Donnerstag, 29. Mai 2014

Im Moment scheint es mir so .....

.... daß mich die Lügerei der Immergleichen - gut dafür bezahlten - gerade immer sprachmüder macht. Ich hab die wohl schon so oft gehört - daß ich sie inzwischen binnen weniger Millisekunden in einen blutleeren Algorhythmus einsortieren kann - und dann einfach auf "Delete" drücke. Weg damit .... zurück an die Absender - mit allem, was dazugehört.

Das macht aber rein gar nichts - denn eine Menge Menschen sagen ja von sich, daß sie gerade erst "aufwachen" und sich mit vielen Dingen beschäftigen - die sie vorher nicht gehört oder wahrgenommen hatten. Und viele Menschen - haben ein ganz frisches Mitteilungsbedürfnis - während ich nun meine Müdigkeit genieße.
Für mich - scheint die Zeit des Staunens eher wieder vorüber - mich wundert kaum nochwas.

Die Parolen der zwangsfinanzierten Medien - gegen friedliche Menschen auf Mahnwachen - auch nicht.
Höchstens die völlig überzogene Vehemenz üerrascht mich, die m.E. nur ein weiterer Indikator dafür ist, daß die Lügengebäude eh ganz von selbst in sich zusammenbröseln.

Was ja die von der Mehrheit der Menschen im Lande laut und empört angezweifelte "Linien-Berichterstattung" zu den Geschehnissen in der Ukraine auch bestens aufzeigt.

Das alte Spiel ist weit überzogen. Jeden Tag - merken es immer mehr Menschen.
Und in den privatwirtschaftlich-betriebenen "ÖR-Medien" - werden seit der Europa-Wahl viele Millionen von Menschen, die noch wählen waren - auf´s Übelste beschimpft - weil sie nicht auf Kurs gewählt haben.

Beschimpfungen wie "Nationalisten" (mal als harmlose Variante) - für rund ein Viertel derer, die da ihr Kreuzchen gemacht haben neulich. Allesamt Idioten - wenn man den ewig-gleichen Rednern in den zwangsgebührenfinanzierten Talk-Shows folgt. Ob das wohl helfen wird - einen Großteil der Menschen in Europa für Vollidioten zu erklären - um das untergehende Rom zu prolongieren? Eher nicht.

Lausche hier und da den Menschen bei den Montagsmahnwachen - erfreut. In jetzt etwa 70 Städten. Hierzulande, in der Schweiz, in Österreich und nun, wie ich vernahm, auch in Spanien. Fein. Immer noch - scheinbar wenige, die sich da zusammenfinden - aber: Gemach gemach ... für kurze acht Wochen bewegt sich da schon eine ganze Menge.

Eine sogenannte "Antifa" erscheint immer wieder gerne bei diesen friedlichen Veranstaltungen - um zu stänkern, was das Zeug hält. Sinnlos und mit schwachsinnigen Parolen wie "Montagsmahnwache - alles Antisemiiiiten" .... ja - is klar - hört man ja auch an den Wortbeiträgen.

Die ÖR´s "berichten" verzweifelt unter gleichem Tenor (Geldgeber für beide - "ÖR" wie "Antifa" - kommen ja auch aus den gleichen Ställen ... also - wen wundert´s?)  - von rechtsesoterischen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern  - u.v.m. - um absurde Diffamierungen ist man nicht verlegen. 

Ich hoffe nur - daß die Menschen auf den Montagsmahnwachen - dies inzwischen gut gelernt haben:
Es ist völlig egal - was dort tatsächlich geschieht - der Tenor in der "Medien-Berichterstattung" - ist schon vorgeschrieben.
Man kann sich also getrost und entspannt - jedwede gutgemeinte - und doch naive - "Gegendarstellung" und die kostbare Zeit dafür - einfach schenken. Sie ist wirklich zu schade - für die bezahlten Kläffer.

Vieles scheint mir in Bewegung und Wandel - "dieses Jahr" - und es wird sich finden.
Das ist eigentlich alles - was  mir noch dazu einfällt.
Und - das reicht auch.

Informativ auch für Nicht-Fußball-Interessierte ....

... die letzte Anstalts-Sendung. 

Mit einigen Menschen in der Limousine habe ich mich auch seit dem "plötzlichen Einsehen" des Herrn Hoeneß drüber unterhalten - über Fußball und Korruption. Und da herrscht meist eine seltsame Einigkeit - wenn der Prozess noch ein paar Tage länger geduaert hätte - wäre der "Streitwert" wohl mindestens in dreistellige Millionenhöhe angestiegen ..... und ein paar Spezls mit aufgeflogen - die lieber nicht derart in der Öffentlichkeit stehen wollten.

Immerhin ist ja hinlänglich bekannt - daß zahlreiche Spiele bzw. Ergebnisse im Vorhinein schon feststanden - also gekauft waren. Was daran spannend sein soll - für -zigtausende von Zuschauern immer wieder - erschließt sich mir nicht.

Was sich mir aber erschließt - ist, wieviel Steuerzahlergelder allein hierzulande jedes Wochenende rausgehauen werden - in Form von Polizeieinsätzen - und wie überall streichen sich die Funktionäre die Gewinne ein - ohne die Kosten zu übernehmen, die ihre Geschäfte verursachen. Wie bei AKW`s z.B. Sollen die doch bitte selbst für die erforderlichen "Sicherheitsmaßnahmen" sorgen - meine ich.

Die "WM" in Brasilien demnächst wird mit viel Militär und Panzern "gesichert" werden. Gegen Menschen (ohne Eintrittskarten ...). Erinnert mich eher an Krieg - als an eine sportliche Veranstaltung.

Gute Zusammenfassung vom Herrn Dirk Müller zur Ukraine ....

hier.

Dienstag, 27. Mai 2014

Fragen aus anderer Zeit .....

.... stellt mir die formidable Ärztin neulich - auf die ich echt große Stücke halte, was die Kunst der Energielenkung mittels Akupunktur betrifft. Eine tolle, kundige Frau!
Sie sieht diese frische Wunde vom Vortag an meinem Arm. Hatte mit dem Rasenmäher gekämpft neulich und mir eine beachtenswerte Schramme zugezogen - wie in Kinderzeiten beim Auf-die-Schnauze-fallen - die nun mit dickem Schorf bedeckt ist. Für mich - keinerlei weiterer Gedanke nötig - der Körper regelt sowas aus sich heraus.
Allerdings - neulich noch gelernt - im Sommer und unter dem Licht der Sonne - heilen Wunden wohl erheblich besser - als im Winter. Aha ?!!!
 
Ob ich denn Tetanus-geimpft sei? Und wie es überhaupt mit meiner Impferei stünde? - fragt sie mich - aus besten Motiven heraus. Ich "lüge" sie gerne an - weil ich sie sehr mag - und antworte: Jaja - alles bestens.

Vor ein paar Jahren bereits - hatte ich für mich beschlossen, daß bei mir nichts mehr "geimpft" wird. Und zu Zeiten - als ich noch nicht so beschlußfähig war - hatte ich seltsamerweise immer mal wieder diesen Impfpass irgendwo ins "Nicht-Wiederfindbare" verlegt ....

Jetzt - wo sie mich anspricht auf "Tetanus" - kommt meinem einst konditionierten Hirn sehr kurz nochmal dieser Gedanke - ob  das wohl sinnvoll wäre? Macht ein paar Sekunden - und im Nachgang noch ein paar Mal die Betrachtung der Wunde - die zwar richtig gut verschorft ist und sich bestens um sich selbst kümmert - aber auch einen kleinen Eiterherd hat(te) und ab und an zog. Saubergemacht habe ich da nämlich auch nichts - also von wegen "Desinfektion". Sorglos - auf die mehr als wunderbare Körperintelligenz vertrauend. Und fast - hätte ich sie noch mit dem Wasser aus den Regentonnen im Garten abgespült .... in dem allerlei lebt.

Wohin mein einstmals erneut-ausgestellter Impfpaß verschwunden sein könnte? Keine Ahnung.
Nach einer üblen, heftigen "Malaria-Prophylaxe" zur Jahrtausendwende einst mit "Lariam" - die mir reichlich akute Fieberschübe vor Ort einbrachte, ganz ohne eine Spur von Malaria! - und ein paar aufgefrischten Impfungen einst - zwecks Afrika-Reise - ist er wieder spurlos verschwunden. Und genau da - bleibt er auch - im Lande "Verschwunden".

Zur Malaria-Hysterie sagte mir damals ein Freund, der jedes Jahr nach Afrika fuhr: Das macht nichts. Da gehst Du einfach durch - durch so eine kleine Malaria - Du mußt nur viel trinken und das wieder ausspülen. Er wußte es - hat´s oft genug so gehandhabt.
Und heute - würde ich es auch so machen - statt mir solche Fieberschübe über eine scheinbare "Prophylaxe" einzuhandeln.

Auf Kuba einst - habe ich mir gar keine Gedanken mehr gemacht - über allzu viel Unsinn. Hatte erst noch überbesorgt das "Touristen-Wasser" aus dem Supermarkt getrunken - und mich dann langsam an das "Fliegenwasser" der Einheimischen herangetraut ... Schluck für Schluck - langsam. Wasser, welches wöchentlich geliefert wurde per Tanker - um in große rostige Tonnen eingefüllt zu werden. Obendrauf tummelten sich die Fliegenlarven. Fließendes Wasser gab´s nur für besser Betuchte.

Oder so: Vieles findet nur im konditionierten Geiste statt.
Ob es Angst vor schlechtem Wasser ist - oder Angst vor einem Nicht-Geimpft-sein ....

Als die nette Ärztin mich also fragte - von wegen "Tetanus" - dachte ich nur kurz sowas wie: An irgendwas muß der Mensch ja verenden - welche Rolle spielt es da - woran?

Zum Thema "Impfungen" - hier ein interessantes Gespräch - und der Hinweis auf einen ebensolchen Film dazu.
Michael Leitner im Gespräch mit Dr. Klaus Hartmann - der einst für das "Paul-Ehrlicher-Institut" (interessanter Name übrigens .... ) arbeitete, zuständig für sogenannte und scheinbare "Impfsicherheit".

Mit "Sicherheit" kann mal soviel sagen: Sicher ist da nichts. Und eine Menge kruder "Nebenwirkungen" wird wissentlich mitgeliefert. Da wird dann halt gerne mal ein Auge zugedrückt -  geht ja um eine große Sache - jedenfalls monetär.

Übrigens: Geduld ist - den Schorf nicht abzupiddeln. Wundere mich schon über mich selbst - früher mal hätte ich den schon -zig Mal runtergezogen von der Haut.

Ach, was für ein schöner Regen ....

... herrlich! Und - nix mit Garten heute. Gut so! Sonst hätte ich wieder vergessen - daß auch ich einen geruhsamen Sonntag verdiene.
Nur mal kurz - zwei Eimer Wasser aus dem Keller rausschippen - der läuft gerade voll - und das Wasser talwärts.
Aber - hat ja schon wieder fast aufgehört mit dem großen Regen ......

Übrigens - war ich schon fast immer - auch bei solchem Regen - gerne draußen.
Unter einem Unterstand dann eben - bei Regen - aber gerne draußen!
Hauptsache - raus aus zu engen Räumen - und frische Luft atmen können.

Was ich ja heute immer noch tue - wenn ich - rein beruflich schon - immer noch draußen unterwegs bin.
Und dennoch - fand ich´s heute erquicklich - auch rein privat kurz mit dem Rad durch den Regen zu fahren.
Ist ja alles nur -  "Wetter" - und frische Luft. Und beißt nicht .....

Die Kolonie und die Massen .....

... man kann über die Kolonie viel Schlechtes sagen - sie ist eine endlose Baustelle, ist an vielen Stellen sehr häßlich und sogar schmuddelig. Aber es gibt etwas - was sie vortrefflich kann: Gute Nerven halten - und eine Menge unterschiedlichster Menschen aufnehmen.

So auch am vergangenen Samstag - als der Herr Erdogan kam (das ist der Mann, der auf der Straße seine Leute verhaut ....) - und mit ihm ein paar Zehntausende türkischstämmige Demonstranten. Anhänger wie Gegner.
Alles blieb friedlich - und als ich an der Stelle vorbeikam, auf der die Gegendemonstration stattgefunden hatte, die sich gerade langsam auflöste- schien es mir eher wie ein nettes Volksfest - als wie eine Demonstration.
Lauter friedliche, freundliche Menschen.

Nur die Redner auf der Bühne, die über´s Mikrophon laut etwas auf türkisch verkündeten - waren ein Indiz für ein Demonstrieren. Als Versammlungsort - nach einem Zug durch die Straßen - hatte man sich den "Grüngürtel" gewählt. Also große, weitläufige Rasenflächen mitten in der Stadt.

Auf die andere Rheinseite kam ich nicht an dem Tag - wo der Patriarch und seine Anhänger sich versammelten - und auch andere Gegendemonstranten. Aber auch dort blieb es wohl - friedlich.

Eine Boulevard-Zeitung titelte am folgenden Tag etwa "In Köln wurden nur Döner geworfen."  und ausnahmsweise mußte ich mal schmunzeln über diese Schlagzeile. Auch - wenn es albern ist, türkische Kultur immer nur mit "Dönern" gleichzusetzen.

In der Stadt auffällig wenige Taxen am Start - vermutlich waren einige Kollegen auch bei den Veranstaltungen? Einen fragte ich am nächsten Tag. Nein - er war nicht dort - hatte sich freigenommen und nur die Beine hochgelegt.

Ein junger, aufgeweckter türkischer Fahrgast - der auch nicht demonstrieren wollte und den ich einfach von seinem Einkauf abholte und nach Hause fuhr - über viele Schleichwege, denn der Verkehr war quasi zum Erliegen gekommen durch viele Absperrungen - beschwerte sich darüber, was dieser Erdogan hier eigentlich zu suchen hätte? Langsam - würde es ihm wirklich reichen - was in Deutschland so alles erlaubt sei. Und was Deutsche sich so alles gefallen lassen - im eigenen Land.

Ich muß lachen - und merke ironisch an: "Sie dürfen das ja hier sagen. Wenn ich sowas sage - zieht man mir gegenüber sofort die berühmte, dumme Nazi-Keule!" Und ergänze - "Wäre sicher mal ganz interessant, zu wissen, wie das in der Türkei aufgenommen würde - wenn soviele Deutsche einwandern und Ähnliches veranstalten würden. Übrigens - in jedem anderen Land wäre es ebenso interessant."

War ein sehr interessantes, angeregtes Gespräch - und weil die Fahrt mindestens doppelt solange dauerte wie sonst - auch ein ausgiebiges.

Amüsiert hörte ich ihm zu - wie er u.a. kundtat, daß es doch nun wirklich reicht - auch mit der Zuwanderung von Osteuropäern - die ja hier eh nur stehlen und für Ärger sorgen würden. All das - würde schließlich auch auf ihn zurückfallen ... irgendwie. Und er - ist gerne in Deutschland.

Wir einigen uns drauf - daß wir - wären wir arme, gebeutelte Osteuropäer - vermutlich auch  unsere Gelegenheit ergreifen würden und in ein scheinbar reiches Land auswandern würden. Das ist - schlicht menschlich und verständlich.

Er selbst -  bekommt seit geraumer Zeit nur noch Jobs zu Niedriglöhnen und über Zeitarbeitsagenturen angeboten hierzulande - obwohl er eine qualifizierte Ausbildung hat, für die er einst vier Jahre investiert hat. Es sei beleidigend für ihn. Und wenn er sagt - daß er zu dem Preis nicht arbeiten und davon leben könne - bekommt er zu hören, daß er ja gehen kann. Es stehen genug Andere vor der Tür.

Was das "Klauen" betrifft - welches stark zugenommen hat - besonders am Bahnhof und anderen zentralen Punkten .... sage ich: Wir würden vermutlich auch klauen in solcher Situation - was sollen die denn sonst auch machen? Wenn Sie schon keinen vernünftig bezahlten Job hier bekommen - kriegen die schon gar keinen. Und so - ist es politisch gewollt. (Von meinem Salär rede ich erst gar nicht ..... und auch nicht darüber - warum es nur noch sehr wenige "deutsche Taxifahrer" gibt - bzw. - wie es mir oft mit verwunderlichen Freudenausbrüchen seitens der Fahrgäste entgegenbracht wird - "deutsche Taxifahrerinnen" ..... eine Antwort dazu hätte ich wohl - aber oft keine Lust, etwas dazu zu sagen ... *** .... man muß es halt mögen)

Stimmt auch .... sieht er ein. Ebenso wie - daß es politisch so gewollt ist: Immer mehr Zuwandernde aus armen Ländern Osteuropas - um das Lohndumping noch weiter voranzutreiben. Und um das "Dividere" der Leute aufrechtzuerhalten.
Du kannst nicht einfach zwangsweise alle möglichen Kulturen im Affenzahn durcheinanderwürfeln - ohne daß es zu Befremdlichkeiten kommt. Und diese - sind gewollt von den Immergleichen. Haben Methode.

Wir reden noch ein wenig über religiöse Aspekte - ebenfalls amüsant, ihm zu lauschen. Und mit ihm zu lachen - besonders als es auf das Thema der nicht vorhandenen Erotik kommt - unter dinosaurisch-patriarchalen Eheleuten.

Übrigens ist er nicht der einzige türkischstämmige Bewohner der Kolonie - der die Faxen dicke hat - und sich "sein einstiges Deutschland" wiederwünscht. Wie dieser Herr Akif Pirinci - der ja neulich ein Buch dazu geschruben hat - und von dem ich ihm erzähle.

Oder so - wie ich es sehe und erlebe, hat die vielzitierte "Integration" schon lange bei sehr vielen türkischstämmigen Menschen im Land stattgefunden. Es ist halt die Frage - was immer wieder medial transportiert wird. Und das sind meistens anderslautende "Informationen" - die da selektiert werden und nichts über die Mehrheit der Menschen berichten, die sich längst gerne hier niedergelassen hat und ein ganz normales Leben führt. Jenseits von überzogener Religiösität und/oder irgendwelchem "Extremismus". Ebenso "arbeitsselig" wie die hiesigen Einheimischen. Manches Mal die einstigen so deklarierten "deutschen Tugenden" mehr schätzend als diese - weil sie die Schnauze voll haben von der alltäglichen Korruption in ihren Ursprungsländern. Wobei - es diese hier natürlich auch längst gibt - nur unter einem anderen Deckmäntelchen ..... und unter dem - daß es in Deutschland sowas ja gar nicht gäbe.

Und - am Rande - habe ich in zehn Jahren vielleicht zweimal einen Auftrag nach Düsseldorf über´s Display bekommen .... komisch komisch?!! Meistens - wenn überhaupt - waren es Einsteiger. Und neulich sagte mir ein Kollege: "Wenn Du einen "Rückruf" für einen Auftrag bekommst: Fahr auf jeden Fall hin! Es könnte sich um eine richtig gute Fahrt handeln!"
 
Kurz berichtet der Fahrgast mir noch über ein sich rapide änderndes Istanbul. In den Achtzigern sei das völlig weltoffen gewesen - eine Weltstadt und international. Inzwischen würde es retardieren - und immer mehr Frauen wieder Kopftücher tragen. Ihm gefällt das ganz und gar nicht.

Über die Frauen unterhalten wir uns auch noch - und er regt sich geradezu über diese auf - wie sie es offenbar immer zahlreicher gerne hinnehmen, daß ihnen diese seltsamen Männer ihr Leben befehlen und sie wie Vieh behandeln. Soviel zur oben erwähnten "Erotik" .... und ich berichte ihm gerne von meinen Beobachtungen zahlreicher türkischer Ehefrauen, wie sie wie Esel mit Tüten bepackt vom Markt kommen und sich oft nur noch wie Walzen in viel zu dicken und langen Gewändern bewegen können - und davon, daß ich es sehen kann - daß diese in ihrem ganzen Leben noch nie Freude an ihrem Mann hatten. Er ergänzt - daß diese Typen echt keine Ahnung hätten - und nie im Leben auf die Wünsche einer Frau eingehen würden.

Ich lerne noch - daß es nirgendwo im Islam diese Regelung gibt - daß ein Mann aus rein vergnüglichen Motiven heraus vier Frauen haben dürfen soll. Das wäre einst - aus "sozialen Gründen" so gewesen - um die Frauen abzusichern, die z.B. verwitwet waren. Soso .... ich zweifle ein wenig und frage "Und wie ist das bei den Arabern - von wegen Harem?" Das wisse er nicht so genau .... aber für die Türken könne er das so sagen.
Und: Dieser jetzige Patriarch - habe die Türkei mindestens um zwanzig Jahre wieder zurückgeworfen - was ihn ärgert.

Eine gute, interessante Fahrt für mich - und für ihn. Wir verabschieden uns freundlich - bedanken uns gegenseitig für den lebendigen Austausch. Geht doch - viel öfter und erheblich besser, als es uns so oft Glauben gemacht werden soll.

Und die gute alte Kolonie - hat die paar Zehntausend locker und friedlich verkraftet - immerhin ist sie da Einiges mehr gewohnt. 

Interessante "Europa-Politik-Abwahl"

.... Sonntag abend ganz kurz in die Wahlergebnisse reingehört - und gedacht: "Es ändert sich nichts - wieder mal haben sie brav ihre Kreuzchen gemacht - bei den Immergleichen". Naja - eine "AfD" ist nun dabei - und der unerträgliche Herr Lindner hat es nicht geschafft - aber viel ändert das nicht. Und zügig wieder raus aus dem schlechten Programm.

Gestern aber - war´s ja doch spannend - als ich - wieder nur sehr kurz - lese, wer da so in den anderen Ländern reichlich Kreuzchen bekommen hat. Natürlich wird in den deutschen ÖR-Medien nicht von Menschen gesprochen, die genug haben von der "EU-Politik", die sich seit Jahren gegen sie und ihren Willen richtet. Natürlich heißt es durchgehend: "Rechtsextremisten". Da haben wir dann also in Europa - lauter "Rechtsextremisten"? Ach ne - im Süden, in Griechenland, heißt es "Linksextremisten".

Die Quittung ist also gekommen bei dieser "Wahl" - von den Menschen. Und - wen wundert´s - sie wird nicht als solche akzeptiert. Oder so: Statt mal zu reflektieren, wie das wohl kommt - werden Millionen von Wählenden mal wieder in Schubladen gepackt und diffamiert. Auch die vielen Nichtwähler - fast die Hälfte - kriegen ihr Fett ab - und bekommen mal eben die Schuld in Form ihres sträflichen Versäumnisses für diese "desaströsen Ergebnisse" aufgebuckelt.

Höre kurz in Plasbergs Propaganda-Sendung rein - da sitzen die Immergleichen und erzählen das Immergleiche. Ihre Methoden, die Stimmabgabe von Millionen von Menschen zu verdrehen und in immergleiche Beleidigungen einzukasteln - und sich dabei nicht einmal die richtigen Fragen zu stellen, sich selbst an die Nase zu fassen - werden immer platter. Ob die wirklich denken, die Schafe kommen zurück, wenn sie man sie übelst beschimpft?  Und mit flachen Begriffen belegt, statt den derart gespiegelten "Wählerwillen" ernst zu nehmen?

Den Herrn Lucke belegt die Meute wiederholt mit Unterstellungen der üblichen Art. Nicht, daß mir der Herr Lucke sonderlich sympathisch ist - aber er hält sich wacker, Respekt.

In der Limousine lausche ich am Vormittag den Anrufern zum Thema - und stelle fest: Die Menschen lassen sich nicht mehr für dumm erklären. Sind gut informiert - und  blicke durch, daß das "politische Europa" sich in keiner Weise für die Menschen einsetzt.

Und keiner hat etwas - gegen Europa selbst - im Gegenteil, die meisten schätzen es sehr. In seiner Vielfalt. Nur die Zwangsvereinheitlichung lehnen sie ab - und auch die Tatsache der rasanten "Annektion" von immer mehr Ländern in den vergangenen Jahren. Ohne daß da etwas in naürlichem Rhythmus zusammenwachsen / entstehen kann.

TTIP, das sogenannte "Freihandelsabkommen", welches von privaten Anwaltskanzleien zurechtgeschrieben wird - lehnen etwa 99,9 % ab.  Aus guten Gründen.

Auch in der Limousine staune ich - wieivle Leute sich damit beschäftigt haben - und keiner will es.

Die ollen, ausgelutschte Propaganda-Formel greift nicht mehr: "Wer gegen den Euro ist - ist ....." usw.
Die Gedanken sehr vieler Menschen - verändern sich. Zügig.

Und sehr viele haben genug davon - als "zu dumm und unbedarft" bezeichnet zu werden von der Polit-Arroganz - um größere Zusammenhänge zu verstehen und/oder zu entscheidenden Themen Volksabstimmungen durchführen zu können.

Genug davon, von Finanzjongleuren und -mafiosis verarscht und beraubt zu werden - ohne daß auch nur ein Cent aus angeblichen "Rettungspaketen" bei den Menschen ankommt.

Kein "normal-sterblicher Mensch" wünscht eine "Wasserprivatiserung". Und niemand möchte ein grundwasserverseuchendes, naturzerstörendes, hochgiftiges "Fracking".

Kurz: Die Menschen haben offenbar genug davon - von einer scheinelitären Clique "regiert" zu werden - gegen jeden gesunden Menschenverstand. Von der viele Mitglieder seit Jahrzehnten auf ihren Stühlen kleben - und nie für diverse Straftaten, nicht einmal für "sträfliches Versagen" -  zur Verantwortung gezogen wurden und werden.

Lustig auch diese Meldung: Der Chefredakteuer der "Zeit", der Herr Lorenzo - kriegt gerade etwas Ärger, weil er gleich zweimal gewählt hat.  Ein feines Schmankerl. Und da darf mensch sich ruhig mal fragen - wie sowas möglich ist - wo doch die Wahlen in unseren Breiten immer ganz korrekt vor sich gehen ..... hahaha.
Der Hinweis findet sich auf "Deutsche Wirtschaftsmachrichten - und vieles vieles mehr zu dieser Wahl. Da geht die Lucy aber ab ....

Zum Totlachen auch dieser Hollande in Frankreich - jetzt will er doch mal schnell die Steuern senken ....

Kurzfassung: Die Menschen in Europa haben ganz offensichtlich keine Lust mehr - sich weiter verarschen zu lassen.
Ich finde - das ist ein gutes Wahlergebnis.   

Donnerstag, 22. Mai 2014

Sieben ....

.... ist die Quersumme von 2014.
Hatte gar nicht dran gedacht bislang  - und doch siebt sich alles von selbst aus.
Es wird gesiebt - was das Zeug hält.
Keine dumme Lüge - fällt mehr durch dieses Sieb.
Sieben - von Giften.
Und auch Sieben - von Gold - symbolisch gemeint.

Die Sieben -   im Jin-Shin-Jyutsu - sitzt an der Unterseite der großen Zehe. Kann geströmt werden, indem mensch einfach die Finger unter den großen Zeh sanft auflegt - und nichts weiter tut.

Der gesamte Kopfbereich und besonders das Gehirn - wird derart belebt. Die Sieben bedeutet im JSJ: Sieg - vollkommene Lebenskraft! Und aktiviert u.a. die Hypophyse und Epiphyse

Ganz gemäß dem hermetischen "Oben wie unten"  (etc ) - kann alles, was mit dem Kopf und dem Hirn zu tun hat - derart sanft in Fluß gebracht werden.

Übrigens - besonders auch zu empfehlen für alle derart bezeichneten "Epileptiker" - einfach rechtzeitig strömen bzw - wenn es geht - strömen lassen von einem Menschen - oder aber am Besten  : Immer wieder einfach so strömen  - ohne "Not".

Auch in anderen "Systemen" - hältst Du Deinen Kopf und Dein Gehirn - einfach am großen Zeh - in Deiner Hand. Das nennt sich "Somatotop" und/ oder "Hologramm"- und davon gibt es soviele im Körper - wie es Zellen gibt.

Die gute Nachricht dazu: Du mußt nichts glauben - nur ganz mühelos sieben. Ob etwas wahr ist - oder eben nicht - wird zügig erlebt. Und siebt sich - aus sich selbst - indem  einfach gesrömt wird - ohne etwas zu tun.
Da - wo etwas fehlt - wird ausgeglichen.
Da - wo zuviel ist - wird ausgeglichen und abgegeben.

Es - gleicht sich einfach aus -
wie seit Deiner Geburt ohnehin.
So gut - es vermag.
So - Du es läßt.
Jeder Tag - eine Meisterleistung!

Nicht nachvollziehbar - mittels einer "kläglich beschränkten Ratio" .
Einfach nur - ein wenig liebevolle Zuwendung - hinzuzugeben - bringt "Kursgewinne" der extraordinären Art.

ROFL - Haarp wird also jetzt ganz offiziell geschlossen - im Sommer 2014 ....

... sie haben genügend "Outcome" aus "Haarp" generiert - um anders weiterzumachen.  
Und dieses "Haarp" ist inzwischen auch  - viel zu teuer geworden - wo sich doch bereits ganz andere wissenschaftliche Optionen ergeben haben.  Es geht weiter  ......

ROFL !!! ROFL !!! ROFL !!!

Normalerweise - nutze ich solche dummen Abkürzungen nicht gerne - aber hier fehlen mir die passenden Schimpfwörter - die meinen Zorn auch nur ansatzweise auf den Punkt treffen könnten!

Really ongoin´fuckin´Lies - would be another possible Translation for "ROFL" ....
much better: Reducing ongoing fucking lies!

Haarp - das es ja gar nicht gibt - weil es nur auf "Verschwörungstheorien" von erfahrenen Praktikern beruht - wird also - hören Sie bitte SEHR GENAU zu! - im Sommer geschlossen werden können - da alle gewünschten und induzierten Ergebnisse nun vorliegen. Man - kann nun anders vorgehen.  Effizienter und kostengünstiger.

Ein richtig großer Haufen Scheiße - und ich bitte hier einfach nur - um Kenntnisnahme - des gesprochenen Erbrochenen.

Und um Kenntnisnahme - einer weiteren Gegebenheit - die bisher unter dem Label "Verschwörungstheorie" gehandelt wurde - und anhand dieses "Labels" wurden alle lächerlich gemacht i.d.V. - die Haarp auch nur irgenwie erwähnt hatten. Also so - als gäbe es das tatsächlich - nicht. Natürlich - gab es das alles auch gar nicht - wie man hier gut hören kann. 

Hallo Hallooo !!!! - ??? Noch da ?

Isch kann nit mi - dieses "2014" - ist wahrlich unglaublich.

Hunter Biden - soso .....

... da hammer doch schon wieder ein paar interessante Bünde - hier gehört auf KenFM kürzlich - im Rahmen einer ganz trefflichen Zusammenfassung zur "False Flag" in der Ukraine.  Hunter (kann ja wohl jeder für sich selbst übersetzen - diesen Vor-Namen ....) Biden also - der Sohn eines anderrrren Biden - der da krrräftig die Krrriegstrommeln rrrührt - auf american way - seit vielen Mondumläufen  ..... dieser "feine Junge" vom alten Biden - named "Hunter" - arbeitet also vor Ort eng mit den engagierten "Nazis" zusammen. Viele davon übrigens - arbeiten nur für Geld als Nazis. Quasi temporär .....
Aha?!!!
Und - im ukrainischen "Parlament" sitzen durchweg die Brüder - der immergleichen Bruderschaften. Soso .... Wundert das ernstlich noch jemanden? (rein rhetorische Frage).

Mich - als langjährige Verschwörungspraktikerin - spätestens seit 9/11 - jedenfalls nicht.

Treffliche Zusammenfassung - worum es da geht - in der gerade gebeutelten Ukraine - dankesehr, Herr Jebsen.

Und: Bitte geben doch auch Sie - nur noch Interviews an die privatwirtschaftlich von Oligarchen bezahlten und indoktrinierten, völlig zu Unrecht selbsternannten "Qualitätsjournalisten" - nur noch - für uns alle transparent - aber besonders auch für Sie selbst, damit Ihnen niemand mehr ihre Worte in irgendeiner Form zu Unrecht verdrehen kann - auf offener Bühne. Vor laufenden Kameras und Mikrophonen - aus ganz anderer Richtung als bisher.

Beerdigung eines Druckers ....

... der viele Jahre lang gute Dienste getan hat.

In meinem Falle ist es so - daß mir niemand auch nur etwas über "Nachhaltigkeit" erzählen braucht. Im Gegenteil .... tue mich eher allzu schwer damit - etwas für nicht mehr reparabel zu akzeptieren. Habe nun lange alles versucht - um meinen guten, getreuen und betagten Drucker doch nochmal ans Laufen zu bekommen - mehr als geduldig.

Funktioniert aber nicht mehr.

Früher mal - hätte ich einfach ein paar fitte Mechaniker fragen können - und die hätten mir sicher alles wieder ans Laufen bringen können - mit ein paar geschickten Handgriffen.

Bis heute - habe ich mein Möglichstes versucht - auch noch anhand aller verfügbaren Informationen und Tricks aus dem "www" - umd den alten guten Drucker doch nochmal ans Laufen zu bringen.
Also - entgegengesetzt dieser Vorprogrammierung auf frühzeitige Verendung.
Was meinen guten alten Drucker betrifft - so ist er wirklich alt geworden.
und hat viele gute Dienste geleistet.

Es ist also - an der Zeit - ihn loszulassen - in diesen Zeiten.
Des Wegwerfens von gut funktionierenden Begleitern - in denen jeder Depp ein oder zweimal im Jahr - scheinbar ein  neues  Smartphone benötigt .... Millionen von gut funtkionierenden Zombie-Phones werden jedes Jahr weggeworfen - wil wieder ein neueres Modell rausgekommen ist.

Hätte ihn  gerne nochmal ans Laufen gebracht - und habe viel Zeit aufgewendet - aber - nun ist es gut. Eine weitere - Beerdigung halt.

Vorläufig jedenfalls - werde ihn gut sichtbar und mit jeder Menge Ersatzkartuschen - dort an die Straße stellen - wo er womöglich noch von einem kundigen Tüftler erspäht werden wird.

Danke hier - an alle "Methusalems" - die mir getreu ihre Dienste geleistet haben - vielleicht auch immer etwas länger - weil sie jeweils wertgeschätzt wurden.

Und dies: Es handelt sich bei dem Defekt - um ein simples Ersatzteil für wenige Cents Produktionskosten  - welches aber für den Preis eines nagelneuen Druckers feilgeboten wird.

"Geplante Obsoleszens" also.

Segen sei mit Dir - und mögest Du gefunden werden - am rechten Platz - und mit tausend neuen Patronen - von einem - der Dich doch noch wieder hinbekommt. Amen!

PS: Das Gute in der Kolonie - er wurde noch am gleichen Tag adoptiert!

Gute Idee - Interviews nur noch auf der Bühne!

.... so kündigt der Herr Lars Mährholz es am 19.05. an. Das - finde ich klug und umsichtig. Denn - auf diese Weise - kann nicht mehr hemmungslos "umgedichtet" werden. Und die selbsternannten "Qualitätsjournalisten" - stehen so gleich mit auf der Bühne. Das sorgt für die vielzitierte - aber nicht vorhandene - Transparenz - auch bei den Beschäftigten der zwangsabgabenfinanzierten und privatwirtschaftlichen ÖR-Propaganda-Medien.

Übrigens - ein interessanter "Forderungskatalog"- vorgetragen am vergangenen Montag in Berlin.
Ich würde auch in keiner Weise widersprechen wollen.
Dennoch - habe ich mich gefragt - wer da alles unter dem sogenannten "Wir" impliziert ist - und von wem genau?
Immerhin - hat diese frische "Bewegung" ja - laut eigener Aussage - kein "Label" - gehört keiner Partei an - und versammelt sich auch nicht unter anderen Mäntelchen. Wer also - ist da "Wir?" Und wer hat welche Forderungen unter dem Sammelbegriff "Wir" - ausgearbeitet? Wie geschruben - klingt ja alles vernünftig. Nur - wer ist "wir"?
Hmmmhhhh ......

Übrigens - manchmal keine "Hinweise" mehr an dieser Stelle - wer wirklich sucht, der findet - ohenhin.

Getan - wenn auch widerwillig .....

.... Rasen gemäht - und mit den viel zu langen Kabeln gekämpft. An sich - nicht meine bevorzugte Beschäftigung. Aber irgendwie hat´s auch gut getan. Und viel Vitamin-D generiert. Nur dieser Kabelsalat - kann einen wahnsinnig machen. Hoffe - der Nachbar besorgt tatsächlich diesen Benzinmäher - damit ist es eher ein Kinderspiel.

Das Beste aber - schon am nächsten Tag standen wieder viele fröhliche Gänseblümchen auf dem gemähten Rasen. Das beeindruckt mich außerordentlich - diese unerschöpfliche Kraft! Natürliches Wachstum - nicht künstlich (de-)generiert.

Nebenan auf der Baustelle - wo fast niemand mehr wohnt - hat auch keiner mehr den Rasen gemäht. Ergebnis u.a.: Ein großes, fröhliches Feld voller hübscher Margheriten. Hätte ich einen "eigenen Garten" - es gäbe auf jeden Fall ein Fleckchen Erde für freiwilligen Anflug von allem, was sich gerne ansiedeln möchte. Werde mir hier eines suchen - und vom Mähen aussparen demnächst, wenn ich wieder dran bin.

Ein Minzebusch muß noch wieder weg - die Minze ist derart kraftvoll, daß sie sonst alles Andere überwächst. Wächst mir schon bis zum Oberschenkel hoch ..... und wird extra nicht gewässert von mir. Macht ihr aber gar nichts aus - im Gegenteil.

Werde in diesem Sommer mal viel mehr im Garten weilen - und irgendwas tun. Da rumliegen - oder rumsitzen - liegt mir nicht so. Aber barfuß auf dem kühlen Rasen herumlaufen, Pflanzen wässern und wie ein Kind staunen über diese -  .... das ist fein.

Seit die Menschen-Giftblütler sich hier verzogen haben - wachsen und blühen auch die Fliederbüsche und alle anderen Gewächse wieder - prächtigst. Erstaunlich! Und doch wieder nicht - sind Pflanzen schließlich lebendige Wesen und nehmen ebenso die Energien auf - wie wir Menschen. Nur - wir merken´s oft nicht.

Eine besondere Freude heute im Keller, die Waschmaschine anwerfend: Kurze und schon erstaunlich verblaßte Erinnerung an solche Zeiten hier - bisher noch die längste - wo ich jedesmal damit rechenen mußte, daß jemand die gute Waschmaschine destruiert hat - wie die der Nachbarn gleich mehrmals. Ich kam glücklicherweise mit einem destruierten Schlauch davon einst. Jetzt - kann ich wieder "ganz normal beruhigt" da runter gehen - ohne jedesmal absurde Bedenken.

Bemerke in letzter Zeit - jede Menge Wut im Bauch. Die einstige Ohnmacht gegenüber solchen Vampiren. Strömen hilft - diese aus dem Speicher zu entlassen. Und Wut ist nicht unbedingt verkehrt - sondern auch eine hilfreiche Kraft für Zweifesfälle.

Manchmal spüre ich auch noch viel Wut im Bauch - über einstige Konditionierungen - die sich mit der Zeit immer mehr lösen. Aufgrund derer ich allerdings in der Vergangenheit auch viel wertvolle und gute Lebenszeit - scheinbar vergeudet habe. Was ja auch nicht wahr ist -  denn es braucht halt genau solange, wie es braucht .... bis es verschwindet.

Eine der alten Konditionierungen löst sich gerade von selbst noch mehr auf  -  eine typische "Frauen-Konditionierung" - und ich staune immer wieder, wie tief die einst saß: Frauen sollen "schön sein".  Schlank mit langen Beinen und großen Brüsten oder sowas .... und seltsame Schuhe tragen, auf denen niemand laufen kann. Soweit mal eine sehr kurze Kurzform - von all dem Blödsinn.

Heute nacht träumte ich überraschend von einem Ex - der sich damals vermutlich alle zwei bis drei Tage mit einer anderen Dame verlustiert hat .... obwohl ich damals selbst noch so schlank und schön war und sehr lange Beine hatte - und eine Menge Jungs nur auf das Ende unserer heftigen (Kon-) Fusion warteten. Nützt also - rein gar nichts. Dachte nur beim Aufwachen: Gut - daß ich bis heute nicht alle Details weiß (die ich aber doch kenne - denn ich kann mich bestens an das eifrige Lächeln der Damen "ihm gegenüber" erinnern, wenn sie "uns" begegneten .... - ich erkannte auch sofort das Lächeln meiner Nachfolgerin .... weiblicher Instinkt halt - untäuschbar! Und ich war mit der "Übergabe des Kindes" damals schon längst einverstanden. Lustig übrigens - daß einige später ausgerechnet zu mir kamen - um mir zu berichten, daß sie sowas wie mit ihm - nie wieder erleben wollen würden).
Und - gut, daß ich es ihm heute von Herzen gönnen kann - spielt eh keine Rolle. Als ich meinerseits das Gleiche tat - kroch er plötzlich an und bereute alles - spielt aber auch keine Rolle. Alles nur - seltsame Rollenspiele.

Und jetzt - bin schon "so alt geworden" - daß ich mich ohnehin viel mehr an der Fruchtbarkeit von pflanzlichen Wesen erfreue - als an der von jungen Männern einst. Die damals wohl auch nicht immer wirklich so schön waren - wie ich sie empfunden hatte - heute scheint mir, daß die noch vorhandenen Fortpflanzungs-Hormone da doch viel zum nicht-objektiven Bild beigetragen haben müssen.

Anders: Ein Segen - daß dieser einstige Schönheitswahn endlich abgefallen ist - und ich meinen formidablen Körper nun wieder ohne derlei Bedenken mit Vitamin-D verwöhnen kann - ohne an - eh nicht erreichbare Schönheitsvorgaben zu denken.

Tatsächlich ist es so - daß ich mir seit Jahren schon all die Menschen auf den Straßen der Kolonie anschaue - junge wie alte - dünne wie dicke - und nur sehr selten auch nur ein Exemplar sichte - welches sovielen absurden "Norm-Vorgaben" auch nur ansatzweise entspricht.  Die meisten Menschen - sind ganz anders schön!

Besonders staune ich auch immer wieder in der Kolonie an Plätzen nahe der Konsummeilen - wie soviele schlecht angezogene Menschen an mir vorbeirrauschen - mit Tüten bepackt, in denen sie erneut schlecht sitzende Kleidung erstanden haben.  Und solche - die sich nicht einmal in irgendeiner Weise von einem seltsamen Einheitsbrei abhebt. Kostet alles viel Geld - und macht auch niemanden schön. Und vielen Frauen nur - die Füße kaputt - mit Schuhen, in denen niemand gehen kann. Zum Piepen.

Vor Jahren habe ich mich oft königlich amüsiert - wenn die Damen mit ihren Pfennig-Absätzen an einem Halteplatz über´s Kopfsteinpflaster balancierten - und schwer aufpassen mußten, daß sie nicht gleich auf die Schnauze fallen. Heute fällt mir hier und da nochmal so eine graziöse Feder von vielleicht 120 Kilos auf solchen Absätzen auf - und ich hoffe jedesmal, daß diese nicht gleich zusammenbröseln und sie sich auf den Asphalt legt .... Einige Male habe ich den Kollegen ein Geheimnis verraten: Kein Mensch - kann wirklich auf solchen Schuhen gehen. Manche aber - können einfach besser balancieren - als Andere. Und habe ihnen gerne empfohlen - die Nummer mal selbst auszuprobieren - nur, damit sie Bescheid wissen.

Gibt natürlich auch Ausnahmeexemplare - bei Männern wie Frauen. Solche mit "Stil" - aber selten. Nicht einmal mehr die Italiener - die es einst - für mich immer wieder erstaunlich - richtig drauf hatten mit wirklich eleganten Klamotten.

So. Genug gelästert - und gelacht - über "Schönheits-Konditonierung". Auch über meine eigene, einstige. Das echte Leben - sieht ganz anders aus. Und würde ein Buch füllen. Aber: Echte Schönheit - kommt immer noch - meistens aus der Seele.
So - wie ein Gänseblümchen über Nacht - aus einem frisch gemähten Rasen.

Mal ein paar gute Nachrichten von Soldaten ....

.... finden sich hier..
Tenor: Selbst Soldaten wollen nicht mehr einfach unreflektiert Befehle entgegennehmen - und sinnfrei gegen ihre Mitmenschen vorgehen. Zwar ein etwas überstrapaziertes Wort - aber so etwas wie ein "kollektives Erwachen   Wacherwerden" offenbart sich an vielen Stellen - weltweit. Und in einem erstaunlichen Tempo.

Übrigens - zu meiner Verwunderung - lautet der Tenor in der Limousine bezüglich der anstehenden "Europawahlen" (da wollen solche Leute offiziell "gewählt" und damit in ihren Ämtern bestätigt werden - die noch nie zuvor die Menschen gefragt haben - ob sie überhaupt so ein "Europa" und die dazugehörige Parlamentarier-  Lobbyisten-Krake in Brüssel wünschen ): "Ich gehe da nicht hin".

Viele haben einfach diesen "Wahlzettel" kurzerhand ins Altpapier befördert. Manche überlegen noch - was sie damit anfangen wollen. Ich bemerke jeweils nur: Die sind alle nie gewählt worden - und haben sich selbst installiert.
Niemand kommt mir mehr mit dieser Mär von "Demokratie" - und das mensch doch unbedingt sein "Wahlrecht" nutzen solle. Im Gegenteil - die Stimmung hat sich völlig gedreht.

Gut auch - daß die Polizei hierzulande wohl auch kein Bedürfnis mehr hat, mit Wasserwerfern auf Mitmenschen abzuzielen - wie einst noch in Stuttgart. Sehr erfreulich - im Gegensatz zur Türkei und diesem tragi-komischen Patriarchen, der eigenhändig Landsleute auf der Straße verhaut. Bin mal gespannt - was am Samstag in der Kolonie abgeht - so mich meine Wege überhaupt ins Herz derselben führen.

Der Segen der offensichtlichen "False-Flag" in der Ukraine ("Blackwater" und Co. haben schon grüßen lassen ....): Die Glaubwürdigkeit sämtlicher "privater ÖR-Medien" (ein formidables Paradoxon) - TV, Zeitungen und online-Dienste - ist bei der Mehrheit demontiert. Nur die letzten, privilegierten Nutzniesser des "Systems" glauben noch gerne - was da propagiert werden soll. Ansonsten führen sich die selbsternannten "Qualitätsjournalisten" immer mehr selbst ad absurdum ... geht doch.

2014 ist wirklich ein erstaunliches Jahr bisher - alle Krusten und zahllose Lügen sind aufgebrochen.
Und sogar die alten "Totschlägerkeulen" - bröseln endlich von selbst in sich zusammen.
Menschen - interessieren sich wieder - für Menschen?

Mittwoch, 21. Mai 2014

Chapeau! 18 Lenze - und jedes Wort ein Treffer!

Übrigens - verkauft man uns alle nicht seit Jahren in den ÖR-Medien für dumm? Also - klar - aber eben immr wieder auch in dem Sinne - daß das "Volk" schlicht zu blöd ist - um sich seine eigenen Gedanken zu machen?
Hier nur ein Redner - von so Vielen - brillant gesprochen für einen 18-jährigen jungen Mann. 
Ist der vielleicht dumm? Sicher nicht!
Wie soviele Andere - sicher auch nicht.

Bin beeindruckt!

... wollte mir eben fast schon die Mühe machen - alle übelsten Beleidigungen aus einem "Schmiergel"-Beitrag heraus zu notieren - also all die unterirdischen und hinterfotzigen Beleidigungen und Diffamierungen gegen "ganz normale, bunte Leut`" - die da über die privaten und zwangsfinanzierten "ÖR-Medien" rausgehauen werden.

Dann - habe ich mich dagegen entschieden - kann sich jeder selbst reinziehen bei Bedarf - und anhand von "Sprache" erkennen, wie die Propaganda-Maschine gefüttert werden soll. Funktioniert aber nicht mehr - Hallelujah!.
Entsprechende Verleumdungsklagen laufen auch schon - und nicht nur von "eher prominenteren Personen" .
Wow!

Die irrwitzige Nazi-rechts-braun-Keule - bröselt vor sich hin - und das ist ein Segen!
Ich lausche derweil lieber - all den mutigen, beherzten Menschen auf den Bühnen in nun etwa 60 Städten - die sich da Montags hinstellen und offen und laut alles aussprechen - was die Propaganda-Maschine nunmehr ohne Erfolg verdrehen will und unterm "Deckelchen halten".

Das - ist eine wahre Wonne - zu hören und zu sehen - wie reflektiert diese vielen Menschen sind - jeglicher Couleur, verschiedener Lebensstile und Altersklassen und sonstigen scheinbaren "Unterschieden" - und wie sie sich nicht mehr verarschen lassen. Schon gar nicht mehr - vom privatwirtschaftlichen Propagandaministerium. Hier nur einer von vielen Zusammenschnitten.

Ein weiterer noch - aus Leip´zsch ... ebenfalls herzerfrischend.

"Meine Montagsmahnwache" findet weiterhin immer täglich in der Limousine statt - war immer noch nicht bei der offiziellen Kolonie-Mahnwache nach 10 bis 12 Stunden Schicht - macht aber nix weiter. Mit fremden Menschen reden - tue ich eh seit vielen Jahren - während der Fahrt oder auch auf der Straße.  Und etwas "Besonderes" hätte ich auch nicht mitzuteilen - was da nicht bereits erquicklich von Anderen zur Sprache gebracht wird auf diesen Treffen - die beeindruckend gewachsen sind in schlappen acht Wochen.

Nur eins noch zu dem oben erwähnten, übelst diffamierenden "Schmiergel-Beitrag": Was ist ein Experte? Das ist ein Mensch - der vor dem Bücherregal in einer Bücherei gefilmt wird - das gibt ihm die scheinbare "Glaubwürdigkeit". Pfui Deivel - der Typ ("Seoziologe") hat wohl nicht mal ein eigenes Bücherregal zuhause?

Und hier noch ein interessanter kurzer Hinweis auf ein paar gebrüllte Worte vom Herrn Steinmeier - etwa zwei Minuten, in denen er völlig ausklinkt - und mal die ganze Wahrheit rüberbringt - was er so von den/uns Menschen im Lande und ihren/unseren Interessen genau hält: Absolut nichts! Für ihn - sind die Leut´ nur lärmender Pöbel.

Kann man ja verstehen - daß es gewisse Kreise so richtig ankotzt - daß da  Menschen aus allen möglichen Lebensmodellen und -umständen plötzlich auf irgendwelchen Plätzen auftauchen - und sowas wie "Demokratie" tatsächlich einfordern wollen.

Dienstag, 20. Mai 2014

Achmett und Streichmett ....

.... blöde Witze - sind manchmal die besten.
Kannte ich noch gar nicht - Achmett und Streichmett .... höre es neulich von einer Kollegin - und kriege das breite Grinsen bis heute nicht weg. Besonders nicht - wenn ich die Liebenswertesten treffe - und davon gibt es viele, ganz feine!

Humor ist - übrigens sehr verbindend. Möchte manchmal - bis gar nicht - wissen - was die türkischen Kollegen für Witze über unsereiner machen. Gerade gestern noch - warf mir einer einen weiteren Witz dieser Couleur zu - den soll ich nicht vergessen und immer wieder weiterreichen - wenn ich einen solchen Kollegen treffe! Das war übrigens - sehr liebevoll intendiert.

Triffst Du jetzt aber eine Mett-wurst ohne Humor - dann wirst Du hierzulande sicher verklagt wegen "Diskrimierung" und solchem Zeugs. Und dann bekommst Du auch die morsche Totschläger-Ehrenkeule - "rechts" zu sein. Wegen ein wenig - Humor.

Humor ist - wenn mensch trotzdem lacht. Und - differenzieren zu vermag - anhand eines gesunden Menschenverstandes, der nichts weiter zu berichten hat als diese simple Wahrheit: Überall auf dem Planeten - gibt es (r)echte Arschlöcher, linke Typen und auch ganz feine Menschen (-seelen).
Geistes-krank ist nur - wenn Menschen nicht mehr anhand eines gesunden Menschenverstandes und/oder Instinktes differenzieren sollen - sondern anhand von vorgefertigten und geistes-leeren Schubladen.

Bei Streichmett - fiel mir gleich wieder diese Wurst ein - ein Fahrgast berichtet mir, daß ein Metzger jetzt eine "Conchita-Wurst" anbietet, durchaus erfolgreich. Ich gönne s dem redlich verwurstenden Metzger von Herzen!

Höre eben nur sehr sehr kurz in einen Beitrag von der gestrigen  Montags-Mahnwache rein - und schon wieder könnte ich Hackfleisch draus machen - aus diesem ewigen Gesülze, welches sich da frei sülzen will - von jeglicher "rechter Gesinnung".

Rein sprachlich betrachtet - ist das ein immenser Fehler. Früher mal - hatte eine "rechte Gesinnung" nämlich eine ganz andere Bedeutung.
Sogar ein Buddha - so die Mär (wie alle Religionen eine Mär sind und bleiben ....) - spricht permanent von rechter Rede, rechter Gesinnung, rechter Handlung, rechten Gedanken, rechtem Lebenserwerb (heute: -stil) .....usw.

Ne, Leute - mir ist das zu stumpf und dumpf - und viel zu simpel - Alles in Allem.
Wer "Frieden" wünscht - und von vorneherein alles exkludiert - rechts außen vor läßt - was nicht in den Mainstream und den von dieser übernommenen einer "neuen Friedensbewegung" paßt - wo alle politsich korrekt sein wollen = auf keinen Fall rechts - der ist m.E. einfach komplett intolerant.
Und hat nicht gelernt - sich wirklich mit Menschen auszutauschen - besonders mit solchen, mit denen man sich nicht austauschen soll. Oder auch will.

Ähmmm ... wie krieg ich das auf den Punkt? Du - hast Dir Dein Hirn verwaschen lassen - mit Parolen - die Dir vorgegebenen werden seit Jahrzehnten (Jahrtausenden) - ohne es sorgfältig für Dich selbst und im Gespräch mit Menschen zu überprüfen.

Ich werde hier nicht etwa noch schreiben - daß ich nicht "rechts" sei. Oder "links". Oder "grün" oder "blau" oder "rot" oder vielleicht "gold"? Rund - oder quadratisch oder oval ....

Nur - soviel: Toleranz ist - mit Menschen zu sprechen - und sie dazu zu holen, so sie wollen - besonders unter dem Motto von "Frieden" - egal, woher sie vermeintlich kommen. Oder - zwei Weltsichten einfach stehen zu lassen.
Soviel Toleranz gibt´s inzwischen - für soviele "Schubladen" - nur die angeblich "rechte" - die bleibt aber auf jeden Fall "pöse pöse" und ein Tabu - also außen vor.

Das nenne ich mal - als von Haus "toleranter" Mensch (so ist das im Leben - Vieles will auch erduldet werden - womöglich aber sogar mal interessiert erforscht .....) - voll für den Arsch!
Und: Systemkonform-erfolgreich gehirngewaschen.

Wenn Ihr wirklich Menschen mit ins Boot nehmen wollt - hört doch mal auf mit diesem ganzen verstrahlten,  hirngewaschenen Sondermüll - und redet wirklich miteinander.
Auch - mit denen, die Ihr selbst als "Rechte" bezeichnet - obwohl Ihr schon längst selbst diese uralte, marode Totschläger-Keule über Eure Köpfe gezogen bekommt.

Reicht das nicht - diese Erfahrung gemacht zu haben - und hier verweise ich allzu gerne nochmal auf das sinnloseste "TV-Indoktrinations-Gespräch" seit 9/11 - welchem ich neulich gelauscht habe - mit einer schwarz-gekleideten Frau Jutta von Ditfurth, die einen bislang unerhört-komprimierten Sondermüll von sich gibt - und der weiß-gekleideten installierten Pseudo-Fragenstellerin dazu. Schwarz-weiß.  Wie war das? Rechts-Esoteriker, Querfrontler u.v.m. - increibile! Kein weiterer Hinweis hier - ggf. selber guhugeln.

Alle Totschläger der vergangenen Jahrtausende - auf den Punkt gebracht - und sich selbst mehr als nackig gemacht!

Ist die Welt vielleicht schwarz-weiß? Oder nicht - viel bunter?

Seit vielen vielen Mondumläufen - funktioniert diese Gehirnwäsche in schwarz-weiß.. 
Wieso eigentlich - und von wem eigentlich genau gewünscht?
Ich finde - die letzte Frage ist einzig beachtenswert.

Gezeichnet - Julia Cäsar - unter dem bis heute blutigen Siegel des "Dividere et impere".

Das Vitamin-D-Privileg ....

... habe ich gestern in vollen Zügen genossen. Also die Tatsache - draußen zu arbeiten. Und ein kraftvolles, ausgiebiges Sonnenbad nehmen zu können.

Vielleicht jammern die Leut´ deshalb so gerne über´s Wetter - weil sie´s halt nicht jeden Tag erleben? Sehr oft -  nicht einmal wahrnehmen! Vielleicht - weil sie meistens in kunstlichtbefüllten Hütten sitzen über Tag - und gar nicht wirklich etwas mitbekommen  vom ständig wechselnden Wetter. Nur an den Wochenenden - bestenfalls - und da paßt es dann nicht in die Erwartungen?

Nach einem eher erfolglosen Start - und nachdem ich nach einer Stunde "leer" von einem aussichtslosen Platz wieder wegfahre -  bringt mich ein sehr freundlicher Mensch - auf den Weg nach Bonn und somit zu einer guten Fahrt - die den schlechten Lauf zuvor wieder ins Lot bringt. Zurück - einbremsen am Flughafen. Einfach - ein, zwei Stunden warten - und vielleicht nochmal Glück haben. Eine Stunde nur - huch, zügig! - und wieder geht´s nach Bonn - diesmal auf den Venusberg hoch. Zurück - ein bischen über die Dörfer - einfach so. Für mich. Und wieder - zum Flughafen. Feines Sonnenbad - da gibt´s auch Wind und es ist gut auszuhalten. Jetzt - wohl eher zwei, drei Stündchen warten ..... huch, nur eineinhalb, zügig! In der Kolonie stehen sie gerade an manchen Plätzen länger ....
Und dazwischen - sowas wie Kurzurlaub. Sonne geniessen - und dann auch Schatten unter den kleinen Platanen - bei kräftigem, erfrischendem Wind.
Geht doch.

Die junge Frau auf dem Amt - hat mir neulich sofort engagiert ein Stellenangebot ausgehändigt - ich soll mich doch mal bei einem "Call-Center" bewerben - "Inbound" - Routenplanung für Handwerker - das würde ich doch sicher hinkriegen (Ja - sicher - kriege ich sowas hin ....). Für Leute mit "Hands-on-Mentalität" - soso, sage ich noch, als ich mir das durchlese - und amüsiere über das Neusprech.

Das - werde ich aber nicht tun. Dieses "Angebot" - hat sie mir noch "enfach so" mitgegeben - ohne mögliche Repressalien. Letzteres wäre ja auch ein wenig verfrüht gewesen - habe ja noch gar nichts in Anspruch genommen.

Hörte mich - zu meinem eigenen Erstaunen sagen - daß ich "meinen Job" - im Grunde ganz gerne mache - wenn es denn läuft. Huch! Ist aber wohl tatsächlich so.
Die Hölle ist immer nur dann in Betrieb - wenn gar nichts geht - und keine Euros reinkommen.
Ansonsten - kann ich durchaus immer noch leichterdings fahren - am liebsten Langstrecke, uahaha .... - es macht mir einfach nicht viel aus und ich habe neben entsprechend viel Routine und dicken Nervensträngen inzwischen - immer noch die nötige "mühelose Aufmerksamkeit" egal, wieviele Idioten oder Verirrte mir im Straßenverkehr begegnen. Oder so: Wieder - für ein paar sehr mühselige Monde war die Luft raus.
Und als das Vakuum so richtig angesogen hat - war plötzlich - ich weiß nicht woher - wieder genug Energie vorhanden, um durchzuziehen.

Aber vor allem - kann ich mich "relativ frei bewegen", bei Wind und Wetter - und niemand schaut mir auf die Finger. Sogar - einen Tag Urlaub machen kann ich - mitten auf Arbeit! Und mir jede Menge Vitamin D reinziehen.
War erstaunlich hellwach gestern - war wohl das Sonnenbad.

Einen manchmal sehr mühseligen "Job" - für einen schechteren aufzugeben - das kann´s ja nun gar nicht sein.
Immerhin - habe ich immer mal wieder - eine Menge Spaß. An der relativen Bewegungsfreiheit - und auch an den Begegnungen mit den manchmal lustigen, berührenden und/oder interessanten Menschen.

Auf alles, was "zumutbar" scheint - also für Andere, nicht etwa für mich - soll ich mich also demnächst bewerben - wenn es nach dieser etwas übermotivierten und überengagierten, freundlichen jungen Frau geht - die ihren Job bei der Firma Ach-Geh gerne und aus Überzeugung macht - und aus Freude an Einzelgesprächen mit den Menschen.

Mir geht es da - ganz ähnlich - wie ihr. Nur - ein kleines bischen anders, unerheblich .... hatte einfach nicht viel Glück in den vergangenen Monden mit dem Salär - aber fahre im Zweifelsfall lieber weiter auf eigene Kappe und ohne "Sicherheiten" - als mich in irgendeinen Bunker zu setzen - wo es kein Wetter und kein - natürliches - Licht gibt. 

Das Strömen ... bringt erstaunlich viel Energie wieder - übrigens - und besonders - mental. Was nicht weiter verwunderlich ist - geht doch jede Maleste des Körpers zunächst aus einem chaotischen Denken hervor.
Und all das - der ganze Segen - ohne, daß ich was dafür "tun" müßte - außer immer mal wieder die Hände auf bestimmte Körperstellen zu legen. Und - nochmal - es scheint auch wieder ein paar mehr Euros zu mir zu strömen.   

K.O. Tropfen ....

... aus dem Krankenhaus-Eingang kommt ein junger, hübscher Mann mit einem sehr leichten, ärmellosen T-Shirt und steigt ein. Er muß noch zum Geldautomaten auf der Fahrt zum Hotel.

Ob ich was von den Rockern mitbekommen hätte? Ne - wat für Rocker? In der Nacht hatten die sich wohl in der Kolonie versammelt - und im Tagesverlauf sichte ich noch viele schön polierte Harley-Davidson-Mopeds - die mir ansonsten nicht aufgefallen wären.
 
Da ihn das Thema wohl interessiert - bleiben wir kurz dabei - und ich erinnere mich kurz an meine Jugendjahre und einige Begegnungen mit diesen Leuten. Bis auf eine Ausnahme-Begebenheit - ich kannte deren "Spielregeln" noch nicht und die Nummer war damals auch hnterfotzig - soweit alle "korrekt". Variiert wohl auch - wie im richtigen Leben - von Club zu Club und je nach "Clubmitglied" und Tagesform. Habe schnell dazugelernt - stand gerade rein zufällig hinterm Tresen, weil eine Kraft ausgefallen war und mein einstiger Geliebter - Türsteher - mich bat - ausnahmsweise einzuspringen - als die alle aufschlugen und am Eingang ein ganzes Waffenarsenal abgegeben hatten -  und da lernst Du schnell. Auch - mit Provokation umzugehen. War wohl - eine Art "Test" ....

Am Ziel angekommen erzählt er mir plötzlich - da hat er wohl noch dran gekaut - daß er einen Filmriss hatte. War mit einem Kumpel in einer neuen "In-Disco" ... und ist dann erst im Krankenhaus wieder zu sich gekommen. "K.O.-Tropfen" meint er. Hatte nicht zuviel getrunken und auch sonst kein Zeugs zu sich genommen.
Berichtet noch von einem Freund - dem das auch schon passiert sei - dieser sei irgendwann halbnackt auf einem Parkplatz wieder aufgewacht.

Ich staune und  meine nur - ach, gibt es sowas tatsächlich? Dann haben Sie aber Glück gehabt im Unglück - in diesem Fall! - er hat nämlich noch sein Portemonnaie dabei und findet dort auch den Garderoben-Chip für seine Jacke. Sieht er genauso.

Ich vermute noch - daß den Unbekannten da wohl was dazwischengekommen sein muß - sonst hätte er sicher kein Portemonnaie dabei. Sieht er - ebenso.

"Mensch - was habe ich für eine schöne Jugend gehabt damals" höre ich mich sagen "bei uns gab´s sowas Hinterfotziges noch nicht." Er stimmt wieder zu - obwohl er es ja nicht wissen kann - aber tatsächlich wäre heute vieles sehr link - und hinterfotzig.

Ich denke später noch bei mir - da schau her - das passiert also auch den jungen Männern. Seltsame Gepflogenheiten. Diesem hier - geht´s erfreulicherweise wieder gut und er ist nochmal mit einem Schreck davongekommen. Was mich freut - er ist ein "klargesichtiges" und sehr freundliches Wesen.

Hundert wird sie - eine Wonne!

..... Sonntag nachmittag an der Rufsäule - bestellt ein gediegener Herr einen Wagen für seine Mutter und bittet mich, erst etwa in drei Minuten loszufahren.  Seine Mutter würde dieses Jahr Hundert - und sie bräuchte noch ein wenig Zeit für den Weg bis zur Straße und um das Haus abzuschl.ießen. Gut

Nach einer Minute fahre ich los - und die 99-jährige Dame kommt mir bereits entgegen. Mit nur einem eleganten Stock für den Notfall - einem sehr schicken Kleid mit vielen bunten Farbtupfern und einer schwarzen Lackhandtasche. Die Haare hat sie dunkelbraun gefärbt und geschmückt ist sie auch mit feinem Geschmeide.

Ein breites Grinsen erscheint auf meinem Gesicht, als ich sehe, daß sie nicht mal drei Minuten gebraucht hat - und ich steige sehr gerne aus, um ihr beim Einsteigen zu helfen. Sie sagt: "Dann spinge ich mal rein." - und gesagt - getan. Köstlichst! Zuvor schon ein reges Gespräch - eher ein Monolog der alten Dame - die mir in Kürze über ein gelungenes, glückliches und zufriedenes Leben berichtet.

Die Fahrt ist kurz - sie fährt zum Geburtstagsfest eines ihrer Urenkel. "Hier gebe ich Ihnen schon mal Zwanzig Euro - da ist ein bischen Sonntagsgeld mit drin." Ja - ein sehr großzügiges sogar - die Fahrt macht 6 Euro.

Während der Fahrt erzählt die fidele Dame ohne Unterlaß - und ich darf mich amüsieren und staunen über soviel Energie. Das sie geistig rege und gut beisammen ist - hatte sie mir schon beim Entgegenkommen mitgeteilt.

Nach der Geburtstagsfeier, am Abend, wird sie natürlich noch in ihren sehr großen Garten gehen - um den Sprenger zu bedienen und die Blumen zu wässern.

Diese eine - macht Hundert Jammerlappen wieder gut - die im Gegensatz zu ihr alle noch sehr junge Hüpfer sind. An der Haustür - klingel ich kurz und rufe hoch - sie möchten doch bitte die Dame abholen unten. Ein junger Mann - ??? - wenn der aus dieser Familie stammt, ist er sicher erheblich älter, als er aussieht - holt sie sehr gut gelaunt und erfreut ab. Und ich sage noch mit immer noch breitem Grinsen auf dem Gesicht zu ihm: "Donnerwetter - Ich bin beeindruckt!".

Zurück am Halteplatz - erzähle ich es sogar noch der Kollegin - was ich nur sehr selten tue - also Taxileuten Taxigeschichten erzählen.

Neuer Sörviss: Pohorno-Limousinen ....

.... die sehr hübsche und aufgeweckte junge Frau neben mir - meint, da mache mensch sicher Einiges mit in dem Metier. Achja - paßt schon .... Bei ihr hat´s neulich nicht gepaßt. Als sie am Bahnhof in ein Taxi steigt - stellt sie fest, daß der Fahrer gerade einen Hardcore-Pohorno auf seinem "Tablett" laufen läßt. Ich muß lachen und meine "Wat?" Ja. Und - hat der das nicht wenigstens ausgestellt? Nein. Und - haben Sie denn nichts dazu gesagt? Nein. Sie war irritiert.

Diesmal empfehle ich etwas, was ich sonst nur äußerst selten tue: Sofort Beschwerde einreichen bei der Zentrale. Wagennummer merken - und Bescheid geben. Erstens - hat der Typ schon mal nicht Fernsehen zu gucken während der Fahrt - und zweitens sei das schon eine Art "sexueller Übergriff". Nicht nur bei ihr - sie sei ja eine sehr hübsche junge Frau (die müssen sich manchmal noch gegen Idioten verteidigen ....) - sondern grundsätzlich, auch gegenüber allen anderen Frauen. Das geht ja wohl gar nicht!
Und in solchen Fällen lohnt sich die Mühe eines Anrufes bei der Zentrale - schon für die anderen "Schwestern", die noch bei diesem Pohorno-Vogel einsteigen werden. Ja - das sieht sie wohl ein.

So ist das im Leben - jemand wie ich, die meistens eher viel zu "überkorrekt" ist - bekommt ein Bußgeld wegen einer sehr albernen Angelegenheit. Und andere Weltmeister fahren Pohorno-guckend unbehelligt durch die Kolonie. Soll ja bei Vielen - schon eine Sucht geworden sein. Dieser Vogel - scheint bereits im fortgeschritteenen Stadium  angelangt.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Ob der echt ist oder nicht ....

.... wird sich schon noch klären. Jedenfalls - ist es höchste Zeit - daß ein paar "Echte" drüber reden - was da an Sauereien seit Jahren auf unsere Köpfe herunterprasselt - je nach Konstitution in die Organe eingesogen wird  - und ganz sicher in Mutter´s Erdboden gelangt.

Symbolismus .... Algiz - und das immer noch auf dem Kopf stehende und scheinbare "Peace-Zeichen" .....

... die Rune Algiz - die wohl zuvorderst ein starkes Schutz-Symbol ist  - finde ich immer noch überall - auf dem Kopf stehend - bei sämtlichen "Kundgebungen". Jemand kommentierte gar - daß die schon mal gar nicht in einen Kreis eingesperrt gehört - und ich finde, deser Mensch hat ganz recht damit.

Das vorgebliche Zeichen für "Peace" also - ist eine ur-alte Rune - und damit auch Sprache - die völlig auf den Kopf gestellt wurde - und so wird´s wohl nichts werden.

Dies nur am Rande - und meine Verwunderung darüber - daß es immer noch funktioniert.
Mit vielen Symbolen - im Alltag - und besonders auch in den "Medien".

Algiz - also einfach mal wieder - richtig herumdrehen ... kann auch schon helfen.
Und jede Beschränkung - auch einen "geschlossenen Kreis" - wegnehmen.

Algiz - läßt sich in ihrer Bedeutung "guhugeln" - oder einfach an den Spuren der Vögel ablesen - die ja immer noch frei sind.

Das Hausfriedensprojekt ....

.... läuft weiter - und nimmt immer mehr Form an.
Im Hause - ist soweit erbauliche Ruhe eingekehrt.
Ums Haus herum -weiträumig - wird immer noch ein feiner Mensch verfolgt von einem haßerfüllten, schmarotzenden  Blutsverbund ohne jegliche eigene Interessen - den dieser nach wie vor zu kompensieren versucht - indem er sich aggressiv an - an und für sich - friedfertige Menschen andockt. 

Seit ein paar Mondumläufen ist die einstige sehr seltsame Angelegenheit - für mich persönlich ad acta gelegt - aber der Nachbar wird weiter verfolgt und "gestalked". Beschimpft, bedroht - auf so üble Weise - daß wir alle hier schon Bedenken geäußert und ihn gebeten haben - das offiziell zu machen.

Neulich dann - war es soweit - als er wieder von diesem durchgeknallten Vogel verfolgt wurde bis ins Dorf - und er bog endlich ab in Richtung Wache - um Anzeige zu erstatten. Halleluhjah! Die waren dort sehr freundlich und boten ihm sogar eine Art Geleitschutz auf dem Heimweg. Jederzeit darf er sich melden - wenn wieder der Parasit hinter ihm hängt und ihn bedroht - sie werden gerne kommen. Und sie - kennen den wohl schon - zu Genüge.  Ironischerweise - wohnt der jetzt offiziell gleich schräg gegenüber vom "Orts-Präsidium" .....

Heute morgen - sah ich seine debile Hackfresse erstmals wieder - nach vielen Wochen des wohltuenden und "ganz-normalen-Hausfriedens", wie er an sich völlig normal sein sollte - er hielt sich in angebrachter Entfernung und starrte haßerfüllt in Richtung unserer sehr langen Zufahrt hier ..... auf der er bereits ein Zutrittsverbot bekommen hat von den Eigentümern.

Ich berichtete es den fröhlichen Herren, die hier im Hause wohnen - und die gerade wieder mal freundlich und kreativ beieinander weilten - als ich wiederkam. Nur - zwecks Vollständigkeit des Informationsflusses.
Und eben - tat ich nochmal was - was ich sonst nicht tue - und schaute mal nach, ob die Kellertür auch abgeschlossen ist. War sie nicht - wiederholt. Und nochmal - meldete ich dies an bei den feinen Nachbarn - aus guten Gründen doch darauf zu achten.

"Vorderseitig" stehen inzwischen oft alle Wohnungstüren offen und auch die Haustür - aber natürlich nur - wenn sich da unten welche tummeln aus dem Hause. Die an sich sehr schöne Umgebung - wird inzwischen wertgeschätzt - von zufriedenen und unkomplizierten, meist gut gelaunten Bewohnern.

Sogar meine "Kräuterliebe" fand heute Zuspruch - ach ja - Salbei? Den hätte ich neulich gut gebrauchen können .... und in den anderen Beeten ist ja noch mehr Platz für Kräuter!

Gut zu wissen - habe noch einen Lavendel und einen Rosmarin auszusetzen - bevor sie eingehen in den viel zu engen Töpfen im Himmelsgeschoß. Und werde auch noch eine feine Petersilie fragen - ob sie so freundlich ist, sich hier anzusiedeln. Obwohl zuvor - nach Angaben aus einer Vergangenheit - sich hier keine Petersilie bisher halten wollte.
Schaumermal ......

Bisher - staune ich gerne immer wieder - wie die einst kargen Kräuter ins Kraut schießen - auf einem kleinen Beet.

Und - ehrlich: Bin ich erleichtert, daß der von mir als Mensch und gute Seele geschätzte Nachbar neulich die Faxen endlich so dicke hatte - daß er das Nötige endlich in die Wege geleitet hat!
Hatte mir schon - fast - Sorgen gemacht.
Lustig ist das nämlich nicht - vermutlich für niemanden, egal wie gut die Nerven sein mögen - permanent sinnfrei von einem Irren verfolgt zu werden.

Nach dem neulich schon erfolgten  Gerichtsurteil gegen die einstig-hiesigen Asenbratzen - werden sie also auch weiterhin ein Echo vernehmen dürfen .... auf ihren eigenen Ruf.

Und - jenseits von "Rachsucht" - würden wir uns doch sehr freuen - wenn dieses Arschloch uns doch noch eines Tages sämtliche Kosten erstatten würde - welches es bisher verursacht hat. Die waren nicht zu knapp - da könnten wir mal ein feines, sehr opulentes Hausfest von ansetzen!

Wächst und gedeiht - trotz menschlich-verständlichem Widerstand ....

.... vernehme, daß die "Montagsmahnwachen" inzwischen in 60 Städten stattfinden - und staune über die Geschwindigkeit, mit der dies geschehen ist. Oder so: Da scheint etwas gereift zu sein - und nur noch Blüten treiben zu wollen. Besonders erfreulich manche gründlich reflektierte Beiträge von "unbekannten Menschen" auf den vielen "Bühnen". Ohne jeglichen Lärm - haben sich da in den vergangenen Jahren bei vielen Einsichten entwickelt - zuhause in den eigenen vier Wänden, angeschlossen an ein "Informationsportal der anderen Art" namens Internet.
Viele Hausaufgaben sind bereits gründlich gemacht - und diese vielen o.g. Menschen, die erfreulich reflektiert und mutig ihre gewonnenen Ensichten in die Dinge vor anderen verkünden - ohne dabei etwa "belehren" zu wollen -  sind mir eine Freude - und erheblich interessanter zu vernehmen, als alle diese selbsternannten "Qualitäts-Journalisten" - die lediglich den Ticker von Reuters und DPA umformulieren und verkünden.

Besonders erfreue ich mich an sehr jungen Menschen - neulich lauschte ich einem gerade mal 19-jährigen aus Köln und einem Mittzwanziger in Berlin und dachte: Donnerwetter! Gut - zu wissen- daß die alle noch selbst denken - trotz Smartphone-Zombie-Zeitalter .....

Hier eine Art Zusammenfassung / Überblick auf Youtube - über die "Qualität" der Montagsmahnwachen. Jenseits dessen - was die MSM dagegen verkünden. 

Und genau darüber sinnierte ich heute morgen kurz: arüber, daß es nicht verwunderlich ist - wie medial gegen diese Bewegung geschossen wird - von all denen - und das sind eine Menge! - die noch gut-bezahlte Jobs haben - bei denen sie nicht viel mehr tun müssen - als feste Vorgaben in scheinbar-variierende verbale Formen zu giessen und zu vertonen.

Nein - es ist nicht vewunderlich, daß scharf gegen eine solche Bewegung geschossen wird - bislang verbal - und so soll es auch im schlimmsten, anzunehmenden Fall bleiben - also rein verbal. Glaubt ja eh kaum noch jemand. Vermutlich nicht mal die - die da höchstselbst weiter verbal schießen.
Aber: Natürlich sind das auch nur Menschen - die gerne ihren Status erhalten möchten - mit gewissen Vorzügen und Annehmlichkeiten, die es bringen mag - monetär und "gesellschaftlich". Letzteres - in Form von scheinbarer Wichtigkeit. Wobei ja hier das Wort "Wicht" mit drinsteckt.

Soweit also - zu den Handlangern. Und: Vermutlich hätte ich einen solchen Job - auch noch nicht aufgesteckt?  Da gehört schon was zu - was nicht allen von uns gegeben ist. Besonders - der rechte Impuls.

Und dann dachte ich noch an alle die - die noch mehr nutzniessen im bislang bestehenden System - nehmen wir doch einfach mal etwa 50.000 sehr gut bezahlte EU-Dämokraten .... die sich ihr eigenen Häuschen unterm Arsch wegziehen würden - würden sie "aussteigen". Und jede Menge leckers Essen in Restaurants - bezahlt von den "Lobby-Isten".

Die selbsternannten "Elitären" - also alle, die so gerne von vielen als "die da oben" bezeichnet werden - wären die, die am tiefsten fallen würden - wenn sich wirklich und grundlegend etwas änderte.  Die werden also am allerwenigsten Interesse daran haben - als Menschen.

Ob ich ein Interesse daran hätte - wenn es mir richtig fett ginge und ich ein schönes Haus mit großem Garten und Personal hätte - vermag ich nicht zu sagen. "Menschlich" ist es sicher - daran festhalten zu wollen - so lange es geht.
Ob das wirklich Spaß macht - auf Kosten sovieler Anderer - weltweit - das erlaube ich mir allerdings, zu bezweifeln.
Was wohl nur mit meiner eigenen Konditionierung zu tun hat - sich vorzustellen, daß das alles vielen Menschen tatsächlich völlig vorbeigeht - was so mit Milliarden Anderen auf dem Planeten geschieht - entzieht in diesem Leben meiner Er-Kenntnis. Die tatsächlichen Geschehnisse aber - deuten seit einem halben Jahrhundert - seit ich hier bin - darauf hin, daß auch das möglich ist. Also: Völlige Gleichgültigkeit.

Und: Die meine - hat immerhin zugenommen im Laufe der Jahre.
Kann sein - weil ich es mir aktuell nicht immer leisten kann - und besonders auch nicht will - zuvorderst an Andere zu denken.

Ist aber auch gar nicht nötig - so ich das sehe - bei den vielen o.g. Menschen - die da schon zuhause ihre Hausaufgaben gemacht haben. Und die sich nun -"vernetzen", wie es heißt. Ich mag das Wort nicht sonderlich - daher sage ich lieber: Die sich - nach sorgfältig gemachten Hausaufgaben - nun vielerorts zusammenfinden.

"Hoffnung- daß es was bringt" - hege ich auch nicht (mehr). Nach einem halben Jahrhundert auf diesem Planeten - wäre das recht naiv. Und angesichts dieser "beschleunigten Zeiten" - auch. Aber - "zuversichtlich" bleibe ich - daß alles genauso geschieht - wie es geschehen soll.
Egal - wer da was Anderes will.
Das regelt sich schon - also das Leben selbst - in perfekter Weise.

Wie dieser ins Wasser geworfene Stein - der große Kreise ziehen kann - oder einfach nur wieder zugüg absäuft.

Wie schon mal geschruben - das "Montags-Feld" ist schon mal dagewesen - in 1989 einst - und immer noch da - und das war ein formidabler Impuls - dieses erneut aufzugreifen. Nicht einmal die "selbsternannten Eliten" würden sich wohl ernstlich erdreisten - an diesem "Montagsfeld aus 1989" herumzukritteln.
Die mehr als albernen und hohlen Ansätze - die jetzigen TeilnehmerInnen ins "rechte Licht" (???) rücken zu wollen - werden wohl eher als Bumerang zurückkommen.

Vergangenen Montag - bat ich einen freundlichen Fahrgast mit Smartphone und Fatzebuck-Abindung, ob er mir mal den Treffpunkt für den Abend mitteilen könnte? Er tat sein Bestes - und fand nichts. Ich bedankte mich und dachte: Schade eigentlich - wenn gewollt ist, daß möglichst viele Teilnehmer kommen - aber die erforderliche Information offenbar noch nicht so recht zu bekommen ist? Und - schon war mein Impuls - auch mal aufzutauchen - wieder dahin. Macht aber nichts - siehe oben - geschieht schon alles.

Schaun wir also mal - wie es weitergeht. Und wie es sich entwickelt. Denke - daß Abertausende - wie ich - schon lange der Sache folgen. Und bitte um eine "entsprechende Logistik" - die es auch betagten und überzeugten Nicht-Fatzebucklern ermöglicht - die Treffpunkte zu eruieren. Der freundliche junge Mann teilte mir bei der Suche mit - er hätte ein "bereits älteres Smartphone" - aha!  Da wäre das alles nicht so einfach. Soso ....

Hier noch ein Hinweis auf die Seite von "Mensch TV" - die zeichnen jede Montagsmahnwache in Berlin in sehr guter Tonqualität auf. Und bieten noch einige andere "Schmankerl".

PS: Scherzfrage an Frau Conchita Wurst - wie wär´s mit ein paar spontanen Einlagen  -  irgendwo in diesen 60 Städten - ein kleines Ständchen und bei Bedarf ein paar "warme Worte"? Sie sind ja  nun - ein Zugpferd.

Und noch ein PS: Völlig unterschätzt und viel zu selten beachtet - neben George Orwell´s vielzitiertem "1984" - "Brave New World" = "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley. Beide - gehören zusammen. Huxley verweist damals bereits auf die Einteilung von Menschen - in Kategorien von "Alpha", "Beta" bis hinunter zu den debilen Arbeitssklaven - die mit "Soma" (Psychopharmaka und "Gefühlskino") bei Laune gehalten werden sollen.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Wohltuende Seelennadelung ....

.... am Morgen bei der Fachfrau. Rücken, Nacken, Wirbelsäule, Hüften und Beine - sind wieder erstaunlich gut im Lot - nach dem letzten Hägsenschuß. Strömen - ist Gold wert. Akupunktur - auch.

Heute melde ich also einen neuen Wunsch an bei dieser fachkundigen Ärztin meines Vertrauens und bitte sie, so möglich, mir mit den feinen Nadeln dabei zu helfen, alten Druck zu lösen. Gar nicht mal nur körperlich ... im Grunde geht´s dem Körper wieder gut und er ist weitgehend malestenfrei.  
Gut, daß ich gefragt habe - ich bekomme eine hilfreiche "Seelennadelung".  Viele Stellen, an denen sie die Nadeln setzt - korrespondieren mit dem sogenannten Hauptzentralstrom im JSJ. Aber sie setzt auch Nadeln an den Extremitäten. Spürbar läßt der Körper - und die Seele - Druck und Dampf ab.

Und ja - ich werde das sehr gerne annehmen - daß ich weitere Nadelungen bekommen kann. Mensch muß ja nicht alles alleine machen ...  besonders nicht, wenn sie nach Jahren eine solch feine chinesische Ärztin gefunden hat - die etwas vom Menschsein versteht - auf allen Ebenen.
Und die schon beim ersten Besuch freundlich lächelnd anmerkte: Sie sollen ja nicht erst kommen, wenn alles im Argen  ist. Besser ist vorher.

Die Welt - darf heute gerne bleiben, wo sie ist. Mit dem vielen Gelärme, den unzähligen "Mein"-ungen und dem Besser-wissen-wollen-was-gut-ist-für-die-Welt.
Niemand weiß etwas besser - und wozu es da ist - und ich auch nicht.

Auf dem Rückweg fahre ich langsam an vielen glücklichen Kühen und Pferden vorbei - und staune, wie üppig und schön die Landschaft ist. Und wie die Welt bzw. das Leben sich immer wieder in sovielen Facetten zeigt .... kann mensch da seine eigene Auswahl treffen?

Dienstag, 13. Mai 2014

Nochmal: Tollllerantzzzzzzz ....

.... und Scheintollllerante am frühen Morgen.
Im Fond der Limousine unterhalten sich zwei durchnächtigte, betrunkene Wesen - ein junger Mann und eine junge Frau - über Tollllllerrranz ... wie sie sie begreifen. Also - über die engen Mechanismen . mittels derer sie indoktriniert und dressiert wurden:
Natürlich - muß jeder Mensch über sehr viel Tolllerrranntzzzzz.... - für diverse sexuelle Diversitäten und auch für alle Zuwandernden  ins teutsche Land verfügen - aber: "Nazis gehen ja mal gar nicht!!!" Da ist also - schon das sehr kurze Ende einer Scheintoleranz erreicht - weil - "Nazis gehen ja mal gar nicht." Und - basta. Sehr kurzes Ende - des Sebstdenkens und des ebensolchen Hinterfragens. Weil: Das - ist bei denen so einprogrammiert. Und sie haben´s gefressen. Einfach so. Dazu glauben sie noch - sie seien "tollllerrrannnt".

Vielleicht - hätte ich denen mal was zu echter "Tollllerrrannnzzzz ...." erzählt - wenn sie ein Promill weniger im Blut gehabt hätten. Nämlich - daß zu "Tollllerrrrannntz" gerade dazugehört - auch "Nazis" und vielen Anderen zuzuhören - in aller Seelenruhe. Ganz genauso und ebenso - wie allen Anderen. Auch den "Talllllibans".

Toleranz = "erdulden" - ist ja an sich kein erstrebenswertes Elixier.
Doch - habe ich "Tollllerrrantz" einst immer sehr geschätzt.
Also: Echte!

Habe als junger Mensch schon immer gerne mit solchen Menschen gesprochen - die weit von meinen eigenen Vorstellungen entfernt waren - habe denen teils sehr geduldig gelauscht und mir so meine Gedanken über das, was sie da von sich gaben, gemacht.
Manchmal - war es mir zuviel - und dann habe ich entsprechend eingehakt und gerne widersprochen.
Alles in Allem - gab´s einst aber noch keine Ohnmachts-Pille wie heute unter dem Deckmäntelchen von  "politischer-Korrektheit".

Habe mich eine ganze Weile mit einem Typen in den Straßen der Stadt herumgetrieben - der meiner eigenen Weltsicht diametral entgegenstand. Wozu? Um etwas zu lernen - über uns Menschen und über das Menschsein. Wie Geister ticken - und warum eigentlich - in diversesten Richtungen.

War im Grunde - ein netter Mensch - nur verblendet in seinem Haß gegen bestimmte Gruppierungen - und ich hielt ihn manchmal zurück, wenn er abging wie eine Rakete. Versuchte ein paar Mal - ihm meine Sichtweise rüberzubringen - daß wir alle Menschen sind und es keine Trennung gibt - außer die des Zufalls der Geburt.
Hat nicht wirklich gefruchtet, macht aber nix. Könnte mir vorstellen - daß es seinen aggressiven und indoktrinierten Geist zumindest minimal besänftigt hat - immerhin waren es ein paar Monate einer seltsamen und platonischen Freundschaft - die uns da verbunden hat. Und die meinen Forschergeist beflügelte einst .... Damals hätte man sagen können: Ich eher "linksorientiert" - er schon sehr rechtsaußen - trotz vorhandener "Intelligenz" - bei uns beiden.
Und ein paar - viele -  gemeinsame, intensive  Stunden - in echtem Inter-esse verbracht. Inter-esse und Neugier. Niemand hat uns einst gezwungen zu dieser Begegnung. Sie entstand einfach. Toleranz ("Erduldung") - wäre hier viel zuwenig und für den Arsch gewesen!

Szenenwechsel: Der Transvestit, mit dem ich mich schon den ganzen Abend unterhalten habe - fährt mich nach Hause und setzt - Auweia - beim Einparken noch seinen schönen alten Käfer vor eine Barriere. Es kracht und knirscht ein bischen - und wir sitzen noch die ganze Nacht bei mir oben im Gespräch. Ich frage ihn - wie es sich so lebt mit einem - damaligen - Doppelleben. Tagsüber - Hardrocker an der E-Gitarre in Lederklamotten - und nachts eine Frau?
Später sehe ich ihn öfter noch - und wir lächeln uns nur kurz an.
Alles - echtes Inter-esse. Nichts davon - aufoktruiert über alberne "politische Korrektheit".

Bevor ich ins Kino gehe - trinke ich noch einen Cappuccino an der Bar - und eine Tunte vorm Herrn setzt sich zu mir an den Tisch. Mit dieser bin ich für die nächste halbe Stunde in einem höchst amüsanten Gespräch befindlich - und sie extrovertiert sich sichtlich gerne - skandalös! Alles - in bester Ordnung - ich habe meinen Spaß mit ihr.

Und so weiter - und so fort .... Natürlich auch - viele Jahre später -  in der Limousine immer wieder alle Menschen - jeglicher denkbarer Couleur.  Im Grunde kein Thema ..... würde es nicht künstlich-medial-forciert zu einem solchen gemacht werden.

Und derart - auf seltsam starre Schienen gebracht und extrem verbogen.
Jenseits - von echtem Inter-esse = Zusammen-sein.

"Eschte Tollllerraaanz" - kann nur eine sein - bei der ich nichts und niemanden aus einer solchen ausschließe !!!
Alles Andere - ist Dressur und Lüge - Scheintoleranz - und Gehirnwäsche.

Bisher - habe ich mit allen Menschen, die mir begegnet sind - meine Forschungen und Untersuchungen über das Menschsein an  sich - fortgesetzt, so es sich ergeben hat und von Inter-esse war. Irgendwelche abstrusen Vorgaben von vermeintlicher poltischer Korrektheit - interessieren mich einen Teufel.

Oder so: Echte Toleranz zeigt sich - wenn ein Gehirngewaschener in der Lage ist - sich mit einem anderen, ebenso Gehirngewaschenen in einem friedlichen, interssiertem Gespräch wiederzufinden. Und dabei - bei echter Toleranz - gibt es keine Ausnahmen und Ausklammerungen.

In den ersten Jahren des Limousinenlenkens - fand ich mich ab und an mit sehr "radikal-religiösen-islamischen-Hirnen" wieder - und staunte nicht schlecht. Eine Weltsicht - die mich fast hätte kotzen lassen - als freie Frau quasi. Aber - Inter-esse ist - wenn Du trotzdem dem Anderen zuhörst - was er glaubt - wie die Welt funktioniert.  Toleranz und Maul verbieten oder schlicht dagegenkeifen - gehen gar nicht zusammen.

Toleranz - geht nur - über geduldige Gespräche - besonders mit allen, die völlig anders programmiert worden sind - als Du selbst. Und - einst hat Toleranz für mich auch nicht die Bedeutung von "Erdulden" gehabt - sondern vielmehr von Geduld ..... miteinander - im gegenseitigen Inter-esse = Zusammen-auf-dem Planeten-befindlich.

Diese o.g. jungen Menschen, die sich für "tolerant" hielten - und dabei gleichzeitig alles ausklammerten, was ihnen als  "politisch-nicht-korrekt" aufoktruiert ist - haben keinen Schimmer davon - was Toleranz eigentlich bedeutet.
Und auch keinen Schimmer - von echtem Inter-esse.
Und - sie sind damit - nicht alleine auf diesem Planeten.

Achja - "Tolllerrrannnzzz"  ist ja auch kein Dogma - und braucht auch nicht zu einem solchen verkommen. Wenn es angebracht ist - ist es richtig und gut - völlig intolerant = nicht erduldend / falsch geduldig  zu agieren.

Austerität - Austern - Perlen - Sparprogramm

Habe ein neues Sparprogramm für mich entwickelt - naja, sagen wir besser: Es wurde mir von irgendwoher "getschännellllt" gestern morgen. Danke also - an die mir unbekannten Durchgebenden des nachstehenden, noch unvollständigen Sparprogramms - welches wahrlich Freude macht. Oder kam es vielleicht einfach aus der restlichen "Urhirn-Rinde?" Hier ein paar Auszüge aus diesem Sparprogramm - Austerität wie Austern und Perlen quasi - und woran es sich escht lohnt, zu sparen:

Sparen - an Vor-stellungen
Sparen - an Zeitvergeudung mit Grübelei
Sparen - an Erwartungen
Sparen - an Geiz
Sparen - an Neid
Sparen - an Krieg und Kampf
Sparen - an Ängsten
Sparen - an Verspannung
Sparen - an allen Ideen, wie das Leben sein sollte
Sparen - an mentalem Müll
Sparen - an Mangeldenken
Sparen - an Frust
Sparen - an unfruchtbaren Widerständen
Sparen - an Unfreundlichkeit
Sparen - an Mutlosigkeit
Sparen - an Aufschieberitis
Sparen - an Unglücklichsein
Sparen - an Mißtrauen
Sparen - an toter Nahrung
Sparen - an Stress
Sparen - an Verstellung
Sparen - an Haß
Sparen - an Beklemmungen
Sparen - an falscher Zurückhaltung
Sparen - an falscher Bescheidenheit
Sparen - an dunklen Vorahnungen
Sparen - an Hektik
Sparen - an Begrenzungen
Sparen - an Überkorrektheit
Sparen - an Lügen
Sparen - an Ausreden
Sparen - an Vergleichen
Sparen - an Pech
Sparen - an Unverdaulichkeiten
Sparen - an Energieblockaden
Sparen - an Verneinung/Ablehnung (des Lebens)
Sparen - an Zeitknappheit
Sparen - an Verwirrung
Sparen - an Unfähigkeit
Sparen - an Dummheit
Sparen - an Verzweiflung
Sparen - an Pessimismus
Sparen - an Hoffnungslosigkeit
Sparen - an Trostlosigkeit
Sparen - an Armut
Sparen - an Lebenslügen
Sparen - an Kraftlosigkeit
Sparen - an Betrübnis
.....
Habe also - noch jede Menge Aspekte gefunden - an denen es sich trefflich sparen läßt.
Der gravierende Fehler/Virus im falsch laufenden Austeritäts-Austern-Perlen-Programm war gefunden - mensch darf sich nicht einfach nur auf´s Geld konzentrieren! 

Neue perfekte Nachrichtensendung ....

... köstlichst - hier - auf Juhtjub.
Informativ - präzise - trefflich - und in Kürze auf alle wirklich wichtigen Punkte gebracht. Die erste Nachrichtensendung - bei der ich mir den Bauch halten muß vor Lachen.
(Über die Sache mit dem Staubsauger - muß ich noch sinnieren ..... das hat mich dann doch nochmal erstaunt nach einem halben Planeten-Jahrhundert ....)

Verwurstet

"Conchita Wurst" lautet also der Künstlername der Mannbartdame, die da einen Gesangswettbewerb gewonnen haben soll, der mich ansonsten nicht die Bohne interessiert.

Diesmal aber - ist es allzu augenfällig, daß da wieder mal Hirnwäsche vom Übelsten betrieben werden soll - alles im Namen von verordneter "political correctness" und diesem seltsamen "Gender-Mainstreaming", welches inzwischen überall laut propagiert wird und den vielen noch heterosexuell-orientierten Menschen suggerieren soll, daß eine tradtionell-ausgerichtete Lebensweise, bei der Mann und Frau sich zusammentun, nichts mehr wert sei heute.
Und daß die von der Natur für die Mehrheit der Menschen so vorgesehene Ausrichtung auf das andere Geschlecht - zwecks Fortpflanzung zum Beispiel - oder einfach aus dem alten "Gegensätze ziehen sich an" (ergänzen sich und gleichen aus ....) - nicht mehr en vogue ist. Oder im Fatzebuck-Jargon: Ist nicht mehr "geliked". Uahahaha ....

Verwurstung - nenne ich das. Und bittesehr - wieder mal mit dem medialen Holzhammer, denn an solchem Künstlernamen kann man ja wohl gut fühlen!

Ich gönne es der Mannbartdame - sich in der scheinbaren Gunst der Masse zu sonnen - die mich persönlich überhaupt nicht interessiert. Ebensowenig interessiert mich die sexuelle Ausrichtung mancher Mitmenschen - die vielleicht eher auf das gleiche Geschlecht konzentriert ist oder sich in seltsamen Praktiken äußert - und über die ich gar nichts Genaues wissen will. Ebensowenig wie über die Praktiken anderer Menschen. "Intim" - nannte sich das mal - bevor das Gelärme um "Transparenz" ertönte.

Was mich aber schon interessiert, ist eine abstruse Gehirnwäsche über sämtliche Medien, die - wie mir scheint - nichts weiter als Verwirrung und Verzerrung der Wirklichkeit im Schilde führt - und ein paar wenigen Minderheiten immer mehr "öffentliche Foren" in den MSM  bietet, die völlig aus einem verhältnismäßigen Rahmen gefallen sind.
Die jeden "Normalo" ab absurdum führen wollen und allen, die mehr als genervt sind von dem ganzen Affentheater sofort per Totschläger-Keule "Homophobie" unterjubeln will.

Der Effekt stellt sich ein mit der Zeit: Viele Menschen haben so langsam aber sicher die Schnauze gestrichen voll - von dem "Homophobie-Zirkus" - und kaum jemand will nochwas hören davon. Wer will schon derart verwurstet werden?!

Für jeden Pups - wird eine Extra-Verwurstung gestartet - die Krönung in der Kolonie vor zwei Jahren - erstmals ein "schwuler Weihnachtsmarkt" - mit bonbonfarbenen Verkaufsbuden.

Oder so:  Das ist - wie im Kindergarten. Nur ernster, weil jeder, der die Faxen dicke hat davon, daß einige Mitmenschen sich permanent mittels ihrer nicht-wirklich-interessanten sexuellen Neigungen  (und/oder anderer  "Minderheiten-Vorzüge") in den Vordergrund  zetern müssen - plakativ und an den Haaren herbeigezogen einer vorgeblichen "Homophobie" bezichtigt wird. Die inzwischen quasi schon als weiteres "Krnaknheitsbild" gilt - und in manchen Ländern des schönen Kontinents "Europa" auch "polzeilich" und abstrafend verfolgt wird - guckst Du mal unter "Amsterdam" und/oder Schweden ..... im Nederlandse Amsterdam werden solche Menschen, die noch nach ihrer Zunge reden und angeblich homo- und/oder fremdenphob sind - kurzerhand ausgesiedelt aus der Stadt - also zwangsausgesiedelt. Halloooo?

Nochmal anders: Überall auf dem Planeten - gibt es solche, die mensch mag - und solche - die mensch nicht mag. Also - rein subjektiv und persönlich. Aber paß bloß auf - wenn es sich um einen "Homo" handelt oder um einen "Ausländer" - oder um einen homsexuellen Ausländer - denn dann wird Dir sofort eine Phobie gegen bestimmte "Gruppierungen"  untergejubelt - die Du gar nicht hegst. Du findest einfach nur diesen eine(n) Type(n) - grauslich.

Verklemmt finde ich das alles - als bekäme man einen "politisch-korrekt-verordneten Stock" in den Hintern geschoben - bis rauf zur Zunge, die dann nicht mehr normal-frei beweglich sein soll.  Bei sehr vielen funktioniert es inzwischen schon - erschreckend gut.

Interessanterweise - erzählt mir eben eine Freundin, daß sie das ganz toll findet, daß "C O N C H I T A   W U R S T " (  ! ! ! ! ! ! ! ! ! ) ... (! ! ! ) =  (!) gewonnen hat. Sie hat sich sehr darüber gefreut. Sieht es - als Zeichen von in der Gesellschaft angekommenen Tolllllerantsssss (tolerare = erdulden!) (Toll = .....).

Ich erläutere ihr meine diametral-entgegengesetzte Sichtweise - als von Haus aus und von je her "toleranter Mensch" habe ich inzwischen mehr als genug von solcher "Schein- und Zwangstoleranz" - und werde von ihr quasi sofort als "Verschwörungstheoretikerin" gestempelt. Aber - wir sind ja klug und alt genug - um nach diesem kurzen, heftigen Aufprall - einfach das Thema zu wechseln.

Und genau das - macht den Unterschied: Jede kann immer noch sagen - was sie denkt. Und wenn´s mal kräftig rappelt im Karton - dann bleiben eben beide Sichtweisen  nebeneinander stehen. Ohne faule Kompromisse. Und ganz "politisch-unkorrekt". Wie im richtigen Leben - und unter Menschen halt.

Donnerstag, 8. Mai 2014

Buchtips - vorab ....

.... wie geschruben - findet sich ja hier noch nicht viel.
Aber im bereits anempfohlenen "Srömforum" dafür - eine ganze Menge.
Und - in immer noch recht wenigen Büchern zum "JinShinJyutsu" findet sich viel Kostbares - mit dem mensch sofort loslegen kann - ohne Vorkenntnisse, besondere Fähigkeiten oder gar solchem Unsinn wie "Einweihung".
Jede Hand - kann strömen.
Einfach so.

Übrigens: Auch Organe - die bereits entnommen wurden!
Die Energiekreisläufe solcher Organe - bestehen nämlich nach wie vor.

Also - hat man Dir beispielsweise an der Schilddrüse, an der Gebärmutter oder an der Prostata herumgeschnitten - oder woanders - kannst Du dennoch den Energiekreislauf des womöglich entfernten Organes - strömen - und derart mit guter Energie versorgen. Gleiches gilt für amputierte Extremitäten.

Meines Erachtens - kann ich alle bisher erschienen Bücher zum JSJ empfehlen - aber ich habe natürlich meine "Favoriten". Und meine eigene Geschichte. Außerdem mit viel Freude und Neugier schon einige sehr dichte 5-Tage-Kurse besucht - bei denen manchmal die Hirnstränge ordentlich verwirbelt werden - um sich hinterher in allen angebotenen "universellen und alchemistischen Optionen" - wieder selbst zu sortieren. Anders gesagt - beim JSJ - führen viele Wege zum Ziel. Es gibt immer viele Möglichkeiten - an ein "Projekt" heranzugehen. Aber auch dazu - später mehr.

Also - als Bucheinstieg empfehle ich - subjektiv - zuvorderst Waltraud Riegger-Krause - als umfangreiche Ausgabe. Gibt´s auch im handlichen Taschenformat - mit ein paar Einschränkungen. Daher - empfehle ich hier: Beide.
Ihr wunderschönes Buch gibt einen sehr guten, umfassenden Einstieg - und jede Menge wertvoller Praxistips. Das gekürzte - paßt in jede Handtasche - und ist dort Gold wert.

Aber - wie gesagt - auch die anderen Autorinnen (bisher sind es vorwiegend Frauen) - geben viele wertvolle Informationen. Und alle - ergänzen sich.

Friedl Weber - vermag auf sehr freundlich-freudige und tiefgründige Weise die Kunst des JSJ zu beschreiben.
Aber eben auch - Felicitas Waldeck. Und Ilse Maria Fahrnow.
Jede - auf ihre ganz eigene Weise.
Ingrid Schlieske - hat ein umfangreiches "Nachschlagewerk" erstellt - welches sich gut zu o.g. Werken dazugesellt - nachdem mensch sich erstmal mit der sanften Kunst und ihren Grundlagen an sich beschäftigt. Läßt sich alles - JSJ-gemäß - finden in den einschlägigen Buchangebotsseiten.
Natürlich auch eines von Mary Burmeister - das ist die Dame - die uns das JSJ  überhaupt erst in den Westen mitgebracht hat einst.
 
Was mich betrifft - möchte ich keines missen von den immer noch wenigen Büchern, die es überhaupt gibt.
Alle zusammen - sind eine wertvolle Hausapotheke ohne Mittelzusatz.

Für die, die irgendwann mehr lernen und tiefer gehen wollen - gibt es hochqualifizierte Kurse mit wirklich besten DozentInnen - beim JSJ- Dachverband.

Aber für einen wirklich guten und klaren Einstieg - empfehle ich erstmal - subjektiv und  wie oben geschruben - das umfangreiche und sehr liebevoll geschriebene und ansprechend gestaltete Buch von Waltraud Riegger-Krause - die auch qualifizierte Kurse gibt.
Eine gut-sortierte Hausapotheke - mittels zweier Hände - für schlappe 17 Euronen!
Auf allen Ebenen - Körperlich - seelisch - mental. 

Jin-Shin-Jyutsu-Forum - Bevor es hier richtig losgeht - ein Hinweis auf viele gute Tips .....

..... zum "JinShinJyutsu" - Heilströmen genannt, die sich Menschen gegenseitig geben, und zwar hier, im "Ström-Forum" - kurze Anmeldung genügt, um zum Beispiel nach eigenen "Projekten" und Möglichkeiten zur sanften Selbsthilfe zu suchen. 

Oder aber - wenn Du einen liebevollen, freundlichen Menschen in Deiner Nähe hast - Dich von diesem strömen zu lassen. Beides - hat ganz eigene Qualitäten. Und manches - ist möglicherweise leichter - wenn ein freundlicher Mensch Dir seine Hände für einen Moment zur Verfügung stellt. 

Vorkenntnisse oder "spezielle Fähigkeiten" braucht es nicht dazu. Es kann - sofort losgehen - und sofort lindern. 

"Projekt" ist ein Begriff - der im JSJ verwendet wird - für alle "Symptome" und/oder sogenannte "Krankheiten". Diverse Energieblockaden und/oder -lecks einfach als "Projekt" zu bezeichnen - nimmt schon viel mögliche Schwere vorab, insbesondere mental. Was hier in unserer Kultur so gerne "Krankheit" genannt wird - ist ja in der Regel lediglich ein Ungleichgewicht im Gesamt-Energiefluß unseres Körper-Seele-Geist-Systems.

Oder so: Es läßt sich sofort - mühelos - etwas tun. Ohne etwas zu tun. Nur - ein wenig liebevolles, wohltuendes Strömen an den richtigen Stellen - kann sofort helfen, Schmerzen lindern und den Geist wohltuend zur Ruhe kommen lassen.

Daher schon mal der Hinweis - auf dieses hilfreiche Forum - mit vielen Antworten zu vielen Projekten. Natürlich - können hier auch Fragen gestellt werden.

Ich erfinde ja kein neues Rad mit diesem noch in Entstehung begriffenen Blog-Projekt - sondern berufe mich lediglich auf - und vertiefe derart für mich selbst - etwas bereits "Erlerntes, Erhörtes und Probiertes". Also etwas Bewährtes.

Wenn Du also Interesse hast - Dir selbst und/oder den Menschen in Deinem Leben mühelos weiterzuhelfen - so schau doch mal ins o.g. Forum - und ob sich nicht bereits Deine Antworten auf mögliche Projekte dort finden.