Freitag, 23. September 2016

Sicher nur ein klitzekleiner technischer Defekt gerade ...

... also gerade = seit Wochen schon - werden Kommentare auf YT nicht mehr angezeigt - es sei denn, Du hast Engelsgeduld und versuchst es bis zum Abwinken.
Selbst dann aber - klappt es nicht unbedingt.
Unter den Beiträgen steht z.B.: 50 Kommentare. Und angezeigt werden  vielleicht gerade mal fünfe.
Bei manchen Beiträgen staunte ich - da wurde rein gar kein Kommentar von über 50  angezeigt. Der Kommentarzähler - läuft also noch diametral zur Unterdrückung von solchen.

Gestern vernahm ich dazu noch einen Video-Beitrag von jemand, dem ich hier und da gerne lausche. Dieser - fiel auch drauf rein - auf das, was gerade läuft. Und ging davon aus, daß viele seiner Kanal-Abonennten sich nach einem letzten, recht kritischen Beitrag verabschiedet hätten. Daraufhin kam in den Kommentaren die Rückmeldung von diesen so Angesprochenen - daß dem gar nicht so sei.

Kurzum - es wird gerade die Kommunikation extrem gekappt.
Und leider - wird auch vorschnell darauf reagiert - auf das, was ich schon seit Wochen beobachte.
Es ist einfach eine neue Variante - mittels Zensur - die Menschen auseinderzubringen.
Das - muß man einfach wissen - dann führt es nicht zu weiteren Mißverständnissen - untereinander - wie erwünscht.

Wollte es mal eben - anmerken. 

Fast wie Besuch bei Freunden ....

... heute mal wieder Zahnarzttermin.
Und wie so oft - wenn mensch erst denkt, er habe so gar keine "Lust" dazu - war es erstaunlich heute.
Die Zahnbehandlung verlief quasi so nebenbei - dafür gab es interessante Gespräche.

Die bezaubernde Dame am Tresen - die immer bestens gelaunt und von Herzen freundlich ist - verabschiedete sich schon mal - sie geht in Rente. Schade für mich - schön für sie!

Im Behandlungszimmer dann heute mal - eine längere Unterhaltung vorab - zügig kamen wir auf Wesentliches zu sprechen. Aufhänger waren "Zeitschriften und Zeitungen" - über die ich schon eine Weile mit der feinen Mitarbeiterin sprach, als sie dazukam.
So ist das - wenn mensch auf reflektierte Menschen trifft. Es ging nicht um Zähne - sondern um die aktuelle Situation im Land und auf dem Planeten. Mein Herz ging auf - denn sie weiß bestens Bescheid. Und berichtete auch noch ein paar Dinge aus ihrem Leben einst als DDR-lerin, die sie war.  Deckt sich mit dem, was ich neulich hier in den Kommentaren las - von M. und W.: Sie wußte damit umzugehen - und auch genau, was man sagen kann - und was nicht mehr.

Was sie hierzulande von den Wessies so manches Mal gehört habe - sie sei ja nun endlich frei - in der Freiheit und in der Demokratie angekommen - habe sie oft erstaunt - und sie lachte nur drüber. Ich lachte gerne mit und ergänzte: "Endlich frei - um 80 % Steuern abzudrücken!" 

Sogar auf die nächtliche Fliegerei kamen wir zufällig noch zu sprechen - und ich vernahm, daß das "Drehkreuz" nun angeblich nach Düsseldorf verlegt werden soll. Schaumermal .... Ich war ja baff erstaunt - daß sie überhaupt davon sprach, denn es wird ja nicht öffentlich thematisiert. Und berichtete bei der Gelegenheit noch von meinen nächtlichen Zählungen hier.

Ja - das ist wichtig und wohltuend - immer mal wieder auf Menschen zu treffen, die bestens selbst denken können. Und "erlebte Vergleiche" ziehen können -. zwischen einst und jetzt.
Nach dem heutigen offenen Gespräch - gehe ich noch viel lieber dorthin.

Auf dem Hinweg traf ich auch noch einen "feinen Vogel". Ich bremste kurz an einem großen Supermarkt ein im Nachbarort - und da sah ich ihn schon wieder: Ein älterer, redseliger Herr mit gutem Humor, den ich hier auch schon ein paar Mal traf. Jedesmal kamen wir ins Gespräch - einmal ein sehr langes an einem Sonntag im vergangenen Dezember, als ich Flyer zum vermißten ehemaligen Kater aushängte.
Er ist über 80 - ebenfalls gut informiert - und hat eine Menge zu berichten.
Heute sah ich ihn, wie er seine noch verbliebenen Haare kämmte und erfuhr dann, daß er früher mal schöne Locken hatte. Als Spiegel dafür nahm er eine Autoscheibe .... und ich rief ihm zu "Die Frisur muß sitzen!" . Wieder - ein nettes Gespräch und zum Abschied sagten wir dann "Bis bald". Er ist viel unterwegs - mit einem Motorroller - und einer von denen, die mensch immer wieder irgendwo antrifft.
Ist schon schön auf dem Vorland manchmal. Oft.   

Mittwoch, 21. September 2016

Die besten Bilder vom Kater ....

... werde ich leider nicht machen können.
Dafür  - ist er viel zu schnell.
Unmöglich - das zu erwischen.
Zum Piepen - wenn wir hier "wild" spielen - was der Kleine für imposante Droh-Posen einnehmen kann.
Mit ganz weit aufgepuscheltem Schweif - kommt er dazu noch "quer" angelaufen und macht gefährliche Geräusche. Hui - dat is schon beeindruckend.
Schön - daß er auch meine "Drohgebärden" und dazugehörige Geräusche  gut versteht.
So - amüsieren wir uns hier täglich einige Male.
Mit einem - immergleichen Spiel - allerdings gibt es manchmal ein paar neue Nuancen.

Tja - siehe oben - das bekomme ich auf kein Bild.
Naja - was soll´s - ich hatte es ja noch nie so recht - mit Fotos.
Ist für mich immer noch - eine Art "Seelenraub".
Daher hier nur soviel:
Es macht einen Riesenspaß - und ist sooo unschuldig.  

Ich könnte sie küssen - Laila Mirzo ....

... hier mit erfrischendem Klartext - zur Ideologie des Islam. 
Nicht etwa "Islamismus" - ne - der "ganz normale Islam" eben. 
Jedenfalls in den ersten beiden Dritteln - beim letzten Drittel - "Aufstockung von Pozelei" etc. - kann mensch schon selbst denken.  

Überraschung gestern abend ....

.... s´Katerchen schlich mal wieder inspizierend ums Bett, als ich bereits drin lag und las - und machte es sich dann plötzlich und unerwartet gemütlich - auf dem Plumeau bzw. auf meinen Beinen. Geht doch! Geht alles wunderbar mit ihm - er braucht eben nur seine ganz eigene Zeit.
Mei - was war das gemütlich!

Dienstag, 20. September 2016

"Schlimmer wurde noch nie ein Volk von seinem Regierungschef verhöhnt" ....

... lautet die treffliche Überschrift zu dieser Analyse der Zermerklerin-Rede - von Gerhard Wisnewski. 
Wer meint - er könne dieser Frau einfach nicht mehr zuhören - hat mein vollstes Verständnis - dennoch betrachte ich es als ein "Muß" für jeden.

11 Flieger in 30 Minuten heute gegen 4 Uhr ......

Mal wieder ein Höllenlärm heute - um kurz vor vier wurde ich wach - und zählte die Flieger.
11 Flieger in einer halben Stunde - von 3.55 Uhr bis 4.30 Uhr.
Eben im Flugplan nachgeschaut:
Offiziell gab es in dieser Zeit gerade mal 2 Starts.
Macht also 9 Flieger zuviel - und es ist ja nicht die erste Nacht.
Rechnet man das kurz mal hoch - auf´s Land und auf Orte in .Flughafen-Nähe, wo die Anwohner sich auch schon länger wundern - so kommt eine Menge zusammen.

9 Millionen Neusiedler sind ja bereits angekündigt für dieses Jahr.
Und wenn sie mit Fliegern abgeholt werden - passieren sie nicht 7 sichere Länder und können hier ganz fein "Asyl" beantragen. 

Nochmal an dieser Stelle - denn wundersamerweise hört und sieht man nichts mehr zu diesem Thema = Abholung mit Fliegern / "Familennachzug", nachdem es vor einigen Wochen mal kurz aufflackerte.

Und - irgendwoher müssen die vielen Schwarzkuttenträgerinnen ja kommen - die mensch an manchen Tagen auch hier auf dem Vorland quasi im Rudel antrifft, als hätten sie sich verabredet.

Das "Ende der kurzen Überschlagsrechnung" für 2016 führt dann, nur für 2016 wohlgemerkt, Pi mal Daumen zu folgender grober Überschlagsrechnung:
Etwa noch 50 Millionen Einheimische
Etwa 30 Millionen mit "Migrationshintergrund" - viele davon längst mit "deutschem Paß" - und locker mal 15 Millionen Türken davon - weit  jenseits der offiziellen Zahlen, die seit Jahrzehnten schon eine Farce sind.
Und - etwa 11 Millionen "Neusiedler" aus arabischen Herkunftsländern - seit 2015.
Die vorhergehenden Jahre hier mal außen vor gelassen.  

Wer nur geringe Grundrechenkenntnisse besitzt - kann das ja schon mal für 2017 überschlagen.

Montag, 19. September 2016

Ich bin schon dressiert worden vom Kater ....

... haha.
Heute ein Novum: Ich wurde gerufen.
Bisher hat er mich immer mittels Blicken und Gesten zum Spiel aufgefordert.
Sein liebstes Spiel ist - geworfenen Bällchen in einem Affenzahn hinterherzujagen bzw. - einfach mit diesen durch die Bude zu jagen. Neue Variante - er lotet eben alles gut aus - ist auch ein Flugsprung in die Badewanne. Will sagen - wenn er wild wird - fliegt er einfach in jede Ecke - wie eine Feder.

Meine Dressurversuche ("Wo ist dat Bällchen?) - fruchten noch nicht so recht - nur manchmal, Wird schon .... mit Geduld.  Manchmal - bequemt er sich gar - gegen eines von immer zwei hintereinander geworfenen nochmal die Pfote zu hauen. Feeiiiiiin!

Heute aber - merkte ich - wie er mich dressiert.
Ging mal eben in den Schlafsalon - und rief von dort etwas wie: "Wo bleiben meine Bällchen?"
Haha ...

Heute morgen im Bette - kamen mir plötzlich viele Gedanken zu Tieren - und darüber, wie abstrus wir  Menschen mit ihnen umgehen. Sogar das erste völlig abartige "offizielle Tierbordell" in Dänemark fiel mir wieder ein - und ich wunderte mich sehr drüber - über solche Gedanken beim Aufwachen.
Als ich aufstand - bemerkte ich erst, daß das Katerchen mal wieder ganz in der Nähe war - und auf seinem "Bett" ruhte. Eine bequeme Matte - mit jeder Menge Decken drauf. Da ist er neuerdings öfter mal zu einer Morgen-Siesta, was mich sehr freut. Ich rechnete aber gar nicht damit. Und so wunderten mich meine seltsamen Gedanken schon gar nicht mehr wirklich - als ich ihn sichtete. Ist wohl eine Art Kommunikation.

Ja - ein Wahnsinn - was Mensch und Tier betrifft.
Und ja - es gibt auch sehr feine Freundschaftsbande.

Hier noch zwei Videos mit Vorträgen von Landwirten - die ich sehr erhellend und interessant finde.
Zwei Einzelkämpfer vorm Herrn - die mit viel Kraft und Mut viel bewirken - für die Tiere. Und für die Menschen.

Gottfried Glöckner - der hart dafür gekämpft und einen hohen Peis bezahlt hat, daß "Mon810" vom Markt genommen wurde. 

Urs Hans - der sich dafür einsetzt, daß Impfschäden bei Tieren endlich offengelegt werden. 

Danke auch - an Cine2012 - Schweizer Kanal mit vielen guten Beiträgen!

Und danke - an alle "Kater-Engel" - daß sie mir einen solchen geschickt haben.     

Und immer wieder mal das Kontrastprogramm auf dem Vorland ....

... kaum bin ich mit dem Rädchen auf dem kurzen Weg zum hiesigen Discounter - grüßt mich ein gut gelaunter junger Mann freundlich. Wir kennen uns nicht - nur vom Sehen mal. Dann die alte Dame mit ihrem Rollator - die habe ich schon oft gesehen. Wieder sehr freundliches Grüßen und Zulächeln.
Im Discounter geht es freundlich weiter.  Beim Rausgehen nochmal ... und auf dem Rückweg wieder.
Kurz vorm Haus noch ein kleines Schwätzchen mit der Frau aus dem Nachbarhaus. 
Und all das - ist keineswegs selten hier.
Bin ich vielleicht - im Paradies?
Naja - das ist womöglich etwas übertrieben.
Zumal es auch hier bei uns Menschen immer wieder mal auch Schicksalsschläge gibt.
Und besonders in der jüngeren Vergangenheit gab.
Dennoch - bin ich dankbar - daß ich den ersten gelungenen Sprung raus aus der Stadt einst gemacht habe - nach vorherigen "Fehlversuchen" bzw. Rückkehr nach Erlebtem - und geniesse das bis heute sehr.

Und: Es fühlt sich so ganz anders an - als das, was ich so höre und lese im großen Netz.

"50 % weniger Besucher beim Oktoberfest und fortgesetzte politische Lähmung" ....

... eine m.E. gute "Analyse" - hier von Gerd Lothar Reschke in einem Video - da kann ich nur zustimmen.

Hatte gestern kurz nach 18 Uhr auch mal in den Komödienstadel, äh in die "Wahlstudios" geschaut - aber nur kurz, denn inzwischen kommt eine Art Übelkeit auf, wenn ich diese Leute sehe, wie sie sich selbst feiern.
Und dann fragte ich mich noch - wieso eigentlich um 18 Uhr schon das Balkendiagramm mit Ergebnissen fertig sein soll - und wieso das immer noch kaum jemand hinterfragt. Ist eben auch eine Hirnwäsche - bzw. einfach "tradierter Gewohnheitsglaube" - daß das schon alles mit rechten Dingen zugehen wird.

Daß in München 50 % weniger Besucher aufschlagen zur Wiesn - wußte ich bis eben nicht. Das ist schon - spürbar, gell!

Der Gerd Lothar hat schon recht - wenn er gegen Ende des Beitrags sagt: Die wirklich wichtigen Dinge werden hierzulande weiterhin überhaupt nicht angesprochen.
Und das ist so - in der Politik und den gleichgeschalteten Lückenmedien - aber auch in vielen "alternativen Medien".

Letzteres - scheint in jüngster Zeit auch immer mehr Menschen aufzufallen - und sogar aufzustoßen. Dazu gibt es hier einen guten Beitrag - in dem der gute Mann auch davon spricht - daß trotz sovieler "Aufklärer" im Netz sich nichts in Bewegung setzt bzw. daß es dennoch keine echte Bewegung gibt. 
Jeder kocht sein eigenes Süppchen.

Auch diesem Beitrag kann ich nur weitgehend zustimmen. Auch mir geht es seit geraumer Zeit so - daß ich mich frage, was das nun bringen soll - wenn mensch dank vieler Informationen den Ernst der Lage zwar einigermaßen überblickt - aber sich dennoch nicht(s) bewegt.  Noch mehr Information - nützt auch nichts, zumal sich das Meiste wiederholt wie in einer Dauerschleife.
Und - was kann ich tun, wo ansetzen,  wenn ich mich in Bewegung setzen will - das ist ja die Meisterfrage.

Am Wochenende sollen etwa 320.000 Menschen auf den Straßen in verschiedenen großen Städten gegen TTIP und CETA demonstriert haben. Lese ich heute davon etwas in den Lückenmedien? Und - beeindruckt daß die, die ihren Stiefel einfach weiter durchziehen wollen - und immer noch Stimmen = Zustimmung bei Wahlen erhalten, obwohl sie den Karren in den Dreck gefahren haben? Die sich feiern wie die Größten - obwohl sie allerorten auch an Zustimmung verlieren? Rhetorische Frage .....
Dazu las ich mir durch - wer zu dieser Aktion aufgerufen hatte - und sah all die Organisationen - die im vergangenen Jahr befleißigt mit "Refjudschies-Wällkomm" Plakaten in der ersten Reihe standen. Also alle die - die fleißig profitieren - mit "Menschenmaterial".

Mal andersum - selbst, wenn Du Informationen noch und nöcher aufgesaugt hast - wird es erstmal nichts nützen. Damit sich was ändert, braucht es eben Viele, zumindest die sogenannte "kritische Masse". Und die ist hierzulande noch weit und breit nicht zu sehen.
Es braucht echte Lösungen - die sind auch noch nicht da bzw. wenn sie es sind - werden auch sie nicht gesehen.
Es ist ZÄH.
Und doch bewegt sich was - zwangsläufig.
Allerdings nicht in eine positive Richtung - sondern Richtung noch mehr Krisen.
Sieht jedenfalls so aus.

Ich kann mich also nur dem Herrn Reschke anschließen - der am Ende sagt: "Wie soll es weitergehen? Ich weiß es auch nicht. Wir werden es sehen."

Was mich betrifft - so kann ich nur wahrnehmen - daß auch die vielen aufklärenden Beiträge oder solche mit wenigstens der Intention -  irgendwann nicht mehr weiterführen. Immer öfter kommt nur ein "Ja - ist mir bekannt - und was jetzt?", wenn ich irgendwo reinhöre.        

Resignation ist auch nicht gesund. Allerdings - so wie die Dinge gerade stehen - sehe ich noch kein Licht am Ende des Tunnels. Und da kannst Du noch so gut informiert sein oder Dich dafür halten - es bleibt kaum etwas, als darauf zu warten, daß es mehr werden.  
Und ggf. Information auch weiterzugeben- so das Gegenüber bereits Interesse signalisiert. Bei solchen - die noch die Schotten völlig dicht haben - lohnt sich die Liebesmüh ohnehin nicht.

Tja .... so isset.
Schaumermal - wie es weitergeht.     

Sonntag, 18. September 2016

Ich hab´s doch geahnt - langsam wird er immer frecher ....

... der Kater.
Geht ab wie eine Rakete - im Spiel.
Und geht dann sogar schon mal zu weit - kapiert dann aber mein Signal bestens.
Schätze schwer - das sind Spielchen, die ihm der einstige Mann beigebracht hat - schön zuzubeißen oder auch mal die Krallen auszufahren im Kampf - gegen eine Hand.

Hatte ja per Zufallsnachfrage am Telefon von der Frau noch gehört - daß der dem Kater "beibrachte" - mit den Krallen an ihm bzw. seinen Klamotten hochzugehen bis zum Hals.
Nein - das spielen wir hier nicht.

Ich freue mich total - wie agil der manchmal ist - und wie freudig aufgedreht - sogar wild.
So soll das auch sein.
Aber - am Menschen wird nicht herumgekratzt.

Ein klares "Nein" und ggf. dazu ein aufrechter Zeigefinger - sind deutlich genug.

Lustig oft - seine Antwort darauf.
Sehr kurzes "Brr".
Klingt fast wie "Na gut - dann eben nicht."
Und kommt auch so - auf ein "Nein" zum potentiellen Kratzen an den falschen Stellen - was schon weniger ist.  Ein von mir geäußerter, kratziger Kehl-Laut tut es auch schon oft.

S´Katerchen - begreift das alles sehr gut - und wenn er nicht gerade völlig aufgedreht ist -  ist er eh  sehr moderat und sanft - also ggf. mal ein Liebesbiss oder einer, der zeigt - daß er jetzt in Ruhe gelassen werden will.

Ich hab auch noch viel zu lernen - in Sachen Kommunikation - das geht noch viel besser.
Aber - was hier bereits alles ganz anders ist als vor einigen Wochen noch - ist schon echt wunderbar. 
S´Kind taut echt auf.
Und ich denke - er wird mich noch (mehr) überraschen mit der Zeit.

Heute morgen zornig - wieder mal das "Nahzie-Thema" und die "für ewig verordnete Schuld" ....

... seit ich denken kann - habe ich mich damit auseinanderzusetzen.
Jahrgang 1963 - hirngewaschen im Westem - und in jungen Jahren schon auch von solchen verachtet, allein wegen meiner Geburt in Deutschland, die nicht mal älter waren. als ich selbst.

Fuhr ich irgendwohin in Urlaub oder auf "Ausflug" ins damalige Ausland - wurde mir der ewige Nahzie serviert - der ich scheinbar schon alleine aufgrund meiner Geburt in einer BRD war.

Zum Glück war ich recht renitent - und so ergaben sich aus derartigen abstrusen Angriffen oft auch lange Gespräche mit den ja ebenfalls Hirngewaschenen, die mich provozieren wollten.  Letzteres kann ich aber auch ganz gut, wenn man mich unnötig bezichtigt oder reizt - und gab also entsprechend gleich mal doppelt kontra - um sie zügig aus ihrer eh nur schmalen Reserve zu holen und derart in ein möglichst konstruktives Gespräch. Oft gelang das - aber immer wieder traf auf weitere Ressentiments.

Heute - stehe ich wieder vor solchen - aber nochmal ganz anders.
Zwischenzeitlich hatte ich mal für ein paar Jahre Ruhe. Und dachte - es wäre nun endlich vorbei damit - mit dieser "ewigen Schuld der Deutschen" und der zähen Nahzie-Keule.
Ist es im Grunde auch für mich - was mein derzeitiges Leben betrifft - jenseits der Medien.
Habe mich aktuell nicht mit den "xxxx....(Platzhalter ... für so Einiges)" herumzuschlagen und bin ganz dankbar dafür.
Bin auch immer noch dankbar - für gut überstandene Jahre und unzählige Begegnungen, in denen ich mich auseinandergesetzt habe - mit den verschiedensten Menschen.  

Habe viel für mich gelernt - als ich das leidige Thema nochmal aufgriff vor einigen Jahren - und nun betrachte ich es mit anderen Augen. Viel Studieren im Kämmerlein braucht es nicht dafür - das Meiste liegt bereits sehr offen - wird nur immer noch tabuisiert.
Neulich Putin zur "deutschen Frage" bzw. zur Frage der Ostgrenzen, gestellt von einem affektiertem, aufgesetztem Ami-Journalisten (mit Toupet natürlich, haha ...) - sinngemäß:
"Wer will schon die Büchse der Pandora öffnen?"
Ist m.E. eine sehr deutliche Antwort.

Und - da das niemand will, weil es ein riesiges Pulverfass ist - dürfen die Deutschen weiterhin herhalten - in ewiger Schuld und Sühne - auch alle, die nie dabei waren bei dem, was eh anders gewesen sein muß als es immer wieder aufgerührt wird wie Kaffeesatz.
Leben sie - artig mit Schuldgefühlen, die ihnen übergestülpt werden von solchen - die sich dadurch fein raus und als "bessere Menschen" fühlen.

Gestern abend dann - las ich eine kurze Geschichte in einem Buch von jemand, der sich mit Geistern und deren Erlösung befaßt. Ist recht spannend - und ich bin grundsätzlich sehr froh, daß ich von diesen Geistern und unerlösten Seelen nur recht selten was mitbekommen habe bisher - bzw. solche nur selten getroffen habe. Jedenfalls - in aller Sichtbarkeit.
Sie weilen aber dennoch hier - ob mensch sie nun spürt oder sieht - ist wurscht.
Und einer dieser immer wieder beschworenen Geister ist Hitler´s Adolf.
Der ja wohl Schicklgruber hieß von Haus aus - aber das hätte wohl keiner gerufen einst - also "Heil Schicklgruber" .... vernahm mich kürzlich. 

Nun - in dieser kurzen Geschichte - wurde er mal wieder als der einzige Satan auf Erden geschildert - was ja mehr als Methode hat. Seit über siebzig Jahren geht das so - teuflisch - damit die anderen Satansbraten erst gar nicht gesichtet werden.
Und dazu - wurden dann auch gleich wieder "die Deutschen" als besonders kühl und unsympathisch dargestellt - als brutale Schlächter-Naturelle sozusagen.
Das - weckte meinen Zorn.
Heiliger Zorn. 

Heute morgen - las ich das zuende - und war schon fast schlecht gelaunt.
Ich nahm es dann aber als Übung - es erinnerte mich an oben genannte Vorverurteilungen, die mir  mein ganzes Leben lang schon entgegenschlugen - und heute wieder zuschlagen.
Um es zu lösen.
Es reicht !!!
Ich schickte das ganze Zeug zurück an die Absender - wo es hingehört.
Sollen die ihren eigenen Müll selbst lösen - ich löse das Meine, das genügt vollauf.

Übrigens - gerade ältere Menschen waren manchmal ganz anders einst auf meinen Reisen. Gerne erinnere ich mich an die Großmutter meines einstigen süditalienischen  Liebhabers, die wir auf einer Reise zu seinen Leuten in Kalabrien besuchten.
Sie meinte: "Oh - Du bist eine Deutsche?" und lächelte mich echt bezaubernd an. Eine schöne, alte Frau, die WK 2 noch miterlebt hatte. "Zu mir waren sie immer gut, die Deutschen." - sagte sie mit ihrem wunderbaren Lächeln.
Das war ja fast mal wie Balsam für meine Seele!

In einer Bar, wo wir abends noch nach dem Essen einkehrten zu mehreren - also mein italienischer Geliebter und ein paar Freunde - lief dann im TV an der Wand plötzlich was über Adolf Hitler.
Der italienische Wirt und seine tschechische Frau hatten schon registriert, daß ich Deutsche bin. Und provozierten mich sinnlos mit der blöden Frage - wie ich den fände?
Ich setzte also eins drauf - siehe oben - und meinte äußerst zynisch sowas wie: "Ja - Super-Typ eigentlich, oder?"
Daraufhin drehte die Tschechin durch und schrie fast wie am Spieß. Etwa mein Alter .... wir hatten also beide keinen echten Vertrag mit der Geschichte.  Und sie - keinen Grund - mich so dumm zu provozieren.

Bevor es eine Schlägerei gab - gingen wir.
Am nächsten Tag - gab es einen Aufstand in der Kleinstadt deswegen.
Eine Delegation kam zum Haus der Mutter meines Geliebten, wo wir wohnten - was eh schon ungewöhnlich war für Süditalien. Aber - sie war auch eine ungewöhnliche Frau - die einst den schönsten Mann im Ort heiratete, der zwanzig Jahre jünger war als sie. Haha .... die kannte also das Leben sehr gut.

Ich vernahm nur lautes Geschrei an der Haustür - und dann begaben diese Männer (Gockel?) sich in die Küche - zum Palavern - über mein ungehöriges Benehmen vom Vorabend.
Irgendwann kam  des Geliebten Mutter zu  mir - ich war in einem anderen Salon - und meinte:
"Geh mal in die Küche und küss´ meinen Sohn. Damit die Ruhe geben."
Ich verstand das zwar nicht recht - aber tat es - ich mochte diese Frau sehr gerne. Wir hatten uns eines Abends richtig angefreundet - als sie ihren Sohn kurzerhand weggeschickt hatte - grins.
Sie war einst die Lehrerin vieler dieser Gockel gewesen - die sie auch immer noch liebten und gerne besuchten.

Und - wat passierte?
Alle - versöhnten sich zügig und waren wieder gut Freund.
Die spinnen doch alle ....

Also - mir reicht es - mit jeglichen Ressentiments - die sonst keiner Nation auf Erden aufgebürdet werdem. Und auch mit den potentiellen Verurteilungen, Beleidigungen etc. Ein großes Fass - welches bei mir längst übergelaufen ist.

Heute - kam nochmal eine zusammenfassende Erinnerung auf - was mir von Menschen. die keinerlei Berechtigung dazu hatten, schon ales anngetragen werden sollte - nur aufgrund meiners Geburtsortes.
Und aufgrund ihrer ureigenen Vorurteile.

Besonders übel - sind die, die das sehr unterschwellig mit sich tragen.
Und da fiel mir noch der Mann einer einstigen Freundin aus der Schweiz ein - der dies auch gut konnte vor noch zwei Jahren.
Sublime Botschaft war: "Ihr Deutschen seid doch einfach zu doof für alles. Und wir Schweizer - sind ganz tolle Hechte."

Naja ... mein morgendlicher Zorn ist längst verraucht - und ich habe ihn gut genutzt, um nochmal alles zu rekapitulieren. Ich sage nur: Es ist wahrlich ein Scheiß-Spiel und macht keinen Spaß.
Spielt mit Euch selbst so einen Dreck, wenn Ihr es denn braucht.                             

Samstag, 17. September 2016

Zweiter Frühling in der großen Thuja vorm Salonfenster ...

... wie jeden Herbst - fröhliches Vogelgezwitscher aus dem Baum.
Der Kater hat es für sich entdeckt und verbrachte heute aufgeregte Stunden beim Beobachten und Lauschen am Fenster. Hier und da kamen auch diese typischen Laute, die Katzen so von sich geben, wenn sie etwas jagen (wollen) - aber nicht recht drankommen.

Heute also - fünf Wochen - mit dem feinen Kerl. Und - wieder war er heute noch gar nicht in seiner Höhle, sondern hellwach und quietschvergnügt den ganzen Vormittag - bis eben.

Gestern war er auch nur sehr kurz dort - und als ich in die Küche kam, vernahm ich sein "Brrrrrrttt..." von drinnen - er macht sich so einen neuen Service zunutze und bekommt dann die Tür geöffnet - muß also nicht untendrunter durchkrabbeln.

Gestern abend nahm das Kind als besonderen Imbiß - ein kleines Papierkügelchen zu sich, mit welchem er bislang immer nur spielte. Ich sah noch, wie er es kaute und dann runterschluckte - und war erst mal perplex. Scheint es aber ganz gut verdaut zu haben.

Jetzt - freue ich mich - mal wieder -  über diesen feinen Gesellen. Und mit der Zeit sehen wir dann - ob er sein Terrain auch nochmal erweitern kann. Würde ich mir für ihn von Herzen wünschen - denn seine Instinkte sind ja hellwach. 
Aber: Gemach gemach .... besonders in schnell-lebigen Zeiten. 

Donnerstag, 15. September 2016

Ergänzung Kater ....

... der flog weit und in Panik ab - als der Staubsauger anging. Er haßt das. Die Puschelperser im Parterre - sind da wohl eher Ausnahmexemplare - denen geht das Teil u.v.m. - einfach vorbei.

Nun - als ich durch war - wat mutt, dat mutt - suchte ich ihn.
Natürlich zuvorderst - in seiner sicheren Höhle.
Nix.
Und woanders -  wo er sich einst als Flunder runterdrückte - flach duckte.
Nix.
Hmmmhh ....

Er kam dann - aus der äußersten Schlafsalon-Ecke wieder hervor - sah es an seinen wunderbaren großen Ohren. Donnerwetter - das war eine echte Mutprobe - und sowas von bestanden!
Also - seit etwa 36 Stunden - nicht mehr in der Höhle, der Kater.

Chapeau!

Kater - war jetzt auch schon zum zweiten Male - mit im weit geöffneten Fenster - auf der Bank - schauend.  
Braucht eben auch mal frische Luft.
Und - er geht es behutsam an.     

Neues vom Kater und Tagesenergien 94 ....

.... eben gelauscht in der immer noch andauernden Septemberhitze.
Schönes kurzes Schlußwort - wer das realisiert hat für sich - der lebt sicher weit leichter als viele Artgenossen.

Der Kater lebt so. Im Moment. 
Liegt gerade "auch flach" - in der Hitze.
Mit mir ist auch nicht viel los bei solchen Temperaturen.
Und sehr oft - hadere ich damit.
Beim Kater ist von solchem Hader mit sich nichts zu spüren.

Übrigens;: Heute ist der allererste Tag, seit er hier ist, an dem er noch nicht einmal = kein Mal in seine Höhle abgedüst ist.  Heute früh in der frühen Frühe - hat er sich sogar im Schlafsalon eingefunden und dort ein wenig geruht. Auf einem trefflich gemütlichem Platze, der ihm - wie fast alles hier -  zur freien Verfügung steht.

Einmal - ich bin oft sehr früh morgens gegen vier oder halb fünfe schon mal wach und lese neuerdings, bis mir das schwere Buch wieder fast aus der Hand fällt -  hab ich ohne jegliche Erwartung bzw. "Hoffnung", daß er solche Einladung anehmen würde, nochmal auf´s Bett "geklopft" und ihn eingeladen, auch dieses für sich als Option zu entdecken.
Und - da kam er sogar mal kurz.
Huch!

Ansonsten - übergibt sich das Kind mir ein wenig zu häufig in der jüngsten Woche. Auch ein Faktor - warum ich plötzlich um vier Uhr morgens hellwach bin - weil ich es sofort vernehme. Muß nichts Schlimmes sein - womöglich einfach zuviel Gras, welches er ja liebt. Heute - hat er noch keines gefressen. Und ich hatte ihm heute auch "vorgeschlagen" - mal ein wenig Gras-Diät einzulegen.
Immerhin - waren es heute in der frühen Frühe - wohl Katzenhaare, die rauskamen. Zuvor war es mehr Galle.
Ja - so ist das - mit "Kindern".  Haha ..... Mutter immer am Start.

Oft erinnere ich mich an mein einstiges "Patenkind" - eine ganz Süße - von ehemaligen Freunden. Die Freundschaft ging auseinander - und sie wird inzwischen so Mitte Zwanzig sein. Vermutlich - wunderschön.
Wenn ich auf sie aufpaßte - weil die Eltern mal ausgehen wollten - war das genauso. Ich schlief feste auf dem Sofa - aber wenn das Kind sich irgendwie meldete - war ich hellwach und sofort da. Einmal - stand das Kind gleich vor mir und weinte - und so schnell und gründlich - war ich wohl nur selten wach geworden. Sie hatte sich in die Hose gemacht ... und fand das gar nicht angenehm.

Apropos Kinder - irgendwo im letzten Drittel - sprechen die beiden Herren von einer "neuen Idee" aus irgendwelchen geisteskranken Denk-Tankern: Frauen über 50, die kinderlos sind, sollen demnach eine Prämie erhalten in Höhe von 80.000 Dollaren.
????? ..... klang ja nicht mal schlecht für mich. Schon - sprang die "Gier" an. Und verwarf ich dieselbe zügig wieder.  Einfach eine weitere - von sovielen kranken Ideen - die derzeit auf dem Planeten kursieren.  Und von irgendwelchen verdrehten Hirnen - rausgequollen werden.

Und dies noch zu Kindern: Ich "glaube" ja - an die Seele. Und an viele viele Wanderungen derselbigen - durch die Ewigkeit. In diesem Leben - hat sich meine Seele für die Kinderlosigkeit entschieden - aus welchen uralten Gründen auch immer. In diesem Leben - war es einst auch die Vision einer Welt - in die ich kein Kind bringen wollte. Womöglich auch ein Stück Hirnwäsche einst. Jedenfalls - war mir das schon sehr früh klar so.  Und habe ich einst sogar mit Freuden jeden Tag und über viele viele Jahre  - absolut regelmäßig und nie einen Tag vergessen - die "Pille" eingeworfen.
Frauen, die die Pille "vergaßen" - traute ich nicht über den Weg - bzw. dachte mir dazu - sie wollen eben ein Kind - und verarschen sich selbst (und die Männer dazu).

Also - sollte mir tatsächlich irgendwer auch noch eine Prämie zahlen - für´s Nichtgebären einst - würde ich mich nur sehr schwer wundern -  und lachen - aber aus Sarkasmus.

Der Kater - wurde nun wieder zum Spiel animiert. Und geht voll ab auf ein klitzekleines, grünes Papierkügelchen. Das ist ein Foto wert.                

Zu den Tagesenergien nochwas - neben Vielem anderen:  Sehr lauschenswert der Teil - wo Alexander die "zukünftige Geschichtsschreibungs-Absicht" trefflich analysiert. Genauso läuft das - bzw. soll es laufen.  Lief es bisher. Ob es dann so weiterläuft - werden wir erleben.
Ich bin ja ohnehin - für einen schwer verstärkten "Konjunktiv-Einsatz" gerade.
Es sollte - könnte - würde ..... wenn es dann nicht doch alles ganz anders kommt!