Samstag, 21. Oktober 2017

Luxusthemen - und ne gute Frage von dem Mann neulich ....

... eben les ich was in einem geschätzten Nachbarblog - über eine m.E. völlig unbelehrbare Dame aus der sogenannten einstigen "Frauenbewegung".  Zu dieser "Bewegung" gehören aktuell - älter gewordene Schrullen, die sich weigern - irgendeine aktuelle Realität zu sichten.
Üble Schrullen - die bis heute auf irgendwelche imaginäre Ehegatten-Gewalt schimpfen - die sie womöglich nie erlebt haben -. weil sie eh keine Gatten hatten. Frauen - die noch im Alter von weit über Sechzig über Gewalt lamentieren - die ihnen einst womöglich von Väter-Tätern oder Verwandten angetan wurde. Was ja durchaus so gewesen sein mag - nur: Wo bitte bleibt die eigene Entwicklung - und das Weitergehen? Das sich-selbst-entwickeln? Und und und .... bis heute halten diese Damen an ihrem Opferdasein von einst fest.

Und sie verpassen aktuell - jede Menge neue Entwicklungen - die ihre Kinder und Kindeskinder gefährden - sogern sie solche haben. Ganz real. Nicht nur in Form - von lebenslanger  "Trauma-Bewältigung" und "Kinder-Jammern" drüber - über das - was lange vorbei ist.

Oder so: Diese ganzen einstigen "Emanzen-Arschgeigen" - in ihrem ewigen Theoretisieren - helfen den jungen Frauen heute - kein praktisches Jota weiter.
Im Gegenteil - und sie machen mich hier und da  heute nochmal richtig zornig - diese aufgeblasenen Opfer-Kreaturen - wie einst schon. Zu keiner Zeit erinnere ich mich dran - daß diese Damen irgendwie konstruktiv = versöhnlich unterwegs waren.

Hier - werd ich mal eine Menge Erfahrungen einfach auslassen - nur zusammenfassen: Ich wurde seinerzeit wegen dieser Damen öfter mal gefragt - ob ich denn "auch eine Emanze sei"?
Und - mir ist das sowas auf den Nerv gegangen - weil ich nie eine war = es nie nötig hatte.
Mein Selbstverständnis war von Kind an - ein Mensch zu sein.
Und zwar - ein "vollwertiger" - ein Ganzes.
Keine Konventionen haben mich gehindert - an nichts.
Ganz ohne "Frauen-Quote" oder "Frauen-Ministerium" - und solchem Zeugs,
Lass ich jetzt mal so stehen  - und danke für die Anregung .- heute mal ganz andere "Frauenbücher" zu schreiben .... ggf. Wobei - auch das Unsinn ist - im Grunde.
Genauso unsinnig wie zum Beispiel ein Buch - für irgendeines der aktuell herbeifabulierten "70  Genderleins". - die es gar nicht gibt - die aber die o.g. alten Huddeln offenbar völlig in Ordnung finden.  Samt der Hirnschmelze - die so ein Irrsinn mit sich bringt.
  
Nun gehöre ich ja auch und selbst bereits zu den älter gewordenen Schrullen - aber meine Realität hat sich gerade neulich nochmal wieder - extrem gewandelt.  Oder will zumindest immer wieder sortiert werden. Womöglich besonders - mit dem "Älterwerden" - weil´s auch viel Müll gab im Laufe des Lebens - der immer wieder aufgeräumt gehört.

Aber - jetzt endlich noch zur sehr berechtigten Frage neulich vom Mann - im Wahllokal - während gerade niemand kam:  "Wieso heißt das eigentlich - "Ministerium für Familie - Frauen - Kinder - und Senioren"? Wo sind denn da die/wir Männer?
Gute Frage - gell?!!!!
Ich hab ihn noch gebeten - die gute Frage "mal ganz offiziell" zu stellen - und mir die Antwort zukommen zu lassen.

Möge  einstweilen jeder für sich und sauber weiter drüber sinnieren.

Gut 700 Gramm Rotkohl mit Apfel im Glas für 49 Cent? ...

... mußte ich mal mitnehmen und probieren.
Geht ja gar nicht wirklich - weil so ein Glas schon was kostet. Um es mal sehr kurz und krass zu sagen. Übrigens - ein sehr schönes Glas, was alleine schon den Preis wert ist.

Also mal aufgeschraubt - und den Rotkohl kalt gekostet. Hmmmh .... äh - eher pfui Deivel. Schmeckt nach Zucker - und davon viel zuviel.  Warm übrigens auch. 
Nun bin ich keine wirklich Süße - im Gegensatz zu Kinderzeiten. Setze also Zucker fast nie zu, wenn ich was koche - außer bei Marmelade. Maximal mal irgendwo ein wenig Honig.
Aber det is ja - extrem süß - det Industriezeugs.  Jetzt hab ich den Rest tatsächlich abgebraust ...  um den Zucker wegzukriegen.  Und werde den Test nicht nochmal machen - sondern Rotkoh wieder selbst zubereiten bei Gelegenheit. Völlig ohne Zucker - denn i.d.R. steckt in dem ganzen Gemüse eh genug davon drin.
Werd den Rest später nochmal "abgespült - erwärmt" kosten - aber vermutlich ncht wirklich begeistert sein. Nur vom Glas - das ist wirklich toll für 49 Cent.                    

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Der neue Mitbewohner .....

... mei - ist der herzig !!!
Heute traf ich erstmals die "frische Mutter" draußen an und gratulierte ihr.  Wir wechselten ein paar Sätze - und ich fragte, ob es wohl ein sehr ruhiges Kind sei? Habe bis heute keinen einzigen Schrei oder sowas vernommen - und er ist ja immerhin schon zwei Wcchen "hier".
Ja - ein ruhiges und zufriedenes Kind. Schläft viel und läßt sich dabei nicht stören, nicht einmal vom Staubsauger. "Kräht" höchstens mal, wenn es Hunger hat oder beim Windelwechseln, was er wohl nicht so ganz gerne mag. Der Vater wäre wohl auch so gewesen einst als Baby.
Aha? Das erklärt mir jetzt wieder - diese Ruhe vom jungen Vater - die mich kurz wunderte, weil ich ja eher denke, daß junge Menschen von Haus eher temperamentvoll seien/sind. Ist aber nicht so.
Als der junge Vater vor etwa zwei Wochen die gute Kunde brachte - war er vermutlich für seine Verhältnisse "aus dem Häuschen" - und für meine noch immer erstaunlich still - haha.
Ob ich mal gucken wolle?
Ja gerne - kurz .....

Ich folge der jungen Mutter also mal in die Wohnung - und sehe schon an der Wohnungstür durch den Flur - eine echt schöne Kinderwiege im Salon stehen. Kenne ja die Wohnung - also den Schnitt dieser - von den beiden Vorgängern einst.  Und da ich das anders kannte - registriere ich auch gleich - wie es sich geändert hat - ohne etwa "rumzugucken". Es fällt einem eben einfach so ins Auge.

Der neue Mitbewohner liegt - in einer freundlich und hell eingerichteten, ja sogar "leichten"  Umgebung - in seiner sehr hübschen Wiege, mitten im Salon und damit sehr "zentral", gleich neben einem einladenden Sofa-Komplex, wie die heute so modern sind - und schläft. Friedvoll. Läßt sich gar nicht stören. Wobei ich ja auch gar nicht, ganz gewiß nicht stören will.
 
Ich schaue also mal - "dezent" - in die Wiege und stelle fest: "Mensch - was für ein hübsches Kind !!! Das habt ihr echt gut gemacht!" Er ist tatsächlich ein sehr hübschen Baby - wie die beiden Eltern ja auch ein sehr schönes Paar sind.  Hat den Kopf voller dunkler Haare - und so ein sehr feines Gesicht. Gar nichts "Schrumpeliges", wie es ja viele Babies haben. Quasi klare "helle" Gesichtszüge.
Ne richtig süße Schnute - und sone feine kleine Nase.
Ich finde mich - gerührt wieder und staune ein wenig - hab ich es ja mit Babies nie so richtig "gehabt" - aber der neue Hausbewohner ist echt ein besonderes Exemplar.
Seine beiden jungen Eltern wohl auch - denn statt sinnfreiem "Plastikgebimmel" o,ä, - hängen ein paar feine farbige  Federn oben am Himmel der hübschen Wiege. Und das feine Wesen ist ja laut Astrologie mit einem ausgeprägtem Luftelement gelandet - wie passend also.

Ich schaue den "Neuen" also noch ein bischen an - und staune, als ich mich selbst aufrichtig und fast "verzückt" sagen höre: "Ach - was ist das für ein Süßer!".  Und das mir - huch.
Die junge Mutter berichtet - daß die Hebamme ihn fast nicht gehen lassen wollte - weil sie ihn auch so süß fand und ständig "geknuddelt" hat.

Übrigens - bevor  die junge Frau mich fragte - ob ich "mal gucken will" - hatte ich ihr noch kurz gesagt: "Mensch - Du hast soviele Blumen bekommen - da wollt ich nicht auch noch mit sowas ankommen (die ganze Fensterfront im Salon stand voll - und heute hatte sie gerade die entsorgt, als ich kam). Und da hab ich halt hier draußen ein paar gepflanzt. Statt Blumen - kann ich mal irgendwann Baby-sitten, falls Ihr irgendwann mal wieder "raus" wollt" .  Hammer dat auch ... hatte nämlich kürzlich festgestellt - daß ich mal wieder in keiner Weise an "übliche/einstige" Konventionen gedacht hatte. Also sowas - wie Geschenke bringen, gratulieren etc. Dachte nur: Dat mach ich dann - wenn wir uns sehen. Dann paßt es. Und heute - hat es gepaßt.

So ein schönes und friedliches, bezauberndes Wesen !!!

Beschreiben kann ich das nicht.
Mögen sie - alle zusammen die besten Zeiten erleben - in Glückseligkeit.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Soll es besser werden?

Manchmal bleibt ja etwas plötzlich bei einem im Gedächtnis, was mensch so hört. Heute war es ein Satz von einem jungen Mann (in der Kulturstudiosendung von gestern abend), der sinngemäß sagte: Früher haben die Menschen sich damit beschäftigt, wie es/etwas besser werden kann - und heute denken sie nur noch, daß es nicht (noch) schlechter werden soll.

Kaum gehört - hat es sich schon eingebrannt bei mir. Als geniale Frage - ob dem so ist - und wenn, wieso - und so. Da wird jetzt mal drüber sinniert - bzw. bin schon mittendrin.

Und einen lieben Griß an die Eule - hab eben was vom "Paradies" bei Dir gelesen - und genau darüber heute morgen nochmal "sinniert" - also, warum wir es nicht einfach erschaffen, da ja die Möglichkeit besteht. Bestände - würden wir in der Mehrheit mal erkennen - was und wer uns davon abhält.
Etwas bis etwas mehr frustriert fiel mir ein - daß die Standard-Antwort der Menschen meist lautete -  hier in Kurzform: "Das wird es nie geben. Es wird immer Krieg geben." Und das - sagen widerum die Meisten, ohne jemals wirklich drüber sinniert zu haben.  Einfach so - vollprogrammiert.  Und voll überzeugt. Woher sie solches Denken genau haben - fragen die sich nie. Und mir kam es immer wieder mal so vor - als rede da ein "Sprachautomat" und kein denkender, fühlender Mensch.

Beide obigen Fragen bzw. Themen zusammengebracht: Es ist mal wieder höchste Zeit - mich selbst zu sortieren. Und vor allem - mir alle die wichtigen Fragen selbst zu stellen = die vielen anderen Menschen und deren "Meinungen" außen vor zu lassen. Wieder neu anzufangen. Wie immer das geht.
Wird das schwerer, je älter und "frustrierter" mensch wird - ob des seltsamen Weltenlaufes?
Oder ist das nur ein falscher Gedanke - und (siehe oben) ist es schlicht mal wieder an der Zeit - das Bessere anzustreben? Und - es auch wahrzunehmen, wo es bereits ist.

Und da es oft keine leichten Antworten auf soviele Fragen gibt - ist es sicher besser - nochmal runter  in den Garten zu gehen, zumal eben die Tonne geleert wurde und wieder Platz ist.  

Dienstag, 17. Oktober 2017

Was ganz Wichtiges vergessen ....

... jedenfalls vergessen - es aufzuschreiben:
Mein Rücken hat heute gerne mitgemacht draußen !!!

Zwar gab es ein paar "Vermeidungshaltungen" zwischendurch - aber es ging.
Viel besser als sonst bzw. vor ein oder zwei Jahren.
Auch andere Dinge gehen weit besser - oft.
Manchmal nicht.
Kommt auch auf die Tagesform an.
Oder - wie ich vermute - darauf, erst gar nicht dran zu denken? Und sich selbst einfach - gesund sein zu lassen? Sprich - eine Geisteshaltung.

Jedenfalls hab ich mich heute echt gefreut. Hab ich in den vergangenen zweieinhalb Jahren so oft erlebt - daß ich eher bis sehr schnell "alle" war und alles wehtat - ging es heute sehr geschmeidig.

Hatte erst Laub zusammengekehrt - und mich kurz dran erinnert, daß ich sonst schon danach fertig war mit der Welt - seit der Wirbelsäulen-Klammerung.
Nix davon heute - nur ein wenig "Schmerz-Vermeidungshaltung" zwischendurch - die ich gut im Blick und Gefühl habe.

Dann die Buxbäume ausgebuddelt ... allet jut.
Und so weiter .... lange in gebückter Haltung Zeuch gezupft - allet jut soweit bis auf bischen Zipperlein.
Auch Heben etc. von Schwererem - alles fein !!!
Oder: Eher eine Wohltat und eine Freude.

Dann - als ich die relativ schwere Tonne vorgezogen hatte gen Straße - Päuschen auf der Treppe im Nachgang - auch super! Heißt: Kein Problem mit Setzen und Aufstehen.  Und ich war bischen hibbelig - bin also öfter mal aufgestanden, um noch kurz was zu gucken oder zu tun.

Das alles - war mal anders in den vergangenen zweieinhalb Jahren.
Und nein -  ich hab immer noch nicht wirklich/ernsthaft trainiert - obwohl ich jeden Tag dran denke.
Außer - mental zwischendurch.  Und auch das - eher nachlässig bzw. allzu sporadisch.
Zu dem ganzen "Thema" - gäbe es noch viel zu sagen - aber das tue ich lieber mal nicht.

Nur - sehr wichtig ist es mir - heute doch noch ein richtig dickes "DANKE" zu sagen.

Auch nochmal im Nachhinein - für einstigen Mut zum Beispiel - als ich qausi noch an Krücken ging bzw. diese so schnell als möglich habe stehen lassen - seinerzeit übrigens mit echt eisernem Training  - um die kleine Rote unten zu versorgen, wie vor dem Unfall schon zugesagt - auch seinerzeit ganz allein im Haus - und abends noch zwei schwere Gießkannen mehrfach zu schleppen - um auch die Pflanzen zu versorgen im Hochsommer.  Alles - trotz Schmerzen.

Danke auch - für die Entscheidung einst - die Krücken gleich mal nach einigermaßen gelungener Genesung in die Tonne zu hauen.  Usw. usw.

Dat - war echt gut heute.

Ich hab " ´nen Melancholischen" ....

zur Zeit. Ob´s am Herbst liegt?
Heute nachmittag war ich mal unten - bischen was tun. Ganz alleine im Haus und draußen - keiner da außer mir und dem Kater oben.  Und auch kein "Besuch" vom Nachbarhaus - die schauen ja öfter mal vorbei, wenn einer was wurschtelt - bzw. wenn ich wurschtel - was selten war seit Sommer.
Heute also "Teilabbau" draußen - heißt, die Hortensie zurück- bzw. die vertrockneten Blüten  abgeschnitten.
Und zwei Buxbäume ausgehoben und entsorgt - zwei hatte der junge Mann neulich schon ausgebuddelt. Da sitzt irgendein Tier drin und frißt sich satt - in der ganzen Gegend sind die eingegangen, die Buxbäume.  Ehrlich gesagt werden sie mir so gar nicht fehlen - ich bin kein "Fan" davon und die haben bloß beim Rasenmähen genervt. Nur war der Plan - sie auszuheben und zu verschenken - nicht, daß sie alle eingehen. C´est la vie.

Dann noch zwei Beerensträucher "ermordet" - einer war eh nichts geworden - und den anderen hab ich mal entsorgt, weil ihn eh niemand "beachtet" bzw. die Früchte ißt - und er das kleine Beet fast für sich eingenommen hatte.  Noch zwei Schalen geleert - Minze und Melisse - die fliegen nächstes Frühjahr von alleine wieder an.  Und dann war auch schon die Tonne voll. 

Beim nächsten Mal muß noch ein großer Buxbaum weg - und die Himbeeren, die auch niemanden hier begeistern und die das andere Beet quasi einnehmen - neben einer sehr großen Tellerhortensie.  Und viel Wildgewucher, welches sich so angesammelt hat, muß auch noch weg.
Und und und ..... alles muß weg.

Nur vor der Tür - hab ich die Schale mit den Blümchen heute neu bestückt - ist ganz hübsch geworden - und macht für mich einen Unterschied, als wenn da gar nichts wäre. 
Gewundert hatte ich mich  auch noch über Müll im Garten und vorm Haus.
Sowas wäre einst hier "undenkbar" gewesen. 

Nachdem ich fertig war heute, hab ich mich mal auf die Treppe vorm  Haus gesetzt - und mich gewundert, daß niemand mehr hier ist von der "einstigen Besetzung". 
Kam mir vor wie "übrig geblieben" - und nicht zum ersten Male im Leben.
Zwar geniesse ich das auch - wenn ich mal alleine hier bin bzw. unten - aber die ganze Arbeit geht so nicht wirklich gut vonstatten.  Und das Jüppchen - fehlt sehr. Was der hier alles gemacht und in Schuss gehalten hat ... seufz.

Wie gesagt - mir ist so melancholisch gerade.
Und dunkel ist es nun auch schon wieder früh. In zwei Wochen noch früher. 
Der Discounter wirbt schon wieder mit Weihnachts-Zeuchs .... also Deko ab nächste Woche.
Und ich weiß gerade nicht recht - was das eigentlich alles soll.
Dieses Stirb und Werde .....  immer wieder.

Samstag, 14. Oktober 2017

Des Katerchen´s Fell ...

... hat sich komplett verändert seit er kein schlimmes Fastfood mehr bekommt.
Es ist viel dichter und glänzt - und es fallen nicht mehr büschelweise die Haare aus wie noch zu Fastfood-Zeiten. Es fallen gar keine Haare mehr aus wie einst - wenn ich ihn streichelte, hatte ich gleich ein kleines Büschel in der Hand. Das - ist vorbei.
 
Seit etwa zwei Mondläufen nun frißt er - wenigstens erheblich besseres Dosenfutter. Das "Optimum" wäre nochmal anders - aber das ist ein anderes Thema. Wäre im Grunde draußen selbstgefangene Speise. Dem ist aber nicht so - und ich bin sehr froh, daß er wenigstens nicht mehr diesen Mist frißt, wo ein "Fleischanteil" von 4 % ausgewiesen wird - und der Rest ist undefinierte Füllmasse.  Bzw. Soja, Zucker und Getreidepampe, was in einer Katze rein gar nichts zu suchen hat. (An M.: Isch abe kein Gefrierfach - und bräuchte auch keines - wenn das Kind was mit rohem Futti anzufangen wüßte. Vielleicht später nochmal ein Versuch - mal schauen.)

Inzwischen stehen auch nur noch - jedenfalls vorwiegend - zwei Sorten auf dem Speiseplan, die das "Kind" mag. Eben hat er sogar mal seinen Napf leergeschleckt - huch! - dat macht der sonst nicht.
Eher werfe ich regelmäßig was weg ... weil er kein sonderlicher Esser ist.  Und weil ich ihm eh immer wieder was Frischeres da reingebe - nach gewisser Zeit.
Vielleicht sollte ich mir und ihm mal gewisse "Napfzeiten" angewöhnen?
Aber ich wollte ihn ja keineswegs überstrapazieren jetzt - wo ich einfach froh bin, daß er was Vernünftigeres frißt.

Anderes Trockenfutter gibt´s auch inzwischen. Mit 80 % Fleischanteil - zucker- und getreidefrei - und 20 % sind dann Gemüse - laut Deklaration.  Auch noch nicht ganz optimal - aber schon mal weit besser als vorher. Vor allem - klein genug das Futti, daß er nicht darauf rumbeißen muß.  Höchstens einmal kurz "anknacken".  Quasi ohne drauf rumzukauen.
Das ist nämlich auch so eine Mär seitens der Futter-Hersteller und Tierärzte - daß Rumkauen auf Trockenfutter wichtig und gut für die Zähne sei.  Also eine Mär - die gut ist für´s Geschäft allerseits - denn da ist ja oft auch nch Zucker drin und zack - kriegt das Katzentier schlechte Zähne von dem Zeugs.

Hat mal jemand in freier Wildbahn ein Tier aus Katzenfamilien gesehen - welches "Brekkies" kaut?
Auch meine einstige Nachbarin wollte mir ernstlich erzählen - daß sei gut und wichtig für die Zähne von den Tieren. Weil - das hat ja der Tierarzt erzählt.

Aktuell tut mir so ein ungeprüfter Unsinn schon fast körperlich weh - und nicht nur, was diees Thema betrifft.

Nochwas Anderes hat sich gebessert beim Kater: Der war oft sowas von "weg" - was ja bei Katzen vorkommt. Aber - wenn ich ihn dann z.B.mit einem Spielchen "geweckt" habe - hat er erstmal quasi sowas wie epileptische Zuckungen gezeigt. Das passiert heute auch noch kurz - aber schon weit weniger im Ausmasse - als noch vor zwei Monden.

Sein Vorteil ist - er wurde nicht geimpft. Immerhin !!! Und - er trinkt am liebsten Wasser aus meinem Glas - wodurch er öfter mal auch in den Genuss von MMS / CDL kam. Scheint ihm gut zu schmecken.

Ab und an - gibt´s auch nochmal bischen Fastfood - welches zum Spiel bzw. zum Jagen = als Beute eingesetzt wird. Solche "Lekkerstangen" - fein in kleine werfbare Stücke gebrochen .... wie gesagt - zum Jagen  - durch die Hütte.

Ja - ich bin wirklich heilfroh und erleichtert - daß das "Kind" nun doch mitspielt, was das Futti betrifft!

Heute nacht gab´s draußen wilde Katzenkämpfe - mit fürchterlichem Geschrei. Hat den Kater - wenig interessiert. Haha ...  Dafür wurde ich sehr früh rapide wach - bzw. stand auf wie eine Eins - weil ich ein Maunzen hörte draußen - und echt dachte - das könnte "Jerringer" sein - der Haudegen.

Ne - ist überhaupt nicht vergessen. "Jenseits der Vernunft" - warte ich immer noch, daß er wiederkommt. Und dem Pfitzi hier - mal so richtig was beibringt - was ein wildes Katerleben betrifft.  Haha .....

Freitag, 13. Oktober 2017

Läpp-Topp wieder top ....

... nachdem ich neulich fast vierhundert = 400 potentielle Bedrohungen von einem passenden Programm habe löschen lassen können. Ah Wahnsinn !!!
Das Gerät erlitt ständig sowas wie Stromschläge - und aus war die Maus. Fuhr gar nicht mehr hoch -. bzw. jeweils nur mit einer System-Zurücksetzung. Immerhin - zum Glück klappte das überhaupt noch.

Dachte - vieleicht ist ja das Netzkabel hinüber? Bestellte ein neues - und benutze inzwischen wieder das alte = Originalkabel, welches mir erheblich stabiler scheint von der Verarbeitung.
Eine kurze Zeit lang lief er wieder nach der Bereinigung - und dann fing das Spiel wieder an - zack - beim Hochfahren schon abgeschmiert. Mit dem neuen Kabel.

Also altes Kabel wieder dran - und immer fein bereinigen via Software. Der Virenscanner alleine - bringt gar nix.  Werde mir wohl auch keinen mehr kaufen demnächst, wenn er nach einem Jahr wieder abläuft - sondern einfach gute und adäquate Freeware nutzen.
Sowas gibt´s - und es ist erstaunlich, was es da so alles gibt - ohne, daß jemand Geld dafür verlangt. 

Nun läuft der feine alte Läpp-Topp wieder rund - schon seit etwa einer Woche oder länger - und ich freue mich sehr darüber. Er startet wieder gleich durch, wenn ich ihn einschalte. Und den Browser hab ich auch nochmal bereinigt - weil er so langsam lief.

Wieder so ein weites Feld - welches ich dank der guten und hilfreichen Tips von zwei fachkundigen Menschen nochmal beackern konnte neulich.
Dabei lernte ich auch mal endlich nebenbei den Unterschied zwischen "Notebook" und Laptop" kennen: Es gibt keinen - war wohl einst nur jeweils die unterschiedliche Herstellerbezeichnung.

Und immer öfter staune ich - was ich alles nicht weiß und gelernt habe im Leben. Haha ....   

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Goldener Gilbhardt-Tag ....

.... Gilbhardt ist der germanische Monatsname - für den "Oktober", also den "Achten" - der seltsamerweise als Zehnter geführt wird. Und so - verhält es sich mit Allerlei und noch viel mehr in dieser Welt: Es stimmt fast nichts - aber es scheint kaum jemanden zu interessieren.

Was mich zur Zeit so alles interessiert - kann ich gar nicht mehr in Einzelheiten beschreiben bzw. aufschreiben. Allzuviel ist es - was ich nochmal neu lernen darf. Und dazu frage ich mich immer noch manchmal - wie ein einzelener Mensch, also ich,  so blind, blöd und naiv durch einige Jahrzehnte gehen konnte. Oder - vielleicht gerade deswegen? Zuvorderst - wegen dieser unsäglichen Naivität?
Bis heute ist es mir sozusagen nicht wirklich möglich  - all das, was ich über abgrundtiefe Bosheit und Verschlagenheit, vielmehr Geisteskrankheit aus meiner Betrachtung, erfahre - zu "realisieren". Zu er-fassen. Zu be-greifen.
Zwar gibt es zahlreiche Beweise in der Welt für all das - dennoch erscheint es mir mehr wie ein Traum - oder ein schlechter Film, in dem dringend mal die Rolle ausgetauscht gehört.
Und so geht das schon  - seit Kindertagen bei mir.

Oder - nochmal anders; Es sind die gleichen Fragen, die sich mir stellen - nur eben immer wieder etwas anders. Und so - zieht sich dann erstaunlicherweise doch so etwas wie ein Faden durch die Zeiten. Auch wenn ich zwischendurch oft dachte - es gäbe keinen solchen. Aber da waren wohl nur - andere Erfahrungen zu machen - mehr "von außen zurück nach innen" - oder "aus der Ferne - zurück nach Hause".

Wie beschrieben oben - beschreiben kann ich es gerade nicht.
Es will - bearbeitet und "verdaut" werden - und es ist zu gewaltig für so ein kleines "Posterle".
Hatte mich zwischendurch auch schon mal gefragt - was denn los ist - daß es mir die Schreibe verschlägt? Ob es womöglich "Selbstzensur" sei? Ne - ist es nicht. Es ist nur so - daß ich mich gerade weniger an "Kleinzeugs" aufhalte - also am "klein/klein" in der Tagesberichterstattung.
Kann ja auch wieder kommen - wer weiß.

Auf die Frage - wozu ich mir das eigentlich alles "antue" - hab ich auch noch keine Antwort. Jedenfalls keine "weltlich-rationale". Obwohl ich oft denke - ich sollte lieber mal wieder was "Angenehmeres" tun, als mich mit dem Wahnsinn der Welt zu konfrontieren - geht´s nicht anders, als es ist gerade.
Und denke ich auch: "Mensch - hättest Du das alles mal die vergangenen Jahrzehnte schon erledigt statt die gute Zeit meist oberflächlich vertrödelt - dann könntest Du heute ....." - hahaha.
Ist natürlich auch - Unsinn. Weils eben - anders war.
Und - weil ich es eh nicht früher kapiert hätte.

Insofern sind scheinbare Umwege - durchaus sinnhaltig. Und im Buch der Errfahrungen von Wert.
Dieses Buch der Erfahrungen - oder die Reise - scheint mir schon lange - serpentinenartig angelegt.  Immer wieder komme ich an ähnlichen Punkten vorbei - nur anders.
Immer wieder - stellen sich mir ähnliche Fragen - nur anders.
Und immer wieder beobachte ich auch bei anderen Menschen - daß es denen wohl ähnlich ergeht - manchen jedenfalls.  Manche - lernen wohl auch nix weiter.  Haha ....

Seit vielen Jahresläufen hab ich gestaunt - weil sich mir so gar keine "Pläne" mehr zeigten - wie früher mal.  Grob gesagt - ab der "50-er Marke" - also an Lebensjahren.
Da war - nix. Oder: Nix mehr. Lange Zeit.  Viele Jahre.
Manchmal hat mich das auch erschrocken - und dachte ich sogar - das war´s dann wohl.
Wenn nix mehr kommt - was der Mensch für sich noch ersehnt - im Außen und in der Welt - dann war´s das wohl.
Manches Mal dachte ich lieber - den Verstand zügelnd - oder auch einsetzend - je nach Betrachtungsweise: "Da muß ich eben durch jetzt -  bis wieder was kommt. Wenn denn nochwas kommt."  Selbst-Suizidales - liegt mir zwar eher fern - aber ich dachte - ich bin wohl schon tot. Jedenfalls - im Vergleich zu einst.
Stimmt aber auch alles nicht - siehe "Serpentinen" oben.
Bin schon so oft "gestorben - und dann wieder auferstanden". 

Jetzt - lasse ich es einfach mal offen - was mir solange gar nicht behagte.
Hatte immerhin immer noch irgendwelche Träume / Dinge - die ich gerne noch erleben / tun wollte. Jedenfalls - dachte ich das so - einst.  Und Vieles hat sich ja dann auch ergeben. Oft auf wundersame Weise.

Heute weiß ich - es ist ratsam, sehr gut mit seinen echten Wünschen zu "haushalten".
Und sie nicht vorschnell zu artikulieren zum Beispiel.
Heute weiß ich auch - es ist gut, mit der eigenen Energie zu haushalten - die ich einst so sehr verschleudert habe. Hatte soviele Perlen vor die Säue geworfen - wie schön, daß mir dazu der Impuls weitgehend abhanden gekommen ist.  Bis auf ein paar "wichtige Späßchen" immer mal wieder - wenn ich denn unter Menschen bin.
Letzteres muß wohl der "Grund" sein - warum ich meistens was zu lachen kriege auch unter scheinbar Fremden - und bis heute glücklicherweise nicht nachvollziehen kann - wenn Menschen über ihre Mitmenschen berichten - die würden "alle nur sauertöpfisch herumlaufen".
Ich treffe bis heute - allerorten jede Menge "Engel" an. Danke dafür !!! Ohne all diese - wär´s oft nicht lustig gewesen.

Sodele - und jetzt: Nochmal von vorne.
Ganz neu lernen.
Und auch das - was ich "nie nie nie" wollte.
Kommt eben keiner drum herum.
Nicht mal von Haus aus neutrale und objektive Beobachter unter der Zwillingssonne: 

Es findet ein Krieg statt - und es ist ein zutiefst geistiger.
Seit soooo langer Zeit. 

Die Kunst ist - sich nicht absorbieren zu lassen .... und dennoch hellwach zu sein - dazu ein anderes Mal.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Wollte wohl unbedingt zum vollen Mond auf die Welt kommen ....

.... der neue Mitbewohner im Haus.

Es ist vollbracht - der junge Vater klingelte und verkündete die frohe Botschaft.

Was mich übrigens sehr angenehm überraschte - denn auch ich hab schon oft an die drei da unten  gedacht - weil´s Kind schon überfällig war. Eben also die erleichternde Botschaft - alles fein.
Heute nacht gegen eins sind sie losgefahren - dachte mir fast schon was dazu - und schwups sind alle wohlbehalten zurück - zuhause. Hab eben nicht nach Einzelheiten gefragt - und mich überraschend von Herzen mitgefreut - sogar mit Tränen in den Augen.

Der neue Erdenbewohner wollte nämlich schon mal fast zu Vollmond kommen - vor knapp vier Wochen - als "Frühchen" - und hat es sich dann nochmal überlegt, um nun deutlich später als berechnet zu erscheinen. Es sollte demnach wohl an einem Vollmond sein ....

Und sonst? Bin ich gerade mal wieder auf Zeitreise in Vergangenheiten - um die Gegenwart besser zu verstehen. Diese Gegenwart - die auf allzu dicken Lügen aufgebaut konstruiert ist und daher nicht sonderlich segensreich sein kann.
Es kann nichts Segensreiches auf Lügen aufgebaut werden - es funktioniert nicht.
Allein die Lügen der vergangenen 100 und ein paar Jahre hier im Land wie anderenorts  - bleiben erdrückend - solange die Dinge nicht endlich geklärt sind. 

Lese gerade u.a. "WahrheitsagenTeufeljagen" von Gerard Menuhin - gibt´s auch im Netz als kostenloses "pdf".  Sehr aufschlußreich bisher - bin erst bei Seite 80 etwa - aber: Ob ich das wohl so "verdauen" könnte, wenn ich nicht schon Vieles zuvor im Netz gefunden / gesichtet hätte in den vergangenen Jahren? Wäre vermutlich eher ein harter Brocken. So aber ist es eine treffliche und erhellende Zusammenfassung mit zahlreichen Zitaten - und auf vielerlei Ebenen.
Sogar auf der - sich selbst und Andere nochmal besser zu verstehen - also die Hirnverdunkelung mittels einstiger "(Um-) Erziehung".

Ein weites Feld also - und es gibt viel zu beackern.
Quasi nochmal ganz von vorne ....   

Möge der neue Mitbewohner im Erdgeschoss - frei davon und frei für sich aufwachsen können !!!  Und mit ihm - alle noch kommenden Menschenkinder.

Donnerstag, 28. September 2017

So langsam aber sicher komme ich zu dem Schluss - daß die Thematik "BRD" hierzulande noch fast das geringste Übel zu sein scheint ....

... tja - wie soll ich dat jetzt mal schreiben?
Das ist nicht einfach.
Denn es ist sehr verworren.

Also - verworren -= Verwirrung. Solche herrschte bei mir in den vergangenen Wochen vor. Und tut es noch - aber so langsam entwirrt sich wieder was.
Da das - wie immer im Leben - ein Prozess ist und gerade noch im vollen Gange - hier nur soviel bisher - und alles rein subjektiv:

Diese "lustige Geschichte" - irgendwer sei mittels Internet bzw. Informationen aus diesem Fundus  wahrlich "aufgewacht" - betrachte ich mittlerweile (korrekter: schon sehr lange) als schlechten Scherz.  Die "Hirnwäsche" - die ja im Grunde besser "Hirnverschmutzung" heißen müßte - läuft munter weiter. Auf sehr vielen Ebenen - und dazu zählen auch die vielen sogenannten "Aufklärer". Was da so alles los ist - geht auf keine Kuhhaut mehr.  Oder so: Sorgt für reichlich Spalterei untereinander - in schon unzählige Lager. Wodurch potentieller echter Widerstand bzw. besser eine echte pragmatische Lösung für die hiesigen Probleme - weiterhin fein ausgeschaltet wird.

In aller Kürze könnte ich einfach (wie schon so oft) sagen: Der Eine sagt so - die Andere so. Daran hat sich im Grunde gar nichts geändert.
Nur - scheint mir diese Spaltung in irgendwelche Lager arg zuzunehmen - und ich mache das mal fest an den vielen übler werdenden Bezichtigungen und Diffamierungen  der Menschen untereinander.

Heute zum Beispiel - auf einem Kanal - gleich zwei feine Beispiele dazu - in sich selbst zutiefst gespalten. Mit dem Finger auf Andere zeigend - und dann noch selbst den viel schärferen Scharfrichter rauskehrend:

Ein Video - welches behauptet - die AfD sei ein U-Boot der Hochfinanz und des Adels - welches spalten wolle und jeden, der nicht für sie sei - als Volksverräter abstemple.
Auf selbigem Kanale - gleich hinterher ein anderes Video - welches alle, die gewählt haben kürzlich - gleich mal als "Hochverräter" bezichtigt.
Das tut ja schon richtig weh !!! - zieht sich aber im Grunde durch alle möglichen Beiträge - und Meinungsverlautbarungen.  Nur öfter mal - etwas unauffälliger oder moderater in der Formulierung.

Bei solchen - die ihre "ganz normalen Mitmenschen" gleich als Hochverräter denunzieren - wird mir schleunigst übel. Und kommen mir historische Erinnerungen hoch - wie es dann jeweils zuging  im schönen Lande - wenn sich der Tenor wieder mal recht abrupt änderte - und die Hirnwäsche weiter, nur aus anderer Richtung blies.
Es hat sich also demnach - ganz offenbar - wenig geändert. In der Mentalität an sich. Nur manchmal ändern sich die Mäntelchen bzw. der Zuschnitt -  der im Herzen faschistoiden Mentalität.

Faschistoide Mentalität gibt es jedenfalls mehr als reichlich im schönen Landstrich hier auf diesem Planeten - jeglicher Couleur.
Und genau das - ist und bleibt Hirnwäsche bzw. -verschmutzung.   Ob die jeweils von links oder rechts oder sonstwo herkommt - ist an sich wurscht bzw. nur das Werkzeug dafür - daß sich die Geschicke in einer Art Endlos-Wiederholungsschleife  drehen - bzw. verschwenden.
Statt sich endlich mal - auf das Wesentliche einzupendeln. 

Nochmal anders gesagt: Die Hirnwäsche läuft im Turbogang weiter - und auch und ganz besonders - im scheinbar aufgeklärten Internetze - bzw. bei den sogenannten "Alternativen" und "Erwachten".

In diesem Sinne - bedanke ich mich beim Leben sehr herzlich für die Verwirrung der letzten Zeit - und werde mein Augenmerk wieder darauf richten - was potentielle echte Veränderung ist.
Solche - kann  im Grunde nie in einem Rudel geschehen - sondern nur in einem selber.
Und in der Art und Weise - wie man als Mensch anderen Menschen - und/oder Wesen - begegnet.
Awen - hahaha ....  Ende der Predigt.
Gab ja schon ewig keine mehr hier.
(ROFL ....)

Mittwoch, 27. September 2017

Die "Kontrollfraktion" am Morgen ....

... um Zehne klingelt´s - es sind die beiden Frauen, die einst hier wohnten. In der einstigen Garage derjenigen, die vor drei Monden wegzog, steht noch Zeugs für den Sperrmüll - der kommt morgen. Ich also runter - quasi als Anhang zum begehrten Schlüssel zur Garage - und wie einstmals mitangepackt. Zu drei Frauen - ebenfalls wie einst - geht das ratzfatz. Soweit - der angenehme Teil.

Anschließend noch ein "Schwätzchen" - vorher auch ganz kurz - und da stelle ich fest: Nur Genörgel. Der "Huusmeister" von nebenan kommt auch noch dazu - und auch von seiner Seite - lediglich Beschwerden.  Alles Zeugs - was mir recht wurscht ist.

Gleich zu Anfang ein "Hier macht aber auch keiner mehr was" - der "Garten" ist gemeint. Ich verkneife mir ein "Was geht Dich das denn an?" - haha. Meine: "Der junge Mann hat gerade frisch den Rasen gemäht". Ja - aber ..... blablabla. Ich sage mal - damit es richtig lustig wird - "Das war hier eh das letzte Mal für dieses Jahr - daß der Rasen gemäht wurde." Sie reden gerade darüber, ein sehr wichtiges Thema, mit dem Hausmeister von nebenan. Zack - krieg ich verklickert, daß der im Oktober unbedingt nochmal gemäht werden müsse. Rofl .....

(Jaja - is klar - genau so klar wie einst der Spruch - Schnittlauch sei giftig, wenn er blüht.
Mei Liaba ....bzw. meine Liebe  - es gibt ja Dinge, wo ich weiß, daß Du weit mehr weißt, als ich. Aus Erfahrung. Und dann aber - gibt es solche Dinge - wo ich weiß - daß Du gar nichts weißt.
Übrigens - schöner "Bauernspruch" heute dazu:
"Wenn Hiltrud im Kalender steht = heute !!! - wird noch einmal das Gras gemäht."
Ja? Kapiert?)

Was denn das sei? - die Jalousien der beiden "Neuen" sind unten. Die sind oft unten - auch tagsüber, wenn jemand da ist. Aber: Was geht mich das denn an? So denke ich darüber - und frage mich - was es dann solche angeht, die gar nicht mehr hier hausen?

In der Garage - die jetzt der Süßen unter mir zur Verfügung steht - steht auch was von dieser. U.a. Klamotten in Tüten oder Kisten - und zack heißt es: "Das ist aber nicht gut - die Sachen sind ja alle feucht." Und so weiter und so fort ...... nur mal als Impression.
Ja - ich mag sie ja - auch.
Aber das hat mich echt genervt heute - und mir wurde erst so richtig klar - daß das eigentlich immer so ging hier - deshalb war ich ja auch lange nicht immer mit draußen, wenn sie alle zusammensaßen.

Und wieder was Gutes: Die, die jetzt hier leben - sind eher alle "tiefenentspannt".  Sogar ich - mir war nämlich zügig aufgefallen, wie albern manche Gedanken noch kürzlich waren. Sowas wie: "Mensch - die Papiertonne schon wieder voll bis obenhin - wo sie doch erst wieder in vier Wochen geleert wird". Ja - so einen Unsinn habe ich gedacht. Bis mir dann zügig einfiel, das Zeugs einfach mal in die "Restmülltonne" umzuschichten - die noch fast leer war am Abholtag. Und schon hatten wieder alle fein Platz - für Papier. Ganz still geht das ... ohne Genörgel. Hahaha. Nur mal so als Beispiel - was für einen Unsinn der Verstand manchmal fabriziert - wo es doch soviel Essentielleres gibt.

Also: Die Essenz ist fein hier.
Und das ist wichtig und gut so.

"Online" seit 2001 ....

... bin ich jetzt. Macht also 16 Jahre. Und es hat sich eine "Prophezeihung" einer damaligen Freundin sukzessive erfüllt - die einst sinngemäß meinte: "Überleg es Dir gut - es wird Dir viel Zeit rauben."

Es raubt einem nicht nur die Zeit mit viel zuvielen Informationen - sondern es beraubt einen auch des einstigen viel sinnlicheren Lebens. Es verändert einen insgesamt. So mein Eindruck in jüngster Zeit - der immer stärker wird.
Die Verstärkung ergab sich u.a. dadurch, daß ich zu Vielem, was ich so im Netz "mitkriege" - gar keine echte = eigene Meinung habe  - und mir auch gar keine solche bilden will. Es gibt einfach Dinge - die interessieren mich nicht wirklich.
In den Wochen vor der "Wahl" wurde es dann so richtig verrückt im Netz - mit der Spaltung in Lager. Und jeder meint - er wüßte es besser als die Anderen - die ja gerne als Schafe oder Michel oder sonstwie bezeichnet werden.  Dabei weiß eigentlich niemand wirklich was - von echtem Wert (wie ich das so sehe).

Der einzig echte Wert im Leben - ist m.E. ein gutes Leben.
Und die "Menschheit" tut fast alles - damit ein solches niemandem möglich ist.
Wer es dennoch schafft - dem gratuliere ich von Herzen!

Ich würde werde gerade gerne nochmal ganz von vorn anfangen - neu beginnen - frisch - unbelastet -  und frei von Manipulationen. Wie das geht, weiß ich noch nicht. Oder doch: Bis hierhin wurde ich von allen Seiten zeitlebens manipuliert - wie jeder andere Mensch ebenso.
Es gilt also noch viel mehr als je zuvor - sich selbst frei zu machen und zu halten.

Mit Anfang zwanzig hat mir mal ein junger Mann ein sehr gutes Bild dazu mitgegeben: Stell Dir vor - Du treibst auf einem Floß/in einem Boot auf einem Fluss mit der Strömung - alles gut also - und am Ufer stehen immer welche, die Dich aufhalten wollen. Sie rufen "Halt an - komm ans Ufer - komm hierher, zu uns ....." u.v.m. Soweit das Bild von einst.
Tatsächlich aber - kannst Du so oft anhalten am Ufer, wie Du willst - es stellt sich - jedenfalls bei mir - im Nachgang immer als "Karrotte" raus.

Dienstag, 26. September 2017

PC schon wieder abgeschmiert - aber diesmal wegen Stromausfall im Umkreis ....

... hatte ich mich heute noch gefreut, daß der PC wieder läuft - dank gründlicher Datensäuberungen und neuem Netzteil - alles selbst hinbekommen bzw. auf beste Empfehlung -  schmiert er kurz darauf erneut ab. Dieses bekannte Geräusch - zzziiiittttt - ist der Strom weg.

Und fummel ich erstmal wieder am Netzteil rum - denk ich doch gleich - es ist ein internes Problem.
Altes Netzteil nochmal drangeklemmt - auch nüscht. Erst einige Minuten später fällt mir ein, mal zu prüfen, ob vielleicht ne Sicherung raus ist, denn die Lampen gehen auch nicht. Alle Sicherungen drin. Jut. Also weiter vorgetastet - auch kein Strom in den anderen Räumen - keiner im Treppenhaus ... und im Keller auch alle Sicherungen drin. Hmmhhh ...
Mal eben rüber zu dem Mann, der seinen Benzin-Rasenmäher angeworfen hat: Nein - auch kein Strom. Komplettausfall. Aha - danke.

Ich guck mir den Kater an und sage ihm - nein, singe ihm ein Lied mit folgendem Inhalt (Text hab ich wieder vergessen):  "Du bist viel klüger als der Mensch - denn Du brauchst überhaupt keinen Strom!"

Frage mich: Geht´s jetzt los? So schnell nach der "Wahl"? Hmmhhh ...
Und - was sehr Interessantes - und auch Verrücktes: Eigentlich - belebt es eher - wenn die Technik ausfällt. Über Letzteres sinniere ich schon lange - aber eben war´s mal deutlich spürbar.

Nu - isser wieder hier, der Strom. Vielleicht ein Stündchen - war er verschwunden. Am PC oder am Netzteil - lag es also diesmal gar nicht. Hier läuft wohl wieder alles fein soweit.

Kurz nachdem der Strom wieder da war -  zog sich der Himmel etwas zu - und der Kater fing an zu knurren bei einem Donnergrollen. Hat sich sogar hinter´s Sofa verzogen - und ich denke: Hui - gibt´s jetzt auch noch "Unwetter" zum Nachtisch?
Hat sich aber auch in Windeseile wieder verzogen - und die Sonne lacht wieder. Schon seit vier Tagen etwa. 

Tja - so ist das - mit all unseren scheinbaren "Selbstverständlichkeiten" - sie sind alle gar keine.

PS: Ursache für Stromausfall gestern - Bauarbeiter im Nachbarort haben ein Kabel demoliert .... nach einer Stunde war alles wieder fein repariert.

Sodele - erstmal alles wieder gut verdaut ....

... die ganze Aufregung und die wahnwitzigen Streiterein vor der "Wahl", den Wahltag selbst - und das Ergebnis auch.
Letzteres hätte erheblich höher ausfallen können für die "Blauen" - wenn sich mal mehr "Nichtwähler" entschieden hätten diesmal - und wenn der Posterboy Lindner nicht eingesetzt worden wäre - für eine "FDP" - die niemand kennt. Außer dem "Posterboy" und dem Kubicki - aber wer bitte - ist da sonst noch?

Naja - wurscht. Immerhin haben fast 8 Millionen die AfD gewählt - und ihnen damit einen Arbeitsauftrag erteilt.
Die Posse mit der Petry - ist ja wohl ein schlechter Scherz - und ein billig inszenierter dazu. Sonst würde die Dame ja auch nicht wie heute morgen - gleich wieder ins "ARD-Studio" eingeladen werden, um ihren Schmodder abzusondern - der übrigens fein ins "Erziehungsprogramm" paßt.
Will mich da aber nicht weiter zu auslassen an dieser Stelle. Immerhin gut - wenn alle potentiellen U-Boote sich zügig zeigen - dann kann die richtige Arbeit beginnen ohne solche Gestalten.

Was mich gestern quasi noch sprachlos hinterließ - war mein Einsatz vor Ort am Sonntag - und das hiesige Ergebnis, alles völlig korrekt ausgezählt: Hier um mich herum - gibt es etwa 45 % solcher, die tatsächlich die Merkel wiedergewählt haben. Ach Du Sch ..... !!
Es sind die "Besitzständler" - denen geht es eben noch richtig gut. Sie fahren mehrmals im Jahr in Urlaub, auch eine große = weite und längere Reise ist drin - haben schöne Häuser mit feinen Ziergärten und dicke Autos vor der Tür - eines für jedes Familienmitglied. Fast alle kennen sich hier - oft schon sehr lange und oft gar aus Kindertagen - und sind gut vernetzt im richtigen Leben.
Viele haben "sichere" und gut bezahlte Jobs - und viele sind längst in Rente.
Kurzum: Es ist hier weit und breit kein echter Wunsch nach Veränderung vorhanden. Warum auch? - also aus deren Perspektive gesehen.
Es herrschte durchweg eine sehr freundliche und disziplinierte Atmosphäre in der "Wahllokalität". Es wurde auch gerne gescherzt, sehr viel gelächelt und eine Dame brachte uns am Morgen sogar Kekse mit und bedankte sich laut bei den Helferleins für den Einsatz - für alle. Später kam noch leckerer Kaffee dazu - und noch mehr Süßes.
Ja - das war schon alles sehr nett. Und quasi "wie früher" in der Stadt - in dem Viertel, wo ich aufwuchs. Fast idyllisch. So ist das eben - auf dem Vorland. Alles scheinbar - wie immer.

Naja - das erfuhr ich aber auch erst im Nachgang und via Internet - hier hat mal vor wenigen Monden einer seine Frau auf dem Supermarkt-Parkplatz erstochen .... das Kind mußte zusehen. Solche Meldungen eben - wie man sie seit etwa zwei Jahren täglich hören kann. "Südländischer Typ" - heißt es dann ja immer.  Aber - ansonsten ist hier noch Ruhe im Karton.
Und wollen eben gut 45 % - daß es so bleibt - wie es war / ist. 

Gestern abend hab ich dann noch kurz in die jeweiligen Ergebnisse diverser Stadtteile Kölns geschaut - und lag goldrichtig mit meiner Vermutung: Auch dort - wird in den Stadtteilen, wo es den Menschen materiell gut geht nicht die AfD präferiert. Im Gegenteil - je mehr Geld - desto schwärzer haben die gewählt. Den Vogel schießt der künstlich-sterile Stadtteil "Hahnwald" im Südwesten ab - die leben in Villen hinter hohen Mauern und mit Vollüberwachung ihrer Gelände ... und da ist der schwarze Balken im Wahlergebnis am allerhöchsten.
In Köln-Chorweiler hingegen - hat die AfD glatt 18 Prozent der Stimmen geholt. Was für NRW ein Spitzenwert ist. Sogenannter "sozialer Brennpunkt" mit sehr hohem Ausländeranteil - auch sehr viele "Russlanddeutsche" und andere Menschen aus dem Osten ....
Die Gegenden mit dem höchsten Anteil an Muslimen - hingegen fast alle mit rotem Balken.  Und so weiter - ich kenne ja dieses Tollhaus ganz gut - und hab nur mal kurz was abgeglichen - also den "sozialen Status" in den diversen Stadtteilen mit den Ergebnissen. So einfach ist das mit uns Menschen - aus "soziologischer Perspektive". 

Und jetzt - lasse ich das erstmal wieder eine Weile alles an mir vorbeiziehen.
Ich bin nämlich im Grunde: Ein an Politik überhaupt nicht interessierter Mensch.

Mich würde es auch nicht wirklich nicht interessieren - wer welche Farbe präferirt - wenn es nicht dringenden Handlungsbedarf gäbe im schönen Land.

Und was das "Aufwachen" der "breiten Bvölkerung" betrifft: Tja - da hab ich spätestens seit Sonntag keine großen Illusionen mehr. Siehe oben. Zumindest hier in NRW - sieht das nicht sehr hell aus. 
Schaumermal ....

Hätt ich das nötige Kleingeld - wär ich jetzt weg hier.
Aus diesem Land - nicht nur aus diesem "Bundesland".
Schon alleine wegen der Stimmung - die kein Mensch verdient.
Also - mal jenseits dieses Fleckchens hier auf dem Vorland - welches ja irgendwie noch recht beschaulich anmutet. 

Aber das - wäre dann nochmal ein Extrapost.
Oder zweie - denn ich selbst hab heute wieder echt was ganz Bezauberndes erlebt ....

Ich mal mal nen Punkt - denn es gäbe noch soviel mehr dazu zu schreiben.
Und - viel Konträres.