagen - ist mir noch nicht ganz klar.
Klar war nur bei Beginn - das wird mir keinesfalls schaden, im Gegenteil.

Nun weiß ich aber ja nicht wirklich - wo meine "Werte" liegen. Ich schätze zwar, daß ich ein erhebliches Defizit hatte und sicher auch noch habe - aber so ein Meßwert als Orientierung ist doch sehr hilfreich - um zu entscheiden, wie ich nun genau weitermache. Weitermachen werde ich auf jeden Fall.

Eine Messung wird mir also ein guter Anhaltspunkt sein. Die "Einzelheiten" interessieren mich da gar nicht weiter - solche Einheiten wie ng oder mg sagen mir im Prinzip nichts. Habe mir lediglich gemerkt beim Lesen  - daß  die meisten Menschen noch weit unter einem eh schon viel zu niedrigen empfohlenen Wert liegen. Dieser liegt wohl "schulmedizinisch-übervorsichtig" so um wenige 30 "Wasauchimmer" - und viele finden sich gerade mal noch mit 15 "Wasauchimmer" wieder. Übervorsichtig auch wegen der eigenen Absicherung gegen vorherrschende Dogmen - die ja sehr deutlich "vor der Gefahr von allzu viel Sonneneinstrahlung warnen".

Anzustreben sei aber - nach Ansicht des Autors - ein Wert um die 100. Er schwört auf 120 - für sich. Hat sich mittlerweile wohl auch erstmalig "ausmessen lassen". 
Ich werde einfach darauf hinarbeiten - im "Zahlenwert" von "Wasauchimmer" langsam aber sicher höher zu kommen und weiterhin nach Körpergefühl entscheiden, wo es mir gut geht und womit ich mich wohl fühle.

Der Autor (Jeff T. Bowles) ist ein "kleiner Chaot", der fleißigst selbst herumexperimentiert.  Und sich in der Regel nur auf sein eigenes Gefühl verläßt. Wenn es ihm nicht mehr gut geht mit seinen selbst verordneten Gaben, ändert er diese - fährt sie wild rauf und runter.
Im Prinzip finde ich das richtig so - aber es ist mir dann doch zu "chaotisch" - ich werde mich also lieber testen bzw. "messen lassen" und dann anhand des Ergebnisses entscheiden.

Soweit ich bisher vernahm - muß mensch auch nur beim ersten Test selbst bezahlen. Sollte daraufhin eine Unterversorgung festgestellt worden sein, übernmmt die Krankenkasse die Kosten für weitere Bluttests.
Wenn nicht - ist es mir auch wurscht - zweimal im Jahr gebe ich gerne dieses Geld dafür aus. Hatte eh mit höheren Kosten gerechnet.

Am Morgen ging ich wieder die Treppen runter - diesmal bis in den Keller - und wartete auf das Krachen im linken Fußknöchel. Es blieb erneut aus. Vor einer Woche noch schlug dieses manchmal laut und spürbar durch ..... gleich oben auf dem ersten Tritt.

Zum Thema "Herz" noch kurz etwas - wie alles hier rein subjektiv:
Bis vor einr Woche kam es vor, daß ich so eine Art "diffuse Unruhe" verspürte ab und an. Nichts, über das ich mir ernstlich irgendwelche Sorgen gemacht hätte, aber spürbar eben. Und für mich eher ungewohnt, denn ich hatte immer ein "starkes Herz" in der Vergangenheit. Ein Mediziner bei der amtsärztlichen Untersuchung fragte mich einst - ob ich Leistungssportlerin wäre. Hahaha ..... sicher nicht. Nun - ich hätte ein "Sportlerherz" - mit dem könnte ich locker in aller Ruhe über 90 werden. Aha?!
Ich schätze, was mich da öfter mal "ansprang" in der jüngeren Vergangenheit - war einfach ein Adrenalinschub bzw. die Folge von diffusem Stress. Seit Beginn meines Experimentes ist auch das verschwunden. Und ich freue mich darüber besonders. Habe - gefühlt - "mein altes Herz wieder".

Las aber auch - daß eine zu hohe Konzentration von Vitamin  D3 das Gegenteilige bewirken kann - also Herzrhythmusstörungen. Allerdings erst bei wirklich hohen Werten wie etwa 150. Davon bin ich weit entfernt - das weiß ich auch ohne Messung.

Warum eigentlich genau dieses Selbstexperiment? Ich hatte es wohl schon mal kurz geschruben:
Die Sonne bzw. die "Sonnenenergie" ist die eigentliche Lebensbasis für uns.  Ohne Licht und Sonne - würden wir zügig eingehen. Je weniger Licht ein Mensch bekommt - desto weniger Lebens-Energie hat er - für die Existenz auf diesem Planeten.
Ich würde noch simpler sagen: Sonne dreht halt die Zellen an - und macht gute Laune.
Also umgekehrt - wer zuwenig hat - wird schlapp und kraftlos, müde und depressiv. Alles weitverbreitete Symptome in unseren Zeiten. Ebenso die vielen weitverbreiteten Zipperlein wie Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen.

Da ich das alles nicht "schulmedizinisch" erklären kann und auch gar nicht wirklich wissen will - verlasse ich mich hier einfach auf den sogenannten "gesunden Menschenverstand" der mir sagte:
"Dir fehlt ein wichtiger Basisantrieb. Eine wichtige Grundenergie. Wenn diese nicht vorhanden ist - kannst Du machen, was Du willst - es wird nicht viel helfen." Logisch erschien mir die Aussage - wenn ein klares Defizit an dieser Vitamin D3- Energie im Körpersystem herrscht - fehlt dem Körper einfach eine wichtige Basisenergie, um andere Stoffe bestmöglich zu verwerten.

Diese erstaunlichen Ergebnsse in so kurzer Zeit - Lösung von jahrelangen Verspannungen und diverser Zipperlein (eines meiner Lieblingswörter - für mich ist quasi alles ein Zipperlein, was mich - noch - nicht umbringt aber dennoch Unbilden verursacht) - sprechen für diese recht simple Betrachtungsweise.

Bis zu meiner "Messung" werde ich wohl erst mal von 60.000 "IE" auf etwas moderatere 30.000 "IE"runtergehen. Nach meiner Zählung also von 1,2 mg auf 0,6 mg am Tag. Und dazu im Wechsel einmal eine und am nächsten Tag 2 Kapseln von Vitamin K2.
"Gefühlt" kann ich damit überhaupt nichts falsch machen.

Heute morgen meldete sich plötzlich der "Verstand" zu Wort und sprach: "Du bist aber lustig!"
Ach ja - und wieso?
"Haust Dir das Zeug volle Kanne rein - von einem Moment auf den anderen - und hast doch gar keine Ahnung von der Materie".
Tja - wer nicht wagt - der nicht gewinnt. Und: Was glaubst Du wohl - was mir ein "Arzt" dazu erzählt hätte? Na? Eben ......
Übrigens - vor mir haben es schon Andere mühelos überlebt. Mit ebenfalls guten Erfahrungen.
Das - sieht selbst er ein.