Samstag, 25. März 2017

Auszug der beiden Puschelperser und altes Katzentrauma ....

Heute morgen wachte ich auf - und wußte irgendwie, daß der einstige Nachbar wohl da ist, um Sachen abzuholen. Ich schaute aus dem Fenster - und es war genau so.

Auf dem Anhänger dann sah ich den großen Katzenbaum von unten -  und bekam sowas wie einen Schreck. Wenige Sekunden später sah ich, wie der Mann einen Katzentransportkorb ins Auto stellte - und es sah so aus, als wäre Gewicht drin und er stelle diesen vorsichtig ab.

Dann wunderte ich mich - daß es mir plötzlich schlecht ging - und ich sehr aufgeregt war. Der Verstand sagte zwar immer - daß geht Dich doch gar nichts an - doch irgendwas war los.
Nach einigen Minuten der Verwunderung - fiel es mir auf:
Ein uraltes Trauma tauchte wieder auf - bzw. die Gefühle von einst.
Mit etwa 10 Jahren - hatte ich  endlich daheim bei den Eltern durchgerungen, daß ich eine Katze haben dürfe.
Und nach einem halben  Jahr kam ich aus der Schule - und  die Katze war weg. Die Erwachsenen hatten sie einfach weggegeben und mir keinen Ton gesagt - sie wußten, es würde einen Aufstand geben.

Als ich heute morgen bemerkte - es geht um eine uralte Geschichte und die alten Gefühle von einst waren hochgekommen - wurde ich wieder ruhiger.
Dazu kamen zuvor noch sehr seltsame Gedanken zu meinem Katertier in dem Moment - wo ich seltsam aufgewühlt war - die hier überhaupt nicht hergehören.

Und ich staunte nochmal - wie schon oft in jüngster Zeit - daß alles, also wirklich alles gespeichert ist und ggf. wieder abgerufen werden kann - bzw. wird.

Tatsächlich - sind beide Puschelperser jetzt auch ausgezogen - er hat sie mitgenommen - und es geht ihnen sicher gut bei ihm. Er war es - der nicht ohne Tiere leben wollte und immer welche hatte. Und die Verlassene - ich traf sie später und wußte auch das schon vorher - meint, es ist besser so. Es sei zwar hart - doch die bessere Lösung.

Wäre schon gut - wenn mensch das immer so "zuordnen" könnte - wenn mal wieder seltsame Gefühe kommen - siehe oben. Besonders, wenn es einen ja gar nichts wirklich direkt angeht, was gerade geschieht. Außer - daß das Haus jetzt noch leerer ist. Aber - auch das wird sich wieder ändern.

Als der seltsame Schreck wieder verflogen bzw. "geklärt" war - fielen mir noch eine Menge mehr Katzentraumatas ein .... und auch solche mit Menschen, die plötzlich weg waren.
Es ging also - um "Verlustängste"  - und in letzter Konsequenz ist es ohnehin immer Todesangst.
Aber auch das - sind alles Programmierungen.
Und teils wilde Phantasien. 

Programmierung war dann auch mein Verhalten, als ich später nochmal mit der Nachbarin in ihre Wohnung ging: Ich paßte wie immer fein auf - daß keine Katze rausläuft - obwohl ja gar keine mehr da war.

Und am Morgen noch der Gedanke - ich hatte ja nur einen Katzentransportkorb gesehen - auweia - jetzt nimmt er nur "seinen" Kater mit .... zack - fielen mir unzählige Trennungsgeschichten auf diesem Planeten ein. Mitsamt aller Schmerzen quasi.

Zum Glück - gehen auch solche "Zustände" wieder vorbei - und ist der Tag nun wieder schön geworden.

Freitag, 24. März 2017

Aha? Äh - Oha !!! Magie gibt es ja nicht mehr ....

... heißt es doch schon seit vielen Jahren auf diesem schrägen Planeten.
Und da schau her  - gibt es sie doch noch, die Magie und die Rituale?
War natürlich wie so oft - eine rein rhetorische Frage.
Die mensch normalerweise besser gar nicht stellt.
Weil: Sowas gibts ja eh nicht !!!! Eben.

Gestern - u.v.a. - gehört in den Tagesenerggien 101 - ein schwarzmagisches Ritual gegen Trump - in einem Boulevard-Blatt namens "Kronen-Zeitung" - explizit abgedruckt. 
Ein Schelm - wer sich da noch wundert.
Und: Ein Wunder - wenn jemand mal über sowas nachdenkt.
Geschweige denn - mal höchstselbst dran fühlt. 

Und nochwas dazu: Wenn die großen Magier schon auf solche erbärmlichen Mittelchen zurückgreifen müssen - dann scheint es eng zu sein. Soweit - die gute Nachricht. 

Donnerstag, 23. März 2017

Der Mensch sei ein soziales Wesen ...

.... lärmt es in der Welt.
Neulich - nachdem ich viele Jahrzehnte darüber sinniert hatte - woher diese Mär kommt - kam die Antwort auf meine Frage:
Der Mensch hat verlernt - sich auf sich selbst zu verlassen - wie jedes Tier es kann.

Brösel brösel ....

.... es bröselt ja alles Mögliche, woran mensch sich einst vielleicht gerne mal festgehalten hat -  ein Leben lang immer wieder - wech.
Und manchmal geschieht sowas Seltsames - daß mensch nochmal kurz glaubt - er hätte es vielleicht doch nochmal wiedergefunden - wie durch ein Wunder.

So ähnlich ging es mir einst hier - nachdem die Verrrückten ausgezogen waren - und ein feiner Hausfrieden herrschte - mitsamt Gemeinschaft. Nette Zeit - soweit.

Dann - fing es wieder an zu bröseln.
Viele Einzelheiten - und dann des Jüppchens schneller Fortgang.
Viele seltsame Krankheiten - jedenfalls von den gängigen Weisskitteln diagnostiziert - und neulich noch der plötzliche Abgang - nachdem alles überstanden  war - von dem einstigen Gatten - der seine Ge-ehelichte nach 28 Jahren von einem auf den anderen Tag verließ.
Und auch des Jüppchens Einstige sagt offen inzwischen - es geht ihr jetzt besser - als einst mit ihm zusammen.

Potemkinsche Dörfer .....  alles - Pappmaschee.

Für mich - wars trotzdem nett - für eine Weile nochmal sowas zu erleben - was ich aus Kindheitstagen einst kannte - zu kennen glaubte.
Eine Art - geregelte Welt mit korrekten Menschen ... ähhh ??? Naja - sowas eben.

Und - ich hab echt eine Weile lang hier - wieder - dran geglaubt - daß es sowas gibt - also glückliche Beziehungen, die über Jahrzehnte andauern und immer besser werden - wie Wein, wenn er reift.

Bis das Jüppchen dann ging - da wurden die Potemkinschen Dörfer wieder abmontiert.

Ich hatte ja bis dahin immer noch gedacht - daß nur ich nicht "beziehungsfähig" sei.
Und daß Andere - das fein im Griff haben.
Hahaha ....

Im Nachgang hab ich dann viel vernommen - wofür ich dankbar war -. es nie auch nur probiert zu haben. Immer bin ich - zur rechten Zeit gegangen. Also: Wenn es vorbei war.

Überhaupt gibt es derzeit sehr viel - wo ich im Nachgang feststellen darf: Was ich einst für Fehler (meinerseits) gehalten hatte - war wohl eher - sehr gesund. 
Nicht immer leicht - aber gesund.

Zur Zeit - bin ich oft verwundert darüber - daß ich alles genau richtig gemacht habe.
Auch - wenn es alles falsch war - schien - jedenfalls für Andere.
Letzteres ist nicht von echtem Wert.

Anders: Ich konnte es gar nicht anders machen.
Deshalb - muß es gut sein so.
Hahaha ....

Oh oh - ich hab den Kater angeschrien ....

.... und wußte schon, als es geschah - es wird mich selbst treffen.
Es ist das Gleiche - wie wenn ein Mensch sein Kind schlägt - oder einen Anderen schlägt - oder im schlimmsten Falle tötet. Es ist immer ein Bumerang.

Um 4.17 Uhr hat er mich geweckt - bin mittlerweile gut dressiert von ihm - weil er was zu fressen haben wollte. Das geht alles mit mir in Ordnung - und ist sein gutes Recht.  Amüsiert mich eher ... wie fein ich schon von ihm "erzogen" wurde.
Ich stand dann also relativ kurz danach auf - auf sein Maunzen hin - und füllte seinen Napf.
Kenne auch sowas wie ein "Nachmaunzen" von ihm ... er treibt sich dann in meiner Nähe rum und maunzt bischen vor sich hin - macht auch gerne mal die Tür weit auf und tobt bischen - aber heute hat er es übertrieben.
Oder - ich war wohl gereizt heute.
.
Irgendwann - hat er mich sowas von genervt - weil ich nicht verstanden habe - was er will.
Es ist auch ein Spezial-Gemaunze in den frühen Morgenstunden.
Er will mich wohl wachmachen - kommt aber auch nicht wirklich.

Und dann - ist es passiert - nach nun gut sechs Monden:
Ich wurde ungehalten und hab meinem Unmut Luft gemacht.
Natürlich ist er vorsichtshalber schon mal abgehauen - und ich konnte die Tür laut knallen - also weit auf - nicht etwa zu. .
Dann - hab ich ihn "angemaunzt"  - sehr laut - was er eigentlich will !!!!!

Bin auch nochmal kurz hinterher - in den Salon - und hab dort nochmal sehr laut nachgefragt.
Und schon - hats mir leid getan.
Der Kater - ist nämlich völlig in  Ordnung - und von Haus aus unschuldig.
Er schaute mich erschrocken an - und ich drehte mich um und ging wieder ins Bett.

Später kam er wieder - und fing das gleiche Spiel an ... 
Kurz - er gewinnt sowieso immer.
Jedenfalls solange - wie ich seine Sprache nicht richtig verstehe.

Er ist auch nicht nachtragend - das bin nur ich.
Ich trage mir sowas immer nach - wenn ich ausraste - besonders gegen Unschuldige.          

Lange nicht mehr erlebt - hallelujah!
Das - ist die gute Kunde.

Der nächste Krieg fällt aus ....

.... mit meiner einstigen - ohnehin halbherzigen - Vorratshaltung ist es nichts. Neulich gucke ich nochmal nach, weil ich ein paar Nudeln brauchte, und: Die Haferflocken total verschimmelt. Von einer Tüte - die Hälfte wie weggefressen - ins Nirwana. Ganz ohne Mäuse oder andere hungrige Tierchen. Pfui Deivel - was ist da bloß drin?

Und da kam mir dann der Gedanke: Der nächste Krieg fällt aus.
Basta!
So einfach - ist das.
Und wenn es nur deshalb ist - weil es mit meinen Vorräten eh nichts ist.

Bin auch immer noch nicht bewaffnet.
Und hab auch überhaupt keine Lust dazu.
Im Gegenteil.

Hatte mal vor vielen Jahren drüber sinniert und beschlossen: Ich laß das besser sein.
Bis heute - hat sich nichts dran geändert.

Alles in Allem - kommt es mir oft so vor - als würden wir in einer Art Zeitschleife befindlich sein - in der nochmal alles, was bislang nicht verdaut und verarbeitet wurde auf diesem an sich schönen Planeten - sich nun noch einmal verdichtet wiederholt.
Verdichtet und beschleunigt - in der "Zeit".
Es ist mir nicht recht möglich - dies genau zu beschreiben.
Es ist mehr - eine Wahrnehmung - die Viele sicher so nicht teilen.
Und eine weitere Möglichkeit - es diesmal zu einem ganz anderen Ausgang zu führen.
Manche Zeichen deuten darauf hin - daß lange nicht mehr alles so funktioniert, wie einst.
Und - daß die Menschen langsam begreifen ....
Parallel dazu - scheint es eine andere Entwicklung zu geben - die weniger hell scheint.
Gen "Robotik" und Digitalisierung.
Es scheint mir - eine Art Wettlauf.

An schlechten Tagen - macht mir die vorhandene dunkle Perspektive noch manchmal Angst. 
An guten Tagen - hab ich ein entsprechendes gutes Gefühl - daß dunkle Pläne nicht mehr aufgehen können.
Was wahr ist - sein wird - sich entwickeln wird - weiß ich nicht.
Aber auch niemand sonst. 

Ich sehe und beobachte - daß es derzeit keine "einfachen Lösungen" gibt.
Im Sinne von "althergebracht".
Der Weg zurück - zu Nationalismus - ist nicht gangbar.
Der Weg zum von Wenigen anvisierten  "Globalismus" - ebenfalls nicht.
Es muß also - ein ganz anderer und neuer Weg her.
Und dieser - ist noch nicht sichtbar.
So - meine "Erklärung" dafür - daß es bisher noch keine praktikablen Lösungen gibt,
Trotzdem sich soviele ihre Köpfe zerbrechen - es kommt doch (noch) nicht wirklich was dabei heraus - und ich vermute schlicht, es kann daran liegen, daß die Allermeisten weiterhin in vergangenen  Schablonen denken. 

Wie will ich die Welt haben?
Wie - stelle ich sie mir selbst im besten Falle vor?
Das sind Fragen - die nur Wenige von uns gut und "sauber geklärt" beantworten können.
Auch ich vermag das nicht.
Oder so: Immer öfter - finde ich mich dort wieder - wo ich schon als Kind war - und wo ich die richtigen Fragen noch wußte - und auch gestellt habe.
Über viele Jahre hinweg - immer wieder.
Niemand von diesen sogenannten "Erwachsenen" vermochte mir - echte Antworten zu geben. Entweder - wichen sie aus. Oder aber - sie versuchten, mich zum Schweigen zu brngen.
Meine Hartnäckigkeit begründete sich - auf mein Herz - und darauf, daß ich mich zeitlebens nie wirklich geschämt habe - etwas nicht zu wissen - und dies auch zuzugeben. 
Letztlich handelte es sich ja meistens nur um den eh sinnfreien  planetaren Geistesschrott - zu dem man einst gezwungen werden sollte - ihn auswendig zu lernen - für irgendeine geistesarme Sklaven-Prüfung.

So - hier muß ich mal vorerst eine Punkt machen - sonst ufere ich aus in dem weiten Feld - der sinnfreien Programmierungen. Nur noch ein ganz herzliches Dankeschön - an was auch immer - daß ich mir viel von dem Müll nur temporär draufgezogen habe - oft ins sogenannte Kurzzeitgedächtnis - wenn ich es brauchte - um die nächste "Bewertung" durch andere Nichtwissende gut durchzustehen. 
Im Wissen darum - daß es zu nichts taugt im Leben - und zügig wieder vergessen werden darf - wenn der Stempel auf dem Papier aufgedrückt war.

Nur: Darum geht es sicher nicht.

Nochmal was vom "Einkaufen" ....

... jetzt hab ich´s endlich mal wieder zum Markt geschafft. Habe lange geschludert und bin nicht mnal bzw. nur sehr selten zum guten Gemüsemann im Ort gefahren - sondern habe mir viel Zeugs aus dem Discounter angetan.  Obwohl ich weiß - daß das Meiste einfach tot ist, reine Füllmasse ohne Leben drin. Und dazu - oft noch mit Geschmack nach purer Chemie. 

Heute also zum zweiten Mal endlich wieder zum Markt - einmal die Woche gibt es den im etwa 6 Kilometer entfernten Ort.  Klein und fein: Ein großer Gemüsestand, einer mit Käse, einer mit Fisch und einer mit Kartoffeln und Zwiebeln. Dann noch ein Inder mit Textilien - und das war´s schon. Übersichtlich.

Heute hab ich mir den ersten Spargel gegönnt - der kommt aus einer im Rheinland dafür bekannten Gegend und ist vom Feinsten.  Dachte mir - gib mal einen aus nach dem ganzen Mist aus dem Discounter.  Ein nettes Gespräch gibt es ja auch fast immer dazu auf dem arkt und ich erzählte den beiden Frauen, daß gerade eine Radiosendung lief auf der Fahrt - in der es genau um ihre Region und den Anbau von Gemüse ging.

Heute hab ich mir dannwas ausgegeben - nämlich echten Käse aus Holland. Der Mann mit dem Käse kommt tatsächlich aus Holland .... haha. Bester Gouda mit Walnüssen. Die Auswahl - relativ überschaubar - aber alles köstlichst. Schmeckt ganz anders als das Chemmiezeugs aus den Discountern - und genau das thematisierte eine Kundin gerade, als ich wartete. Und sagte u.a. - sie bringt das auch ihren Kindern so bei - daß Käse vom Markt ganz anders = viel besser schmeckt.
 
Durch den Spargel und den guten Käse - wurde der Einkauf natürlich teurerals im Discounter. Dennoch - hatte ich sowas wie Hochgefühl - mir das endlich mal wieder zu gönnen. Beim letzten Mal - habe ich nur beim Gemüsestand was eingeholt - und das ist eben nicht teurer als im Discounter - solange es nicht der erste Spargel ist. Alleine die Kartoffeln - sind ein Hochgenuss und überhaupt nicht vergleichbar. Und - mensch bekommt dort das aus Selbstanbau, was eben gerade wächst - also das Beste.

Wir unterhielten uns auch noch kurz über den "Erdbeerwahn" am Stand. Etwas, was sich so nennt, aber nach nichts schmeckt gibt es bereits seit mindestens 2 Wochen wieder im Doscounter zu einem Spottpreis ..... die Echten, Hiesigen brauchen noch eine ganze Weile.
Usw. usw. .... hab ich ja i.d.V. schon oft genug drüber geschrieben.

Werde also zusehen - daß ich es auch hier nun wieder öfter zum Markt schaffe - einen anderen gibt es noch Samstags - auch übersichtlich und fein.

Auf dem Rückweg hab ich dann doch noch kurz beim Discounter eingebremst und wieder gesatunt - über eine neue Filialleitung - oha!
Eine sehr junge und sehr ehrgeizige Frau, die ich schon gestern sichtete - immer mit eingeklemmtem Handy am Ohr, während sie irgendwas umschichtet .... wichtige Gespräche führend und sich auf ihre Trainings beziehend. Die hat was vor!

Gestern vernahm ich: Der Laden sei insgesamt viel zu leer. Sie habe mal mehr geordert.
Aha ????? War mir noch nie aufgefallen.
Und bisher - war das immer ausgesprochen "nett" dort - trotz Discounter. Lauter nette Leute - also die dort arbeiten. Alles - sehr entspannt und freundlich.
Drücke allen mal die Daumen - daß das trotz der ehrgeizigen Wrblerin so bleiben kann. Obwohl - ich auch vernahm (ich krieg eben alles mit ....) - daß Stunden eingespart werden sollten - von wegen "Überbesetzung". Bislang hatte ich immer nur mitbekommen - daß Leute gefehlt haben sollen.
Will sagen - so schnell kann sich was ändern - kommt drauf an - was einem so "vor-gesetzt" wird. Und - welche Ambitionen das Vorgesetzte so hat.

Und das alles - nur am Rande.

Donnerstag, 16. März 2017

Nochwas Nächtliches ....

... vor drei Nächten wars:
Ich lag scheinbar wach über Stunden.
Aber - es war nicht wirklich so.
Eher war beides da: Schlafender Körper - und wacher Geist.
Es fühlte sich sehr leicht und angenehm an.
Und - ungewohnt.
Sozusagen - ein wenig außerkörperlich.
Wirklich beschreiben - kann ich das nicht.
Und "wieder holen" - konnte ich es leider auch nicht in der folgenden Nacht.
Sind eben immer - Überraschungsmomente ....

Vorgestern morgen gegen vier ....

... mal wieder binnen etwa 45 Minuten mindestens 20 schwere Flieger überm Haus.  Tief - also auf Landeanflug.
Am nächsten Morgen guck ich in den Flugplan und siehe da:
Von etwa 2 Uhr nachts bis 6 Uhr morgens - nichts verzeichnet,

Da fragt sich der Mensch wieder - was das wohl für Flieger sind.
Selbst wenn es Transportflieger für Postgut wären -  wäre das wohl ein bischen viel in so kurzer Zeit.

Komisch  komisch - und: Lange nicht mehr gehört jetzt.
Was auch ein Faktor ist - also falls es normale Transportflieger für Pakete etc. wären, müßte Mensch die ja öfter mal hören. Bzw. fühlen - denn die fliegen bereits so tief, daß das Haus vbriert.

Mittwoch, 15. März 2017

Puuuhhhh .... die Nachbarin hat eine neue Wohnung !!!

Hallelujah!
Gleich ums Eck - jetzt hab ich eine ein Stück weiter links - und die andere ein Stück weiter rechts von hier.

Mir fiel fast ein Stein vom Herzen, als sie es mir heute erzählte. Ist sowas von Stress -. nicht nur das unerwartete Verlassenwerden nach fast drei Jahrzehnten - welches sie ja formidabel weggesteckt hat - aber besonders das "Nochnichtsehenkönnen" - wie es weitergeht.
Dieses in-der-Luft-hängen ... da wo Du bist, mußt Du eh weg - und noch nichts Neues ist zu sehen am Horizont.

Jetzt - also Entspannung.
Wird alles fein neu gemacht, so braucht sie nur noch einziehen demnächst.
Theoretisch - könnte sie sogar mit einem "Handwägelchen" umziehen - sind nur wenige Meter.

Und ich  - kann dann beide im Sommer nochmal einladen - auch schön. 
Falls ich  noch hier bin.

Leck mich inne Täsch -. wenn ich nur wüßte -  warum mich der Stress der Anderen immer so mitnimmt ..... 

Montag, 13. März 2017

Ja - wir leben noch .....

.... der feinste Kater und ich.
Tut mir leid - daß ich ewig nix geschrieben habe hier
War kein Impuls da.
Hab aber - oft an Euch gedacht.

Tatsächlich ist es so - daß kaum etwas geschieht - was sich zu berichten lohnen würde. Oder - besser gesagt: Hab schon alles ein paar Tausendmale berichtet im Laufe der Zeiten und Äonen.

Irgendwas in mir - zieht sich zurück.
Und das - kann ich eh nicht beschreiben.

Im "Außen" - hier gerade feinster Frühling - obwohl er auch in diesem Jahr wieder zugesprüht werden soll.
Heute vormittag war der Himmel noch blau und zunächst relativ frei von den bekannten Streifen - und ich sah gleich über mir drei Flieger parallel - mit normalen Kondensstreifen, die sich sogleich hinter ihnen wieder auflösten. 

Seit mittag etwa - ist wieder alles verspiegelt.
Also: Wiederholungen eben - habs schon so oft geschrieben in den Jahren.

Weiteres Wiederholungsthema war - längere Zeit hier: Wie alles vergeht - sich dreht - wie schlechte oder auch ins Herz geschlossene Menschen plötzlich nicht mehr da sind ..... dat Jüppchen hatte mich nochmal umgehauen letztes Frühjahr mit seinem Verschwinden. Waren schon soviele ....
Jetzt endlich - blühen die Schneeglöckchen, die er einst noch angeschlepptt hatte in Eimern - und die ich eingebuddelt hatte.

Überhaupt sprießen wieder alle feinen Blumen - und ich habe festgestellt - daß fast alle von mir einst hier eingesetzt wurden. Nicht - daß ich etwa hyperaktiv wäre ums Haus rum - aber die Blumen sind alle von mir.  Fast alle - bis auf die Krokusse .... die sind wunderschön und vermehren sich jedes Jahr von selbst.

Dem Kater und mir geht es gut.
Und dennoch - gibt es für mich immer wieder Lektionen hier im Haus - mit den Menschen.
Neulich - war es die Trennung der Nachbarn - nach 28 Jahren oder sowas ....
Von einem auf den anderen Tag - verließ er sie - und mußte wohl noch den Spruch nachsetzen - es wären mindestens 25 Jahre zuviel gewesen.
Pufffhhhh ..... das hat mich auch nochmal wieder umgehauen.
Also etwas so: Wie wenig sensibel die Menschen so sind - auch noch solche Hammersprüche hinterherzuwerfen.  Besser wäre es sicher gewesen - einfach mal die blöde Schnauze zu halten - und nicht noch hinterherzutreten - hinter die Frau, die ihm solange den Arsch hinterhergetragen hat.
Den Arsch - den er selbst solange nicht bewegt hat - und jetzt - wo er offenbar mal wieder frisch verliebt ist (es sei ihm gegönnt) - und neue Kräfte entdeckt .... ne - da muß man wahrlich nicht noch den Menschen beleidigen, mit dem man solange zusammen gelebt oder eben vegetiert hat.
Naja - nicht mein Film.
Nur - komisch alles.

Anders geschruben (mindestens drei Monaden sind vorbei - lieber Sternenbruder - wo ich es nicht mehr verwendet habe - das "geschruben" - haha):
Bin echt viel mit unsereiner Programmierungen beschäftigt  - im Geiste und eher still.
Eine Weile dazu auch lauter - in sogenannten "Chats".

Ergebnis: Kann ich nicht beschreiben - haha ....sortiere noch.

Der Kater ist Gold - er führt mich jeden Tag immer wieder raus aus den menschlichen = hirnverwirrten  Gefilden.
Und ich meine ja - es geht ihm gut hier. Nie wieder hat er sich versteckt - unter einer Decke. Liegt gerne auf solchen - weichen. Und ist ein Haudegen - auf seine Weise.

Soweit erstmal - bis hier ....
mit einem ganz lieben Gruß an Euch alle !!!!

Samstag, 11. Februar 2017

"Disounter-Kontrolle" heute ....

..... da hätte ich mal länger bleiben sollen - haha.
Ein langhaariger älterer Typ fiel mir bei meinen zügigen Wegen heute im Discounter einige Male auf - er las sich z.B. durch, was auf der Verpackung der frischen Erdbeeren stand und brabbelte vor sich hin. Schien mir ein wenig verwirrt. 
Registrierte  ihn dann noch zwei-, dreimal am Rande - bis er laut zu einer der netten Damen dort rief "Kommen Sie mal bitte !!"
Als die freundliche Verkäuferin bei ihm war - erläuterte er Ihr:
"Hier stehen Lebensmittel - gleich neben chemischen Waschmitteln. Das geht so nicht. Da kann sich jemand vergiften."
Mir war das übrigens auch zuvor gleich aufgefallen - der Chemie-Gestank neben den sogenannten Lebensmitteln - Waschmittel bis zum Abwinken gleich daneben - ohne irgendwas Trennendes.
Nun - hat der leicht Verwirrte ja durchaus recht mit dem Gesagten - bzw. seinem deutlich hörbar vorgetragenem Einwand. Aber - er erntete nur - neugierige Blicke und Unverständnis. Interessiert niemanden. Und ich war froh, als ich da wieder raus war, sonst hätte ich den noch ein bischen im Auge behalten.

Achja - diese Woche gingen auch die Preise wieder mal sichtbar und kräftig nach oben. Bei Butter ordentlich - und bei den Kaffeepads dito.  Das tolle Samstags-Angebot für Butter - war leergeräumt ....
Und an der Kasse noch eine junge Käuferin von Sonderartikeln - die laut zu einem Teil posaunte, daß sei ja mal wieder die typische Kundenverarsche .....

Gibt solche Tage - da gehst Du besser schnell wieder - weil die Luft brenzlig ist.

Heute morgen sowas wie Schnee - der aber fein wegtaute. Und gestern denk ich noch: Sieht aus, als wolle es schneien .... Sensoren funktionieren also noch alle bestens - janz ohne Wetterbericht,

Und sonst? Nix Neues im Westen. Daher auch nicht hier. 

Montag, 30. Januar 2017

Mal janz kurz was zum Mantra "Der Donald ....

... Trump sei ja finanziell unabhängig":
Waren alle anderen Präser auch - auf ihre Weise - wurde nur nie öffentlich drüber fabuliert.
- Zig Millionen schwer waren die allemale ... und davon kann man schon ganz angemessen leben- also Miete zahlen und lecker essen.

Und: Hätte der Herr Donald Trump seinen "Wahlkampf" echt alleine finanziert - wäre er wohl jetzt rundum pleite. 

Ansonsten - mal schauen, was sich so entwickelt.
Der Mann scheint ja wirklich was bewirken zu wollen - und die Ärmel hochzukrempeln.
Aber - komisch immer wieder für mich - diese Hoffnung, daß Einer alleine die Welt verändern soll.

Ansonsten - halt ich mich derzeit eher fern von Nachrichten über politische Gestalten - und es fehlt mir: Nichts. 

Das Taxi-Gen ....

.... hat mich nochmal kurz erwischt heute.
Träumte in jüngster Zeit schon ein paar Albträume - in denen ich wieder fast fuhr oder fuhr.
Und heute dann - sprach mich im Supermarkt eine müde wirkende alte Dame an, die gerade ihren Einkauf in einen Koffer auf Rollen packte - ob ich vielleicht zufällig in Richtung soundso fahren würde?
Nein - dachte ich - und sagte:
"Kommen Sie - ich fahr Sie eben nach Hause."

Nachdem der Beifahrersitz vom feinen alten Föppchen frei war und sie eingestiegen war - klemmte ihr Gurt. Also wieder raus - Gurt anreichen.
Auf der Fahrt zu ihrem Haus durfte ich mir Geschichten über die komplett kranke Familie anhören und über ihre eigenen Malesten. Kann sich selbst kaum halten - macht aber nnoch solche "Mammut-Touren" - zum Supermarkt. Öfter mal mit einem Bürger-Bus hier, der ehrenamtlich gefahren wird.
Den "Rest" geht sie zu Fuß - und ich staunte nur, denn da gehts steil und laaang hoch bzw. runter zur Haltestelle - und die Krönung war noch die Auffahrt zu ihrem Haus ..... wo ich nur anmerkte: "Ach Du Scheiße - dann gucken wir mal - ob das überhaupt klappt." Föppchen hat nur wenige PS - und es gerade so geschafft im ersten Gang.
Der ebenfalls kranke Sohn - Mann ist im Pflegeheim -  sah aus - wie ihr Mann. Also: Alt. Dem haben sie gleich drei Klammern auf sein gebrochenes Rückgrat gesetzt - erfuhr ich auch noch - merkte aber nichts dazu an.

Naja - jedenfalls haben wir - Föppchen und ich - sie gut und zügig nach Hause gebracht - es wäre echt eine Mammut-Tour gewesen für sie. Und ich meinte noch zu ihr: "Gut - daß Sie gefragt haben!"
Heute hier - Regen. Und das Eis weitgehend geschmolzen - sonst wäre es übel gewesen da hoch.

Frage mich nur - woran das liegt, daß mir das ganz ohne Taxi hier jetzt zum dritten Mal passiert - und Anderen ein Leben lang nicht. Haha ...... Muß wohl so ´ne Art "Taxigen" sein.

Dienstag, 24. Januar 2017

Der alte Albtraum heute erstmals mit anderem Ausgang

Seit vielen Jahren schon träumte ich immer wieder mal - ich hätte das Abi noch nicht geschafft und müsse noch .... hatte aber ewig schon die Schule nicht mehr visitiert und weder eine Ahnung - wo das Klassenzimmer genau ist - noch, was auf dem Leer-Plan steht. Und immer blieb das Ende offen und war der Traum stressig.
Heute - träumte ich erstmals - ich hätte den Wisch endlich bekommen.
Und auch ein paar andere Angelegenheiten hatten sich zuvor geregelt.
Dann fiel mir im Traum ein: Auweia - Du bist schon 53 - solange hat das gedauert?
Und nach einem kurzen Schreck mußte ich im Traum laut lachen.

Dann - wachte ich auf und erschrak mich nochmal - wie lange es dauert, bis der Mensch eine gewisse Reife erlangt - oder so. Und ich staunte noch - wie stressig das ist, irgendwelche "Bescheinigungen vom System" zu bekommen, die man nie wieder braucht.  Wie alle mitmachen - ohne das alles zu hinterfragen. 

Alles in Allem - war das ein "Uranus-Traum".
Und als ich beim Kaffee saß - staunte ich immer noch - über sowas wie eine gewisse Leere. Und das zieht sich wohl heute so weiter durch den Tag. Interessant.